Interview mit Andreas Langa von My-business-blog.de

Hallo Andreas, bitte stell dich doch mal meinen Lesern vor?

Sehr gern. Ich bin angehender Student (international Management) und damit noch sehr jung. Derzeit wohne ich im Münsterland und werde dann in einigen Monaten voraussichtlich ins Ruhrgebiet umziehen.

Dinge wie Wirtschaft (VWL wie auch BWL) und Marketing interessieren mich schon recht lange und freue mich deshalb schon wenn ich mein Abi in der Tasche habe und endlich das studieren kann was mich wirklich interessiert.

Ansonsten mache ich noch sehr gerne Sport (Joggen, Kraftsport, Klettern, Tauchen usw.).

Welche Projekte betreibst du im Web?

In letzter Zeit betreibe ich hauptsächlich meinen Blog my-business-blog.de, dazu habe ich bis vor kurzem noch einen englischsprachigen Blog betrieben, hatte dort aber große Probleme mit Spam und werde dann demnächst My-business-blog.de zweisprachig gestalten.

Ansonsten betreibe ich noch einen kleinen Online-Shop für Lederarmbänder, welchen ich allerdings eher nebenher betreibe.

Über Business-Netzwerke wie Xing und den einen oder anderen Messebesuch konnte ich Kontakte zu Marketingentscheidern knüpfen, die mir anboten bei zukünftigen kleineren Marketingprojekten mitzuwirken. So arbeite ich derzeit an der Planung einer kleinen studentischen Marketingberatung, um in erster Linie praktisch Erfahrungen zu sammeln.

Wie kamst du dazu, zu bloggen und ein Blog zu gründen?

Zuerst habe ich damit begonnen statische Webseiten aufzubauen und teils auch selber zu programmieren, bis ich dann WordPress für mich entdeckt habe und dann einfach drauf los zu bloggen. So sind damals zahlreiche Blogs entstanden und habe dann versucht mich etwas mehr auf einige wenige Themen zu konzentrieren und nur einen oder zwei Blogs zu betreiben.

Blogger-Interviews

Welche Geschichte steckt hinter My-business-blog.de?

Nachdem ich bei den meisten Themen schnell wieder die Lust zu schreiben verloren habe, habe ich mich entschieden einen Blog zu starten, bei dem ich einfach über das schreibe was mich interessiert. So ist damals my-business-blog.de entstanden. Mittlerweile schreibe ich aber hauptsächlich über Themen, wie Wirtschaft, Unternehmen, Marketing und Management. So habe ich die Themenbreite meines Blogs ein wenig eingegrenzt.

Was ist Social Media für dich, nutzt du Social Networks?

Als Blogger ist Social Media für mich eine gute Möglichkeit Inhalte zu verbreiten und mit Lesern in Kontakt zu kommen.

Für meinen Blog nutze ich hauptsächlich Twitter und etwas Google+. In der nächsten Zeit soll dann noch eine Facebook-Seite hinzukommen.

Um Kontakte für meine zukünftigen Marketingprojekte zu finden, nutze ich recht stark Xing und bin dort auch Premium Mitglied, denn für die Region Deutschland ist das Netzwerk sehr zu empfehlen. International ist da LinkedIn sicherlich geeigneter.

Wie sieht die Promotion deiner Projekte aus, welche Kanäle verwendest du?

Für meinen Blog nutze ich in der erster Linie Twitter, was – wie ich finde – im englischsprachigen Bereich deutlich besser funktioniert, als wenn man nur auf deutsch twittert. So konnte ich mit meinem englischen Twitter Account schon viele interessante Leute kennenlernen, während nur wenige Deutsche auf Twitter wirklich aktiv sind.

Bist du in Communitys oder Gruppen auf Facebook und Google+ aktiv?

In Communitys oder Gruppen bin ich derzeit kaum aktiv, ich schaue mich dort nur hin und wieder nach interessanten Beiträgen um.

Warst du schon in einem Blogger-Forum aktiv und welche Blogger-Foren sind dir derzeit bekannt? Kennst du Webmasterwelten.de?

Bis jetzt war ich noch nicht in einem Blogger-Forum aktiv und auch Webmasterwelten.de kannte ich bis jetzt noch nicht.

Was kannst du mit der Monetarisierung eigener Projekte anfangen, praktizierst du es und bist in dieser Hinsicht aktiv?

Meine Blogs monetarisiere ich bis jetzt kaum, da ich denke man sollte zunächst einmal genügend Besucher und wirklich hochwertige Inhalte haben, bevor man seine Projekte stärker monetarisiert. Nur hier und da blende ich mal ein Banner ein, allerdings eher aus Testzwecken.

Wie wird die Blogosphere deiner Meinung nach in 5 oder 10 Jahren aussehen? Was hältst du vom stetigen Blogsterben? Was könnten die Ursachen dafür sein?

Das ist schwer vorherzusagen, aber ich denke, dass viele Blogs immer professioneller werden, wahrscheinlich werden sich so auch mehr Blogger zusammenschließen und gemeinsam einen hochwertigen Blog aufbauen. Denn schließlich nimmt das Internetangebot zu, weshalb sich auch Blogs mehr professionalisieren müssen, um zukünftig genügend Besucher zu erhalten.

Ich denke das Blogsterben ist vor allem durch falsche Versprechungen geprägt. So gibt es „Internet-Gurus“, die Ihnen versprechen mit einem einfachen Blog innerhalb eines Monats tausend(e) Euro zu verdienen und das ganze komplett nebenher.

Wer möchte schon nicht tausend(e) Euro nebenher verdienen? Und schon ist der Blog gegründet. Nur wenn sich diese „Prophezeiungen“ nicht bewahrheiten, verliert man verständlicherweise schnell die Lust. So ist einer weiterer Blog geboren, der vor sich her vegetiert.

Vielen Menschen fehlt auch einfach die Zeit, sich dauerhaft um einen Blog zu kümmern, neue Inhalte zu erstellen etc.

Mit dem Ergebnis, dass nur die wenigsten über viele Jahre hinweg einen Blog weiterentwickeln. Dadurch entstehen zwar viele Blogs, aber die meisten verschwinden innerhalb der ersten Monate wieder.

Was kannst du einem Blogbeginner mit auf den Weg geben?

Wenn du wirklich Lust hast einen eigenen Blog zu starten, dann fang einfach an, denn WordPress bietet auch kostenlose Blogs an, wo du sehr gut innerhalb weniger Minuten beginnen, viele Kontakte zu anderen Bloggern aufbauen und einfach mal erste Einblicke gewinnen kannst.

Das wichtigste, um auch am Ball zu bleiben, ist meiner Meinung nach Spaß, weshalb ich auch über all die Dinge schreibe, die mich interessieren, anstatt beispielsweise einen Versicherungsblog zu gründen, in der Hoffnung mit den Provisionen gutes Geld zu verdienen. Doch wenn dich das Thema nicht interessiert, ist es sehr anstrengend darüber zu schreiben.

Und dein Fazit: Was möchtest du uns noch sagen?

Mache das was du für richtig hältst und lasse dir von niemanden sagen, dass du etwas nicht schaffen kannst.

Danke dir für dieses tolle Interview und dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten und ein gesundes Neues Jahr 2014!

by Alexander Liebrecht und Andreas Langa

Bildquelle by Jiri Miklo  via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg