Flarum-Forum Installation auf Rootserver unter CentOS 7 64 bit

Flarum-Forum Installation auf Rootserver unter CentOS 7 64 bit

Hallo liebe Leser! Ostern steht vor der Tür und ich hoffe, dass es mir gelingen wird, auch über die Tage zu bloggen. Falls jedoch nicht, auch nicht so schlimm, denn das vertragt ihr und dieses alte Blog ja auch 😉

Worum geht es mir bei diesem Blogpost?? Nun ihr wisst es noch nicht, dass ich seit 10 Tagen im Besitz eines kleinen Rootservers bei Serverprofis bin. Das habe ich mir für den kleinsten Preis geholt, um Linux-Erfahrungen zu sammeln, zu lernen und nicht php-basierten Anwendungen installieren zu können. Die Hauptdomain des Rotservers ist http://projekte.alexl.eu und heute habe ich versucht, dort das Flarum-Forum zu installieren.

Ich muss sagen, dass es wirklich etwas am Shared Hosting sein muss, warum man die Flags in der .htaccess ändern muss. Man hat ja dauernd keine Permissions/Berechtigungen im Forum, etwas zu machen. Das hatte ich zum Schluss bei Serverprofis und dem einfachen Webspace und ebenfalls beim Managed Server bei All-inkl.

Bei Uberspace auf dem Shared Hosting habe ich Flarum erfolgreich in Betrieb genommen und jetzt eben auch auf meinem Rootserver unter Centos 7 64 bit.

Ich habe den Rootserver, so ich gut ich alles wusste und inzwischen aufgenommen habe, einrichten können. Das dauerte 5 Tage, bis ich da etliche Kommandos für das Terminal gelernt habe. Natürlich arbeite ich damit täglich, um Fortschritte zu machen. Einfach ist Linux ganz und gar nicht und ich bin noch ein blutiger Beginner, wenn es um Linux und Centos geht.

Wie installiert man Flarum unter Centos 7

Mit dem Terminal konnte ich Flarum in einem Unterverzeichnis nicht aufsetzen, weil mir in der Konsole immer angezeigt wurde, dass die Directory ./ no empty sei. Das hatte ich schon mal gehabt auf dem Managed Server und woher weiss ich, was es genau ist. Es muss bei so etwas immer eine neue Directory für die Installation her und das hatte ich heute schon alles da gehabt. Aber dennoch wollte Composer nichts installieren.

flarum-installation

Also lud ich mir das letzte Flarum-Release von hier herunter. Danach datete ich den Composer mit diesem SSH-Befehl up.

php composer.phar update
So hat es dann auch schon geklappt und dann musste ich ins Frontend zum Verzeichnis /cms/forum gehen. Das Forum ist jetzt eben unter dieser URL installiert. Ich musste im FTP-Account den Verzeichnissen /assets, /extensions und /storage CHMOD-Schreibrechte von 777 vergeben. Erst dann war der Webinstaller sichtbar. Ich arbeite bei dem Centos Rootserver mit dem mySQL-Community-Server und als root. Die Besitzer/Gruppe Rechte im FTP-Account setzt ihr mit der Konsole so:

chown apache:apache /var/www/html/verzeichnis/ -R

Sprich alles rekursiv setzen und die Unterverzeichnisse miteinbeziehen. Das sollte alles klappen. Dann füllt ihr im Browser im Frontend die Felder mit den Daten aus und klickt auf “Install”. Flarum wird installiert. Ich schaue noch danach, dass die suchmaschinen-freundlichen URLs im Forum gehen. Notfalls muss man in der Datei httpd.conf dieses einsetzen.

<Directory "/path/to/your/forum">
    AllowOverride All
</Directory>


Das gilt dann eben für Apache. In der sich im Rootverzeichnis befindlichen .htaccess-Datei passt ihr im Falle eines Unterverzeichnisses die RewriteBase-Direktive dermassen an.

RewriteBase /meinUntervezreichnis/

Das sollte so funktionieren. Ansonsten musste ich in dieser Datei nichts mehr ändern und war wahrlich froh, dass ich keine Experimente mehr mit den Flags machen musste wie es bei Serverprofis und dem einfachen Webspace neulich der Fall war.

Im Flarum Forum installiert ihr noch die German Extension mit diesem SSH-Befehl.

php composer.phar require "cbmainz/flarum-de"

Dann aktiviert ihr diese Extension im Flarum-Backend und stellt die Sprache Deutsch/de in den Optionen im Backend ein. Dann dürfte euer Flarum-Forum Deutsch sprechen und ihr könnt es besser handeln.

 

Flarum Forum Posting im Frontend

Wenn es mit diesem neuen Flarum-Projekt gut laufen wird, kann ich Uberspace Ade sagen und konzentriere mich nur auf meinen Rootserver unter Centos, werde bei Bedarf das Paket upgraden, weil ich aktuell gerade mal 512 MB RAM-Speicher habe. Da kann so ein Blog wie Internetblogger.de sicher nicht laufen. Bei All-inkl und dem Managed Server sind es bei mir sage und schreibe 12 GB RAM, damit alles erreichbar ist.

So ein Rootserver kostet schweinegeld bei Serverprofis, was man sich nicht leisten kann. Aber mit 2 GB RAM wäre ich schon sehr zufrieden. Nun habt ihr erfahren wie ihr Flarum auf einem Rootserver installieren könnt.

Die Pfade zum Forum auf Rootserver lauten

Übrigens ist der absolute Pfad zu meinem Forum /var/www/html/cms/forum

Es muss so sein, denn das Verzeichnis /html ist zum Inhaltspublizieren und für ein eigenes Blog oder eine Webseite gedacht. Ich wollte mit Flarum nicht unbedingt mit VirtualHost und einer Subdomain arbeiten und wollte es im Unterverzeichnis haben.

Jetzt ist Flarum ok und ich schaue mal, dass ich bei Uberspace ganz wegkommen kann. Es ist auch so, das ich dort keine Rootrechte habe und kann mit den SSH-Kommandos, die Root ausführen darf, leider nicht arbeiten. Aus diesem Grund nützt alles nicht mehr und ich kann so nicht arbeiten.

Shared Hosting ist nun mal so und mir ist es gleich, dass ich bei Uberspace unter 10 Euro hosten lasse. Es muss etwas zu machen sein, denn sonst nützt mir der kleinste Preis auch nichts.

Ich freue mich riesig auf Linux und Rootserver und denke, dass diese Erfahrungen man gerne machen kann.

Falls ihr Fragen habt und ich bin noch wie gesagt Linux-Beginner, muss man schauen, ob ich euch helfen kann. Aber stellt dennoch eure Fragen diesbezüglich und wegen Flarum.

Freue mich auf euer Feedback.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

3 Comments
  1. Klasse Anleitung hat auf Anhieb funktioniert, vielen Dank für die Bereitstellung.
    LG
    Lukas

  2. Na, wenn das so ist, Lukas, dann freut es mich. Selten greift ein deutscher Nutzer zu Flarum, wo es noch PHPBB, myBB und SMF gibt. Aber gut, wenn du dich damit befasst hast.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.