Wie es bereits aus dem Beitragstitel hervorsticht, möchte ich über meine Erfahrungen bezüglich dem Serverumzug innerhalb All-inkl., aber auf PHP5 und MySQL5 berichten. Das Upate auf WordPress 2.8.1, die aktuelle deutsche Version, spielt dabei auch eine relevante Rolle.

Der Serverumzug ergab sich aus dem Fakt, indem ich All-inkl. als meinen langjährigen Webhoster um mehr Server-Power sowie Performance gebeten habe. Es wurde schnell entschieden und es wurde mir ein Serverumzug angeboten. Dabei hatte ich vorher PHP4 und mit WordPress+PHP4 gab es keinerlei Probleme.  In der vorletzten Nacht wurden auch andere Domains von mir wie A-Blogger.eu, Artikelplanet.de, A-suchmaschine.de mitumgezogen.

A-Blogger.eu erwies sich beim Serverumzug auf PHP5 als sehr standhaft, obwohl ich dort schon vorher die neue WordPress-Version installiert hatte. Bei diesem Blog und Artikelplanet.de war die Startseite nicht erreichbar und es kam zu einer Fehlermeldung. Vor allem ich und PHP-Fehlermeldungen:-), es ist nicht mein Bereich und trotzdem musste/wollte ich das Problem lösen. Also wurde es die ganze Nacht gegoogelt, bis ich Antworten fand.

Zur Fehlermeldung:

Es kann auch bei jedem anderen Blogger auftreten und glücklicherweise war die Google-Suche voll davon.

Catchable fatal error: Object of class __PHP_Incomplete_Class could not be converted to string in /www/htdocs/w009d695/wp-includes/functions.php on line 3018

Es sagte mir nichts, ich wusste nur, dass ich in der functions.php in der Zeile 3018 nachschauen musste. Das Blog war nicht erreichbar und ich begab mich zu meinem FTP-Server und startete einen externen HTML-Editor Phase5. Über ähnliche Sorgen und mögliche Fehler-Ursachen las ich unter anderem bei Axanto.de.

Es lag an dem Plugin für Yigg-Button, aber ich habe es doch nie benutzt gehabt und es befand sich doch in meiner wordpress_php5_fehlermeldung_yiggpluginDatenbank, wie ich im Folgenden erfahren musste. Nun musste ich in meiner Datenbank Tabelle gKeDErZ859_options anklicken, dann auf den Reiter “Anzeigen” klicken und unter der Options-ID 38(war bei mir so) bei den active_plugins das Icon “Stift” anklicken. Somit könnt ihr dieses Feld mit aktiven Plugins bearbeiten. Rechts im Bild seht ihr, wovon ich spreche, habe es gelb markiert.

Dort ganz am Ende überprüft bitte, ob nicht doch das Yigg-Plugin noch installiert ist, denn dieses scheint sich mit der PHP5 nicht zu vertragen. Anscheinend gibt es bereits gefixte und angepasste Version des Yigg-Plugins für PHP5. Nähere Infos und Details stehen auch im Axanto-Beitrag.

Aber vorher musste noch ja zu der Zeile 3018 und dabei war mein Browser immer wieder abgestürzt oder hat sich aufgehangen, denn es konnte die Gesamtheit der über 3000 Zeilen des PHP-Codes nicht verarbeiten und schon gar nicht laden.  Zum Glück bin ich diesen Desktop-PC bald los und arbeite dann nur mit Win Vista und wesentlich performance-starker Hardware.

In der functions.php kommentiert man die Zeile 3018 aus mit //. Dann erscheint eine weitere Fehlermeldung für wp-settings.php mit einem Hinweis auf die jeweilige Fehlerzeile.

Catchable fatal error: Object of class __PHP_Incomplete_Class could not be converted to string in /www/htdocs/w009d695/wp-settings.php on line 543

Ihr geht dann genauso vor und kommentiert diese Zeile mit // aus.  Also ihr seht, ich ohne PHP-Kenntnisse, bin nur nach irgendwelchen Beschreibungen und teilweise intuitiv vorgegangen, aber es führte mich zum Erfolg. Es war längst kein Stopp der Fehlerreise bei wp-settings.php und ich bekam 4 weitere Fehlermeldungen zu den folgenden Plugins.

  • get-opml
  • myadsense
  • sem-dofollow
  • tweetmeme

Erstens habe ich im FTP-Account diese Plugin gelöscht und zweitens suchte ich nach diesen ebenfalls in der Datenbank unter gKeDErZ859_options –> Reiter “Anzeigen” –>in allen IDs. Ein paar fand ich dort, andere wiederum nicht. Letztendlich führte ich all diese Schritte und Behebungsanweisungen zu den Fehlermeldungen durch. Zum Beispiel stiess ich dabei auf eine sehr verständliche Hilfestellung bei Computerhilfen.de.

Ich lud mir dann die neue Version von WordPress herunter, manuell als ZIP und dann lud ich diese zum Webspace hoch. Vorher deaktivierte ich alle Plugins und erst gleich wieder allesamt aktiviert. Die Blogstartseite sah komplett weiss aus, WP-Dashboard war allerdings erreichbar. Dann deaktivierte ich wieder alle Plugins, es brachte nichts und ich fing neu an.

  • WordPress als ZIP herunterladen+hochladen
  • Plugins Stück für Stück aktivieren
  • Blogstartseite weiterhin strahlend weiss und ohne jegliche Fehlermeldung
  • und so mehrere Male dasselbe Ritual

Eine totale Verzweiflung breitete sich im Raum und der Grund dafür war, dass das Plugin Subscribe to Comments hier nicht kompatibel war. Wie bitte, dachte ich! Es ist doch dieses Double-opt-in Gurken Subscribe to Comments und darauf kann ich nicht verzichten. Auch hier habe ich es nach Stunden Training den Dreh heraus gehabt.

Aktiviert zuerst alle Plugins und dann das Kommentar-Abo-Plugin einzeln, nicht vorher als Erstes. Da war die Blogstartseite auch weiss. Also war es einfach Wahnsinn, an welchen Ecken es im WordPress Probleme geben kann.

Die Leitung von All-inkl. hatte mir aber schon im Vorfeld mitgeteilt, dass sie die volle Blog-Funktionalität nach dem eigentlichen Serverumzug nicht gewährleisten können. WordPress und PHP5 liessen mich wieder ein Stück lernen und Erfahrungen sammeln.

Übrigens habe ich auch erfahren, dass man in der .htaccess zwischen PHP4 und PHP5 umschalten kann, indem man diese Zeilen eingibt und zwar nach der Zeile # END WordPress

AddHandler php4-cgi .php (zum Arbeiten mit PHP4.4x)
AddHandler php5-cgi .php (zum Arbeiten mit PHP5)

Des Weiteren habe ich den Speicher-Wert unter wp-settings.php auf 90MB erhöht und auf der Abbildung rechts zeigt gKeDErZ859_system_healthmir WP-Plugin WordPress System Health die nötigen Werte an, welche für einen WordPressler irgendwann mal interessant sind. Den Memory-Wert könnt ihr in der genannten PHP in den Zeilen

if ( !defined(‘WP_MEMORY_LIMIT’) )
define(‘WP_MEMORY_LIMIT’, ’90M’);

nachträglich verändern. Ich sehe so langsam, dass WordPress gierig nach mehr Performance wird. Dann muss ich mein Blog dementsprechend anpassen und alles kann man ja dennoch nicht 100%ig optimieren, oder? Nach diesem ersten Erfolgserlebnis mit PHP + WordPress führte ich dasselbe in meinem Artikelverzeichnis durch und nun läuft alles ganz gut.

  • Wie waren eure Erfahrungen/Erlebnisse bei solchen Umzügen von PHP4 auf PHP5?
  • Habt ihr schon auf WP 2.8.1 upgedatet?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (6)

  • Thom

    hallo Alex, ich stehe auch vor diesen 2 Aufgaben allerdings getrennt voneinander. Meine Stargate Worlds Seite läuft auf Webspell diese muss nach WordPress portiert werden und auf einenen anderen Server. bleibt da eigentlich der PR vorhanden wenn man den Server wechselt ? Und unseren Tipblog wollen wir von 2.51 auf WP 2.8 bringen, aber da habe ich richtig bammel vor weil ich mit den sicher kommenden Fehlern nichts anfangen kann.
    Deshalb schieb ich das noch ein bisschen.
    Gruß
    Thom

  • Alex

    @Thom,
    Hi, also soweit ich weiss, wenn die Permalinks erhalten bleiben, so wie diese gerade im Google-Index sind, kann nichts passieren. Aber wenn die Permalink-Struktur zerstört wird, ist von PR dann keine Spur mehr.Hoffentlich behält dann die Hauptdomain den PR. Das kann ich dir genau nicht versichern.

    Bisher zog ich nur einmal von Blogger.com zum eigenen WordPress-Blog um.

    Als ich damals im Abakus-Forum oft gelesen habe, berichteten viele Webmaster, dass Google bei den seiteninternen und groben Änderungen sehr empfindlich sei. Na ja, der PR ist dann hin, aber das ist ja nicht die Welt und dieser wieder erlangt werden kann, oder!

    Einen grossen Schritt wollt ihr wagen,sogar über 2 ganze Versionen von WordPress:-). Ich würde sagen, unbedingt vorher die Datenbank sichern und dann wie gehabt, Plugins deaktivieren und das WordPress-Standard-Theme Kubrick zur Vermeidung der Fehldarstellung nach dem Update, aktivieren.

    Dann schaut einfach, was passiert. Die Datenbank ist ja vorher sicher und kann mit und Co. schnell wieder eingespielt werden.
    P.S. wenn alles gut läuft, ist auch alles sauber installiert. Einige individuelle Nachbesserungen werden wahrscheinlich zu machen sein. Hauptsache wird doch sein, dass das Blog mit dem alten Theme komplett lädt, was auch schon ein gutes Zeichen sein wird.
    Grüsse..
    .-= Alex´s last blog ..Mobiltelefone: ein Geschichtlicher Exkurs =-.

  • Wordpress-Update

    […] Bloggen und Internet WordPress 2.8.1 und Serverumzug auf PHP5 + MySQL5 2009/07/12Wie es bereits aus dem Beitragstitel hervorsticht, möchte ich über meine Erfahrungen […]

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X