Der Shutterstock Editor

Der Shutterstock Editor

Hallo liebe Leser! Einige von euch sehen hier immer diese tollen Bilder und ich meine damit nicht die CMS-Software-Screenshots, sondern alle übrigen Bilder. Diese Bilder stammen allesamt von Shutterstock.com.

Shutterstock ist so ein weltweit bekanntes Unternehmen, eine Plattform, welche um die 80 Millionen von Bildern, Vektorgrafiken, Medien anbietet und alles zu haben, wenn man dort eingeloggt ist und nach etwas gesucht hat.

Zu Shutterstock.com kam vor einer Weile eine neue Funktion, der Shutterstock Editor, hinzu und diesen kann man online hinter diesem Link erreichen. Man kann hinter dieser URL den Editor kostenlos testen und es ist noch eine Beta-Phase, die funktioniert, wenn man den eigenen Shutterstock-Account auf Englisch nutzt.

Ich habe es mir aber sagen lassen, dass wenn noch mehr entwickelt wird, es auch in anderen Sprachen verfügbar sein wird. Den Support hatte ich erst vor kurzem, weil ich wissen wollte, wie es um das nachträgliche Bearbeiten der Bilder so steht. Es sieht so aus, dass man die Shutterstock-Bilder, wo ich auch die Editor-Option besteht, nachträglich verändern darf. Wenn ein Bild es hat, dann darf man das.

Zudem muss ein Bild immer in Verbindung mit eurem Blog-Inhalt stehen und ihr müsst am Ende der Artikels den Bildautor und Shutterstock.com verlinken wie ich es immer tue.

Wie gelangt man zum Shutterstock-Editor bei Shutterstock.com

Dazu sucht ihr mit einem Suchbegriff nach etwas Passendem und geht zu der Bild-URL. Dort darunter findet ihr die Editor-Option und könnt das Bild bearbeiten. Bilder dürfen beschriftet werden und man kann noch verschiedene Farbfilter einsetzen. So ein verändertes Bild schaut zum Beispiel so aus.

 

frühling-velo-touren-draussen-machen

So schaut das veränderte Bild aus dem Shutterstock-Editor mal aus. Es macht Spass, die Bilder zu verändern und hat eben diese tolle Möglichkeit. So werden die Bilder noch mehr lebendiger und man kann eigene Notizen auf den Bildern machen.

Gestern gab es noch Download-Probleme im Editor, doch heute klappte es hervorragend. Also alles gut damit.

Mein Fazit zum Shutterstock-Editor

Es ist eine passable Möglichkeit, mit den Bildern anderweitig zu arbeiten und man darf diese auch gerne verändern. Wenn unter einem der Bilder auf Shutterstock.com die Editor-Option vorhanden ist, dann kann man es auch nutzen. Ich werde hin und wieder darauf zurückgreifen, um meine Bilder noch etwas aufzupeppen.

Kennt ihr den Shutterstock-Editor schon?

Nutzt ihr auch Bilder von Shutterstock.com?

Freue mich auf euer Feedback.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by iravgustin via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Hi Alex,
    netter Beitrag.
    Was mich immer mal interessierte ist die rechtliche Sache. Wer haftet denn wenn z.B iravgustin ein Blild bei Shutterstock zur Verfügung stellt dessen Urheber z.B ich bin.

    Wenn ich jetzt das Bild dessen Urheber ich bin bei Dir im Blog finden würde würdest Du dann dafür haften das Shutterstok Dir eines untergejubelt hat?

    Ich denke Du müsstest dafür haften und könntest eventuell Shutterstock in regress nehmen und die dann wieder ihren Publisher.

    Wie siehst Du das , oder siehst Du da keine Gefahr mal in eine Abmahnfalle zu tappen.
    Das ist keine fiktive Sache das ist schon real passiert das Urheber Fake Accounts auf Bilderbörsen erstellt haben um dann als Urheber auftreten zu können um Schadenersatz einzuklagen.

    Aus diesem Grunde verzichte ich auf Bilder solcher Dienste.

    Grüße
    Lothar

  2. Diese Frage kann man auch MIllionen anderer Shutterstock Nutzer stellen und wer wird da schon einen Fake-Account erstellen. Da muss man wirklich dumm sein, wenn man mit den eigenen Bildern bekannt werden möchte.

    Es kann bei jedem anderen Anbieter auch passieren, aber muss man so paranoid sein, Lothar. Dann darf man ja in Deutschland im Internet keinen Anbieter mehr verwenden.

    Ich nutze Shutterstock-Bilder, weil sie dort angeboten werden und ich hafte dafür denke ich mal nicht. Es gibt dort Lizenzen der Bildeinsteller und damit das rechtens ist, muss man den Autor und Shutterstock.com im Beitrag verlinken.

    Wie gesagt, man muss nicht gleich alles negativ hinterfragen und ich bin nicht der Einzige, der auf Stock-Bilder setzt. Ich mache mir da keinerlei Sorgen oder so etwas. Bei Shutterstock bin ich schon mehr als Jahr und fahre damit ganz gut.

    Ausserdem habe ich dort meinen Ansprechparter und wenn etwas ist, steht er mir zur Seite.

  3. Natürlich bist Du verantwortlich wenn Du ein Bild einbindest für das Du keine Nutzungsrechte hast. Im Internet sollte man schon einiges hinterfragen und nicht einfach das tun was auch andere tun und wenn es Millionen tun dann laufen halt Millionen in die Fallen des Internets. Grüße Lothar

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg