6 Portal-CMS, wie ich sie kenne

6 Portal-CMS, wie ich sie kenne

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich denke, dass ich hier heute etwas bloggen kann und nachdem ein Gastartikel sich hier eingereiht hat, dürfen auch meine eigene Beiträge folgen. Also mir geht es darum, euch zu zeigen, welche Portal-CMS der CMS-Markt zu bieten hat. Ich befasse mich immer mehr mit den OpenSource CMS und möchte diese Sache weiter verfolgen und mich entwickeln. Bekannt sind mir solche Portal-CMS wie PHP Fusion 7 und 9, Zikula 1.3.10 und 1.4, in-Portal, Xoops CMS, ocPortal und ImpressCMS. Sie alle haben so ihre Vorteile und bestimmt auch Nachteile, mit denen man wahrscheinlich lebt, wenn man sie dauerhaft einsetzt. Ich versuche mal, es durch meine Augen zu sehen und diese CMS zu beschreiben.

PHP Fusion 7 und 9

php-fusion-7-portal-frontend

 

So sieht das Frontend eines PHP Fusion 7 Portals. Ich setze die beiden PHP Fusion Versionen hier und hier ein und die offizielle Webseite der Entwickler befindet sich auf PHP-Fusion.co.uk.

Das CMS bietet von Haus aus solche Bestandteile wie das Blog, kann bei PHP Fusion 7 mittels einer Infusion realisiert werden, Artikel, News, User Management, Downloads, Forum, Galerie, Weblinks, FAQs, Panele für zusätzliche Inhalte in der Sidebar im Frontend und zahlreiche Infusionen, zu Deutsch Erweiterungen, die man mit Leichtigkeit installieren kann.

PHP Fusion 7 mögen manche von euch für veraltet halten, aber es tut, was es muss und so ein Portal wird stabil laufen. Aktuell haben wir schon PHP Fusion 9 Beta 7 und nähern uns langsam, aber sicher der ersten guten RC-Version, die man bei GitHub downloaden können wird. Ich bin an den Entwicklung als Aussenstehender auch dran und verfolge es ein bisschen, bin oft bei GitHub und auch im englischen Support-Forum, um auf dem laufenden zu bleiben.

PHP Fusion 7 und 9 lassen sich einfach installieren und das sollte auch bei euch klappen, falls ihr damit arbeiten möchtet. Ich hatte bei der Installation nur damals im letzten Jahr und auch mit der Version 9 beta irgendwelche Probleme. Dem ist es aber schon lange nicht mehr so und die Installer scheinen zu funktionieren.

Wenn es um die Bedienung solcher Portale geht, so kann ich sagen, dass man es schnell erlernen kann. Für einen Beginner mag es noch sehr verfremdet sein, doch gibt man sich etwas mehr Zeit und bringt etwas Geduld mit, kann man auf den Geschmack kommen. Das Backend sieht bei den beiden CMS aufgeräumt aus. Man gelangt zu den Einstellungen, den Inhaltserstellungselementen und zu den Infusionen sowie den Panelen. Infusionen/Erweiterungen bekommt man am besten auf PHP-Fusion.co.uk und auch dort im Forum für Infusionen sowie Panele. Es werden auch manchmal neue entwickelt und vorgestellt. Da kann man ab und an das englische Forum besuchen und danach stöbern.

Beim PHP Fusion CMS bin ich seit August 2014 dabei und konnte einige Erfahrungen schon sammeln. Mir gefällt dieses Portal CMS, weil es mir das geboten hat, wonach ich suchte. Noch vor Jahren machte ich einen grossen Bogen um Portal CMS, weil ich darin keinen Blog sichten konnte, doch heutzutage sind die mir am liebsten, weil sie mehr Bestandteile haben als nur ein Blog. Von WordPress reden wir hier nicht 🙂

Xoops CMS

xoops-portal-frontend

So sieht das Xoops CMS bei mir im Frontend aus und es ist auch ein Portal CMS, welches aber mit einer Schwierigkeit installiert werden kann. Manchmal muss man noch Erfahrungen sammeln, die man aber als Beginner noch nicht haben wird. Dank Google und den Recherchen konnte ich vor kurzem dieses Xoops Portal aufsetzen und kann mich damit anfreunden. Die offizielle Webseite ist auf Xoops.org und mein Portal ist hinter diesem Link.

Xoops CMS ist modular aufgebaut und es bieten sich unzählige Module an, die man allesamt auf Sourceforge.net in der ultimativen Quelle bekommen kann. Dort bezog ich bereits um die 20 Module, die ich nach und nach installieren konnte. Bei diesem CMS kann man ein Portal, ein Blog, ein Forum, ein Lexikon, ein Linkverzeichnis, Downloads, eine Fotogalerie und FAQs haben. Das dürfte aber noch nicht alles sein und ich habe nur das installiert, wo ich der Meinung war, damit kann ich arbeiten.

Xoops hat auch noch Themes und da muss man ein bisschen aufpassen, weil wenn ein Theme nicht korrekt ist und bereits installiert ist, bekommt man es nicht mehr so einfach runter. Ich probierte heute schon in der Datenbank herum und wollte auf das default-Theme umstellen, doch im Frontend zeigte man mir nach wie vor Fehler aus dem vorher installierten Theme an. Vielleicht kenne ich die wichtigen Tricks noch nicht. Jedenfalls achtet bitte ein bisschen darauf, dass ihr an gute Themes auf Xoops.org herankommt. Die Navigation und die Header-Links im Frontend kann man meistens in den Theme-Templates per FTP-Zugang anpassen und einbinden.

Module lassen sich schon noch installieren, funktionieren aber nicht alle, weil eben schon etwas ins Alter gekommen und müssen mal aktualisiert werden. Solche Module wie X-Forum, myWords, Weblog, myAlbum, Impressum, MyLinks und andere scheinen gut zu laufen. Das Xoops CMS kann zwar auf Deutsch verwendet werden, aber die Module sind englischsprachig und wenn man das Backend auf Deutsch hat, werden die Module zu einem Teil nicht übersetzt, sodass man dann keine Beschriftungen bei den Feldern oder den Knöpfen hat. Daher beschloss ich schnell, das Xoops Projekt auf Englisch zu betreiben, wobei die Inhalte natürlich auf Deutsch sind.

Nun zum nächsten Kandidaten.

ImpressCMS

impresscms-modul-imblogging-artikel-frontend

So schaut das Blog-Modul imBlogging im Frontend aus. Man kann mit dem ImpressCMS demnach gut bloggen, hat überall Kommentarfunktion und kann ein Forum, ein Katalog, Linkverzeichnis, Glossar, FAQs, Artikel, den Wiki, Profile und die Kontaktmöglichkeit haben. Das alles unter einem Dach vereint. Was die Module angeht, so reicht das ImpressCMS auf keinen Fall an das Xoops CMS heran, weil schlicht und einfach viel weniger Module vorhanden sind. Daher bevorzuge ich seit Neuestem ein bisschen das Xoops Portal-Projekt.

Bei den beiden CMS wie Xoops und ImpressCMS kann man ein beliebiges Modul zur Startseite machen. Wenn es das Forum sein soll, dann soll es so sein und wenn ihr das Blog im Frontend haben wollt, dann soll es so sein und so weiter und so fort. Die Module zu installieren, wäre keine Kunst und damit kommt man zurecht. Eingestellt wird alles im Backend des CMS.

Manche Module sind auch ein bisschen in die Jahre gekommen und die Supporter von Imresscms.org sprachen von den Updates, die kommen sollten. Aktuell gibt es dieses CMS in der Version 1.3.8 und 2.0, beide setze ich hier und hier ein. Ich mag ja alle meine Testobjekte bzw. Projekte und gehe dort ab und an bei, kümmere mich um neue Aktualisierungen des Kerns und der Module/Plugins eines CMS und so sollte es auch sein, wenn es nach mir geht. Das nimmt zwar viel Zeit in Anspruch, aber was ein Hobby ist, ist nun mal ein Hobby.

Themes gibt für das ImpressCMS nur einige und diese bekommt man auf der deutschen Webseite, wo ich vermute, dass es dort früher einen Support gegeben hat. Das Forum gibt es nicht mehr und offensichtlich muss man im englischen Support-Forum an der Tür klopfen. Dort war ich schon etliche Male und mir konnte man helfen, was ich sehr schätze und auch im Hochsommer ist jemand im Board da und hilft, wenn es geht und möglich ist.

Die Handhabung des CMS kann auch nach einer Weile erlernt werden. Mir ist zwar Xoops und PHP Fusion lieber, aber ich kann nicht für euch alle sprechen, daher informiert euch, wenn ihr es nutzen wollt. Ich berichte darüber hier auf Internetblogger.de, Internetblogger.at und in den Foren wie hier und im TikiWiki auf Internetblogger.de. Soweit ich mich noch entsinnen kann, hatte ich bei der Installation des ImpressCMS keine sonderliche Probleme. Es kann mal was kommen, wie die falschen Pfad-Angaben oder es ist etwas nicht kompatibel. Eure Server dürfte mit allen hier erwähnten CMS zurecht kommen und bei mir laufen sie alle unter PHP 5.5 und 5.6 manchmal auch 5.3, wenn es nicht anders geht.

Nun zum nächsten Kandidaten.

Zikula 1.3.10 und 1.4

zikula13-portal-frontend

So sieht das Frontend eines Zikula 1.3 Portals aus, welches ich erst vor kurzem installierte. Ich hatte früher mit dem Suchen im Portal Probleme, sodass es Fehlermeldungen gab. Mir wurde gesagt, dass es an veralteten Modulen liegend dürfte. Meine Module waren aber aktuell, daher liess ich das Testprojekt wieder sein und konnte mich erst neulich wieder zu dieser Zikula-Version durchringen. Zikula gibt es auf Zikula.org und meine beiden Portale sind hier und hier.

Zikula bietet Module und Themes, die man bei Github bekommen kann. Dazu schrieb ich bereits etwas in meinem Zikula 1.3 Portal erst vor kurzem, falls es euch interessieren sollte. Die Module lassen sich nicht so schwer installieren. Mit den Themes ist es genau so und man muss da ein bisschen mehr Zeit aufbringen, bekommt aber beides installiert. Erst vor kurzem erblickte Zikula 1.4 die Welt und hat noch kaum Module von Haus aus. Ich nutze dort den News Publisher, das Dizkus Forum und das Modul Scribite für visuelle Editoren im Portal. Mein Zikula 1.4 Portal musste ich aber stundenlang einstellen, weil mir die Sache mit den Hooks nicht verständlich war. Ich hatte solange herumprobiert, bis es gesessen hat und alles korrekt war. Ja, so kann es einem Tester auch gehen und ich lese selten Anleitungen bei einem CMS durch.

Die Handhabung des CMS ist ganz in Ordnung, aber was Module angeht, reicht Zikula auch nicht an das Xoops CMS heran. Mit dem PHP Fusion kann es wohl mithalten, kann man so sagen. Im Backend eines Zikula Portals scheint es übersichtlich zu sein, zumindest habe ich es so empfunden, bei jedem Nutzer ist es damit nun mal anders. Ansonsten kann ich Zikula 1.4 empfehlen, aber haltet euch fest, es wird kein Waldspaziergang, denn man braucht viel Geduld und auch Zeit, um das Portal zu starten. Die ersten Inhalte wird man schon noch früh genug erzeugen können, aber erst das System noch einstellen. Das dauerte bei mir neulich sehr lange, mehrere Stunden.

Nun zum nächsten Kandidaten und es ist ocPortal.

ocPortal

ocportal-portal-frontend

Das ocPortal ist sehr nett, hat ein Forum, News, Blogs, das umfangreiche Backend mit sehr viele Funktionen und Optionen und man wird schon die interne Suche verwenden müssen, um dies oder jenes zu finden. Es lässt sich auf Deutsch nutzen und die Sprachdatei bekommt man im offizielle Support-Forum hinter diesem Link. Ich arbeite mit dem ocPortal hier.

Das ocPortal kann suchmaschinen-freundliche URLs haben, die man im Backend aktivieren kann. Allerdings gibt es keine Module so direkt, denn die Funktionen sind alle unter der Haube des CMS. Man hat auch das Forum, Linkverzeichnis, News, Blogs, Galerie, FAQs und solche Sachen. Man kann im Portal auch andere Nutzer anmelden lassen. Für News-Kommentare muss man einen Extra-Forum erstellen, damit sie dort landen können.

Es dauert auch eine ganze Weile, bis man es erfasst hat, wie man die Blocks im Zonen-Editor bearbeiten und hinzufügen kann. Kommt bitte auch nicht auf die Idee, das Captcha im Forum und den Contents im Frontend abzustellen. Das hat böse Folgen, was ich schon hinter mir habe. Ansonsten kann ich sagen, man lernt nie aus und beim OcPortal kann man weiter lernen. Man kann dieses CMS mögen oder auch nicht, je nachdem, wie sehr man es nutzen möchte. Mich stört so ein Testprojekt nicht und das kann hin und wieder bepostet werden.

Noch fand ich es problematisch mit den Designs, da ich mir einmal das Design durch den Wechsel zerschossen habe. Zum Glück schaffte ich es dann, mit den hauseigenen Mitteln alles wieder herzustellen. Belasst es beim Standard-Design, welches blau ist und ganz ok ist. Nun zum nächsten Kandidaten.

in-Portal

in-portal-cms-news-frontend

So schaut mein in-Portal im News-Frontend aus und die offizielle Webseite der Macher befindet sich hier. Mein in-Portal habe ich hinter diesem Link. Das in-Portal vereint meiner Kenntnis nach vier Hauptmodule, die das Board, die News, das Linkverzeichnis und die eCommerce sind. Das Module eCommerce nutze ich nicht, aber die drei anderen schon. Die Installation des in-Portals war fast schnell durch, wobei ich mir da von meinem Webhoster All-inkl etwas unter die Arme greifen liess, weil da einige Sachen auf dem Server erst noch ermöglicht werden mussten. Darüber schrieb ich schon hier und da, falls ihr es mal verfolgt habt. Im in-Portal selbst sind auch einige Artikel vorhanden. Das Board nutze ich auch gerne, auch wenn noch sehr wenig, wegen immer mehr Testprojekte.

Die Installation der Hauptmodule ging bei mir gut vonstatten und falls ihr mal ein CMS installiert, schaut immer per FTP nach den Verzeichnissen wie /plugins, /module oder /addons Ausschau. Meistens sind es unsere Verzeichnisse, die man brauchen wird. Die Module im Backend zu finden, wäre schon etwas einfacher. Ich habe in meinem in-Portal das Linkverzeichnis befüllt und war eben ein bisschen im internen Forum präsent, auch wenn nicht so oft. Das kommt schon noch bei Zeiten.

Mit dem in-Portal kann man durchaus ein gutes Portal haben und es ist leider nur auf Englisch, was man nicht vermeiden kann. Ich suchte schon noch nach der deutschen Sprachdatei, fand in Google dazu aber nichts. Daher musste ich mich mit dieser Tatsache eher abfinden und liess es sein. Im Support-Forum, wo ich mehrmals war, wird einem schnell geholfen, denn anscheinend verfolgt einer immer die eingehenden Threads sowie Topics, was immer gut zu wissen ist. Ich habe mit den Support-Foren bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht und auch trotz des Sommers ist dort etwas los, auch wenn weniger als zu den kalten Jahreszeiten.

Mein Fazit des Ganzen

Mir schweben für mein Wunschportal solche CMS vor wie PHP-Fusion 9, 7, Xoops CMS und Zikula 1.4, aber auch das in-Portal. natürlich wollte ich hier nicht ins Details gehen und wie man diese Portale im Detail bedienen kann, habe ich entweder schon hier und da beschrieben oder werde es noch tun. Dann kann man auch auf die einzelnen Bestandteile und Module eingehen und wie man was machen kann.

Übrigens sind es allesamt PHP-Tools, die auf einem Standard  Server laufen dürften. Ich bin mit meinem Managed Server bei All-inkl ein sehr treuer Kunde und das bleibt für die nächsten Jahrzehnte auch so 🙂

Nun hoffe ich, dass ihr euch zumindest einen ersten groben Eindruck verschaffen konntet. Auch kann ich die Webdeveloper-Sicht nicht einbeziehen, denn ich entwickele keine Module, Plugins oder Designs, sonder nutze bei meinen CMS das, was vorhanden ist und man kann auch nicht alles haben, wenn man sich in fremde CMS-Welten begibt. Abstriche muss man immer machen. Mal fehlt die Funktion und mal hier kein passendes Modul.

Übrigens mit WordPress kann man wohl auch ein Portal aufsetzen, aber meines Wissens nach geht es mit einem Plugin, welches Geld kostet.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by nmedia via Shutterstock.com

8 Comments
  1. Sehr interessant, viele davon kannte ich gar nicht. Aber was ich nicht ganz verstehe, wofür soll es genau genutzt werden? Was versteht ihr unter “Portal”? eine Forum und Community?

  2. Hallo Mike,
    ja, viele sind hierzulande noch nicht so sehr bekannt und ich dachte mir mal, es meinen Lesern gerne zu zeigen und etwas näher zu bringen.

    Also ein Portal bietet etwas mehr als ein einfaches Blog, aber auch unser liebes WordPress kann zum Portal gemacht werden. Wenn man zum Beispiel solche Plugins wie Buddypress, bbPress und andere installiert, kann man schon noch daraus eine gute Community machen.

    Ja, ein Portal hat meistens eine ganze Community dahinter, mit Forum, dem Nutzermanagement, den Downloads, Links, Galerien und anderen Bestandteilen.

  3. Hi, ich habe bei einigen Bekannten von mir die WordPress Instanz mit Buddypress erweitert. Ich kann aber sagen, es ist nicht das Gelbe vom Ei. Es geht zwar, aber sehr kompliziert, meiner Meinung nach. Wenn man wirklich ein Portal aufbauen will, sollte man auf ein CMS zurückgreifen, was darauf fokusiert.

  4. Hallo Ken,
    Buddy Press hatte ich nur kurz im Einsatz, aber da ich damit keine aktive Community beabsichtigte, habe ich es wieder deinstalliert, da auch kein Bedarf gehabt. Ansonsten setze ich beim WordPress auf ein bbPress und ein SimplePress Forum. Damit kann ich viel mehr anfangen.

    WordPress ist schon noch ein OpenSource CMS, aber kein reines Portal CMS, wo du Portal-Funktionen hast. Früher war WP nur als ein reines Blogsystem bekannt, hat sich aber mittlerweile gut zu einem CMS entwickelt, wie man das so feststellen kann.

    Aber wenn du mehr ein Portal haben willst, warte noch sagen wir mal so ein Jahr und dann ist PHP Fusion 9.0 erschienen oder du nimmst bereits vorhandene wie Xoops, ocPortal, in-portal, ImpressCMS und solche halt. Vielleicht kannst du darauf einen Blick werfen und es für dich testen, um so wichtige Erkenntnisse gewinnen zu können.

  5. Hallo Alexander,

    danke für den Tipp.

    Normalerweise nutze ich ich WordPress auch nur als Blogsystem – das kann WordPress halt am besten. Mit der Zeit sind aber soviele Plugins und Erweiterungen entstanden, die aus WordPress versuchen, ein Portal-CMS zu machen. Am Ende des Tages hat man dann eine suboptimale und sehr langsame Lösung (durch die ganzen Plugins.)

    PHP Fusion 9.0 werde ich mal im Auge behalten. Hört sich ganz interessant an.

  6. Hallo Ken,
    ja, WP ist ab 50 Plugins bestimmt schon ein bisschen langsamer als würde man nur 10 Plugins im Einsatz haben und ohne die Plugins würde man weniger gut aussehen. Ich setze hier im Blog aber auch schon um die 30 Plugins ein und das ist bei mir so im Schnitt, weil manche Blogs haben mehrere bbPress-Forum-Plugins, die das Forum erweitern.

    PHP Fusion 9 ist derzeit eine Beta 7 und man steht kurz vor dem Release Candidate, welcher schon demnächst über die Bühne gehen sollte. Man wollte es schon Juli 2015 veröffentlichen, aber da haben die Entwickler noch mehr Zeit gebraucht, was auch erstmals verständlich ist. Wenn die Finalversion draussen ist, dieses Jahr vermutlich nicht, dann gibt es auch eine deutsche Sprachdatei dafür. Dann wird es auch für deutsche User interessant 🙂

    Wünsche dir dabei viel Erfolg, wenn du es mal mit der RC-Version antesten solltest, eben noch auf Englisch.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg