Artikelserie: ImpressCMS - Installation und Grundlegendes

Artikelserie: ImpressCMS - Installation und Grundlegendes
This entry is part 1 of 4 in the series ImpressCMS
Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Es ist wieder soweit und ich habe ein OpenSource CMS namens ImpressCMS entdecken können. Diese Beiträge, die darüber erscheinen werden, werden eine ganze Artikelserie ausmachen, da ich mich dafür entschieden habe.

Das ImpressCMS  ist in der Version 1.3.7 erschienen und kann heruntergeladen sowie installiert werden. Dieses CMS war zwar etwas heikel, weil viele Sachen nicht auf Anhieb klappen wollten, aber ich habe mich wie immer durchgebissen und ich habe bei mir auch feststellen dürfen, dass wenn ein CMS von Beginn an schwer ist, dass es dann später nach der langen Einarbeitungsphase umso mehr Spass machen kann oder auch wird. So erging es mir in den letzten 4 Tagen mit dem ImpressCMS.

Dieses Open-Source CMS ist in meiner Augen gut und man kann es durchaus für ein gutes Portal einsetzen. Für das CMS sind etliche Module und Themes existent, die man mitunter auf der deutschen Seite unter Impresscms.de bekommen kann. Ich habe etwas höher diese Seite gerne verlinkt. Die Handhabung des CMS ist etwas gewöhnungsbedürftig und wenn man von WordPress kommt, wird es anfangs recht schwer sein, denn man muss sich in erster Linie an alles gewöhnen. Ich habe mit dem ImpressCMS 1.3.7 dieses junge Portal umgesetzt. Im Portal habe ich solche Module installiert, wie das Blog, Artikel, News, Content, CMS, Kategorien und Tagging, Forum, ein Linkverzeichnis, Glossar, FAQs und den Katalog.

Ich muss auch eingestehen, dass noch nicht alles zu 100 Prozent am Funktionieren ist, aber ich bekomme den Support aus dem englischsprachigen SupportForum auf Impresscms.org. Der eine Supporter aus dem Forum, der mir auf Englisch helfen konnte und bei dem ich zwei Module downgeloadet habe, Module, die man aktuell sonst nirgends bekommt, ist sehr zuvorkommend und nett. Dass die Support-Community auf Englisch ist, ist es halt so und ein deutsches Forum habe ich nicht gefunden, obwohl auf der deutschen Webseite der Macher etwas vom Forum in der Navigation zu finden ist. Wahrscheinlich gab es diese Community noch vor Jahren und eine Support-Community zu leiten, bedarf es schon einer Kunst und viel mehr Freizeit, als manche von uns haben dürfen.

Was kann ich zur Installation des ImpressCMS 1.3.7 alles sagen?

Nun ich habe das Paket heruntergeladen, lokal entpackt und auf den Webspace hochgeladen. Danach startet man den Installer und es zeigt sich eine rechte lange Installationsroutine. Bevor ich weitermache, zeige ich euch einen Frontend-Screenshot aus dem Portal mit dem Bootstrap-Theme, welches ich gestern entdeckt hatte. Ich mag solche Designs und es sieht schon mal ansprechend aus und ist nicht zu dunkel oder so etwas.

impresscms-frontend-forum

So schaut es aus. Zum Thema Themes und Designs setze ich noch einen separaten Artikel auf in der Artikelserie, die ich fortlaufend fortführen werden, wenn ich noch mehr Erfahrungen mit dem ImpressCMS 1.3.7 gesammelt habe.

In der Installationsroutine wird euer Server bzw. der Webspace auf Eigenschaften hin überprüft und es gibt ja bei jedem CMS die Servermindestvoraussetzungen. Ich musste aber bei mir PHP 5.3 aktivieren, weil die Module wie imBlogging für das Blog und imTagging ebenso für das Blog andernfalls Fehler angezeigt haben. Das war die einzige Lösung mein ImpressCMS Portal mit PHP 5.3 zu betreiben.

Ich bin ja bei All-inkl und habe dort den Managed Server, konnte mittels eines .htaccess-Eintrages PHP 5.3 auch schon auf aktiv stellen, was auch klappte. Die erwähnten Module hatten nicht mehr gemeckert und ich war sehr zufrieden, mehr als das. In der Installation wird man wie gehabt die Daten der eigenen Datenbank und die des Benutzers eingeben müssen. Dann geht man alle 12 Schritte des Installers durch und hält sich an die Anweisungen auf dem Display. Das ist schnell gemacht und besondere Sachen muss euer Webspace nicht aufweisen. Ich denke, dass man ImpressCMS sowohl bei Strato, All-inkl und auch bei ServerProfis schnell installieren können wird.

Nach der eigentliche Installation loggt man sich im Backend ein und erkundet das Dashboard. Es wird für euch alles fremde sein, doch ihr installiert eine deutsche Version, da man es so anbietet. So ist es wesentlich einfacher, mit dem ACP/Backend klarzukommen. Schaut euch genauer in allen Einstellungen sowie den Optionen um und stellt alles ein, was ihr so braucht. Ich kann euch empfehlen, mit dem Default-Editor zu arbeiten, denn es ist der einzige Editor, der etwas getaugt hat, zumindest bei mir. Es gibt noch den Ckeditor, welcher installiert werden muss. Dann sind der FCKEditor und der TinyMCE-Editor noch existent. Bei beiden hatte ich etwas auszusetzen und wechselte dann wieder zum Standard-Editor, in welchem man auch mit Zitaten und PHP-Code arbeiten können wird. Das testete ich bereits und es klappte auch.

Abschliessend kann ich sagen, dass ich mein Portal-Projekt mit dem ImpressCMS 1.3.7 dauerhaft betreiben werde, weil ich einen grossen Gefallen am CMS fand. Es kann mir nicht schaden, mal komplett über den Tellerrand zu schauen und ein neues CMS dauerhaft einzusetzen. Wenn ihr Module installiert habt, welche man hier bekommt, könnt ihr zum Beispiel das Forum das Blog, News, Artikel oder gar den Wiki zur Portal-Startseite machen, was auch funktioniert. Ich habe bei mir das Modul iForum als Startseite und so möchte ich meine Inhalte zeigen sowie präsentieren. Inhalte lassen sich als Gast ohne die URL, aber im visuellen Editor, kommentieren. So kann man auch das eigene Blog oder die Webseite gerne verlinken und falls ihr bei mir beigehen sollt, so hinterlasst doch bitte eure URL der eigenen Webseite im visuellen Editor, damit ich weiss, mit wem ich die Ehre hatte 🙂

Nun das ist der Artikel Nummer 1 dieser Serie und ich mache mir nun Gedanken wegen Teil II, welches in den nächsten Tagen hier erscheinen wird. Lasst euch gesagt sein, wenn ihr das allererste Mal mit dem ImpressCMS in Berührung kommt, seid sehr geduldig, es braucht seine Zeit und vieles wird nicht auf die Schnelle funktionieren. Wendet euch bei Schwierigkeiten an das englische Support-Forum und lasst euch helfen. Ich habe dort auch schon um die 20 Postings erzeugt und so geht es natürlich gerne weiter.

Also dann bis zum zweiten Teil dieser ausführlichen Artikelserie über das ImpressCMS 1.3.7.

by Alexander Liebrecht

 

Series NavigationArtikelserie: ImpressCMS – Installation von Modulen und Themes >>

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg