Die eigene Immobilie in Duisburg – Leben, arbeiten und wohnen in Duisburg

Duisburg zählt zu den traditionsreichsten Hafen- Handels- und Industriemetropolen Deutschlands. Bis tief in die 1970-er-Jahre prägten Kohle und Stahl die einstige Stadt Montan und brachten den Wohlstand in die Stadt im westlichen Ruhrgebiet. Mittlerweile hat die Universitätsstadt mit den zahlreichen kulturellen Hotspots einen Wandel vollzogen. Während Zechen schließen mussten, blieb der die Stahlindustrie erhalten und … Weiterlesen

Immobilienverrentung: Vor- und Nachteile

Durch das Konzept der Immobilienverrentung wird es möglich, das Immobilienkapital steuereffizient zu vererben oder die eigene Rente im fortgeschrittenen Alter aufzubessern. Das Kapital, das in der eigenen Immobilie steckt, kann liquidiert werden, wobei der ehemalige Besitzer trotzdem weiterhin in dem Objekt wohnen kann.

Welche Vor- und Nachteile die Immobilienverrentung dabei mit sich bringt, erklärt der folgende Beitrag.

Die Freisetzung des gebundenen Vermögens

Es gibt für den Eigentümer einer Immobilie grundsätzlich zwei Möglichkeiten, wie er das Vermögen, das in seiner Immobilie gebunden ist, verfügbar machen kann. Zum einen ist es denkbar, das Vermögen an andere Familienmitglieder zu übertragen, beispielsweise in Form eines vorzeitigen Erbes. So entsteht der Vorteil, dass die Erbschaftssteuer bei einem späteren Ableben geringer ausfällt.

Zum anderen kann die Immobilie auch an einen Dritten verkauft werden. Das so verfügbar gemachte Vermögen kann dann durch den ehemaligen Eigentümer der Immobilie selbst verwendet werden. Welche Lösung dabei am empfehlenswertesten ist, hängt natürlich stets von den individuellen Gegebenheiten ab.

So kann die Immobilie weiterhin bewohnt werden

Die Immobilienverrentung sieht vor, dass der ursprüngliche Eigentümer der Immobilie diese weiterhin bewohnt. Handelt es sich um ein Mietshaus, ist es auch möglich, dass er weiterhin die Miete einzieht.

Durch das so freigesetzte Kapital können niedrige Renten optimal aufgestockt werden. Besonders im fortgeschrittenen Alter ist eine finanzielle Unabhängigkeit schließlich von großer Bedeutung.

Die Gewährleistete Versorgung des Partners

Spätestens ab dem Beginn des Rentenalters stellt sich besonders für Ehepaare die Frage, wie nach dem Tod eines Partners eine finanzielle Absicherung für den Hinterbliebenen gewährleistet werden kann.

Derartige Regelungen können durch die Immobilienverrentung getroffen werden. So ist es beispielsweise möglich, dass der Ehepartner, der länger lebt, das Eigenheim bis zu seinem eigenen Tod sorgenfrei bewohnen kann.

Es gibt keine Instandhaltungspflicht für den Bewohner

Abhängig von dem jeweiligen Modell der Immobilienverrentung, kann sich der ursprüngliche Eigentümer entweder dazu entscheiden, auch zukünftig als wirtschaftlicher Eigentümer zu agieren und so auch die Instandhaltung seiner Immobilie weiterhin selbst zu organisieren, oder die Immobilieninstandhaltung in andere Hände abgeben.

Viele Menschen im fortgeschrittenen Alter sind froh, wenn diese sich von ihrer Instandhaltungspflicht befreien können. Ein Immobilienverrentungsmodell, welches ein lebenslanges Wohnrecht oder einen lebenslangen Mietvertrag vorsieht, ist dann die richtige Wahl. In einem solchen Szenario ist der neue Immobilieneigentümer für die Instandhaltung der Immobilie zuständig.

Altverbindlichkeiten zurückzahlen: Mit der Immobilienverrentung wird es einfach

Oft beginnen Menschen erst bei ihrem Eintritt ins Rentenalter damit, ihre finanzielle Situation neu zu ordnen. Dafür steht ihnen in der Regel jedoch nur ein geringes Einkommen zur Verfügung.

Um dafür zu sorgen, dass die Erben nicht mit Altschulden belastet werden, kann die Immobilienverrentung ideal dazu genutzt werden, das neugewonnene Kapital in die Rückzahlung von Altlasten zu investieren.

Vorteile im Überblick:

  • Aufstockung der Rente durch regelmäßige Zahlungen
  • Keine Instandhaltung der Immobilie
  • Lebenslanges Wohnrecht
  • Rente kann auch nach vorzeitigem Ableben des Partners weiter ausgezahlt werden; auch an die Erben.

Möglicher Nachteil für den Rentner: Verlust des Eigentums

Natürlich weist das Konzept der Immobilienverrentung nicht nur Vorteile auf. Vor einer endgültigen Entscheidung sollten daher auch die Nachteile gut abgewogen werden.

Die meisten Modelle der Immobilienverrentung sehen so eine Eigentumsübertragung der Immobilie vor. Für den Eigentümer der Immobilie bedeutet dies – zumindest zum Teil – dass er seine Stellung als Immobilienbesitzer aufgeben muss und so beispielsweise die Erben nicht von der Immobilie profitieren können.

Möglicher Nachteil für den Rentner: Geringerer Verkaufspreis

Viele Kritiker führen in Bezug auf die Nachteile der Immobilienverrentung ebenfalls das Argument an, dass häufig nicht der volle Marktwert durch verrentete Immobilien erzielt wird. Jedoch lässt sich dieses Argument recht schnell entkräften.

Zwar kann durch eine verrentete Immobilie nicht der gleiche Verkaufspreis generiert werden, wie mit einem frei verfügbaren Objekt, allerdings ist für den Käufer natürlich auch keine freie Verfügbarkeit der Immobilie gegeben. Er kann sie so nicht kaufen, um direkt in das Haus oder die Wohnung einzuziehen oder diese zu vermieten. Daher ist es ganz natürlich, dass durch diesen Aspekt eine Wertminderung erfolgt.

Es gibt Keine Planungssicherheit für den Rentner

Für Immobilienkäufer kann die Immobilienverrentung ein gewisses Risiko darstellen, da nicht planbar ist, wann das erworbene Immobilieneigentum zur freien Verfügbarkeit steht. Schließlich ist diese erst dann gegeben, wenn das lebenslange Wohnrecht des Berechtigten erlischt. Jedoch profitieren die Käufer dafür im Umkehrschluss durch einen geringeren Kaufpreis der Immobilie.

Fazit:

Es gibt für die Immobilienverrentung sowohl Vor- als auch Nachteile. Wer jedoch noch etwas im Alter erleben möchte, der hat mit der Immobilienverrentung eine verlässliche Geldquelle auf seiner Seite, die ihn auch von möglichen Instandhaltungsmaßnahmen befreit.

Wohnen in Lüneburg – Immobilie in Lüneburg kaufen

Lüneburg ist mit rund 78.000 Einwohnern eine mittelgroße, kreisfreie Stadt in Niedersachsen am Rande der Lüneburger Heide. In der lebendigen Hanse- und Universitätsstadt am Unterlauf der Ilmenau trifft historische Architektur im Stil der Backsteingotik und schmucke Giebelhäuser auf modernen Neubaustandard mit geschichtsträchtiger Fassade inmitten der Altstadt. Die ideale Lage – Wohnen in der City und hinter dem Haus direkt das Waldgebiet – ist nicht nur für die Bewohner aus dem nahegelegenen Hamburg zu einem attraktiven Wohnziel geworden. Die erstmals im Jahr 956 erwähnte Stadt zählt nicht nur aus Sicht der Einheimischen zu den faszinierendsten Städten Norddeutschlands. Auch für viele Besucher und Zugereiste versprüht Lüneburg einen einzigartigen Charme. Dabei ist nicht nur das quirlige, oft studentisch geprägte Leben in und rund um Lüneburg, ein Grund für viele Menschen ihren Lebensmittelpunkt in die Hansestadt zu verlegen oder gar eine Immobilie zu erwerben. Auch als Wirtschaftsstandort, mit einem dichten Netz an Schulen und Kitas sowie einer exzellenten Infrastruktur weiß Lüneburg zu überzeugen.

Warum die Einwohnerzahl in Lüneburg stetig anwächst

Lüneburg zählt zu den am schnellsten wachsenden mittelgroßen Städten Deutschlands. Die Zahlen sprechen für sich: Seit dem Jahr 1995 stieg die Einwohnerzahl im Landkreis Lüneburg von etwa 155.000 auf rund 185.000 im Jahr 2019. (Quelle Statista). Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Stadt Lüneburg von 67.920 auf mehr als 78.000. Die Städteverantwortlichen hatten die attraktiven Gründe für diese Entwicklung schnell ausgemacht:

  • Exzellente Infrastruktur
  • Lüneburg ist Oberzentrum
  • Perfekte Autobahn- und ÖPNV-Anbindung an die Metropole Hamburg
  • Universitätsstadt
  • Umfangreiches Angebot an Ausbildungsplätzen in der Stadt sowie im Umland

Wie sieht es auf dem Immobilienmarkt in Lüneburg aus?

Die Stadt ist bemüht, den zahlreichen Nachfragen bezüglich neu zu errichtender Immobilien nachzukommen. Lüneburg hatte dazu mehr als 100 rechtskräftige Bebauungspläne für alle Stadtteile aufgestellt. Daneben gibt es umfangreiche Optionen, bereits fertiggestellte Immobilien zu erwerben. Auch wenn die Preise mittlerweile angezogen haben, gibt es doch vergleichbar günstige Angebote in guter Lage. Als Ansprechpartner stehen Immobilienmakler in Lüneburg bereit, die sowohl mit der Region als auch mit den Objekten und Preisen bestens vertraut sind.

Lüneburg – Die Hansestadt als Arbeitgeber

Wer sein Domizil in Lüneburg aufschlagen möchte, findet dort nicht nur eine attraktive Wohnlage. Eine Vielzahl größerer und mittelständischer Unternehmen sind hier ansässig, sodass es um die Möglichkeiten auf einen Arbeitsplatz am neuen Wohnort recht gut bestellt ist. Vorteilhaft erweist sich der Wirtschaftsstandort Lüneburg auch deshalb, weil in der Stadt zahlreiche unterschiedliche Branchen angesiedelt sind, sodass umfangreiche Optionen hinsichtlich einer Anstellung bestehen, wie beispielhaft:

  • Anlagen- und Apparatebau
  • Chemieindustrie
  • Möbelindustrie und Tischlereien
  • Bank- und Versicherungsgewerbe
  • Elektroindustrie
  • Hoch- und Tiefbau

Exzellente Infrastruktur in Lüneburg

Seit dem Jahr 2004 ist Lüneburg ein Teil des Hamburger Verkehrsnetzes. Nicht nur im innerstädtischen Bereich fahren Busse und Bahnen im 20- bis 30-Minuten-Takt. Der Lüneburger Bahnhof befindet sich unmittelbar an der Hauptstrecke Hamburg-Hannover. Bis zum Seehafen des Tores zur Welt beträgt die Fahrzeit gerade einmal 30 Minuten, in die niedersächsische Hauptstadt rund 60 Minuten. Perfekt für alle, die in Lüneburg wohnen und auswärtig arbeiten. Die schnelle Erreichbarkeit ist zudem sicherlich für Studierende eine ideale Lösung.

Kitas und Schulen in Lüneburg

 

Der Wohnstandort Lüneburg überzeugt auch mit einem gut durchdachten Bildungs- und Betreuungskonzept. Für die Kleinsten stehen 15 städtisch geführte sowie diverse kirchliche Kitas bereit, die eine ganztägliche Betreuung bieten. Daneben unterhalten Stadt und kirchliche Träger weitere Bildungseinrichtungen, die sich auf alle Stadtteile verteilen:

  • 15 Grundschulen
  • 14 Berufsfachschulen
  • 9  Gymnasien und berufsbildende Schulen
  • 7 Realschulen
  • 6 Hauptschulen
  • 3 Förderschulen
  • 2 Gesamtschulen

Das Sport- und Freizeitangebot in Lüneburg

Sport und Freizeit werden in Lüneburg genießen in Lüneburg einen hohen Stellenwert. In rund 160 Vereinen können sich Groß und Klein ihren sportlichen Ambitionen nachgehen oder sich anderweitig engagieren. Neben den klassischen Ballsportarten wie Fußball, Basketball oder Tennis steht ein zusätzliches breites Spektrum unterschiedlicher Möglichkeiten zur Verfügung. Fallschirmspringen, Kraftsport und Pferdsport sind ebenso möglich wie Schwimmen, Schießsport oder verschiedene Behindertensportarten. Auch kulturell hält Lüneburg so manche Highlights für seine Bewohner bereit. Neben Theater, Konzerte, Kabarett und Kleinkunst, zieht das Stadtfest tausende von Jahrmarktliebhabern an. Auch das studentisch geprägte „Lunatic Festival“ auf dem Uni-Campus zählt zu den absoluten Hotspots.

Shopping und Kulinarisches in Lüneburg

Modebewusste finden in Lüneburg exzellente Gelegenheiten, ihrem Shoppingvergnügen nachzugehen. Inmitten des einzigartigen Flairs der historischen Altstadt finden sich zahlreiche kleine Boutiquen und Läden, die sich wohltuend von den hektischen Großkaufhäusern abheben. Hier ist tatsächlich noch ein gemütliches Bummeln und Stöbern Programm möglich. Natürlich stört kein Auto den Einkauf, denn die Innenstadt ist in diesem Bereich verkehrsberuhigt.

Auch in puncto kulinarische Kostbarkeiten bietet Lüneburg seinen Bewohnern jede Menge Abwechslung. Gemütliche Cafés säumen die Einkaufsstraße und laden zum Verweilen ein. Und wer nach einem stressigen Arbeitstag in Lüneburg gerne auf das Kochen Zuhause verzichten möchte, findet gleichermaßen Entspannung und schmackhafte Speisen in den unterschiedlichen Locations der Stadt.

Was spricht noch für einen zeitnahen Kauf einer Immobilie in Lüneburg?

Lüneburg ist ein attraktiver Wohnstandort. Seit dem Jahr 2012 sind die Immobilienpreise deutlich angestiegen – eine Trendumkehr ist nicht absehbar. Daher erscheint es für alle Interessenten durchaus sinnvoll, sich möglichst zeitnah für ein Objekt entscheiden. Dafür sollten kompetente Immobilienmakler als Ansprechpartner eingebunden werden, die Häuser oder Eigentumswohnungen vermitteln – für jeden Geldbeutel. Und das in einer der schönsten Wohnlagen Deutschlands.

Fazit 

Lüneburg ist ein exzellenter Wohnstandort, der jede Menge Lebensqualität bietet. Hier werden Immobilien offeriert, die dem individuellen finanziellen Budget entsprechen. Die Stadt am Rande der Lüneburger Heide weiß auch als Wirtschaftsstandort zu punkten und verfügt über ein gut durchdachtes Bildungs- und Betreuungskonzept. Perfekt für berufstätige Eltern und Kids gleichermaßen. Daneben muss Lüneburg in puncto Freizeit, Kultur, Shopping und kulinarischen Hotspots keinen Vergleich mit den Metropolen Hamburg oder Hannover scheuen.

Wohnen in Hilden – Immobilie in Hilden kaufen

Hilden ist mit rund 58.000 Einwohnern eine mittlere Stadt im Kreis Mettmann und liegt in Nordrhein-Westfalen in der Rheinniederung am Fuße des Bergischen Landes. Geprägt wird Hilden durch seine historische Altstadt, in deren Mittelpunkt die Reformationskirche steht, sowie durch die liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Doch nicht nur das pulsierende Leben der Innenstadt ist für viele Menschen ein wichtiger Aspekt, ihren Lebensmittelpunkt nach Hilden zu verlagern. Auch als Wirtschaftsstandort hat die Stadt einiges zu bieten. Dazu gesellen sich eine exzellente Infrastruktur, jede Menge Freizeitangebote für Groß und Klein, Naherholungsgebiete sowie ein gut durchdachtes Schul- und KITA-System. Genügend Argumente, eine Immobilie in Hilden zu kaufen und den Wohnsitz dauerhaft in der Stadt im Bergischen Land zu begründen.

Hilden – eine Stadt mit ausgezeichneter Infrastruktur

In Hilden, abseits der täglichen Hektik, wohnen – und in Düsseldorf oder Köln arbeiten? Kein Problem. Die Stadt verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur und optimale Verkehrsanbindungen zu nahegelegenen Großstädten. Sowohl über ein dichtes Autobahnnetz als auch per Zug oder Bus sind nahegelegene Großstädte wie Düsseldorf (rund 13 Kilometer entfernt), Wuppertal (etwa 21,5 Kilometer entfernt) und Köln (circa 30 Kilometer entfernt) schnell und komfortabel zu erreichen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie in Hilden zu erwerben, findet in der Stadt zahlreiche Unternehmen, die dort ansässig sind, wie zum Beispiel:

  • 3M – weltweit agierender US-amerikanischer Multi-Technologiekonzern
  • ASK-Chemicals – deutscher Chemiekonzern
  • Diebold Nixdorf AG – Anbieter von IT-Lösungen
  • Wenko-Wenselaar – Produzent von Haushaltswaren
  • AkzoNobel – weltweit agierendes Unternehmen mit Schwerpunkt Farbenherstellung und Spezialchemie
  • Talanx AG – drittgrößter Versicherungskonzern Deutschlands

Entspannen und Entschleunigen in Hilden

Wer nach einem stressigen Tag entspannen und entschleunigen möchte, muss dafür keine riesigen Exkursionen unternehmen. Rund ein Viertel der Stadt ist bewaldet. In Hilden liegen die Oasen der Ruhe direkt vor der Haustür. Zu den attraktivsten Zielen zählen das Naherholungsgebiet Hildener Heide sowie der Stadtwald. Erholungssuchende und Sportler finden hier hinlänglich Gelegenheit, ihrem individuellen Vergnügen nachzugehen. Daneben lädt der Neanderland-Steig zum Wandern ein. Für einen vergnüglichen Familienausflug stehen im Neanderland weitere Attraktionen bereit. Radtouren auf gut ausgebauten Radwegen, die sich durch die bergische Landschaft schlängeln sind ebenso beliebt wie das umfangreiche Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Für Abwechslung ist also gesorgt.

Schulen und Kitas in Hilden

Der Wohnstandort Hilden bietet den Bewohnern ein gut durchdachtes Schul- und KITA-System. Neben den acht städtischen Grundschulen, darunter zwei katholische Bekenntnisschulen, unterhält die Stadt weitere Bildungseinrichtungen, in denen die Kinder ganztägig betreut werden. Die Schulen werden sowohl seitens der Stadt als auch von freien und kirchlichen Trägern betrieben und sind auf die fünf Stadtteile Hildens verteilt:

  • Zwei Gymnasien
  • Zwei Realschulen
  • Eine Sekundarschule
  • Zwei Gesamtschulen
  • Ein Förderzentrum mit zwei Förderschulen
  • Eine Musikschule
  • Volkshochschule Hilden-Haan
  • Ein Berufskolleg

Umfangreiches Freizeitangebot in Hilden

In puncto Freizeitgestaltung offeriert Hilden seinen Bewohnern ein breites Spektrum, sodass für Groß und Klein das passende Angebot zu finden sein wird. Rund 60 Sportvereine und zahlreiche private Betreiber bieten umfassend Gelegenheit, seiner sportlichen Passion nachzugehen. Ein modernes Hallen- und Wellenbad, mehrere Tennisanlagen sowie ein Segelflugplatz komplettieren die Möglichkeiten. Doch auch im Bereich Kultur hält die Stadt für seine Bewohner eine umfangreiche Palette attraktiver Veranstaltungen bereit. Theater, Kino, Konzerte, Kleinkunst, Kabarett – Hilden bietet jedes Jahr viele kulturelle Hotspots wie Hildener Jazztage, den Künstlermarkt oder die Hildener Genusstage und muss einen Vergleich mit seinen großen Nachbarstädten nicht scheuen.

Shopping in Hilden

In Hilden kaufen die Menschen gerne ein und reisen dazu sogar auf Düsseldorf oder Köln an. Die Stadt ist die Nummer eins in Sachen Shopping im Kreis Mettmann. Für die Bewohner sind die Wege zur attraktiven Fußgängerzone mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Servicedienstleistungen und einer exzellenten Gastronomie kurz. Ob mit Bus, Bahn oder per Pedes, schnell ist die attraktive und pulsierende Shopping-Meile erreicht. Das Angebot ist breit gefächert und reicht von den großen Labels bis hin zu gemütlichen kleinen Boutiquen und gut sortierten Fachgeschäften.

Und was spricht noch für einen Immobilienkauf in Hilden?


Hilden zählt zu den dichtbesiedeltsten Kommunen überhaupt. Dieses erbringt den Käufern einer Immobilie einige durchaus beachtliche Vorteile, von denen sie nachhaltig profitieren werden:

Effizienterer Ausbau der Leitungsnetze für Strom, Wasser und Gas als in vergleichbar großen Städten
Geringere Wartungs- und Ausbaukosten durch dichte Bebauung
Kostensparende Versorgung
Nutzungsgebühren für Abwasser und Müll liegen an der Untergrenze und sind im Vergleich zu den Großstädten erheblich günstiger
Attraktive Wohnlagen

Fazit

Hilden bietet seinen Bewohnern Immobilien in attraktive Wohnlagen zu vergleichbar günstigen Preisen. Auch als Wirtschaftsstandort hat die Stadt am Fuße des Rheinischen Landes einiges zu bieten. Dank einer exzellenten Infrastruktur sind benachbarte Großstädte mühelos und schnell erreichbar. Ein gut durchdachtes Schul- und KITA-Konzept mit einem ganztägigen Betreuungsangebot ist insbesondere für berufstätige Eltern eine ideale Lösung. Hinsichtlich Freizeit- und Kulturangeboten sowie Shoppingmöglichkeiten muss sich Hilden hinter seinen großen Nachbarstädten keinesfalls verstecken.