Frage an die Leser: Kannst du meinen CMS-Anleitungen noch folgen

Hallo lieber Leser! Du weisst sicherlich, dass ich gerne hier im Blog mit dir kommuniziere. Ich gehe auf so gut wie alle Kommentare von meinem Wissensstand ausgehend ein. Mich beschäftigt seit heute die eine Frage, ob du meinen CMS-Anleitungen noch folgen kannst?

Mich erreichte auf einem anderen Blog seltsames Feedback, was auch etwas Spam sein könnte. Ich habe es als Kritik verstanden, weil wohl bemängelt wird, dass ich zu viele englische Wörter verwende.

Ist es tatsächlich so, dass du damit nicht zurecht kommst? Weisst du, was eine Kommandozeile oder ein Terminal ist? Wann hast du das letzte Mal etwas mit SSH und Konsole gemacht? Kennst du dich damit aus und inwieweit kannst du deinen Webhosting-Account bedienen? Ich möchte dir solche Fragen stellen, um dich besser kennenzulernen.

Für mich ist es so, dass ich mit dem Terminal täglich arbeiten muss. Ich habe noch einen eigenen Rootserver und dieser datet sich ja nicht von alleine up. Ich muss stets die Konsole verwenden und auch geht es um Plesk-Updates, die immer mal wieder gemacht werden müssen.

Kannst du meinen CMS-Tutorien noch folgen und benutze ich wirklich zu viele englische Begriffe

Du hast es sicherlich schon mitbekommen, dass ich seit 2013 CMS teste. Was ein CMS ist, muss ich nicht mehr erklären. Auch ist es ein Fakt, dass ich viel mit der englischen Sprache im Webmaster/Blogger-Alltag zu tun habe. Es ist nun einmal so, seien es die GIT-Repositorys auf GitHub, meine Accounts auf SourceForge.net, bei Gitlab oder in der Bitbucket Cloud.

Die GIT ist übrigens die Versionskontrolle, bei der du eine Software-Entwicklung verfolgen kannst. Du kannst Branches erstellen, ein Repository forken oder mehrere Entwicklungszweige erstellen.

Damit habe ich nun mal zu tun und ich weiss derzeit nicht, wer sich alles auf Internetblogger.de herumtreibt und ob die Stammleser meinen Anleitungen noch folgen können. Ich bin der Ansicht, dass es dir weiterhelfen kann, wenn ich bestimmte SSH-Befehle in meine Anleitungen aufnehme. Auch strebe ich produktives und schnelleres Arbeiten im Internet an. Es muss alles funktionieren, klappen und auch Spass machen. Nur so kommst du vorwärts.

Viele CMS muss ich auf Englisch nutzen, weil es nicht anders geht

Das wäre ein weiterer Fakt und ist auch nun mal so. Deutschsprachige CMS sind die bekanntesten, aber solche CMS-Exoten wie Subrion, Mecha und Yellow sind leider auf Englisch.

Ich versuche meine Anleitungen so zu gestalten, dass es jeder, der eine Schulausbildung hatte, es verstehen kann. Dazu kommt noch, dass meine ersten CMS-Anleitungen nicht sehr ausführlich waren, weil ich das Wissen dazu noch nicht hatte. Die Kommandozeile kannte ich noch nicht vor zwei Jahren und erst seit einer ganzen Weile arbeite ich damit täglich.

Die Zielgruppe von Internetblogger.de sind nicht die Blog-Neulinge, die noch nie ein Backend von innen sahen. Nein, diese können hier im Blog höchstens neue Erfahrungen sammeln und etwas lernen. Aber im Grossen und Ganzen richten sie meine Anleitungen an diejenigen, die schon seit Jahren im Internet sind und eben das eine oder das andere CMS erfolgreich updaten wollen.

CMS-Feedback gibt es hier bei den Anleitungen sehr wenig, weil ich weiss, dass fast alle Blogger und Neublogger auf WordPress setzen. Auch ist mir bewusst, dass in Google kaum deutsche Anleitungen sind, wenn es um ein exotisches OpenSource CMS geht. Diesen Bereich möchte ich mit meinem Wissen befüllen und es dir hier anbieten. Darum geht es mir, zu zeigen, dass anderweitige CMS es wert sind, angeschaut zu werden.

Ich erhoffe mir in den nächsten Tagen etwas Feedback von dir und ob die englischen Wörter dich hier stören? “Bugfixes” nutze ich immer wieder und als Stammleser weisst du, was das ist. Auch Security Fixes erwähnte ich manchmal, was Fehlerbehebungen in der Sicherheit sind.

Updaten und upgraden dürfte jedem Blogger/Webmaster bekannt sein. Wenn du noch noch keine Markdown-Auszeichnungssprache beherrschen kannst, ist nicht schlimm, denn das brauchst du nicht. Ich arbeite damit auf GitHub, SourceForge.net und beim GRAV CMS-Blog. Das ist aber cms-abhängig. Die Markdown -Syntax ist dennoch einfacher als HTML und kann schnell erlernt werden.

Nun, ich komme zum Schluss.

Welches Wissen hast du, wenn es ums Webhosting, Server, Webspace, CMS, Kommandozeile/SSH geht? Sind meine CMS-Anleitungen zu schwer zu nachvollziehen oder kannst du mir gut folgen? Wie lange bist du schon ein Webmaster und bist du ein Blogbesitzer oder nur ein Inhaber einer statischen Seite mit WordPress CMS drauf?

Auf diese Fragen hätte ich ein paar Antworten von dir, um zu erfahren, welcher Leser hier im Blog wirklich vorhanden sind.

Freue mich auf dein Feedback.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (24)

    • Alexander

      Hi Alex,
      ja, ich weiss, das interessiert dich nicht. Aber das geht in Ordnung und ich blogge eigentlich nur über mein Internet-Hobby. Toll wäre es zu wissen, ob jemand schon einmal nach meiner CMS-Anleitung das eine oder das andere CMS einem Update unterzog oder eben etwas anderes machte, was hier behandelt wird. Da ich immer mehr Testseiten als Kommentierurls sichte, denke ich mir immer, dass diese Leser eh kein CMS einsetzen, bis auf WordPress. Auch ist meine Zielgruppe in Google angesiedelt, weil die Blog-Stats es zeigen.

      Mir liegt viel daran, eigene Erfahrungen zu den CMS mit den Lesern zu teilen. Immerhin muss ein Leser nicht mehr englische Inhalte konsumieren und ich biete es auf Deutsch an.

      Schauen wir einmal, welche Leser sich hier noch zu Wort melden werden 😉 Dir ebenfalls chilliges Weekend und gutes Wetter vor Ort!

  • Rainer Safferthal

    Toll wäre es zu wissen, ob jemand schon einmal nach meiner CMS-Anleitung das eine oder das andere CMS einem Update unterzog

    Ich sehe keinen Sinn in diesen Klicki-Klicki-Update-Berichten und für mich ist das nur Low-Level-Content. Ein Update sollte doch jeder selber hinbekommen und wenn nicht, dann ist er sowieso Reif für den Goldenen Schuss. Ob ich diesen Artikeln folgen kann weiß ich nicht, ich habe sie nie gründlich gelesen und mittlerweile lese ich sie gar nicht mehr. Wozu auch? Ich verwende diese CMS nicht.

    Mein Kommentar mag jetzt zwar wieder eine vor den Bug sein, aber wer fragt bekommt von mir immer eine ehrliche Antwort. Und wir wissen doch alle, dass die Wahrheit oft hart ist.blush

    • Alexander

      Das entspricht der Wahrheit nicht, weil du diese Update-Berichte auch nicht liest. Ich habe gefragt, ob jemand mit dem Terminal umgehen kann. Von dir wusste ich, dass es für dich Neuland ist. Vermutlich lädst du noch 100 MB nur per FTP hoch und wartest 3 Stunden bis es fertig ist. Ich zeige, wie man produktiver arbeiten kann und mehr Freizeit hat, um dann eben dem Bloggen nachzugehen.

      Dass du mal Vlogger, Youtuber und noch Blogger werden wolltest, habe ich ja mitbekommen. Aber es entsprach wohl der Wahrheit nicht, denn du im Grunde genommen nichts machen willst. Erst einmal die Ausdauer haben, 10 Jahre lang gebloggt zu haben. Dann kannst du mitreden.

      Viel Spass beim Shoperfolg und dass du eines Tages ganz gross rauskommst. Vorher musst du aber alles richtig gemacht haben, denn sonst hast du auch die Zeit nur vergeudet.

      Ach ja, ich lese ja jeden tag, dass alle Blogs für dich Low Level Content sind. Du als Blogger, das gab es nicht und wird es auch nie geben. Mache mal deinen Shop und gut.

  • Hans

    Hallo Alex,

    ich würde mir wegen eines (Spam?) Feedbacks nicht son Kopf machen. 😉

    Nur mal eine Idee. Vielleicht wäre ein Lexikon / Glossar / Knowledgebase mit häufigen Begriffen im Zusammenhang mit CMS, eine Ergänzung? Ich hab keine Ahnung, ob es lohnt und wieviele Begriffe da zusammen kommen. Wie hoch der Arbeitsaufwand ist. Die könnte man aber auch nach und nach hinzufügen.

     

    • Alexander

      Hallo Hans,
      ja, ok, der Kommentar im anderen Blog war eigentlich vom Deutsch her super geschrieben, aber derjenige fragte auch, was SEO-Spam heisst. Ich dachte schon, dass der Leser mich verarschen will. Das wissen doch alle, die kommentieren. Dem Leser geht es wohl nun um das Schreiben und ggf. Kommunizieren. Das nützt mir aber nichts und es geht doch bei einem Blog mehr als nur das Schreiben an sich.

      Also wegen Lexikon: >> meinst du, es wäre ein Wiki sinnvoll?? Aber es würde nur zu diesem Zweck sein und nichts anderem. Ich könnte nur CMS-Begriffe, die ich immer nutze, erklären. Auch die CMS als Namen selbst könnte ich erklären. Auf ca. 25 eingesetzte CMS würde ich so kommen. Ich muss darüber und über den Sinn eines Lexikons nachdenken. Das Umsetzen eines Bluespice MediaWikis wäre dann eine reine Routine für mich.

        • Alexander

          Hallo Hans,
          im Grunde genommen sind es nur ein paar Begriffe und so etwas wie Backend, Frontend, Shell dürften doch viele kennen. Oft nutze ich aber den Begriff Kommandozeile, sodass jeder weiss, was gemeint ist. Zumindest gehe ich von aus, dass die Leser das schon einmal gehört haben. Mal sehen, ob es sich so lohnt, ein Lexikon zu erstellen.

  • Rainer Safferthal

    Dass du mal Vlogger, Youtuber und noch Blogger werden wolltest, habe ich ja mitbekommen. Aber es entsprach wohl der Wahrheit nicht, denn du im Grunde genommen nichts machen willst.

    Das alles und noch viel mehr kann ich leider aus gesundheitlichen Gründen doch nicht so machen wie geplant. Ich musste einsehen, dass mich zu viel Computerarbeit sehr müde macht und mich dann regelmäßig am Nachmittag der Träumerzug einsammelt. Nach ein paar Stunden ist bei mir Ende im Schacht.

    Ach ja, ich lese ja jeden tag, dass alle Blogs für dich Low Level Content sind.

    Auch viele Shops sind für mich Low Level Content, weil diese Shops nur so hingerotzt sind. Auch vieles im Fernsehen ist Low Level Content. Hat schon seinen Grund warum bei mir etwas knapp über 20 Sender vorne in der Senderliste sortiert sind.

    Erst einmal die Ausdauer haben, 10 Jahre lang gebloggt zu haben. Dann kannst du mitreden.

    Da schaue ich dann doch lieber zdf info. indecision Da kommen sehr interessante Sendungen für Leute, die offen sind für neues Wissen. Darf ich dann im Gegenzug, wenn mir einer dumm kommt sagen, "Erst mal 20 Jahre verkaufender Mann sein, dann kannst du mitreden".?

  • Lothar

    Hallo Alex,

    ich möchte auch noch kurz auf die einzelnen Punkte eingehen.

     

    Weisst du, was eine Kommandozeile oder ein Terminal ist?

    Ja weiss ich , ich hab aber nur einmal kurz damit gearbeitet auf meinem eigenen Swerver den mir ein Kollege mal aufgeschwatzt hat. Nie wieder kann ich nur sagen 🙂

    Ich versuche meine Anleitungen so zu gestalten, dass es jeder, der eine Schulausbildung hatte, es verstehen kann. 

    Also jeder in Deutschland denn hier gibt es die Schulpflicht.

    Welches Wissen hast du, wenn es ums Webhosting, Server, Webspace, CMS, Kommandozeile/SSH geht? 

    Nur wenig. Ich habe meine Projekte auf normalem Webspace liegen der nur normales Wissen z.B das uploaden (hochladen) per FTP und Phpmyadmin verlangt 

    Sind meine CMS-Anleitungen zu schwer zu nachvollziehen oder kannst du mir gut folgen? 

    Alles gut erklärt.Denke ich mal. Da ich es nicht brauche lese ich es meist auch nicht immer.

     Früher als es hier noch off Topic Gastbeiträge gab war es hier interessanter 🙂 

    Wie lange bist du schon ein Webmaster?

    Gefühlte 100 Jahre

    und bist du ein Blogbesitzer oder nur ein Inhaber einer statischen Seite mit WordPress CMS drauf?

    Ich bin Blogbesitzer aber was ist denn eine statische Seite mit WordPress drauf??? 

    Vermutlich lädst du noch 100 MB nur per FTP hoch und wartest 3 Stunden bis es fertig ist. 

    was für Aufgeblähte Projekte haben 100 MB (Du redest von der Datenbank? oder) 

    Und selbst wenn dann dauern 100 MB keine drei Stunden bei den heutigen Geschwindigkeiten. 

    Rechne selber aus https://rechneronline.de/uebertragung/

    Und selbst wenn wann lädt Ottonomal Webmaster schon mal ganze Projekte hoch. Doch nur wenn er den Hoster wechselt? 

     

    Aber das mit dem Glossar ist eine Tolle Idee. Da kannst Du immer reinlinken wenn Du einen Begriff verwendest. 

     

    Die Vorgehensweise ein solches Glossar zu erstellen wäre wie folgt.

    Du schreibst einen Artikel und kommst an ein Wort das Erklärungsbedürftig ist. Dann switcht Du schnell zum Glossar und erstellst die Erklärung. So kannst Du "just in time" das Glossar aufbauen ohne da nun tage und Wochenlang dranzusitzen.

     

    Das nur mal so als Idee für die Glossarumsetzung. 

    Also das mache mal. 

    Und geht nicht immer gleich in die Luft wenn der Rainer mal wie gewohnt etwas zynischer antwortet. Wenn man es hinterliest dann wird man erkennen das es dennoch oft Hand und Fuß hat und ja auch nur seine Meinung wieder gibt.

     

    Grüße

    Lothar 

     

     

     

     

    • Alexander

      Hi Lothar,
      nee, ein Lexikon werde ich nicht erstellen, das braucht es nicht und wenn jemand etwas nicht weiss und es hier nicht findet, kann es selbst in Google danach suchen.

      Nee, ich spreche vom FTP-Inhalt an Dateien. Du hast noch nie MediaWiki oder Ähnliches installiert. Dann wüsstest du das. Sehr viel Software hat im Download-Paket mehr als 100 MB und das dauert beim Hochladen. Das muss man sich doch nicht antun oder.. Wenn du so etwas updaten musst, dann arbeitest du generell mit SSH. Das ist so.

      Ich bereue kein bisschen, dass ich täglich mit der Kommandozeile arbeite. So lernst du etwas und kannst dir bei Problemen besser helfen.

      Du und der Rainer, ihr unterstellt mir stets etwas. Was hat denn da Hand und Fuss. Er ist kein Blogger und nervt mich mit seinem Low Level Content. Er schwätzt zu viel und nach seinen Reden, konsumiert er keine Blogs mehr. Was sucht er dann noch hier??

      Wenn das Blog für euch nicht immer interessant ist, lest es nicht. Ich habe weitaus mehr Leser als nur zwei, die ständig etwas haben.

  • Lothar

    Hallo Alex,

     

    Du hast noch nie MediaWiki oder Ähnliches installiert. Dann wüsstest du das. Sehr viel Software hat im Download-Paket mehr als 100 MB und das dauert beim Hochladen. 

    Ne habe ich noch nicht. 

    Ich habe ein Spiele Forum das ich mal umziehen musste. Da hatte der Vorbesitzer sovil Zeug eingebunden das die Datenbank elend groß war. 

     

    Beim FTP können Videos oder große Bilder Dateien natürlich auch zu großen Datenmengen führen. 

    Ja das stimmt dann dauert es natürlich sehr lange.

     

    Wie funktioniert das denn ?. Du musst doch auch die Daten hochladen von Deinem Rechner zu Hause auf den Server. Die Dateien werden doch nicht kleiner wenn Du sie über die Komandozeile hochlädst oder spiegelst Du dann einfach bereits hochgeladene Dateien.

     

     

    Grüße

    Lothar 

     

    • Alexander

      Hallo Lothar,
      ich arbeite mit den ZIP-Archiven, so wie ich es in meinen Anleitungen immer beschreibe. Wenn ein Downloadpaket um die 250 MB gross ist, wird es heruntergeladen als ZIP, lokal entpackt, wiederum zum ZIP, so wie ich es brauche, gepackt und dann per FTP hochgeladen. ZIP-Archive werden komprimiert, sodass es dann oft die Sache von 15-20 Minuten ist. Dann entpacke ich mit der Kommandozeile und dem Befehl “unzip archiv.zip”.

      Ich spare viel Zeit ein. Bei Datenbank-Backups, die die zulässige 200MB-Grenze überschreiten, kannst du auch per SSH ein Backup erstellen und es wieder einspielen. Auch kannst du einzelne Verzeichnisse im FTP-Account zu Archiven machen, sodass du diese nur schnell herunterladen brauchst.

      Bisher kam ich so gut weg und es klappte auch alles. Das möchte ich meinen Lesern nahe bringen. Schnell und produktiv arbeiten, sodass man mehr Freizeit hat, um zu bloggen, von mir aus.

      P.S. das Entpacken der Software frisch aus dem Internet kann schon mal dauern, wenn es 200 MB sind. Das ist leider so. Ich arbeite schon mit 7 ZIP Software.

    • Alexander

      Vielen Dank, Noris. Ich versuche zumindest, dass was ich selbst verstanden und gelernt habe, auch den Lesern nahe zu bringen. Daher stets der Einsatz der Konsole und SSH. Es geht schneller als nur mit FTP, was ich feststelle. Das können wir dann vielleicht alle anwenden.

      Ich weiss und ich verlange es nicht, aber ausprobieren kann man als Stammleser oder..

  • Lothar

    Wenn ein Downloadpaket um die 250 MB gross ist, wird es heruntergeladen als ZIP, lokal entpackt, wiederum zum ZIP, so wie ich es brauche, gepackt und dann per FTP hochgeladen.

    Hallo Alex, 

    interessante Erklärung.  Wie groß ist denn dann die Zip Datei der ursprünglichen 250 MB?

    Mit welchen Zip Programm arbeitest Du ? 

    Ich habe das grad mal getestet und 235 MB jpg Dateien mit dem Windows eigenen ZIP gepackt. Da wurden aus den 235 MB nur 234 MB. Gelesen habe ich dann das nicht alle Dateien komprimiert werden können.

     

    Dann habe ich nochmal ca 300 MB aus Backup Dateien meiner Blogs gezippt. Da wurden dann 140 MB draus. 

     

    Vielleicht machst Du da mal eine Beitrag auf der das Thema behandelt. Da kann man dann weiter Diskutieren und nachfragen.

     

    Bei Datenbank-Backups, die die zulässige 200MB-Grenze überschreiten, kannst du auch per SSH ein Backup erstellen und es wieder einspielen. 

    200 MB wäre manchmal schön die Hoster haben das meist viel kleiner eingestellt.

    Aber dann hat das auch schon mal der eine oder andere Hoster für mich gemacht. Ansonsten kann man das auch mit einem dumper machen. 

    Mir wäre das zuviel kostbare Zeit mich erst in das System einzulernen. Aber bestimmt ganz interessant wenn man es kann. 

     

    Um auf den Ursprung des Beitrages zurückzukommen. Es ist doch völlig normal das hier viele englische Begriffe verwendet werden.Wahrscheinlich gibt es für viele Sachen aus dem Gebiet gar keine deutschen Begriffe.

     

    Ich habe die englischen Begriffe die ich hier ohne nachzudenken das man es auch auf Deutsch schreiben könnte fett markiert.

    Bei mir waren es nur drei Begriffe 🙂

    Ja Alex, da freu ich mich schon mal auf einen interessanten Beitrag zum Thema Zip und Zip Archive.

    Grüße Lothar 

     

    • Alexander

      Hi Lothar,

      ich kann dir als Packer/Entpacker 7Zip empfehlen. Es komprimiert dreifach, soweit ich weiss. Ein Beispiel. Drupal 8 Downloadpaket, was du auf https://drupal.org bekommst, hat entpackt 50-60 MB, aber angeboten wird es im Internet als ZIP-Archiv mit gerade mal 20 MB. Du lädst es herunter, entpackst es zu voller Grösse, packst wieder zu diesen 20 MB und nur das musst du per FTP hochladen. Den Rest machst du mit SSH.

      Das ist enorm, denn ich schätzte es sehr, wenn die Downloadpakete entpackt ab 100 MB sind. Da ich täglich etwa uptodaten habe, macht sich das an der Produktivität bemerkbar.

      Normalerweise beschreibe ich mein Vorgehen immer in diesen CMS-Update-Tutorien. Das sollte ausreichen, wenn es nach mir geht.

      Ja, klar, auf Englisch ist das halbe Internet und ich kann nur mit bestimmten Begriffen arbeiten. Daher kann man Stammleser in diesem Blog werden und kann genau die Entwicklung nachverfolgen. Oft lerne ich noch woanders mit, wie man zum Beispiel ein Verzeichnis im FTP-Account zu einem ZIP macht, das mit Konsole. Das alles wird die Leser von Internetblogger.de in Zukunft erwarten. Nicht schlecht oder.

      Auch ist es klar, dass ich englische Anleitungen studieren muss, probiere es dann selbst aus und wenn es erfolgreich ist, bringe ich es auch hier auf Deutsch im Blog.

  • Rainer

    wird es im Internet als ZIP-Archiv mit gerade mal 20 MB. Du lädst es herunter, entpackst es zu voller Grösse, packst wieder zu diesen 20 MB und nur das musst du per FTP hochladen.

    Wo ist hier der Sinn? Oder muss es in einem anderen Format sein, weil die Konsole ncht mit ZIP umgehen kann?

    Ich habe mal einen kleinen Hochlade-Test mit dem letzten mediawiki gemacht.Man lädt es sich als GZ mit 31 MB herunter. Da drin ist eine TAR mit 129 MB. Zeitersparnis ca. 2 Minuten und 10 Sekunden beim Hochladen. Wie schnell meine Hochlade-Geschwindigkeit ist kann ich nicht sagen, ich habe einen 100er Tarif. bei den 120er Tarifen steht beim Hochladen 6 Mbit/s. Meine Geschwindigkeit wird wohl kaum schneller sein. Also ganz unterster Nudeltopfboden kann man sagen.

    Vielleicht mag es 15 Minuten oder so dauern, wenn man es nicht als Archiv mit tausenden von einzelnen Dateien hochlädt, aber das ist doch auch egal. Der normale Webmaster macht das doch nicht ständig.

    • Alexander

      Ich bin ein ambitionierter Webmaster, der täglich CMS updaten musst. Du wärst nicht mal bereit dazu, immer und immer wieder etwas hochladen zu müssen. Ich habe meine Produktivität durch den Shell-Einsatz um ein Vielfaches gesteigert und darum geht es mir. Diese TAR-Datei musst du lokal entpacken und lade sie mal dann per FTP mit allen Dateien und Verzeichnissen hoch. Das dauert einfach zu lange.

      Ihr seid mir beide komische Webmaster. Dem einen fehlt das Wissen und er will seine wertvolle Zeit mit all den Blogs nicht vergeuden, wie er behauptet. Du bist betriebsblind und erkennst den Sinn des Einsatzes der Konsole nicht. Im Grunde genommen habe ich mit euch nichts gemeinsam. Nun mal so nebenher.

      Daher lade ich nur Archive hoch und entpacke sie dann mit der Konsole. Die Konsole kann sowohl mit TAR und ZIP sehr gut umgehen. Google mal nach den SSH-Befehlen dafür. Da gibt es reichlich Anleitungen. Jetzt habe ich aber auch schon alles gesagt.

      Das Ziel eines modernen Webmasters ist es, schnell, effektiv und produktiv zu arbeiten. Merkst du da was? Die Konsole ist für dich Neuland und wahrscheinlich bleibt es auch so, weil du nur Gambio Projekt hast. Ich habe so viele CMS, die regelmässig upgedatet werden müssen. Da kommt SSH mir sehr sehr gelegen. Das ist der ganze Sinn und wenn du den Sinn erkennst, kann ich dir nicht helfen.

      P.S. in der Regel entpackt ein unwissender Webuser die TAR mit MediaWiki und lädt alle Files einzeln hoch. Das mache ich schon lange nicht mehr. Ich brauch das Paket als ZIP nicht als TAR aus dem Internet(es wird mit SSH entpackt, aber nur als Verzeichnis und nicht im Rootverzeichnis wie ich es haben will oder es auch sein muss), um es ruckzuck mittels SSH zu entpacken.

      Du solltest dich mehr mit der Materie befassen. Auch dein Gambio muss upgedatet werden und wie stellst das an oder gibt es im Backend ein Upgrade-Script?!

      • Rainer

        Für mich ist vieles im Internet Neuland. Ich bezeichne mich auch nicht als Webmaster oder gar Webworker, sonder nur als Versandhändler. So eine Kommandozeile ist doch jetzt nicht grundsätzlich etwas neues. Auf dem Commodore 64 musste man die Programme auch über eine Kommandozeile starten und mit dem Amiga Computer habe ich auch einiges im CLI gemacht.

        Du solltest dich mehr mit der Materie befassen.

        Warum? Schau mal hier http://ecomservice.de/downloads.php?do=cat&id=17 . Wegen den paar MB lohnt doch der Aufwand gar nicht. Außerdem gibt es in meinem Nudeltopf-Webhosting-Tarif vermutlich sowieso nicht die Möglichkeit einer Konsole.

        • Alexander

          Immerhin bist du länger an den PCs dran als ich. Ich konnte damit leider nur mit 18 Jahren anfangen. Aber ok, vorher war immer Sport angesagt und erst dann durch die Schule und Ausbildung kaufte ich mir meinen ersten PC.

          Nein, nein, in Windows gibt es so eine Konsole auch, mit der ich aber wegen dem fehlenden Bedarf nichts machen muss. Dass mir ja mein Windows weiterhin gut funktioniert. Ich kann dir nicht sagen, seit wann es SSH gibt, aber vermutlich schon etwas länger, ähnlich wie das OnlineBanking.

          Ich habe mir die Update-Hinweise für Gambio angesehen und immerhin gibt es etliche Verbesserungen. Falls du dort erwähnte Sachen in deinem Shop nicht richtig hast oder das Update für deine Version bestimmt ist, würde ich es mal probieren. Alles vorher sichern und dann das Update machen. Es scheint aber kein Sicherheitsupdate zu sein, daher denkst du vielleicht >> es lohnt sich nicht 😉

          SSH habe ich für mich entdeckt, weil ich damals von Strato zu All-inkl mit einer MYSQL-Datenbank umziehen musste, die grösser als 200 MB war. Da machte ich mir Kopf wie spielst du das jetzt wieder ein. So nach und nach arbeitete ich mit der Konsole und jetzt durch den eigenen Rootserver muss ich noch regelmässiger damit arbeiten. Schlecht ist es ja nicht und wer weiss, ob ich es auch beruflich gebrauchen kann, weil es so etwas wie Schweissroboter gibt, die ich schon mal bediente.

          • Rainer

            Das ist doch schön für dich, dass du so dein Leben optimieren kannst. Wie gesagt wird es wohl bei mir nicht gehen und wegen ein paar MB sehe ich da keinen Sinn. Ich hatte letztes und vorletztes Jahr fast keine Zeit und Energie für den Shop und jetzt fehlt mir irgendwie die Motivation.

            Mit dem Lothar hast du schon etwas gemeinsam. Ihr seit beide Permanent Webworker und ohne Internet würde eure Existenzgrundlage fehlen. laugh Ich stehe da außen vor und mache mein Ding. Ich habe auch mit den Jammerlappen im Sellerforum wenig gemeinsam, deswegen treibe ich mich da nicht rum.

            Du hast gemerkt, dass die Konsole dich weiterbringt und ich habe halt gemerkt, dass meine Energie nicht für Permanent Webworking ausreicht, deswegen gibt es auch kein Blogging und Vlogging. Hätte doch keinen Sinn, wenn ich dann wie ein Zombie auf XTC dem Blogging und Vlogging nachgehen würde. Ich mache auch vieles im Internet und am Computer, bei dem man nichts im Shop sieht. Hauptsächlich Informationssammlung.

            Gruß

            Rainer

          • Alexander

            Was willst du sonst nach 10 Jahren Blogging machen? Irgendwie muss es weiter gehen, neue Tools, neue Software, etwas mehr erfahren. Das Übliche halt, was sich so ergibt. Wenn mein Offline-Job kommt, dann kann ich auch nicht nachts um 2 bloggen. Dann ist das auch nicht mehr drin. Derzeit geht das noch und man tut, was man kann. Ich muss ehrlich sagen, dass ich am Tage permanent online bin und sogar auf die Mails warte, wenn etwas ist 😉 Ja, so ist es halt bei mir. Aber ich weiss auch, wann Schluss ist und dann chille ich auch mal auf der Couch und mache einmal rein gar nichts.

            Bewahre mich der liebe Herr vor BurnOuts und irgendwelchen Zwischenfällen, wonach nichts mehr geht. Das wäre gar nicht witzig. Im Grunde genommen will ich im Internet meinen Blogger-Spass haben. Ein einfaches Hobby halt, was jeder auch offline haben kann. Ich habe es halt im Internet, nicht mehr und nicht weniger.

            Natürlich ist alles anders als vor 10 Jahren und man muss sich etwas anpassen. Den Rootserver kann ich mir noch leisten und das war der nächste Schritt in die Zukunft, denn php-basierte CMS reichen nicht mehr aus. Es muss mehr kommen. Bin ich wieder im Beruf, sind mir die Kosten nicht so wichtig, denn es gibt sehr teure Offline-Hobbys, die sich manche leisten. Ich will es so nicht haben, aber dafür halt im Internet. Jeder sucht sich das Gleichgewicht und macht sein Ding weiter.

            Aber auch ganz ehrlich, ich will im Internet nur als Hobbyist etwas machen. Beruflich möchte ich das nicht machen. Dann muss ich ja nur noch webworken. Lothar hat um die 200 Blogs. Nach 20 nächsten Jahren habe ich sie vermutlich auch, aber es werden die CMS sein, die ich noch entdecken werde. Schauen wir mal wie weit man das treiben kann.

            Die Konsole nimmt wirklich etwas Arbeit ab, denn der Rootserver-Einsatz geht nicht ohne die Konsole. Da muss ich stets neue Server-Updates mit SSH einspielen. Daher sehe ich es im Endeffekt als nützlich an. Ob nun jemand per FTP hochlädt oder via SSH, muss er letztendlich selbst wissen. Ich gebe nur meine Erfahrungen weiter.

            Im Sellerforum war ich bisher noch nie und da habe ich eher weniger was verloren. Aber dafür auf meinen Seiten wie Github und Co. Das was zum Bloggen gehört eben. Und selbstverständlich bin ich ein paar Onlineeinnahmen gegenüber nicht abgeneigt. Was reinkommt, kommt rein und gut ist.

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X