Artikelserie: Kommentiersonntag auf Internetblogger.de vom 01.11.2015

Artikelserie: Kommentiersonntag auf Internetblogger.de vom 01.11.2015
This entry is part 13 of 77 in the series Kommentier-Sonntag

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich möchte heute wieder an der Reichweite dieses Blogs arbeiten und mich mit Gleichgesinnten austauschen. Aus diesem Grunde veranstalte ich eine kleine Kommentierrunde und gehe in die virtuelle Welt hinaus, suche nach neuen Blogs, um zu lesen und Feedback zu hinterlassen.

Man kann es ja drehen, wie man möchte, aber kommentiert man nicht mehr auf den fremden Blogs, verirrt sich kein anderer Blogadmin mehr im eigenen Blog. Suchmaschinenbesucher sind alles schön und gut und gut für die Statistik, doch richtiges Feedback bekommt man oft von anderen BloggerInnen, die man so kennenlernt.

An diesem Ritual möchte ich hiermit festhalten und setze meine Feedbackpläne gerne fort. Hier drunter wird heute noch eine Bloglink-Liste auftauchen, die bis zu 5-7 Links enthalten wird. Ich muss heute aber wirklich nach neuen Blogs suchen, denn die alten sind erstmals gut und neue Felder müssen erschlossen werden 🙂

Worum geht es mir beim Kommentieren?

Nun ja, es geht mir nicht mal um die Suchmaschinenoptimierung, denn diese ist so, wie sie bei mir ist und diese entstehenden Backlinks beim Kommentieren sind auch da, da man ja kommentiert. Google sagt uns auch, dass das eigene Backlinkprofil ein bunter Mix sein muss, sowohl aus NoFollow als auch doFollow-Links bestehend. So kümmert euch nicht darum, dass jemand anderes keine doFollow-Kommentare hat. Dann ist es eben so und da hat jeder so seine Gründe dafür. Ich kann euch hier doFollow bieten und so lange es möglich ist, kann man es nutzen.

Also nun genug geplaudert und hier meine Blogs, die ich heute las und kommentierte:

  1. Michaela seitens Wp-bistro.de mit dem Artikel Müssen es immer die Platzhirsche sein
  2. Florian seitens How-to-wordpress.de mit dem Artikel Namen für Blog finden
  3. Mrs. Popsock seitens Mrs-popsock.com mit dem Artikel Herbst bei Mrs. Popsock
  4. Christoph seitens Visual4.de mit dem Artikel CMS-System im Vergleich
  5. Im Blog Webmaster-seo.de mit dem Artikel WordPress, Joomla, Drupal, Typo3
  6. Oliver von 9pt.de mit dem Artikel SEO-Vergleich, WordPress, Drupal, Joomla – Alle CMS scheitern

Für heute schliesse ich diese Kommentarrunde und es waren 5 neue Blogs, die ich las und wo ich einen Kommentar hinterliess. Es hat mir erneut viel Spass gemacht und ich möchte einfach noch mehr und stets dazu lernen, mich als Blogger weiter entwickeln, den eigenen Wortschatz erweitern und neue Erfahrungen sammeln.

Fremdkommentieren ist für die Erhöhung der eigenen Reichweite immens wichtig und das zahlt sich nach Jahren aus. Neue Leser bekommt man oft über die Blogkommentare woanders. Daher lohnt es sich, sich dabei Mühe zu geben und Zeit zu investieren!

Aber auch hier kann ich es doch erwähnen, dass es bei diesen obigen Blogs nur noFollow-Kommentare sind. Das macht nichts und auch diese gehören zum Kommentieren. Ach Stopp, im Blog How-to-wordpress.de waren glaube ich zu wissen sogar doFollow-Kommentare, falls es jemanden interessiert. Die letzten drei Blogs berichteten in alten Beiträgen über CMS, weil ich in der Suchmaschine DuckDuckGo, welcher mir der nette Hans seitens Foren-liste.de empfohlen hat, nach WordPress-Drupal-Vergleich suchte. So kamen auch alte Artikel ans Tageslicht.

Die Infos waren halt nicht mehr aktuell, aber das Grundlegende stimmte dabei 🙂

So nun kann ich für heute das Fremdkommentieren abschliessen und wenn ihr mögt, besucht diese Blogs und hinterlasst auch Feedback.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Zerbor via Shuttestock.com

 

 

 

Series Navigation<< Artikelserie: Kommentier-Freitag vom 30.10.2015 auf Internetblogger.deArtikelserie: Kommentier-Sonntag auf Internetblogger.de vom 08.11.2015 >>

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

20 Comments
  1. Man kann es ja drehen, wie man möchte, aber kommentiert man nicht mehr auf den fremden Blogs, verirrt sich kein anderer Blogadmin mehr im eigenen Blog.

    Oder wie ich es nenne “Klinken putzen gehen” … aber da warst du glaub mal sehr böse auf mich wegen diesem Spruch. Du magst schon irgendwie recht haben. Wenn mal Kommentare will, dann muss man das wohl so machen. Als Blogger gerät man doch auch schnell in Vergessenheit, wenn man nicht mehr woanders auftaucht.

    Ich habe mir die Links angeschaut, aber nirgends kommentiert. Da hast du aber einige sehr alte Beiträge ausgegraben. Geht mir manchmal aber auch so im Google. Da traue ich mich noch weniger zu kommentieren. Vor allem, da ich auch ein Leben nach dem 10. Platz in Google kenne und oft sehr in die Tiefen gehe.

  2. Ja, Rainer war ich mal böse 🙂 Aber so ist es halt, man wird weniger wahrgenommen, wenn man nur bloggt und bloggt und bloggt und nirgends anders auftritt. Sich auch auf fremden Blogs zeigen, kann man mal.

    Genau, heute gab es Artikel aus 2008 und puh…dachte ich mir, was für ein uraltes Thema, aber dennoch mit passablen Infos, nur halt nicht mehr aktuell.

    Ich suchte heute mit DuckDuckGo, was mir Hans empfohlen hat. Damit lässt sich auch etwas finden und in Google bin ich zugegeben oft ganz vorne in den Top10 und manchmal auch in den Top 20-30.

  3. Google sagt uns auch, dass das eigene Backlinkprofil ein bunter Mix sein muss, sowohl aus NoFollow als auch doFollow-Links bestehend.

    Ja, wo steht das denn ? Das habe ich immer nur von anderen gelesen aber nie von Google.

    How-to-WordPress.de unterstützt dofollow und ist somit nofollow frei. So steht es zumindest am Ende unter dem Kommentarfeld.

    Dein Kommentar ist aber noch nicht freigeschaltet.
    Da Du in erster Linie darauf aus bist auf Dein Projekt bei anderen Blogadmin aufmerksam zu machen ist es auch egal ob der Blog nofollow oder dofollow ist.

    Ist er dofollow ist es ein nettes giveaway.

    So nun lese ich erstmal wider für Dich Korrektur 🙂

    Michaela seitens Wp-bistro.de

    aber Du hast den Bindestrich bei Deiner Verlinknug vergessen. Damit tust Du der Michaela keine gefallen und einen Pinkback bekommt Sie auch nicht 🙂
    Doch den Ping bekam Sie ja für den Deeplink.

    Michaela ist übrigens auch die einzige die Deinen Kommentar freigegeben hat.

    Ob die anderen das auch noch machen. Bei dem einen oder andren Beitrag aus Deiner Liste hege ich zweifel.

    Ich habe mal angefangen einen Pranger zu erstellen für Blogger die Kommentare nicht freigeben.
    Fand ich dann aber auch nicht gut.
    Zum Thema Kommentargeiz hatte ich mir auch schon mal Gedanken gemacht.
    http://perfect-seo.de/kommentargeiz.php

    Grüße und einen schönen Sonntag Abend.

    Lothar

    1. Lothar, wir wissen nicht, wie Google Backlinks auswertet, aber es ist wahrscheinlich, dass die Kommentarlinks, auch wenn sie fast wertlos sind, eine kleine Gewichtung haben. Ich lese solches auf immer SEO-Blogs und denkst du, die SEOs irren sich alle.

      Michaela musste nichts freigeben, bei ihr ist es wie hier im Blog mit den Kommentaren. Aber nur Geduld, wer ist schon am Sonntag im Blog, wenn sie alle Familien mit Kindern ect. haben. Ich kommentierte nur heute so, weil es CMS-Berichte waren und ich etwas sagen wollte.

      Und Kommentare sind für vieles gut, die einen wollen auf sich aufmerksam machen, bekannter werden, Backlink haben und die anderen wollen einfach zum Thema etwas beitragen.

      Fakt ist es doch, dass wenn man nun nirgends kommentiert, dass im eigenen Blog sich auch nichts bewegen wird und nur der eigene Content und gar kein Feedback. Da draussen gibt es ganz sicher Blogger, die gleich denken und bloggen und wenn sie wüssten, dass es das eigene Blog gibt, gibt es auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie hier vorbeischauen. Kommentieren kann man endlos und diese Zeit nehme ich mir, weil ich es seit dem Start von Internetblogger.de tue. 20000 Kommentare, davon vielleicht 5000 meine eigene sind ein Beweis dafür, dass es etwas bringt.

      Na, hast doch Fehler gefunden. Ja, ich bin auch nur ein Mensch, dann den Bindestrich vergessen. Danke für den Hinweis.

      Wenn meine Kommentare von heute nicht alle online gehen, dann besuche ich die Blogs nicht mehr. Tut doch nicht weh und nur eine neue Erkenntnis, dass es solche und solche gibt.

      Nee, bloss nicht, über den Kommentargeiz debattierten wird früher oft, aber letztendlich muss jeder selbst wissen, wie er das Kommentieren bei sich und fremd handhaben will. Ich schaue mal nächsten Sonntag auf den kommentierten Blogs vorbei und weiss dann, was Sache ist.

    2. Michaela ist übrigens auch die einzige die Deinen Kommentar freigegeben hat.

      Sie ist es 29 Stunden später immer noch. Würde ich solche Kommentarrunden zum Bekanntwerden machen, dann würde ich mir sehr genau beobachten wer mich nach x Tagen immer noch nicht freigeschaltet hat. Die URLs dann in die “Block Site” Erweiterung von Firefox, damit man diese Schwarzen Schafe NIE wieder besucht.

      1. Ja, sehr schade und vermutlich muss ich es bereuen, dass ich mich an den uralten Artikeln vergriffen habe 🙂 Kommt sicher nicht oft vor so etwas. Ich habe mir nämlich bei diesen Blogs mit den alten Beiträgen die Startseite nicht angesehen und wusste eben nicht, ob noch gebloggt wird. Da muss ich wirklich ein bisschen darauf achten, lieber mit Vorsicht als dann hinterher bereuen.

  4. Ich hatte auch mal im Blogparaden Blog eine Seite für die schwarzen Schafe der Blogszene … Da hätte ich vermutlich genauso viel Content zum Schreiben, wie wenn ich über alle komischen Vögel auf eBay schreibe.

    Aber vermutlich gibt es auch Kommentare 1., 2. oder 3. Klasse. 1. Klasse … Hobby-Blogger —> ach den schalten wir doch mal frei, der kann gerne als Kommentierer wieder kommen. So einer wird es und nicht gefährlich. 2. Klasse … Profi-Blogger –> hier muss der Content (Kommentar) schon stimmen, damit freigeschaltent wird 3. Klasse … Shops/SEO-Agenturen und ähnliches -> nicht freischalten, weil die haben gefälligst zum Linkkauf bereit zu stehen.

    Wie viele Blogger so denken weiß ich nicht, aber wenn ich schon so ein Bild habe, dann wird da schon was dran sein.

    Ob die anderen das auch noch machen. Bei dem einen oder andren Beitrag aus Deiner Liste hege ich zweifel.

    Ich ehrlich gesagt auch.

  5. Hm…ja, also ich schalte auch SEO-Agenturen frei und hier ist es noch alles doFollow. Auch von anderen Bloggern hörte ich, dass die Shopper kommentieren dürfen, nur der Kommentar muss zum Artikel passen bzw. einen Aspekt aus dem Beitrag behandeln. Dann dürfte man freigeschaltet werden.

    Aber es ist auch so, wie ihr selbst eure Kommentare handhaben und was ihr euch dabei wünschen würdet. So denken nämlich auch andere. Auch einer, der Backlinks braucht, muss gut kommentieren können, damit alles freigegeben wird. Also im Grossen und Ganzen muss man sich eh Mühe geben, ob nun Shop-Blogger, Profiblogger oder Hobbyblogger.

    Ich könnte beim Peer Wandiger locker kommentieren und es wird freigeschaltet. Ob bei ihm auch Shops kommentieren, kann ich nicht sagen, da ich kein Stammleser auf seinem Blog bin.

  6. Beim Peer darf man schon als Shop kommentieren. Warum nicht. Dort bekommt aber jeder nofollow. Ich lese dort aber nicht mehr. Diese Art von Blogs interessiert mich nicht mehr.

    Soll jeder doch machen was er will. Ich habe schon meine Methoden was ich mache, wenn mich ein Blogparaden-Veranstalter linken will. Da wird einfach die komplette URL zu ihm gekickt und der Fisch ist für mich gegessen. Seine URL landet obendrein noch in meinen Firefox Filter und in WordPress kann ich die auch blocken. Für mich kein Verlust, wenn ich eine Seite nicht mehr besuche. Es gibt genug Seiten im Internet.

    Ich kommentiere in der Regel in fremden Blogs eigentlich auch nur bei Blogparaden-Teilnahmen. Ansonsten habe ich dazu eigentlich auch gar keine richtige Lust.

    Jeder muss wissen, ob er Kommentiert und warum … wegen Bekanntwerden oder wegen SEO.

  7. Ja, beim Peer lese auch nicht, warum auch immer. Das, was du hier geschrieben hast, kann man stehen lassen und es ist wirklich so, jeder, wie er mag und braucht.

  8. Ich wünsche dir und deinen Leser einen guten Start in die neue Woche und bis spätestens zum kommenden Kommentiersonntags-Artikel wieder! 🙂

  9. Hallo Namensvetter,
    vielen lieben Dank und das gilt auch für dich und deine Stammleserschaft. Ja, bei dir schaue ich dann auch mal vorbei und gebe Feedback, wenn ich beitragen kann.

  10. Hallo in die Runde,
    eine Frage von einem noch Einstiegs-Blogger. Hier wird bei den Kommentaren von doFollow und von noFollow Kommentaren geschrieben. Inhaltlich soweit klar, aber woran erkenne ich das? Ihr schreibt, wer das so oder so macht … ich kann mir doch nicht immer den Code anschauen. *verwirrt*

    1. Installiere dir die Erweiterung “Highlight NoFollow” in deinen Firefox und du weißt was Sache ist in der Blogszene. Auch gut geeignet um Schwarze Schafe unter den Blogparaden-Veranstalter zu entlarven. Du wirst erstaunt sein … manche Blogger verlinken sogar intern mit nofollow. 🙂

      1. Ich habe mir bis jetzt immer die Arbeit gemacht und den Code nach nofollow gesucht, wenn ich wissen wollte, ob ein Backlink dofollow ist oder nicht. Sehr umständlich! Nun habe ich das Firefox plugin installiert. Das funktioniert super! Tolles Toll! Danke für den Tipp.

        1. Nun kennst du diese Plugin-Lösung und kannst chillen, während dir alles angezeigt wird 🙂 Das ist sehr sehr nützlich und praktisch und man sieht gleich, wer von den guten Backlinks spricht und sie dennoch auf NoFollow hat ?!

          1. ja, das ist eine supper Erleichterung. Mit dem Tool spart man eine menge Zeit und man kann sich um den BeitragInhalt kümmern, statt den Code zu analysieren.

  11. Hallo Sebastian,
    vielen Dank, dass du hierher kommst. Also bei DoFollow-Links folgt Google den Links und bewertet sie und bei NoFollow folgt Google den Links nicht und ob diese bewertet werden, weisst man nicht so genau. Mich würde es zu gerne interessieren, welche Bedeutung für Google noFollow-Links so haben, aber da muss man bei Google arbeiten und am liebsten in der Webmasterabteilung oder mit den Links zu tun haben 🙂

    Wenn du keine bezahlten Artikel anbietest und die Links aus freier Wille entstanden sind, kannst du immer mit DoFollow verlinken. Dazu kann man noch das Plugin SMU Manual doFollow installieren. Dabei kannst du bestimmen, ab wie vieltem Kommentar die Links doFollow sind. Noch kann man, glaube ich gerade zu wissen, aktivieren, dass Links im Kommentartext auch doFollow sind.

    Das ist gut bei vielen Blogger-Aktionen, denn man bittet die Teilnehmer, ihre Links im Kommentartext einzufügen.

    Ich habe schon manchmal gesichtet, dass ein Blogparadenveranstalter von den Backlinks sprach, aber seine Pingbacks und Links in den Komemntaren noFollow waren. Somit ist das nichtig und nützt niemandem.

    Ich habe mit Internetblogger.de schon mehrere manuelle Massnahmen von Google erfahren und musste meine Links umstellen. Jetzt ist wieder alles gut und DoFollow und ich muss streng darauf achten, dass ich nur mit dem Brand und/oder einer URL in meinen Blogposts verlinke. Sprich, muss alles mit den Google Webmaster Richtlinien konform sein. Wenn du mal Zeit hast, kannst mal diese Richtlinien googeln – weiss aber gerade nicht, ob sie auch in Deutsch verfasst sind, vermutlich nicht.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.