SEO: DoFollow-Backlinks von Frageportalen

SEO: DoFollow-Backlinks von Frageportalen

Im Jahr 2016 wird kontrovers diskutiert, ob DoFollow-Backlinks von Foren oder Frageportalen überhaupt noch hilfreich fürs Ranking sind. Meine Erfahrung zeigt, dass in jedem natürlich aussehenden Link-Profil solche Backlinks nicht fehlen dürfen.

Hier muss man allerdings darauf achten, dass die Links möglichst natürlich aussehen. Es hilft eurer Seite nicht, wenn lauter Links von „toten Foren“ bzw. von sogenannten „0-Postern“ existieren.

Früher konnte man die Rankings seiner Seite noch mit ein paar lieblos erstellten Forenlinks nach oben katapultieren. Diese Zeiten sind jedoch längst vorbei und Google geht hart gegen solchen Spam vor. Das kürzlich veröffentlichte Penguin-Update des Google-Algorithmus ermöglicht es Google sogar in Echtzeit gegen Bad-Links vorzugehen.

Aber auch die Forenbetreiber gehen hart dagegen vor, da die meisten Links auf Spam oder minderwertigen Content beruhen. Solche Beiträge werden normalerweise nach kürzester Zeit von Moderatoren gelöscht und eure Accounts gebannt.

In der folgenden Anleitung möchte ich euch erklären, wie ihr natürlich aussehende Backlinks von Foren oder Frageportalen generiert und Fehler vermeidet.

Das richtige Portal finden

Es ist absolut notwendig, dass ihr euch ein Portal aussucht, welches themenrelevant zu eurer Homepage ist. Google kann anhand des Contents die Relevanz eines Links bestimmen. Außerdem wird es euch leichter fallen, eine geeignete Stelle für euren Link zu finden, wenn die Beiträge einen engen Bezug zu eurer Seite haben. Es ist nahezu unmöglich, einen Link zu einem vServer-Anbieter auf einem Forum für Hundeliebhaber zu posten.

Mehrere Accounts sinnvoll?

Es macht Sinn, dass ihr langfristig mehrere Accounts aufbaut.

Das minimiert die Gefahr, dass alle mühsam aufgebauten Links entfernt werden, wenn euer Account doch von einem Moderator gesperrt werden sollte.

Dabei müsst ihr unbedingt darauf achten, dass ihr euch nicht mit der selben IP-Adresse bei verschiedenen Accounts einloggt. Am besten, ihr lasst euch von eurem Internet-Provider vor jedem Account-Switch eine neue IP zuweisen (Router-Restart) oder verwendet einen VPN-Server, um eure IP zu verschleiern.

Erstellt ein natürlich aussehendes Profil

Ihr solltet euer Profil möglichst natürlich aussehen lassen. Dazu empfehle ich, dass ihr das Profilbild, Titelbild etc. anpasst. Außerdem solltet ihr euch ein paar Zeilen für die Bio ausdenken und andere Möglichkeiten der Individualisierung ausnutzen. Das verleiht eurem Profil Authentizität und verhindert möglicherweise die Löschung durch einen Moderator.

Die ersten Fragen beantworten

Sobald das Profil erstellt ist, könnt ihr mit dem Beantworten von Fragen beginnen. An dieser Stelle solltet ihr noch keine Links setzen und versuchen möglichst hilfreiche Antworten zu produzieren. Bei einigen Portal (z.B. gutefrage.de) gibt es ein Punktesystem. Ihr erhaltet Punkte, wenn ein Nutzer eure Antworten für hilfreich auszeichnet.

Diese Punkte sind nicht nur schön anzusehen, sondern ermöglichen euch ab einer bestimmten Punktzahl das Setzen von DoFollow Backlinks. Bei meinem genannten Beispiel liegt der Schwellwert derzeit bei 100 Punkten. Sobald dieser erreicht ist, werden eure Links nicht mehr mit dem NoFollow-Attribut gekennzeichnet. Es ist übrigens auch nicht verkehrt ein paar NoFollow-Links zu setzen, da diese für das natürliche Linkprofil ebenfalls notwendig sind und wertvollen organischen Traffic erzeugen.

Den ersten Link setzen

Es sieht unnatürlich aus, wenn ihr am Tag eurer Registrierung lauter Beiträge schreibt und euch anschließend nicht mehr blicken lasst. Deswegen empfehle ich, dass ihr über einen Zeitraum von min. 1-2 Wochen regelmäßig an Diskussionen teilnehmt und Beiträge verfasst, um dann euren ersten Link zu setzen. Dieser sollte allerdings nicht auf eure Homepage sondern irgendeine andere themenbezogene URL linken.

Lasst wieder ein paar Tage verstreichen in denen ihr Antworten ohne einen Link schreibt. Nun könnt ihr euren ersten Backlink platzieren. Dieser sollte unbedingt gut überlegt sein. Wartet auf eine passende Frage. Es sieht verdächtig aus, wenn ihr selbst eine Frage mit eurem Link eröffnet.

Zum Beispiel: „Könnt ihr diesen Anbieter empfehlen? – https://linevast.de/angebote/linux-openvz-vserver-mieten.html

Das solltet ihr vermeiden, da die Frage oder noch schlimmer der gesamte Account gelöscht und damit die bisherige Arbeit umsonst gewesen wäre.

Ihr könnt nun regelmäßig auf eure Seite verweisen, solltet allerdings darauf achten, dass dazwischen immer Zeit und andere Antworten liegen.

Fazit

Linkaufbau auf Frageportalen und Foren ist auch heute noch ein essentieller Teil der SEO. Man muss allerdings wesentlich mehr Arbeit und Sorgfalt in die Qualität der Beiträge stecken, um sichtbare Resultate zu erzeugen. Ich hoffe, dass ich dem ein oder anderen mit diesem Beitrag helfen konnte.

Dieser Artikel wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: https://linevast.de/

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

14 Comments
  1. Hallo,

    kann dem oben gesagten nur zustimmen. Und bezüglich der Fragen und Antworten mit Links sagt man etwas 5 zu 1. Das bedeutet, dass Du auf jede Antwort mit einem Link etwas 5 weitere ohne einen abgeben solltest. Das klappt wirklich super.

    Gruß Sascho

    1. Hallo Sascho, na ja, in Frage-Portalen habe ich noch nie Backlinks sammeln wollen oder müssen. Daher kann ich selbst dazu nichts sagen oder gar behaupten. Mein Backlink-Profil besteht meistens aus Kommentar-Links, wenn es denn solche Links sind. Auch von den Foren habe ich kaum Backlinks, bis auf eigene doFollow-Foren. Aber lieber hätte ich noFollow-Foren. NoFollow kommt auf einem Teil meiner Blogs schon vor.

  2. Ich finde bei Frageportalen garnicht unbedingt releveant ob do- oder nofollow. Vielmehr ist es oft so, dass bei weniger umkämpften Keywords das Frageportal selbst sehr gut ranked, und dadurch auch immer ein bisschen Traffic generieret werden kann.

    Natürlich muss man vorsichtig vorgehen, sonst wird der Link oder das Profil schnell entfernt. aber wenn man es nicht übertreibt hält sich das Risiko in Grenzen.

    1. Mein Backlink-Profil >> ja ist auch so, da ich immer wieder woanders kommentiere >> besteht aus meistens nur Kommentar-Links. Damit können ich und auch sicherlich Google leben. Gastposts erstelle ich nicht, da ich kein Bedarf habe und auch keine Zeit dafür. Frageportale besuche ich selbst nie und suche nur in Google. Ach ja, da wäre noch was mit einem englischen Questions-Portal, wo Millionen von Programmierern ihre Zelte aufgeschlagen haben. Auf dieses Portal gehe ich immer wieder aus der Google Suche heraus, wenn es um den Rootserver geht oder auch so zu englischen Suchbegriffen.

      Ich würde mal nach meiner Blogger-Laufbahn sagen, dass für Backlinks du Kommentare, Gastbeiträge und Blogger-Foren nutzen kannst. SocialMedia ist ja etwas anderes. Alles andere lohnt sich meines Erachtens nicht. Linktausch betreibe ich nicht.

      1. Hast du denn das Gefühl dass dich die Kommentar-Links auch bei Google weiter nach vorne spülen oder bringen diese "nur" Traffic?

        Man liest ja mittlerweile recht häufig dass Kommentar-Links mittlerweile nichts mehr bringen. Wie sind denn deine persönlichen Erfahrungen damit? Das ganze Linkbuilding-Thema ist für mich noch immer ziemlich rätselhaft. Jeder schreibt was anderes, und was die einen als Todsünde des Offpage Seo bezeichnen, setzen andere erfolgreich ein.

        PS: Ich hatte in meinem vorherigen Beitrag einige Rechtschreibfehler – Entschuldigung dafür, da war ich wohl noch nicht wirklich wach (um 14 Uhr ;))

        1. Also da so gut wie jedes deutsche Blog noFollow-Kommentare hat, sind solche Links eher für die Katz. Dennoch muss doch Google diese irgendwie einstufen. Backlinks sind eben Backlinks, auch wenn noFollow. Für das Backlink-Profil schadet es nicht, weil ich mal einen alten Hasen danach fragte. Er meinte, dass Kommentarlinks nicht schlecht seien. Immerhin werden Links gebildet, dann halt noFollow.

          Ich betone aber immer wieder, dass ich nicht wegen der Links feedbacke, sondern wegen der gegenseitigen Vernetzung und dem Austausch unter Gleichgesinnten.

          Kommentar-Links spülen hier tägliche Besucher durch Linkverweise ein. Das geht so in Ordnung, würde ich meinen. Derzeit wird rege Spam durch Reddit und Lifehacker verbreitet. Zumindest sieht man die Linkverweise in G-Analytics und das geht mir auf die Nerven. So weiss ich nicht, wie viele tatsächliche Besucher hier sind. Gestern gab es hier im Blog mehr als 500 Sitzungen, was nicht normal ist. Alles Spam mit eigenartigen Linkquellen, wohinter es nichts mit Internetblogger.de zu tun hat. Da wunderte ich mich noch, huch, so schnell viel Traffic, aber jetzt weiss ich, dass es Spam ist.

          Kommentare woanders solltest du eh setzen, denn du machst das auch wegen dem eigenen Onlineruf und ich persönlich möchte diesen gut haben. Seit einer ganzen Weile feedbacke ich nur als “Alexander Liebrecht”. Wer mehr wissen will, sollte mich googeln 😉

          Kein Thema wegen den Fehlern, die ich vielleicht so nicht wahrgenommen habe. Mir passiert das auch ab und an mal. Ist doch menschlich, Fehler zu machen, ob nun online oder offline.

  3. Hallo Alexander,

    danke für den Beitrag. Ich selbst habe bisher noch keine Links in Foren gesetzt, aber ich stoße, wenn ich zu meinen Keywords suche, immer wieder auf Foren und Frageportale in den Google Suchergebnissen, in denen solche Links gesetzt sind. Meist hat der Linkersteller dann auch tatsächlich nur den einen Beitrag verfasst oder eben noch fünf weitere, die den gleichen Link beinhalten. Aber: Teilweise sind diese Beiträge schon einige Jahre alt und sie sind noch da. Wobei ich diese Strategie schon etwas "unsauber" finde…

    Viele Grüße

    1. Hallo Harriet,

      vielen Dank für dein Feedback hier drunter. Ich würde mal sagen, dass man sich in den Foren einbringen muss. Es dauert sehr lange, bis man sich einen Namen als User in einem Forum gemacht hat. Wenn du in einem Blogger-Forum stets aktiv bist und eben noch die Forum-Signatur hast, wo du ein paar Links unterbringst, dann kann es passieren, dass andere Nutzer auf diese Links mal klicken.

      Aber wie gesagt, sehr aktiv musst du im Forum sein und als Experte herausstechen. Es wäre auch unsauber, wenn du einmal im Jahr etwas postest und deine Links untergebracht hast. Das fällt schon etwas auf und auch kannst du nicht einfach so mitten in einer Forum-Debatte irgendwelche eigene Links platzieren. Das wird dem Forum-Admin nicht sehr gefallen.

      Zum Glück gibt es noch Forum-Kategorien, wo eigene Projekte vorgestellt werden dürfen. Das nutze ich sehr gerne, auch in eigenen Blogger/CMS-Foren.

      Falls du mal einige Backlinks aus den Foren brauchst, schaue dir meine Foren unter http://webmasterwelten.de und unter https://rostockerblogger.de an. Dort darfst du dementsprechend deine Projekte vorstellen und es zum Besten geben 😉

  4. Hallo!

    Wir sehen das ganz ähnlich und Google legt immer mehr Wert auf ein natürliches Backlinkprofil, manchmal denke ich, dass Google noch mehr darauf achtet, als wir denken. Dennoch bin ich der Meinung, dass onPage-Optimierung immer offPage-Optimierung schlägt, wobei ich offPage-Optimierung größtenteils nur dem aktiven Linkaufbau zuteile. Wie siehst Du das?

     

    1. Hallo Leonard,
      bitte benutze dienen richtigen Namen als Kommentierer, denn ansonsten gilt es hier im Blog als “Anonym”. Ich weiss es auch, dass wir ein natürliches Backlink-Profil haben müssen. Dazu gehören auch noFollow-Backlinks aus den Blogs zum Beispiel. Google kann gut nachvollziehen, wo wer welche Links gesetzt hat und wenn es irgendwelche Muster gibt, dann kommt auch Google dahinter 😉

  5. Google kommt jedenfalls immer dahinter wie man Geld verdienen kann, ich betreibe Linkaufbau mit meinen eigenen Webseiten das mit den dofollow backlinks in kommentaren hab ich bis vor kurzem noch garnicht gewusst, keine Ahnung ob mir das was bringt smile jedenfalls hab ich kein bock viel Geld für Werbung auszugeben, also versuche ich mal mein Glückwink

    1. Selbstverständlich weiss Google anhand verschiedener Muster und des eigenen Algos, wie ein Webmaster sein Geld mit dem Blog verdient. DoFollow-Links in den Kommentaren sorgen aber nicht für eine manuelle Google Massnahme. Ich habe es hier seit Jahren mit doFollow hand und seit neulich biete ich lediglich ab dem dritten oder dem fünften Kommentar den doFollow-Backlink.

      Wenn ich euch Lesern so etwas einräume, dann erwarte ich schon noch, dass mindestens dreimal kommentiert wird. Andernfalls habt ihr nur noFollow-Links. Da Internetblogger.de bereits sehr viel Content aufweist, dürfte es leicht fallen, so oft zu kommentieren. Das sollte doch kein Thema sein oder.

      Aber nur ein Tipp von mir, von Blogger zu Webseitenbetreiber. Sieh das Kommentieren in Blogs nicht als Sammeln von Backlinks an. Es muss nicht sein und feedbacke, weil du dich austauschen magst und etwas Neues lernen willst. Der Blog-Webmaster sieht ganz genau, warum kommentiert wird. Das entgeht mir hier auf Internetblogger.de ja auch nicht 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg