2-Click-Social-Media-Buttons für mehr Datenschutz

Es ist eine Weile her als ich das letzte Mal über ein WordPress-Plugin geschrieben habe und neulich auf dem Blog von Ppfeufer.de las ich einen Artikel über die Social Vote Buttons für Facebook, Twitter und Google Plus. Helmut, der Blogbetreiber, sprach die Thematik Datenschutz im Social Media Bereich bzgl. der Blogs an. Es geht darum, dass die Votebuttons, welche man entweder oberhalb oder unterhalb eines Artikels platziert, erst eingeblendet werden, wenn der Blogbesucher/Leser es selbst veranlasst. Der Helmut befasste sich mit der Materie etwas ausführlicher und hat sich dazu entschlossen, ein WordPress Plugin namens 2-Click-Social-Media-Buttons zu realisieren.

Durch diesen Artikel möchte ich euch darauf hinweisen, weil diese Vote-Buttons auch hier zum Einsatz kommen. Es ist diese grau-farbene Buttonleiste unter dem Blogpost. Das eigentliche WP-Plugin kann auf dem Blog des Entwicklers oder im WordPress-Plugin-Verzeichnis downgeloadet werden. Es läuft in der aktuellen WP-Version ohne Schwierigkeiten, ist einfach zu installieren und bietet eine Einstellungsseite. 2-Click-Social-Media ist auf Internetblogger.de seit ein paar Tagen in Betrieb und es scheint zu sein, dass es bis jetzt noch nicht verwendet worden ist. Das könnte mitunter damit zusammenhängen, dass es visuell gesehen, nicht bemerkt wird und zweitens muss man auf die einzelnen Buttons drücken, damit sich diese kleinen Schieberegler bewegen. Danach kann gevotet werden was das Zeug hält.

Wie ihr dann sehen könnt, haben wir bei dem Plugin die Wahl zwischen FB-Share, Google+ und Twitter-RT. Je nach Lust und Laune lassen sich demnach Bloginhalte auf den 3 Social Plattformen teilen. Ganz rechts in der Button-Leiste befindet sich ein kleines Icon, welches eine informative Rolle spielt. Informativ in dem Sinne, dass der Blogbesucher über den Datenschutz in Kenntnis gesetzt wird. Für genauere Details könnt ihr euch einen Artikel auf Heise.de antun. Im Grunde genommen, handelt es sich davon, dass ein Besucher eine Artikelseite ansurft, die Vote-Buttons werden geladen und übertragen einige Infos an die Betreiber entsprechender Networks. Durch die Installation von 2-Click-Social-Media-Buttons in der vorliegenden Form hat der Blogbesucher die freie Wahl. Datenschutz ist somit mehr als gewährleistet ;-).

Zu den Plugin-Einstellungen würde ich noch etwas sagen und zwar, können darin die Anzeige und die Position der Buttons festgelegt werden. Im Falle des ReTweets-Buttons gehört euer Twitter-Nick an der dafür vorgesehenen Stelle eingetragen und zwecks der Facebook-App-ID muss man auf Facebook eigenes Handy anmelden und bekommt anschliessend den gewünschten Code(AppID) per SMS zugesandt. Viel mehr gäbe es hierzu nicht hinzuzufügen und falls ihr Fragen habt, kommentiert diesen Artikel.

Die Vernetzung unter den Bloggern liegt mir nach wie vor am Herzen und zum diesen Zweck folgen ein paar Linkverweise passend zu dieser Thematik.

Trampelpfade.de mit kurzer Erwähnung zum Plugin-Fund

Schwindt-pr.com mit zahlreichen Zitaten seitens Facebook und einigen Links zu den Pressemitteilungen

PatrickSchoenfeldt.de mit einem Kurzartikel über das Anliegen

iKalli.de äusserte sich über die Wichtigkeit des Datenschutzes und ergänzte seine Plugin-Liste

[nggallery id=19]

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. Die Thematik ist wichtig – keine Frage. Was daran nervt ohne Ende ist nur dieses Durcheinander, diese Widersprüche zu den Regelungen. Mal ist der Datenschutz gewahrt, mal ist er es wieder nicht. Schreib dies in die Nutzungsbedingungen oder schreib das….. Boah…. es nervt wirklich. (Nicht Dein Beitrag als solches jetzt).

    Erst gestern las ich bei Perun, dass die 2-Klick-Lösung nicht ausreicht http://www.perun.net/2011/09/09/facebook-und-datenschutz-die-2-klick-loesung-reicht-nicht/ .

    Du verstehst mich vielleicht jetzt besser was ich sagen will.

    Ich halte es inzwischen für extrem unwahrscheinlich, dass es in Deutschland noch mal der Fall sein wird hier eine klare Aussage zu treffen, klare Richtlinien. Ne, das werden wir wohl in den nächsten 300 Jahren nicht erleben.

    Ich finde das Plugin trotzdem perfekt.

  2. Hi Thomas,
    Danke für deinen Kommentar und ja, ich verstehe es schon. Zuerst taucht ein Share-Plugin auf und es ist alles bestens, dann finden die Datenschützer i-was, was ja mal wieder datenschutzrecht-bedenklich ist und wir müssen uns anpassen. Als nächstes taucht ein neues Plugin auf und nach einer Zeit stimmt wieder etwas nicht…..die NeverEnd-Story 😉 Mit Subscribe to Comments war doch i-wie ähnlich. Ich weiss nicht, ob du dich daran erinnern kannst!?

    Ich meinerseits ziehe einfach mit, lese mir ein paar Kriterien/Regeln durch und dann wird die ganze Geschichte auf den neuesten Stand gebracht. Fertig!

  3. Hallo Alex,

    zu diesem Thema habe selbst aus dem Urlaub Lust meine Meinung zu sagen, denn mir geht es ähnlich wie Thomas. Die ganze Diskussion nervt mich. Warum?

    In Deutschland sind seit 2003 alle Internetdienstanbieter verpflichtet, ein 2tes physikalisch getrenntes Netz zu unterhalten, das es den Behörden ermöglicht, den gesamten Datenverkehr jedes DSL-Anschlusses mitzuschneiden. E-Mail Provider sind ab 1000 Kunden dazu verpflichtet den Behörden Informationen über alle ausgetauschen E-Mails über eine vorgeschriebene Schnittstelle zur Verfügung zu stellen. Natürlich haben damals mehr als 50.000 Leute in Berlin dagegen protestiert. Umgesetzt wurde diese massive (und teure) Aktion dennoch …

    Verglichen mit dem o.g. Elefanten ist mir persönlich (als Nutzer) die Facebook Mücke ziemlich egal.

    Als Webseiten Betreiber könnte ich natürlich die Buttons auf 2-Klick umstellen. Das senkt deren Wert jedoch erheblich. Ausserdem ist es für Benutzer unpraktisch auf jeder Website einzeln zu entscheiden, ob sie die Buttons sehen wollen …

    Ich wünsche mir, dass ein Browser-Plugin den Benuzern die Möglicheit gibt zentral festzulegen wie entspannt sie mit ihrer Privatspähre sein wollen. Wer Facebook pauschal aussperren will, sollte das auf diese Weise tun können. Alle anderen sollten das Web 2.0 normal verwenden können.

    Freudige Urlaubsgrüße!

    Timon

  4. Dieses Plugin hatte ich auch schon mal installiert. Und damit die Buttons besser gesehen werden, wollte ich sie zu Beginn des Artikels platzieren. Da sind aber bei mir die Textfelder, die sich beim Drüberfahren aufklappen,unter der Artikelüberschrift verschwunden. Deswegen habe ich es erst einmal wieder deinstalliert. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass die +1, like und tweet-Buttons kaum genutzt werden.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg