Geschrieben am

Auswertung der Facebook-Blogparade

socialmedia-facebook-blogparaden-auswertung-internetblogger-de

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Könnt ihr euch an meine Facebook-Blogparade entsinnen, die im Herbst anfing und bis Ende Dezember 2015 ging? Nun folgt eine kurze Auswertung.

Ich habe mir alle eure Beiträge, die mitgemacht haben, durchgelesen und fand viel Interessantes und auch einiges Neues für mich, was Social Media anbelangt. Es haben 8 BloggerInnen mitgemacht, zumindest habe ich 8 teilgenommene Blogs gezählt und ich finde, dass ist OK. Meckern werde ich deswegen nicht und das kann man so gelten lassen.

Seit meiner Messung mit dem Plugin Post Views wurde der Blogparaden-Beitrag ganze 2638 Mal angesehen. Es gab einige Shares und Links in Social Media und über 100 Blogkommentare. Da der Beitrag die ganze Zeit auf der Startseite angepinnt war, konnte ich wenigstens diese Zahlen verbuchen, ansonsten würde es schon längst im Blogarchiv verschwunden sein.

Bei Facebook ist es so, dass manche es nutzen und den Sinn darin für sich sehen, andere wiederum sind gegen Facebook oder sehen es gar kritisch. Allen kann man nicht Recht machen und ich finde so als Fazit, jeder Blogger oder die Bloggerin müssen es für sich selbst wissen, ob sie denn einen Facebook-Account haben wollen oder nicht. Ich für meinen Teil bin weiterhin gerne in Facebook und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Infografik: Nutzer-Status unbekannt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Und nun möchte ich einige Textpassagen aus den teilgenommenen Blogs verlinken.

Auf Sabienes.de

Like: Ich kann relativ unkompliziert Kontakte knüpfen und Kontakte zu „echten“ Freunden und Bekannten halten und zudem Informationen zu verschiedenen Themen bekommen.
Dislike: Es gibt viel Schrott, viel Meinungsmache, viel Werbung und in den letzten Monaten viel Rassismus

Auf Safferthal.de/portal

Ich habe nur noch G+. Pinterest hatte ich früher mal. Aber ich glaube für meine Ware ist das ziemlich uninteressant. Privat interessiert mich Social Networks gar nicht und daher habe ich weniger Erfahrungen damit.

Auf Webmaster-seo.de

6. Bringt Facebook Traffic auf eure Webseiten, Blogs, Shops oder Wiki-Projekte?
Nein, deshalb habe ich auch meine Facebook-Seite gelöscht und konzentriere mich auf meinen Twitter-Account. Man kann einfach nicht überall sein und muss sich konzentrieren – abhängig vom Thema eben und wo deine Zielgruppe ist.

Auf Tipptrick.com

Bis auf Instagram nutze ich alle der genannten sozialen Netzwerke. Google+ und LinkedIn sind meine Lieblingsnetzwerke. Jedes Netzwerk hat seine Besonderheiten und wird von mir unterschiedlich genutzt.

XING und LinkedIn verwende ich, um mich über interessante Themen zu informieren, auf LinkedIn diskutiere ich gerne. Meine Blogartikel werden über Google+, Twitter und Facebook geteilt. Bilder stelle ich auf flickr und Pinterest ein.

Auf Blog-about-tech.de

Es mag vielleicht am Themengebiet liegen, aber ich finde auf Facebook so gut wie keine thematisch passenden deutschsprachigen Gruppen. Ich nutze momentan nur einige „Blogger Gruppen“ zum Verteilen von Content, da es mir zu mühselig ist, für mich passende Gruppen zu suchen. Hier könnte Facebook  wohl noch etwas nachbessern bei den Möglichkeiten zur Suche. Schön an den Gruppen ist, dass es einfach, aufgrund der hohen Anzahl von Mitgliedern, oft zur Kommunikation kommt und kein Monolog entsteht.

Auf Tapetenprinz.de

Facebook Gruppen sind Bücher mit 7 Siegeln, je nachdem, ob man sie privat oder geschäftlich nutzt. Facebook selber dreht einem schnell einen Strick, wenn man sie allzu gerne nutzt, statt auf bezahlte Anzeigen zurück zu greifen. Facebook-Gruppen können aber auch ein toller Austausch sein, wenn man in (s)einer Gruppe „angekommen“ ist.

Auf Sandra-staub.de

Ich bin privat seit 2007 auf Facebook. Mein Couchsurfing-Host hatte mich damals eingeladen. Anfangs schrieb ich nur auf Englisch, weil ich nur englischsprachige Freunde dort hatte. Dann hat sich das langsam verändert. Nach 3 Jahren hab ich dann fast ausschließlich auf Deutsch geschrieben und immer mehr geschäftlich mit der Plattform gearbeitet. 

Mein privates Profil ist www.facebook.com/spot23net
Die Seite meines Projektes ist www.facebook.com/fuer.frauen.buch
Die Seite meiner Agentur ist www.facebook.com/SandraStaub.de 

Auf PR-stunt.de

Man wird von mir keine Facebook-Lobeshymne erwarten können. Weder jetzt noch irgendwann. Betrachte ich doch die Mutter aller Social Networks in erster Linie als notwendiges Übel. Geschäftliche Kontakte pflege ich andernorts – live, eng und vertrauensvoll. Über Freundschaften müssen wir gar nicht erst reden. Meine Beziehungen zu Freunden trage ich im Herzen und nicht in der Öffentlichkeit aus.

Das waren meine Teilnahmen, die ich gefunden habe und es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich man die Thematik Facebook behandelt. Ich denke, dass dieses Social Network weiterhin genutzt wird und beinah jeder Webuser ist dort und tauscht sich aus.

Aber man muss als Blogger auch die Zeit gut einteilen und ich versuche, mich nicht allzu viel mit SocialMedia zu befassen, eben so viel wie es notwendig ist und nicht mehr. Google Plus ist weiterhin mein Lieblingsnetzwerk und da ich dort noch das Blogger-Netzwerk habe, nutze ich es auch mehr als Facebook. Wie dem auch aus, es muss mehr gebloggt werden als alles andere und mir ist lieber all der Austausch über Blogkommentare, denn diese bleiben in einem Blog für immer.

Ganz gleich, wie die Meinungen zu Facebook ausfallen, wird jeder Blogger seinen Platz in den SocialMedia Welten finden. Das Bloggen ist für viele wichtiger als Social Networking und ob es weiter bleibt, wird man in naher Zukunft sehen können!

Und zu allerletzt möchte ich nochmals allen Teilnehmern dieser Blogparade von Herzen danken. Vielen Dank für euren Support und das Mitmachen. Eine neue Blogparade schwebt mir derzeit nicht vor und ich muss mich noch umsehen, was als Thema kommen könnte.

by Alexander Liebrecht

Bildquelly by hidesy via Shutterstock.com

>> 35j, Blogger, Webmaster, Betreiber von Foren, Wikis, Projektverwaltungsprojekten mit JIRA, Bitbucket, Confluence. Ich finde einen grossen Gefallen an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken mit den zahlreichen BloggerInnen.
——————————–
Kontakt:
Alexander Liebrecht
Alte Warnemünder Ch. 25
D-18109 Rostock
Mail: power_sash@gmx.net
——————————-
Portfolio:
Blog >> dieses hier
Forum >> Zum CMS-Forum
Wiki >> Zum Wiki
Confluence Server >> Hier klicken
Geschrieben am

Sind die Social Media Signale im Blog weniger geworden?!

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Mir geht es in diesem Beitrag um Social Media und die Signale, die man als Blogbesucher oder Leser setzen kann.

Einer meiner Stammkommentierer meinte, dass es hier im Blog damit weniger geworden ist. Hm…es ist doch so, dass ich niemanden dazu zwingen kann, sich für den Blogpost zu interessieren oder gar es zu teilen. Das sollten die Leser schon freiwillig machen und wenn das weniger gemacht wird, ist es eben so.

social-media-internetblogger-de

Wahrscheinlich basiert es nach wie vor auf Geben und Nehmen und man muss jeden Tag auch woanders teilen. So viel Zeit hat man nun mal nicht, dass man streng nach dieser Regel als Blogger lebt. Manche Blogger sind froh, wenn sie einmal in der Woche gebloggt haben und das ist auch schon sehr gut.

Ok, ich kann aktuell jeden Tag bloggen, aber nicht nur auf diesem Blog.

Die letzten 5-10 Artikel in diesem Blog habe ich auch selbst nicht geteilt, sodass meine Social Friends, die mir folgen, darauf nicht aufmerksam gemacht werden konnten. Man muss auch jeden Beitrag selbst in die Social Welten lassen und dann bekommt man auch ein paar Signale. Stammleser lesen wahrscheinlich nur den Artikel.

Ich werte das mit Social Media nicht aus und weiss nicht, welche Artikel man nun schreiben muss, damit sie besser geteilt werden. Ich weiss nur, dass aus Social Media Traffic kommt, auch wenn nur gering. Ich habe hier auf dem Blog nach wie vor den meisten Traffic aus Google und den Suchmaschinen und das sollte auch so bleiben.

Der Rest kommt durch direkte Zugriffe und Linkverweise, was auch Backlinks in anderen Blogs sind. Jeden Tag woanders kommentieren, kann man nicht, denn man befasst sich auch mit eigenen Projekten. Dennoch ist Social Media wichtig und wenn man Signale gesetzt bekommt, freut man sich als Blogger. Viel mehr geht es mir um das eingehende Feedback und das ist auf diesem Blog reichlich, sodass ich sehr zufrieden bin.

Ich habe mal gesagt, dass nur neue Blogs mehrmals die Woche bebloggt werden müssen, damit man die Stammleserschaft überhaupt aufbauen kann. Bei den Blogs, die schon seit Jahren im Internet und nach wie vor aktiv sind, reichen auch 1-3 Artikel in der Woche und wenn das an einem Tag verbloggt wird, ist es auch nicht so schlimm.

Euch wird hier keine andere Artikelfrequenz erwarten und ich blogge immer noch manchmal einmal die Woche und manchmal mehrmals die Woche, je nachdem wie ich ausgelastet bin und freie Kapazitäten habe. Aber ich muss auch sagen, dass Internetblogger.de mein Hauptblog ist und hier wird doch hoffentlich auch in den nächsten Jahren etwas los sein.

So, nun bin ich das losgeworden, was ich sagen wollte und jetzt kann man darüber vll. etwas debattieren.

Freue mich wie gehabt auf das Feedback und auch die Socials, die gesetzt werden können.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Brian A Jackson   via Shutterstock.com

Meine Projekte: Blogger-ForumSubrion BlogPHP Fusion BlogArtikelverzeichnisDrupal 7 BlogBlog-Reviews

>> 35j, Blogger, Webmaster, Betreiber von Foren, Wikis, Projektverwaltungsprojekten mit JIRA, Bitbucket, Confluence. Ich finde einen grossen Gefallen an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken mit den zahlreichen BloggerInnen.
——————————–
Kontakt:
Alexander Liebrecht
Alte Warnemünder Ch. 25
D-18109 Rostock
Mail: power_sash@gmx.net
——————————-
Portfolio:
Blog >> dieses hier
Forum >> Zum CMS-Forum
Wiki >> Zum Wiki
Confluence Server >> Hier klicken
Geschrieben am

Social Network Software Oxwall mit neuer Version 1.7.1

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Es gibt ein neues Versionsupdate und zwar bei dem OpenSource Social Network Tool namens Oxwall. Ich betreibe so ein Network hinter diesem Link.

Es ist die Version 1.7.1 erschienen und es gab zahlreiche Verbesserungen. Oxwall Deutschland bietet stets die neueste Sprachdatei für dieses Netzwerk und dort kann man sich auch im Forum umschauen und Fragen stellen.

Ihr könnt auch diesen englischen Beitrag lesen, wo man die Änderungen der neuen Version entnehmen kann. Ich habe dieses Social Network sehr gerne und man kann dort als User Gruppen erstellen, im Forum mitposten, eigene Links, Bilder, Videos und den Content  posten. Es gibt auch Gruppenforen, wenn man eine Gruppe gegründet hat.

oxwall Social Network

Das Handling des Social Networks ist nicht so kompliziert und im Backend sieht es eher aufgeräumt aus. Plugins und Templates lassen sich im Backend aktualisieren. Mit der neuen Version wurden auch viele Themes upgedatet und Plugins ebenfalls.

Wenn man Inhalte in Oxwall erstellt, arbeitet man mit einem visuellen Editor, den man sich vorher installiert hat. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige visuelle Editoren. Damit klappt es ganz gut. Ich weiss ja, dass es sehr sehr schwer sein wird, in Zeiten der grossen Social Networks jemanden noch für das eigene Social Network zu begeistern. Aber man kann es mal versuchen und vll. hat man ja schon zahlreiche Blogger-Freunde, die vll. Lust und Zeit dafür hätten. Mehr als probieren kann man nicht.

Ich hatte vor einiger Zeit nach den OpenSource Social Networks gesucht und kam an Oxwall nicht vorbei. Es gibt auch andere kostenpflichtige, aber bei den kostenlosen ist Oxwall schon eine Nummer, was ich sehr stark vermute.

Nun gut, jetzt wisst ihr etwas über Oxwall und dass ich es auch betreibe. Wenn sich jemand anmelden sollte, freue ich mich immer, ansonsten kann man darin lesen. Und falls euch nach einem Forum ist, so kann ich euch mein Blogger-Forum ans Herz legen.

by Alexander Liebrecht

>> 35j, Blogger, Webmaster, Betreiber von Foren, Wikis, Projektverwaltungsprojekten mit JIRA, Bitbucket, Confluence. Ich finde einen grossen Gefallen an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken mit den zahlreichen BloggerInnen.
——————————–
Kontakt:
Alexander Liebrecht
Alte Warnemünder Ch. 25
D-18109 Rostock
Mail: power_sash@gmx.net
——————————-
Portfolio:
Blog >> dieses hier
Forum >> Zum CMS-Forum
Wiki >> Zum Wiki
Confluence Server >> Hier klicken
Geschrieben am

Wie schreibt man eine eMail im Social Media Zeitalter

Von Leonard Maier, Autor bei www.dworld.de

In Zeiten von Social Media, wenn sich alle schnell im Chat und via Posts und Kurznachrichten austauschen, gerät die höfliche, formelle E-Mail-Kommunikation schon mal schnell in Vergessenheit.

Doch spätestens im Berufsleben holt einen die klassische E-Mail ein, denn sie ist immer noch die gängigste Kommunikationsform in Unternehmen. Obwohl die E-Mail auch mal formloser sein darf als ein Brief, darf nicht vergessen werden, dass hier eine gewisse Etikette einzuhalten ist.

Und da die Suchanfragen nach dem richtigen Verfassen von E-Mails nicht abnehmen, lohnt es sich, auf einige Formalien für E-Mails hinzuweisen, welche insbesondere Social Media-Nutzer lesen sollten. Was Ihr Euch nämlich in sozialen Netzwerken erlauben könnt, ist insbesondere in formellen E-Mails ein absolutes No-Go! Wenn Ihr nicht wollt, dass Eure E-Mails so wirken wie im folgenden Video, dann lest euch die folgenden Tipps durch.

(Quelle: „Email in Real Life“ von solarwinds.com/de)

1. LG und LOL in formellen E-Mails gehen gar nicht. Wenn Ihr eine geschäftliche E-Mail schreibt, verzichtet auf diese Abkürzungen! Auch VG solltet Ihr mit „Viele Grüße“ ausschreiben. Es ist ebenfalls höflicher, MfG auszuschreiben und als Begrüßung lieber „Sehr geehrte/r“, „Guten Tag“ oder bei bereits bekannten Kontakten „Hallo“ statt „Hi“ zu wählen.

2. Es ist genug Platz für ausformulierte Sätze. E-Mails haben kein Limit von 140-Zeichen wie Twitter! Statt „Neuer Plan Anhang“ „Entwurf gefällt mir“ oder noch schlimmer einfach nur ein „Like!“ zu schreiben, werden Sätze in E-Mails grundsätzlich ausformuliert. Es hilft auch, konkrete Namen (des Projekts, Plans etc.) zu nennen. Verläuft die E-Mail-Kommunikation nicht unter einem konkreten Betreff, hat derjenige es womöglich schwer, die E-Mail einzuordnen.

3. Humor und Freundlichkeit in Worte fassen. Ihr wollt freundlich sein oder Humor zeigen? In formellen E-Mails gibt es passendere Wege, als eine Reihe von Smileys oder sonstigen Emoticons zu verwenden! Auch wenn Ihr einer vertrauten Kollegin schreibt – wenn es eine sachbezogene E-Mail ist, ohne privaten Inhalt, bleibt formell! Es ist durchaus möglich, dass die E-Mail weitergeleitet wird, und dann bekommt vielleicht auch Euer Chef Eure kommunikativen Fähigkeiten zu sehen.

4. Nicht schreien, auch nicht vor FREUDE! Etwas Unglaubliches passiert und Ihr teilt das auf Eurer Facebook-Wall in Großbuchstaben? Macht das nicht in E-Mails. Großbuchstaben wirken sehr unhöflich und aufdringlich. Wenn etwas wichtig ist, schreibt das dazu oder setzt maximal ein Ausrufezeichen, das kommt in der Regel auch an.

5. Ein Längerer Text erfordert eine klare Form. Auch Facebook-Posts oder Kommentare geraten mal länger, aber selten so lang wie eine E-Mail, zumal hier auf Abkürzungen verzichtet wird, weil einfach mehr Platz vorhanden ist. Wichtig sind also Absätze und ein strukturierter Aufbau, damit Eurer Gegenüber einen lesefreundlichen Text bekommt und auch die Möglichkeit erhält, die E-Mail mit den wichtigsten Aspekten in den jeweiligen Absätzen zu überfliegen.

Auch die Kommunikation auf Facebook könnt ihr ja mal überdenken! Über diese bildliche Darstellung durch Agent-X Comics werdet ihr euch amüsieren

http://bit.ly/1rkE80Z

>> 35j, Blogger, Webmaster, Betreiber von Foren, Wikis, Projektverwaltungsprojekten mit JIRA, Bitbucket, Confluence. Ich finde einen grossen Gefallen an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken mit den zahlreichen BloggerInnen.
——————————–
Kontakt:
Alexander Liebrecht
Alte Warnemünder Ch. 25
D-18109 Rostock
Mail: power_sash@gmx.net
——————————-
Portfolio:
Blog >> dieses hier
Forum >> Zum CMS-Forum
Wiki >> Zum Wiki
Confluence Server >> Hier klicken
Geschrieben am

Discuz Social Community

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich weiss noch nicht wie es in Zukunft sein wird, aber ich versuche mal, hier und erstmals nicht woanders über meine Installationen einer OpenSource Software zu berichten. Es geht hierbei um mein RU-Blog Bloggertips.guru und die dort installierte Social Community namens Discuz.

Discuz stammt auch dem China und wurde von den einigen erfahrenen Nutzern oder gar Entwicklern der russischen Community übersetzt. Ich habe auch nach einer mehrsprachigen Version gesucht, aber leider lässt sich auf Anhieb nichts entdecken. Wenn man aber eine mehrsprachige Installation des Discuz hat, kann man es auf Deutsch umstellen.

Eine deutsches Forum fand ich leider auch nicht, was für mich dafür spricht, dass diese Software hierzulande noch kaum genutzt wird. Ich habe mir die letzte russische Version Discuz 3.1 gezogen und konnte es problemlos installieren. Im Backend gibt es sehr viele Einstellungen und man kann sowohl das Portal als auch Gruppen, das Forum und die Blogs in dieser Social Community verwalten.

Discuz Social CommunityDiscuz ist übrigens eine tolle Social Community + PowerForum. Im Forum kann man unbeschwert Threads erstellen und bekommt Geld dafür, sprich virtuelles Forumgeld. So kann man auch einstellen, ob jemand auch virtuelles Geld für die Beantwortung der Topics erhält. In der russischen Community kann man für dieses virtuelle Geld Plugins und Templates kaufen und herunterladen und so verdienen diejenigen, die diese Plugins und Templates anbieten, auch etwas Geld, was dann später ausgezahlt werden kann.

Discuz umfasst Blogs, das Forum, Gruppen und das Portal. Man kann überall mitmachen und eigene Inhalte posten und es ist auch nicht so schwer. Ich habe in meiner Community bereits erste russische Inhalte erstellt und suche nur noch nach weiteren Usern, die mitmischen möchten und Lust sowie Zeit dafür haben.

Also falls jemand von euch russisch-sprechend ist, was ja auch nicht so unwahrscheinlich ist, kann sich diese Community gerne mal bei Zeiten anschauen und wird vll. noch ein neuer User darin :). Das wäre doch mal klasse!!

Was SEO in Discuz anbelangt, so kann man suchmaschinen-freundliche URLs aktivieren, was schon mal für eine bessere Indexierung der Community-Inhalte sorgen kann. Ich müsste nochmals in Google nachschauen, ob schon irgendwelche Seiten der Community im Index sind oder nicht. Das dürfte schnell gehen.

Also OK, zwei Seiten sind bereits im Index, aber gut, Google muss da noch Vertrauen bekommen und wissen, dass in der Community regelmässig Inhalte erscheinen. Dann dürfte es mit der Indexierung wesentlich schneller gehen und es wird auch gut klappen.

Also in diesem Sinne euch viel Spass und falls jemand sich dort anmelden sollte, wird von mir herzlichst begrüsst 🙂

Besucht doch auch meine anderen Blogs wie Internetblogger.ch, Internetblogger.name, Wpzweinull.ch, You-big-blog.net/blog und das Social Network Oxwall.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Africa Studio  via Shutterstock.com

 

>> 35j, Blogger, Webmaster, Betreiber von Foren, Wikis, Projektverwaltungsprojekten mit JIRA, Bitbucket, Confluence. Ich finde einen grossen Gefallen an der gegenseitigen Vernetzung und dem Netzwerken mit den zahlreichen BloggerInnen.
——————————–
Kontakt:
Alexander Liebrecht
Alte Warnemünder Ch. 25
D-18109 Rostock
Mail: power_sash@gmx.net
——————————-
Portfolio:
Blog >> dieses hier
Forum >> Zum CMS-Forum
Wiki >> Zum Wiki
Confluence Server >> Hier klicken