ImpressCMS 1.3.10 erschienen – wichtiges Sicherheitsupdate

Hallo lieber Leser! In diesem Blogpost geht es auch um OpenSource CMS und zwar wurde eine neue Version  des ImpressCMS 1.3.10 herausgebracht. Ich werde jetzt nicht lange drumherum reden und komme gleich zum Wesentlichen.

Die neue ImpressCMS Version 1.3.10 ist ein sehr wichtiges Sicherheitsupdate und du solltest diene ImpressCMS-Installation mal schnell einem Update unterziehen. Kurze Infos zum Update gibt es auf der offiziellen Webseite unter http://community.impresscms.org/modules/smartsection/item.php?itemid=703

„ImpressCMS 1.3.10 erschienen – wichtiges Sicherheitsupdate“ weiterlesen

ImpressCMS 1.3.9 erschienen und Update-Hinweise

Hallo lieber Leser! Heute darf es wieder ein OpenSource CMS Thema sein und es geht mir um das mehrsprachige CMS namens ImpressCMS 1.3.9.

Es ist nämlich in der Version 1.3.9 vor einer ganzen Weile erschienen und ich konnte bereits erfolgreich updaten. Wenn du dich fragst, woher der Name ImpressCMS stammt, kann ich es dir gerne verraten. Impress stammt von einer Impression, sprich Eindruck, auf Deutsch gesagt. So hatten die Entwickler dieses passablen OpenSource CMS eine „eindrucksvolle Webseite“ im Sinne.

„ImpressCMS 1.3.9 erschienen und Update-Hinweise“ weiterlesen

Installation von ImpressCMS 2.0.0 Alpha 5 war gelungen

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Wie ich bereits erwähnte, möchte ich dieses Hauptblog zu einem informativen CMS-Blog machen und daher werdet ihr hier stets mit den OpenSource CMS, Tools und Projekten konfrontiert. Weiterhin beteilige ich mich an Blogger-Events und Aktionen und blogge hier ab und an über die Onlinetätigkeit Blogging.

In diesem Blogpost geht es um die frische Installation von ImpressCMS 2.0.0 Alpha 5, die man bequem und als ZIP-Datei auf SourceForge.net herunterladen kann. Auch hierbei arbeitete ich mit der Kommandozeile und FTP via Filezilla, weil es wesentlich schneller geht und noch schneller kann ich mein Thema verbloggen, nachdem ich die nötigen Infos darüber sammelte.

Also hier die Installation mit den Screenshots.

Schritt 1

installation-schritt1

Im ersten Schritt der Installation kann man die Sprache Englisch wählen, was auch das Standard ist. Wenn man die Sprache German/Deutsch hinzufügen möchte, existiert die Seite dahinter nicht. Ich machte die Erfahrung mit der deutschen Sprachdatei für ImpressCMS 1.3.8 und wenn man dort weitere englische Module einsetzt, wird das schon mal nicht übersetzt. Daher setze ich bei mir weiterhin Englisch ein.

Meine heutige Installation mit Alpha 5 erfolgte hinter diesem Linkverweis. Nun zum Schritt 2.

Schritt 2

installation-schritt2

Hier seht ihr nochmals die Systemvoraussetzungen und ich setze PHP 5.6 ein und die letzte mySQL-Version auf einem Managed Server. Dann muss man den Verzeichnissen wie /uploads, /cache, /templates_c, /modules Schreibrechte mit CHMOD 777 vergeben. Das solltet ihr dort gleich machen und nun zum nächsten Installationsschritt.

Schritt 3

installation-schritt3-konfigurationscheck

Hierbei wird die Konfiguration überprüft und ich habe auch einen ganz normalen php-basierten Server. Daher denke ich, dass ImpressCMS auf jedem PHP-Server installierbar sein wird. Falls nicht, so setzt euch mit eurem Webhoster in Verbindung, um nach Hilfe zu fragen. Nun zum nächsten Schritt der Installation.

Schritt 4

installation-schritt4-pfade-einstellungen

Hier seht ihr die Einstellungen der Pfade. Einige Pfade erkennt die Installation selbst und den Trust Path muss man selbst eingeben. Ihr könnt es von oben kopieren. Es wird etwas mit /www/htdocs oder Ähnlichem sein. Nun zum nächsten Schritt der Installation.

Schritt 5

installation-schritt5-datenbank-verbindung

Hierbei geht es um die Datenbankverbindung, die man herstellen muss. Gebt als Server Hostnamen „localhost“ ein. Dann den Benutzernamen und das dazugehörige Passwort. Im nächsten Schritt muss man den Datenbanknamen eingeben und ich zeige es euch hier noch.

Schritt 6

installation-schritt6-datenbank-konfiguration

Hier gebt ihr den Datenbank-Namen im Feld mit Database Name ein. Table prefix wird so erzeugt und beim passwort Salt Key braucht ihr nichts eingeben, weil es dort schon stehen wird. Datenbank-Zeichensatz/Database character set wird übernommen und ansonsten loggt ihr euch via phpmyAdmin in der Datenbank im Account ein und stellt dort etwas mit UTF8 ein. Bei der ImpressCMS-Installation und meinerseits erstellen Datenbank bei All-inkl war UTF 8 bereits eingestellt.

Nun zum nächsten Schritt der Installation.

Schritt 7

installation-schritt7-speichern-der-konfiguration

Hierbei wird die Konfiguration gespeichert und man kann dazu übergehen, dass der Webinstaller die Datenbanktabellen erzeugen kann. Das sieht man dann im nächsten Schritt, welchen ich hier nicht zeigen werde, weil ich dann meinen Tabellennamen überall löschen muss.

 

Schritt  9installation-schritt8-login-daten-eingabe

 

Hier müsst ihr die Log-Daten und das Admin-Passwort eingeben. Denkt euch etwas kompliziertes aus und gebt es dann ein. Danach zum Schritt 10 der Installation und das sieht so aus. Schritt 10 habe ich hier übersprungen, weil es wahrscheinlich dort selbsterklärend war. Schaut euch die Anweisungen auf dem Bildschirm an und reagiert darauf. Nun zum Schritt 11 der Installation.

Schritt 11

installation-schritt11-modulinstallation

 

Hier wird man die Module wie Article, News und Sprockets installieren können. Diese Module waren von Haus aus mit in der Installation und ihr installiert sie auch. Danach zum letzten Schritt und erschreckt euch nicht, wenn ihr dort eine leere Seite mit einem Hinweise seht. Das sieht dann so aus.

Schritt 12

installation-schritt12-abschluss

Wenn das zu sehen sein wird, dann war unsere Installation erfolgreich. Navigiert dann im Browser zu eurem neuen Projekt und loggt euch ein. Löscht das Verzeichnis /install, was ihr auch von der Kommandozeile aus löschen könnt. Der SSH-Befehl sieht dafür so aus.

rm -rf install/

Und natürlich könnt ihr auch bei dieser Installation sowohl mit FTP als auch mit der Kommandozeile arbeiten. Erstellt nach dem Downloaden des Pakets mit dem ImpressCMS im Ordner /htdocs das Archiv htdocs.zip und lädt dieses Archiv ins Rootverzeichnis eurer Installation zum Server hoch. Danach entpackt ihr es mit diesem SSH-Befehl.

unzip htdocs.zip

Danach dieses auch gleich löschen mit diesem SSH-Befehl.

rm -rf htdocs.zip

Danach aktualisiert ihr mit der rechten Maustaste die Ansicht in der Filezilla und seht, dass alles da ist und das Verzeichnis /install auch. Nach dem Ganzen kann man sich mit dem Webinstaller widmen und zu Ende installieren. Ich kann euch dazu raten, mit der Kommandozeile zu arbeiten, denn die Pakete werden immer gross sein. Zum Beispiel hat Drupal 8.0.1 mehr als 40 MB und diese hochzuladen, dauert doch schon etwas. Einfach zum Zip-Archiv packen, hochladen und dann mit SSH entpacken und anschliessend im Browser installieren.

Es gibt da mit dem heutigen Projekt noch ein Problem

Es gibt diese Fehlermeldung im Backend:

Warning: include_once(/www/htdocs/xxxxxxx/cms/impress20/class/database/database.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/xxxxxxxx/cms/impress20/libraries/icms/Autoloader.php on line 240

Ich bin dem aber schon hinterher und erstellte im englischen Support-Forum auf Impresscms.org meinen Thread. Heute/morgen/übermorgen wird sich einer daraufhin melden. Die Sache ist die, dass ich das Verzeichnis /class nirgends im FTP-Account ausfindig machen kann, aber es braucht wohl das System. So konnte ich auch nicht das notwendige Modul Protector installieren. Dieses Modul in der letzten Version bekommt ihr hinter diesem Link.

Dort als ZIP-Archiv downloaden, lokal entpacken und ins Verzeichnis /modules auf den Server hochladen. Im Backend von ImpressCMS 2.0.0 Alpha 5 seht ihr das Modul zwar, aber mir sagt das System, dass es bereits installiert ist. Ich vermute mal, dass es etwas mit dieser Fehlermeldung zu tun hat und wenn ich es gelöst habe, werde ich diesen Beitrag hier ergänzen.

Ansonsten war unsere CMS-Installation erfolgreich und von mir aus könnt ihr auch versuchen, weitere Module zu installieren. Erst aber den Fehler beheben, falls ihr ihn auch haben werdet. Mit den Modulen wie Article und News kann man gut arbeiten und das Forum fehlt noch. Soweit ich es in Erinnerung habe, ist das Forum von ImpressCMS 1.3.8 mit der Version 2.0.0 nicht kompatibel. Probiert es mal für euch aus.

Wichtige Hinweise und heutige Erkenntnisse

Ich musste eben die Erfahrung machen, dass Module von ImpressCMS 1.3 bei 2.0.0 nicht funktionieren. Nur ein Modul namens CMS konnte ich zum Laufen bringen. Die heutige Fehlermeldung hatte auch damit zu tun, dass alte Module installiert waren. Aus diesem Grunde könnt ihr oben erwähnte Module leider nicht verwenden.

Sucht auf GitHub, falls ihr ein neues Modul findet. Der Link ist dieser. Ich habe es mir mit dem Modul CMS eben angesehen und werde es nutzen und hoffen, dass es bei der Beta Version von ImpressCMS 2.0.0 weiterhin funktionieren wird. Sehr viele Module dieses CMS sind aus den letzten Jahren und bei ImpressCMS 1.3 mögen diese noch gehen. Bei der neuen Version leider nicht mehr.

by Alexander Liebrecht

 

OpenSource CMS, die ein Forum haben

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Habt ihr schon mal nach einem OpenSource CMS gesucht, welches auch ein Forum oder ein Forum Plugin, Modul, Komponente oder von Haus aus ein Forum hat? Vielleicht und ich möchte euch die Suche etwas erleichtern, weil ich arbeite mit solchen CMS, die ein Forum bieten können. Mir fallen dazu diese CMS ein: PHP Fusion 7 und 9, Xoops 2.5.7.1 und 2.6, ocPortal, Cotonti, ImpressCMS, in-Portal, Geeklog, glFusion, Zikula 1.3.10 und 1.4.0, Drupal 7, Joomla 3.4, WordPress 3.4.1, Backdrop CMS, E107v2 und V1 und auch andere.

Ich möchte hier die Foren dieser CMS kurz erläutern und euch die Screenshots der Forumstartseiten zeigen, da ich sie meistens auf dem LokalPC habe oder für euch mal machen kann. Also beginne ich mit PHP Fusion 7.

Forum bei PHP Fusion 7

php-fusion-7-forum-frontend

Das Forum setze ich hier ein. Das Forum ist bei dieser CMS-Version von PHP Fusion von Haus aus vorhanden. Man verwaltet es im Backend und kann dort Kategorien sowie Foren erstellen. Im Forum hat man eine Signatur und kann ein Profil haben, was auf das gesamte PHP Fusion 7 Portal bezogen ist. Foren kann man beschreiben und dann wird eben gepostet, was das Zeug hält. Im Portal kann man User anmelden lassen, sodass ihr in eurem Forum nicht alleine sein könnt.

Im Frontend des PHP Fusion 7 Portals kann man letzte Forumtopics anzeigen lassen, was durch das Einsetzen eines bestimmten Panels ermöglicht wird. Dadurch macht man Seitenbesucher auf Foruminhalte noch mehr aufmerksam. Das Ganze funktioniert ganz gut und ich mag dieses Forum.

Forum bei PHP Fusion 9

php-fusion-90-forum-frontend

Das Forum sieht schon etwas anders aus als bei PHP Fusion 7. Bei PHP Fusion 9 ist es eine neue Infusion, die im Backend des CMS installiert werden kann. Aber Achtung, wenn ihr schon im Forum welche Inhalte erzeugt habt und dann die Infusion wieder deinstalliert und nochmals installiert habt, dann werden die Inhalte weg sein. Einfach mit Bedacht vorgehen und euch kann nichts passieren.

Im Backend des CMS kann man Kategorien erstellen und Forum anlegen. Leider funktionieren bei mir weiterhin die Forum-Attachments nicht und ich warte alles auf die erste RC-Version dieses CMS, eher ich es im englischen Support-Forum melden kann. Das Forum sieht passabel aus und im Portal-Frontend haben wir dasselbe wie bei PHP Fusion 7. Es werden letzte Forumthreads angezeigt. Das ist nämlich auf 16 Threads eingestellt und lässt sich schwer ändern, zumindest gilt die Änderung, die man macht, nicht und so musste ich es dabei belassen. Das ist aber halb so tragisch und so habe ich mehr Forumcontent im Frontend des Portals.

Forum bei Xoops 2.5.7.1

xoops-xforum-frontend

Xoops 2.5.7.1 ist die aktuelle stabilere Version dieses Portal CMS und das Forum habe ich mit dem Modul namens xForum umgesetzt. Das Forum-Frontend könnt ihr sonst eben bei mir live einsehen. Ich poste dort derzeit nicht, weil es mitunter erstens ein Testprojekt ist und zweitens muss ich alle Testprojekte aufbauen, daher alles nach und nach und stückchenweise.

Das Modul xForum wird auf SourceForge.net gefunden. Sucht in Google nach „sourceforge xoops module“ und dort wird es sein. Es ist eine ellenlange Liste von Modulen, die man nach und nach oder je nach Wunsch testen kann. Vorher kann man in Google die Namen der Module nachrecherchieren, bevor man etwas vielleicht manchmal auch vergeblich zu installieren versucht.

Das xForum als Modul wird im Backend von Xoops 2.5.7.1 unter Modules verwaltet und es lässt sich leicht installieren. Man lädt das entpackte Modul auf den Webspace ins Verzeichnis /modules hoch und loggt sich im Backend von Xoops ein, geht zur Modulverwaltung und installiert es. Man kann beim xForum Kategorien und Foren erzeugen und achtet auch dabei auf die globalen xForum-Permissions, die Berechtigungen, die dafür da sind, um dem Webmaster, den Usern und den Gästen etwas im Forum zu ermöglichen. Heute sah ich, dass ich als Gast die Foren aufgeklappt nicht sichten konnte. Das ist ja schon einige Wochen her, nach der xForum-Installation und erst heute aufgefallen. Man muss Access-Rechte für Gäste aktivieren.

Probiert es einfach aus.

Forum bei Xoops 2.6

Da muss ich leider passen und da gibt es noch kein Forum Modul, weil es noch von Xoops 2.5.7.1 zu 2.6 portiert werden muss. Das wird noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen und beim Xoops 2.6 CMS hat man erstmals das gute Content Modul namens Publisher, welches ich hier einsetze.

Forum bei ocPortal

ocportal-forum-frontend

Mein ocPortal Forum ist noch nichts Weltbewegendes und hat kaum Foren sowie nur zwei Kategorien. Alles mache ich bei Zeiten und nach und nach. Die Foren können in der AdminZone–>Struktur–>Foren erstellt werden. Man muss sich dann aber im Backend einloggen und kann das das ganze ocPortal bestens verwalten. Foren bekommen Beschreibungen und soweit ich mich entsinnen kann, hat man als Nutzer auch eine Signatur. Sollte da sein, soweit ich weiss.

Ich habe im ocPortal seit einer neuen Version auch suchmaschinen-freundliche URLs, die auch für das Forum hinter dem Navigationslinks „Social“ gelten. Leider sind die deutschen Umlaute keine Umlaute und sie werden herausgeschnitten, recht schade drum. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, es irgendwie zu realisieren, wonach ich noch nicht suchte.

Für Kommentare im ocPortal muss man ein neues Forum anlegen, dort landen alle Kommentare und können auch im Forum diskutiert werden. Darauf werdet ihr bei der allerersten Kommentarabgabe hingewiesen. Also dem einfach einfach folgen und das neue Forum anlegen.

Hier nochmals ein Screenshot aus der Admin Zone, wo man Kategorien und Foren erzeugen kann.

ocportal-forum-backend-foren-hinzufügen

Das ist alles auf Deutsch, wenn man das ocPortal auf Deutsch hat. So lässt es sich damit ganz gut arbeiten.

Forum bei Cotonti CMS

Erst heute war ich kurz in meinem noch sehr stillen Cotonti-Blog und das Forum dort sieht so aus:

cotonti-forum-frontend

Das Cotonti-Forum kann man hier live einsehen. Das Forum dürfte als Modul von Haus aus da sein, ansonsten danach auf den Cotonti-Seiten schauen. Ich weiss es wirklich nicht mehr, weile schon eine Weile her ist und ich damit weniger zu tun hatte. Das Forum kann im Backend verwaltet werden. Man muss sich im Backend einloggen und geht dann zu den Extensions–>Forums kann das Forum konfigurieren und gelangt auch zu den Kategorien. Leider sind meine Handy-URLs/SEO-URLs beim Cotonti Siena ausgefallen und gehen nicht.

Daher habe ich es bei den hauseigenen URLs, sonst war vorher glaube ich noch zu wissen, auch im Forum alles suchmaschinen-freundlich. Man kann wiederum nicht alles haben 🙂

Hier ein weiterer Screenshot aus dem Backend, wo ihr eure Foren verwalten könnt.

cotonti-forum-backend-verwaltung-und-konfiguration

Da seht ihr es, wie übersichtlich es dort ist. Das passt soweit. Übrigens kann man letzte Forumthemen auf der Portal-Startseite im Footer anzeigen lassen. Das macht das Plugin Recent Items. Da kann man etwas einstellen. Das Plugin bekommt man auf den Cotonti-Seiten downgeloadet. Ich verlinke hier im Artikel noch alle Support-Seiten dieser hier erwähnten CMS.

Forum bei ImpressCMS

impresscms-forum-frontend-theme-bootstrap

Ihr seht auf dem Screenshot das Theme cmsbootstrap und ich setze das Modul iForum ein. Das Module bekommt man auf den ImpressCMS-Seiten heruntergeladen. Das Forum wird im Backend des ImpressCMS verwaltet. Man kann Kategorien und Foren erzeugen. Foren kann man per RSS abonnieren. In der Forum-Übersicht werden die Anzahl der Topics und Posts angezeigt und natürlich auch der letzte Beitrag, was zur allgemeinen Übersichtlichkeit im Board beitragen kann.

Die Topic-Übersicht sieht so aus.

impresscms-modul-iforum-topic-übersicht

Es sieht schon ganz gut aus, meiner Ansicht nach und man sieht gleich, was Sache nun wirklich ist. Man kann die Topics als gelöst, ungelöst oder Anfrage oder so ähnlich kennzeichnen. Ich bin in meinem Portal als Alexander Liebrecht unterwegs und das kann man auch einstellen. Im Backend sieht das Modul iForum so aus.

impress-cms-iforum-backend

Beachtet bitte auch hier die Berechtigungen für Foren und Kategorien, da Gäste die Foren sehen dürfen, aber nicht darin posten.

Forum beim in-Portal CMS

in-portal-cms-forum-frontend

Mein Forum im in-Portal CMS befindet sich hier. Das Forum bzw. die Foren und Kategorien können eingeloggt als Admin im Backend verwaltet werden und das Komische am in-Portal CMS, dass man als Admin im Forum nicht posten kann. Ich habe lange danach gesucht und konnte diese Option nicht finden. Daher musste ich mich im eigenen Portal registrieren und so mit meiner Mail-Adresse posten. So kann man als Nutzer des in-Portals auch Links und Artikel einreichen, die der Admin dann freischalten kann. Gut durchdacht ist es ja nicht wirklich, weil es wäre nicht zu viel verlangt, als admin im Portal alles machen zu dürfen.

Ich fand das nicht.

Das Forum hat SEO-friendly URLs und auch die Topics haben sie. Ein Topic schaut so aus.

in-portal-forum-topic-ansicht

Das sieht nicht so schlecht aus, wie ich finde. Ein Nutzer kann das eigen Profil pflegen, die Forumsignatur erstellen, die man aber nur eingeloggt sieht. Ob ich das als Admin im System eingestellt bekomme, kann ich jetzt euch nicht sagen, muss noch erkunden. Ihr seht auf dem Screenshot, dass ich als AlexL und als Member/Mitglied posten kann. Als Admin wäre es mir am liebsten. Aber egal, ich schau noch nach diesen Optionen, vielleicht kann man es noch besser machen.

Forum beim Geeklog CMS

Das Forum seht ihr darunter.

geeklog-forum-frontend

Das Forum live seht ihr hinter diesem Linkverweis. Eben stellte es sich heraus, dass mein Geeklog Portal nicht online war, aber wie lange schon. Ich war dort schon sehr lange nicht mehr. Hmm…man musste das Übliche machen, im Verzeichnis /data/layout_caches oder _cache und noch bei einer Datei die CHMOD-Rechte auf 777 setzen. Das ist immer diese Gefahr und auch Testprojekte muss man wöchentlich besuchen, ansonsten drohen Ausfälle, wenn Caches gebildet werden.

Das Geeklog-Forum wird im Backend von Geeklog verwaltet und Geeklog scheint mir ein Bruder oder die Schwester glFusions zu sein oder andersherum :). Jedenfalls sind sich die beiden CMS verdammt ähnlich, zumindest vom visuellen Empfinden her und wenn man das Design sowie den Aufbau vergleichen würde. Wie dem auch sei, schlimm ist es ja nicht oder…

Im Backend von Geeklog kann man Kategorien und Foren erstellen und das Forum konfigurieren. Es gibt noch den mittigen Block im Frontend von Geeklog, wo man die Anzahl letzter Forumtopics einstellen und anzeigen lassen kann. Das sollt dafür sorgen, die Foruminhalte schneller an den Mann und die Frau im Internet zu kriegen.

Forum bei glFusion CMS

glfusion-forum-frontend

Bei GlFusion haben wir auch ein schönes Forum und das Plugin wird von Haus aus da sein. Man muss nur im Backend in der Kommandozentrale das Forum konfigurieren und Foren sowie die Kategorien erstellen. Damit eure Forumtopic-URLs nicht abgeschnitten werden, kann man die Betreffzeilenlänge höher einstellen. Das geht klar. Das Forum hat aber keine SEO-friendly URLs, da man das bei GlFusion nur bei Artikeln, den statischen Seiten und im DokuWiki haben kann.

Ansonsten kann der glFusion-Nutzer eine Forumsignatur haben, worin man eigene Links platzieren kann. Im Forum kann man mit Code und Zitaten arbeiten und noch sind Stimmungen möglich, die man beim Erstellen eines Forumtopics auswählen kann. Da macht es ein bisschen mehr Spass, zu posten und aktiv zu bleiben.

Forum bei Zikula 1.3.10

zikula13-muboard-frontend

Zikula 1.3.10 ist die aktuelle Zikula Version und noch gibt es Zikula 1.4, wozu ich etwas später im Artikel komme. Das Forum bei Zikula 1.3 ist das Modul MUBoard, welches man auf Zikula.org bekommen kann. Zu meinem Zikula muBoard geht es hier lang und da sieht man gleich die Forumkategorien in der View.

Das Board ist wie gesagt ein Modul und wird im Backend von Zikula 1.3.10 verwaltet. Dort lassen sich Foren und Kategorien erstellen und man kan einige andere Sachen einstellen. Das ist eine kleine interne Forumlösung, die man derzeit für diese Zikula-Version hat. Bei Zikula 1.4 sieht das Forum schon ein bisschen schicker aus, aber das erfahrt ihr im Folgenden.

Forum bei Zikula 1.4

zikula14-dizkus-forum-frontend

Bei Zikula 1.4 heisst das Forum-Modul Dizkus und es ist auf Zikula.org erhältlich und ist auch kostenlos. Das Modul installiert man, indem man es auf den Webspace hochladen kann und dann im Backend von Zikula 1.4 muss man das Modul nur installieren. Danach gelangt man zu den Modul-Einstellungen und kann Kategorien und Foren anlegen. Das Ganze lässt sich ganz gut verwalten und managen. Zu meinem Dizkus-Board geht es hier lang.

Das Forum hat SEO-URLs und man kann super gut Inhalte publizieren. Aber lasst euch gesagt sein. Es war für mich nicht so einfach, das Gesamt-System von Zikula 1.4 einzustellen, da ich erreichen wollte, dass man im Dizkus-Forum mit HTML arbeiten kann. Das wollte alles nicht, bis ich mir immer wieder die Hooks angesehen habe. Dann habe ich es erreicht, dass man den ersten Topic im Forum mit HTML im visuellen Ckeditor erstellen kann und bei darauffolgenden Forumpostings kann man mit bbCode arbeiten, was auch sehr angenehm ist.

Dabei funktionieren die Smilies, per Modul, und man kann Code und Zitate verwenden. Das musste aber erst entdeckt werden und ich hatte mich da mehrere Stunden lange mit Zikula 1.4 befasst, eher ich das System noch mehr erkundete.

Forum bei Drupal 7

drupal7-forum-frontend-startseite

Drupal 7 CMS hat ein hauseigenes Forummodul, welches im Backend unter Modulen lediglich aktiviert werden muss. Dann kann man auf der Admin-Hauptseite zu den Foren gelangen und sie erstellen sowie Kategorien anlegen. Im Forum ist auch eine Signatur möglich, was ich glaube noch zu wissen, durch ein weiteres Modul ermöglicht wird. Zu meinem Drupal 7 Forum geht es wie gehabt hier lang.

Das Drupal Forum ist leicht in der Handhabung und da man Drupal 7 auf Deutsch betreiben kann, ist es auch logisch, dass euer Forumchen auch in Deutsch sein wird. Im Frontend macht es eine gute Figur und man kann Gäste im Forum kommentieren lassen, soweit ich es noch weiss. Allerdings muss man sich dabei um den Captcha-Schutz kümmern, denn das wäre das A und O bei Gastpostings. Auch in den Drupal Kommentaren sollte man mit Captcha arbeiten, denn man verhindert damit sehr viel.

Forum bei Joomla 3.4

joomla34-kunena-forum-frontend

Bei Joomla 3.4.x hat man eine Forum-Komponente namens Kunena und mein Forumchen darauf sieht man hinter diesem Link. Das Kunena Forum kann eingedeutscht werden und man findet es im Backend von Joomla unter den Komponenten, wo man das Forum auch konfigurieren, einstellen, verwalten und managen kann. Foren und Kategorien lassen sich leicht erstellen. Das Kunena Forum ist mit der aktuellsten Joomla 3.4 Version  kompatibel.

Es gibt einige kostenlose Themes für Kunena, die funktionieren und man hat ein englischsprachiges Kunena-Support-Forum, wo man auch einen deutschen Sektor hat, wo sich deutsche Nutzer austauschen können. Zumindest habe ich es so in Erinnerung. Genaueres muss man nachsehen. Wäre aber nicht schlimm, wenn man den Kunena-Support auf Englisch beanspruchen könnte, immerhin besser als gar keines oder…

Im Kunena-Forum hat man eine Signatur und kann auf SEO-URLs in den Topics und dem Forum setzen. Es gibt ein Avatar-Bildchen und im Forum-Frontend werden Themen und Antworten angezeigt. Posts erstellt man im eigentlich ganz passablen visuellen Editor, welcher nicht so schlecht ist. Mit Code und Zitaten lässt sich umgehen und Bilder Links sowie Videos lassen sich in die Posts einfügen.

Forum bei WordPress

bbPress-Forum

BBpress Forum Frontend Startseite

Bei WordPress 3.4.1 gibt es mitunter das bbPress-Forum, welches ihr bei mir hier finden könnt. BBpress kann in Deutsch betrieben werden, hat etliche Plugins, ein paar Themes und eine grosse Support-Community. Auch im deutschen global bekannten WordPress-Forum gibt es Support für das bbPress-Forum-Plugin. Das Plugin wird aus dem WordPress-Backend heraus installiert und ich kann euch dazu raten, sich das bbPress Plugin namens GD bbPress Tools zu installieren. Damit lassen sich die Foren noch besser verwalten.

bbPress kann mit solchen Plugins ausgestattet werden, wie den Adsense Plugin, der Forum-Signatur, den Views im Forum, den Anhängen bei den Forumposts, dem visuellen Editor, welchen man auch im WordPress-Blog benutzt und vielen anderen. bbPress-Plugins werden wie jedes andere WordPress-Plugin installiert und können im WordPress-Backend unter Einstellungen verwaltet werden. Ich zeige euch hier nochmals schnell eine Forumtopic-Ansicht, wie es in meinem bbPress-Forumchen aussieht.

bbpress-forum-topicansicht

Bei WordPress gibt es noch das zweite gute Forum-Plugin namens SimplePress und das setze ich hier ein. Das Forum zeige ich euch darunter.

SimplePress-Forum

simplepress-forum-frontend

Das SimplePress Forum Plugin habe ich schon lange entdeckt als ich mich mit WordPress-Foren befasste. Das Plugin kann nicht über das Backend von WordPress installiert werden und man muss es hier downloaden, was auch kostenlos ist. Die Community bei SimplePress kostet allerdings Geld, aber auch das probierte ich schon einmal aus, um an SimplePress-Plugins und Themes zu kommen. Es sind Community-Plugins, die man nur bekommen kann, wenn man eine zweimonatige SimplePress-Community-Mitgliedschaft eingeht. Zu Testzwecken hat es mir gedient und nun kann ich das Forum selbst und die Plugins bei allen Updates mit aktualisieren.

Das geschieht dann auf normalem Wege über das WordPress Backend. Das Simple Press-Forum hat mehrere Themes mit verschiedenen einzustellenden Designs und der Aufmachung. Das Forum lässt auch auch gern auf Deutsch betreiben. Man kann auf der Forumstartseite in WordPress letzte Forumtopics anzeigen lassen, was bei mir fast die ganze Sidebar ausmacht, aber eben nur auf dieser Seite.

Im SimplePress Forum ist man als WordPress-User eingeloggt unterwegs und hat auch eine Signatur. Forumpostings erstellt man im visuellen Editor und noch besitzt das Forum SEO-URLs, auf die man doch nicht etwa verzichten muss. Das Forum wird aus dem WordPress-Backend heraus verwaltet und dort lässt sich alles Mögliche einstellen, eben das, was ein Forum Tool haben muss. Ich weiss nicht, aber viele ziehen eine eigenständige Forumsoftware vor und das sei denjenigen auch gegönnt. Ich probiere gerne etwas Neues aus und teste intensiv.

Forum bei Backdrop CMS

backdrop-cms-forum-frontend

Man behauptet im Internet, dass das Backdrop CMS ein besseres Drupal 7 und eine gute Drupal 8 Alternative ist, aber das wird sich noch feststellen, wenn ich einige Monate damit gearbeitet habe. Mein Forum im Backdrop CMS Blog findet ihr hinter diesem Link. Das Forum ist auch ein Modul, welches extern daher kommen dürfte und man muss es auf den Webspace hochladen und dann ins Verzeichnis /modules. Anschliessend lässt sich das Modul im Backend des Backdrop CMS in der Modulverwaltung aktivieren und im Backend findet man die Optionen des Forums und ebenso dort lassen sich Foren und Kategorien anlegen.

Ich habe jetzt für euch keine richtige URL, wo ihr das Forum einstellen könnt, aber es ist schnell im Backend zu finden. Im Forum hat man keine Signatur und dieses Modul würde auf meiner persönlichen Wunschliste stehen, wenn es um Backdrop geht. Die Forumtopic-Ansicht sieht folgendermassen aus.

backdrop-cms-forum-topicansicht

PHP Code lässst sich zwar als Code anzeigen, aber die „kleiner als“ und „grösser als“-Zeichen werden verschleiert, was aus wichtigen Sicherheitsgründen so ist, liess ich mir vom GitHub-Support sagen. Aber gut, das ist es auch halb so schlimm. Schöne wäre es natürlich, wenn man eigene Tutorials, die auf PHP-Code basieren, zeigen könnte. So wird der PHP Code unbrauchbar gemacht, was man durch das Kopieren ja nicht mehr wiederverwenden kann. Vielleicht ist es so angedacht, ich weiss es nicht.

Forum bei e107v2 CMS

e107v2-forum-frontend

Das e107 CMS hat derzeit zwei Versionen, die 2.0.0 und die 1.0.4 und beide verwende ich und bei den beiden gibt es gute Forummöglichkeiten. Das Forum bei E107v2 seht ihr hier. Das Forum ist als Plugin von Haus aus im Backend und kann installiert werden. Dann lässt sich das Forum auch im Backend verwalten.

Man kann das Übliche tun, wie Foren und Kategorien anlegen und weitere Optionen tätigen. Im Forumfrontend gibt es eine Forumsignatur und man kann das eigene globale User-Profil in e107v2 managen. Dort kann man alle Daten eingeben, damit es nach lebendigem Profil aussieht. Im Frontend sieht das Forum ganz normal aus, ohne den unnötigen SchnickSchnack und ich finde einen Gefallen daran. Man kann ganz gut im Forum Inhalte erzeugen und man schreibt Replys, die dann unter dem ersten Topic erscheinen. Foruminhalte werden im selben visuellen Editor erstellt, in welchem man auch News erstellt. Dafür wäre gesorgt.

Wie ein Forumtopic aussieht, zeige ich euch aber noch.

e107v2-forum-einzelnes-posting

Eigenartig, aber auch hier wird die Signatur den Gästen ausgeloggt nicht angezeigt, warum auch immer. Sehr schade, wenn es so verschlossen ist und man eigene Links nicht promoten kann. Aber gut, dann ist es eben so. In anderen Foren ist da ein ganz anderes Bild mit der Signatur.

Und nun mein letzter Kandidat, e107v1 CMS.

Forum bei e107v1 CMS

e107v1 phpBBex Forum Frontend

Es gibt bei dieser e107 Version zwar auch ein hauseigenes Forum, aber ich habe es herausgefunden, dass man e107 mit phpBB kreuzen, sprich es in das CMS integrieren kann. Mir ist es fast zu 100 Prozent gelungen und nur diese leeren Boxen werden im Frontend angezeigt. Ich schätze, dass kommt durch die Integration keines phpbb-reinen Boards, sondern eines Forks namens phpBBEx 1.9.1, welches ich so gerne habe. Die Integration an sich klappte ja soweit so gut, aber eben die leeren Stellen im Forumfrontend könnten ein bisschen irritieren.

Ansonsten habe ich auch im Portal beschrieben, wie man integrieren kann. Man muss dieselbe Datenbank, sowohl für e107v1 als auch das phpBB-Forum haben. Das sollte funktionieren und es werden eben nur die phpbb-Datenbank-Tabellen zusätzlich erstellt, sodass nichts sich gegenseitig im Wege ist. Ansonsten setzt doch auch gerne auf das hauseigene Forumchen, welches man im Backend von e107v1 verwalten und handhaben kann. Foren und Kategorien werden dort erstellt. Ihr habt auch eine Signatur und wie ein Forumtopic aussieht, seht ihr hier.

e107v1-forum-topicansicht

Im Vergleich zum Forum bei E107V2 haben wir hier leider keine SEO-URLs und nur das Standard als Default URLs. Ansonsten kann man noch das erweiterte Rank-System installieren, womit man sich schmücken kann. Es gibt dann diese Ribbons, die dem User-Info in den Topicsansichten hinzugefügt werden. Das Posten im Forum geht gut vonstatten und man wird sich auch nicht beschweren. Das Managen im Backend geht auch und ich fand mich schnell zurecht.

Nun liebe Leser, ich habe sage und schreibe 3544 Wörter in diesen Text gepackt und als grobe Übersicht der OpenSource CMS, die ein Forum haben, dürfte es reichen. Wahrscheinlich liest es niemand, aber Googlchen freut sich umso mehr, denn ich habe hier auch meine Erfahrungen wiedergegeben und da ich jedes dieser Foren nutze, war es nicht allzu kompliziert.

Falls ihr Fragen habt, stellt sie in den Kommentaren und ich versuche, euch zu helfen.

Freue mich über euer aufrichtiges Feedback.

Bildquelle by photovs via Shutterstock.com

by Alexander Liebrecht

Artikelserie: ImpressCMS – Module imBlogging und imTagging

This entry is part 4 of 4 in the series ImpressCMS

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Dieser Beitrag gehört zu meiner frischen Artikelserie über das OpenSource CMS namens ImpressCMS und in diesem Blogpost handelt es sich von den Modulen wie imBlogging für das Blog und imTagging für die Tags sowie Kategorien.

Ich finde beim ImpressCMS sehr interessant, dass man das System erweitern und mit verschiedenen Module arbeiten kann. Die Modulinstallation ist denkbar einfach und man lädt ein Modul von herunter, entpackt es lokal und lädt die Dateien auf den Webspace ins Verzeichnis /modules hoch. Danach geht man zum ACP/Backend und unter System–>Konfiguration–>Module kann die Module installieren.

Das erwähnte Blog-Modul imBlogging setzt das Modul imTagging voraus und beides geht nur bei der PHP Version 5.3, was ich so erlebt habe. Wenn ihr auf dem Server nun mit PHP 5.5 oder gar 5.6 arbeitet, so bittet euren Webhoster um Hilfestellung, damit ihr die PHP-Version anpassen könnt. Bei All-inkl und meinem Managed Server kann ich mittels eines Eintrages in der Datei .htaccess die PHP-Version festlegen, was nur für diesen Account gilt. So wurden mir nach der Installation von imBlogging keine Fehler mehr angezeigt. Falls euch gar nichts angezeigt wird und ihr nur eine weisse Seite zu sichten bekommt, so aktiviert im ACP in den Haupteinstellungen das nützliche Debug-Dashboard unter die Seite, wo es angezeigt wird. Man kann es auch in einem Popup anzeigen lassen. Unter der Seite scheint es mir aber viel praktischer zu sein.

So werdet ihr alle Fehlerchen sichten können und könnt dann wichtige Rückschlüsse aus der Sache ziehen. Wie das Modul imBlogging im Frontend aussieht, zeige ich euch auf diesem Screenshot.

impresscms-modul-imblogging-artikel-frontend

Die Blogartikel erstellt man aber schon im Frontend und man loggt sich im ImpressCMS-Portal ein, geht zum Blog in der Navigation und geht dann oben auf Beitrag erstellen oder so etwas. Artikel im Blog werden in voller Länge angezeigt und ihr könnt gerne mit dem Standard-Editor vom ImpressCMS arbeiten. Mir scheint die Sache, sprich die Schriftgrösse etwas zu klein zu sein und ich konnte in der .css-Datei die Stelle nicht finden, wo ich das für den Body ändern kann. Das muss ich es mir nochmals bei Zeiten ansehen. je nachdem, welche Schriftgrösse in eurem Browser eingestellt ist, dürfte es sich auf auf das Blog auswirken.

Artikel lassen sich kommentieren. ACP-Optionen für das Modul imBlogging habe ich keinerlei finden können und das ist so, wie es ist. Man kann lediglich mit dem Modul imTagging die Kategorien festlegen, die man dann beim Erstellen eines Blogartikels auswählen kann. Mit den Kategorien zu arbeiten, wäre schon sinnvoll.

Noch wäre es wichtig zu sagen, dass ihr im ACP euch die Berechtigungen ansehen sollt. Das sind Gruppenrechte und veranlassen das, was man als Webmaster, ihr als Admin und Gäste machen dürfen. Das Modul imBlogging taucht dort auch auf, also alles einstellen, was ihr machen dürft. Als Webmaster kann man alles anhaken und bei Gästen eben nur das, dass sie die Kategorien sehen und kommentieren dürfen. Ja, Feedback gibt es auch und auch für Gäste, aber man darf nicht mit der URL kommentieren, sprich es gibt kein separates Website-Feldchen. Das ist aber ok so und man muss es nicht immer ala WordPress haben.

Nun etwas zum Modul imTagging

Das Modul imTagging wird ebenfalls nach dem selben Prinzip installiert und man findet im ACP rechts in der Box alle installierten Module wieder. Dort gelangt man zu den Optionen des Moduls, die ihr hier auf einem weiteren Screenshot sehen könnt.

impresscms-modul-imtagging-backend-einstellungen-kategorien-und-tags

Dabei lassen sich Kategorien und Tags erstellen. Im Frontend vom Modul imBlogging finde ich aber keine Möglichkeit, Tags auszuwählen oder übersehe ich da etwas, denke nicht oder…

Jedenfalls kann man schon mal etliche neue Kategorien anlegen, was auch für die interne Verlinkung im ImpressCMS-Portal sorgen können wird.

Demnach sind beide Module sehr interessant und nützlich. Übrigens bekommt ihr beide Module nur hier in der Support-Community. Da hat sich der eine Entwickler namens David die Mühe gemacht und für uns die beiden Module in den Thread hochgeladen. Ansonsten konnte ich die beiden Module nirgends finden, auch hier nicht. Ihr könnt euch noch in meinem frisch aufgesetzten ImpressCMS-Portal gerne umschauen und falls ihr Fragen habt und ich dazu etwas weiss, dann nichts wie raus damit. So mache ich mir auch ein paar Gedanken zum Thema. Zur Not wendet euch bitte immer beim Support an diese tolle Community, wo euch immer geholfen wird.

Zu allerletzt ein weiterer Screenshot aus dem ACP vom ImpressCMS.

impresscms-administration-backendSo viele Module habe ich bereits und auf der linken Seite sind Einstellungen, die General Optionen, der Bild Manager, Kommentarverwaltung, Gruppenrechte, Nachrichten senden, Bewertungen, Smilies, Modulinstallation-Verwaltung, Banner, Google Adsense, Ränge, Templates und weitere notwendige Optionen des ImpressCMS.

Nun kann ich euch nur viel Spass bei der Arbeit mit dem doch ganz passablen OpenSource CMS ImpressCMS wünschen und ich bin derzeit am Klären mit dem Support-Forum, warum man die Kategorien im Frontend des Moduls imLinks, im Linkverzeichnis, nicht anklicken kann.

Ich werde in dieser Serie noch weitere Artikel bei Zeiten publizieren, sodass ich das Thema komplett abarbeiten und durchnehmen möchte. Bleibt an meiner Serie dran :-).

by Alexander Liebrecht