Guten Morgen liebe Leserschaft von Internetblogger.de. Gestern hat mich per eMail Nicole gefragt, wie man in Google+ Beiträge publizieren kann und da sie in G+ noch recht neu ist, möchte ich es hier ein wenig erklären. Es ist wirklich nicht schwer, eigene Beiträge in Google+ einzustellen und die Nicole hat auch unser BloggerNetzwerk entdeckt und möchte dort tätig werden.

Also ich habe mal einen Screenshot von der Ansicht gemacht, in der man in G+ eigene Bilder, Texte, Beiträge und Links posten kann und das kennt ihr sicherlich schon auch, was folgendermassen aussieht.

Google+ Beiträge postenIn dieser Ansicht haben wir mehrere Möglichkeiten und zwar können wir einen Text hineinschreiben, einen Link oder ein Bild veröffentlichen. Ich habe das mit dem Linkeinbinden genommen. Also falls uns der Link schon bekannt ist, welchen wir hier publizieren möchten, tragen wir ihn da wo im Bild steht *Hier kommt dein Link* und klicken dann auf Hinzufügen oder ihr lässt den Rest GooglePlus machen.

Das Gute ist dabei ja, dass wenn ihr in einem eigenen Artikel auf dem Blog auch ein Bild habt, wird daraus ein kleines Thumbnail generiert und in eurem G+ Posting angezeigt. Daher empfehle ich euch immer, eigene Bilder in den Artikeln zu nutzen.

Wenn es mit dem Link geklappt hat, kann man sich dann um den begleitenden Text kümmern und so beschreibt man den Inhalt, welcher sich hinter dem Link verbirgt. Und zu allerletzt lassen sich ein paar Hashtags setzen, die man mit einem Rautezeichen davor einbinden kann. Das sieht dann so aus: #hashtag1, #hashtag2, #hashtag3. Das Wort Hashtag ist dabei durch euren Suchbegriff zu ersetzen.

In Google+ ist es mit den Hashtags sehr bequem und allein schon bei der Vergabe von Hashtags werden euch Vorschläge angezeigt, die dann genutzt werden können.

Den Text könnt ihr nach Belieben gestalten und auch formatieren. Die Formatierung, die ich hin und wieder verwende, ist es die Fettschrift. Dafür muss man ein Wort in Sternzeichen nehmen, wie so was hier: *SEO* oder *Blogparade*. Weitere Formatierungen gibt es zwar auch, aber die benutze ich nicht.

Wenn also der Link und der Text stehen, könnt ihr euer Update teilen. Es kann sowohl öffentlich als auch privat geteilt werden. Wenn das zum Beispiel in einem Netzwerk wie unserem Blogger-Netzwerk passiert, wo man auch mehrere Kategorien hat, muss man im Update noch die Kategorie, meistens *letzte Artikel* auswählen, denn sonst das Update nicht veröffentlicht werden kann.

Das ist allerdings alles und wenn man es ein paar Mal ausprobiert hat, hat man es dann im Blut und ihr könnt schöne GooglePlus-Postings erstellen. Dieser Artikel soll der Nicole und allen anderen G+ Beginnern als Stütze dienen.

Bei Fragen nutzt bitte die Kommentarfunktion.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Internetblogger.de

 

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (21)

  • Rainer

    Das Gute ist dabei ja, dass wenn ihr in einem eigenen Artikel auf dem Blog auch ein Bild habt, wird daraus ein kleines Thumbnail generiert und in eurem G+ Posting angezeigt. Daher empfehle ich euch immer, eigene Bilder in den Artikeln zu nutzen.

    Bei gekauften Bildern sollte man unbedingt darauf achten, dass man auch das Recht hat, diese Bilder in den sozi. Netzwerken zu verbreiten. Bilder von fremden Websites sollte man aus Sicherheitsgründen fast überhaupt NIE teilen. Schließlich will man nicht in die Abmahnfalle wegen Urheberrechtsverletzung tappen. Tschuldigung, wenn ich hier mal wieder die Spaßbremse sein muss, aber ich halte das Thema Bilder immer noch für sehr heikel.

    Und zu allerletzt lassen sich ein paar Hashtags setzen, die man mit einem Rautezeichen davor einbinden kann.

    Muss ich mir noch angewöhnen. Ein Extra-Feld für die Hashtags wäre mir lieber. Aber man darf halt von Google nicht zu viel Benutzerfreundlichkeit erwarten. Kommen ja schließlich aus den VSA.

    Weitere Formatierungen gibt es zwar auch, aber die benutze ich nicht.

    Mit einem visuellen Editor hätte man das auch schöner lösen können. Aber hier gilt auch das gleiche wie bei den Hashtags was die Benutzerfreundlichkeit angeht. Vermutlich wäre aber der durchschnittliche G+ Nutzer mit einem visuellen Editor sowieso total überfordert. 🙂 Ich habe mich die letzten Tage gefragt, ob es solche Formatierungen überhaupt gibt. Welche Formatierungen gibt es noch? Gibt es irgendwo eine Übersicht?

  • Elke Greim

    Danke für den Beitrag Alexander, Du könntest noch die SEO-technischen Auswirkungen erklären was passierte wenn man den Link im Text veröffentlicht bzw. den Unterschied zwischen Link im Text und Link im vorgesehenen Feld. Das ist entscheident, wenn man sich ein Backlinkprofil aufbauen möchte.

    Viele Grüße

    Elke Greim

  • Henry

    Kennst Du zufällig ein WordPress plugin, welches die Beiträge automatisch in google + anzeigt. Jetpack läuft bei mir leider nicht, dass es wohl zu viel Speicher auf meinem Webspace verbraucht.

    • Alexander

      Hi Henry,

      ausser Jetpack ist mir fast nichts mehr bekannt. Es gibt da im WordPress-Plugin-Verzeichnis noch ein Social Plugin, aber leider habe ich den Namen nicht mehr im Kopf. Es bietet solch eine Möglichkeit, Blogartikel auf G+ zu veröffentlichen. Ist es das was du willst?

  • Alexander

    Hallo zusammen,
    @Rainer,
    jau, ein separates Feld für Hashtags wäre auch sinnvoll und nicht jeder G+ Beginner weiss da Bescheid und erst wenn man die Hashtags in einem der Postings entdeckt, fragt man sich, was es sein kann!? Ich hatte das damals einfach irgendwo mitbekommen, als ich die ersten Male über Google+ gelesen habe.

    Nee, eine Spassbremse bist du in dem Falle nicht, denn das kann immer wieder erwähnt werden. Fremde Bilderthumbnails darf man eh nicht verwenden und muss schon darauf achten. Daher sollte man vll. auch eigene Bilder anfertigen und wenn man malen oder zeichnen kann, wäre das schon sehr vorteilhaft.

    Bei den Formatierungen gibt es noch kursiv, unterstrichen oder durchgestrichen und dazu kannst du diesem Artikel was entnehmen –> GooglePlus-Formatierungen.

    Ein visueller Editor für G+ Postings wäre doch mal was und ich denke mal, dass ich diesen auch gerne genutzt hätte- warum denn nicht !!

    @Elke,
    sehr gerne und da dass auch die Nicole wissen wollte, dachte ich mir, warum nicht gleich darüber einen Artikel aufsetzen.

    Aus der SEO-Sicht habe ich die einzelnen G+ Postings noch nicht gesehen und weiss daher auch nicht, was seo-relevanter wäre. Aber ich kann folgendes beobachten und füge hier mal einen Screenshot ein und zwar diesen:

    GooglePLus Posts Links noFollow

    Darauf sieht man rot markierte Links, welche noFollow sind. Wenn man einen Link im G+ Posting in das dafür vorgesehene Feld setzt, bleibt es doFollow, was mir erst mit deiner Frage aufgefallen ist. Ich habe die beiden Links nochmal mit meinem Webmaster-Firefox-AddOn gecheckt und tatsächlich sind es doFollow-und-noFollow-Links.

    Demnach hat der Link im dafür vorgesehenen Feld mehr Wert. Hast du in der Hinsicht vll. weitere oder/und andere Erfahrungen? Würde mich interessieren. Was sagen andere Leser dazu??

    • Kristina

      Hallo Alexander,

      danke für die Erklärung der Bedeutung des “Link Feldes”. Ich habe mir bis jetzt keine Gedanken gemacht, ob das ein DoFollow oder NoFollow ist.
      Anscheinend habe ich alles richtig gemacht, für die Ankündigung meiner Blogartikel habe ich immer das Link Feld benutzt.

      Viele Grüße
      Kristina

      • Alexander

        Hi Kristina,
        ja, und mir ist es früher nicht aufgefallen, dass die Links im Linkfeld mit doFollow versehen wurden, aber erst heute sah ich, dass es so ist.

        Ich wusste zwar schon früher von diesen noFollow-Links und noFollow-Hashtags, was für mich OK war und ich es von einem Social Network gewohnt war, aber dass man auch doFollow haben kann, ist für mich neu :).

        Daher freut man sich als G+ Nutzer umso mehr!

    • Alexander

      Ich sehe gerade, dass mein Link im visuellen Modus abgeschnitten wird, obwohl ich es im HTML-Modus richtig einfüge. Ich versuche es jetzt noch mal über die Quicktags des Kommentar-Editors.

      Also hier noch einmal der Link zum Screenshot.

      Wenn das jetzt nicht funktioniert, dann werde ich richtig sauer und wer weiss, was hier schon wieder los ist und ob es am Theme oder an der WordPress-Installation liegen kann.

        • Alexander

          Jetzt funktioniert es. Also dass die URL zum Link zu lang ist, habe ich zum allerersten Mal. Früher ging alles und war egal wie lang die Link-URL ist. Ich denke mal, dass am aktuellen Theme liegt.

          Bilder in den Artikeln scheinen aber auch bei längeren URLs zu gehen und HTML-Links in den Kommentaren scheinen zu funktionieren, ausser bei Bildern. Das sagt er nein….hm…schon sehr eigenartig das Ganze 🙁 🙁

        • Rainer

          Das kann doch nur am Theme liegen.

          Da steht uns doch nicht wieder ein Theme-Wechsel bevor!

          Aus SEO-Sicht kann ich zu den Links bei G+ nichts sagen. Vielleicht zählen sie auch fast gar nicht, weil Inhalt ist der König.

          Danke Alex für den Link zu den Formatierungen. Mir reicht dann wohl auch nur die Fettschrift.

          • Alexander

            Nee, Rainer, das mache ich auch nicht mit, habe auch keine Lust drauf. Solange die Links in den Kommentaren funktionieren, wenn man die Quicktags benutzt, ist es in Ordnung und Bilder bindet hier doch auch niemand ein, ausser mir manchmal, wenn ich mal einen Fotobeweis brauche.

            Sehr gerne wegen den Formatierungen. Jau, mir genügt ebenfalls die Fettschrift.

  • Nicole

    Hallo Alex,

    danke, dass du dich gleich in einem Beitrag meinem Problem gewidmet hast 😀
    Scheint ja doch gar nicht so kompliziert zu sein, wie ich gedacht hatte. Werde es nachher auf jeden Fall einmal ausprobieren, aber zuerst gibt es erstmal ein +1 von mir dafür 🙂

    Nutzt du selber denn auch Jetpack zum Veröffentlichen deiner Beiträge in den Social Media Networks?

  • Alexander

    Hi Nicole,
    sehr gerne habe ich es gemacht und ich dachte mir, warum nicht gleich für alle schreiben und so war die Idee mit dem Artikel auch geboren. Ja, es ist wirklich einfach, die Postings für Google+ zu erstellen und es bedarf nur ein wenig Übung und schon hat es man drauf. Ich habe aber schon gesehen, dass du gepostet hast. Sehr schön :).

    Nee, Jetpack verwende ich gar nicht und zum Teilen habe ich hier die Social Media Buttons und diese nutze ich auch selbst. Sehr praktisch das Ganze wie ich finde. Benutzt du Jetpack oder doch….wie war es nochmals!?

    • Nicole

      Hey Alex,

      ja, ich nutze Jetpack und finde das eigentlich ganz praktisch, da es dort ein Publizieren-Widget gibt, mit dem direkt beim Veröffentlichen des Beitrags diesen auch auf den Social-Media-Plattformen teilt. Allerdings ist mir schon aufgefallen, dass bei Google+ nicht immer die Beitragsbilder angezeigt werden, was natürlich auch doof aussieht, wenn dadurch zwischendurch immer wieder “Lücken” entstehen. Scheint dann wohl aber an Jetpack zu liegen.

  • Alexander

    Hey Nicole,
    achtest du bei deinen Beiträgen darauf, dass in jedem Bilder enthalten sind? Wenn da nämlich keine sind, dann kann es passieren, dass auch mal kein Thumbnail generiert werden kann.

    Habe über Jetpack schon einiges gehört und viele loben dieses Plugin, weil man damit auch in den Social Networks publizieren kann. Praktisch ist es ohnehin und je nach Blog nimmt man entweder Jetpack oder Social Media Buttons.

  • Nicole

    Hey Alex,

    in jedem Beitrag ist mindestens ein Beitragsbild enthalten, würde sonst bei unserem Theme auch nicht gut aussehen. Und genau das wundert mich ja, im Beitrag ist immer ein Bild vorhanden, aber nicht immer wird dieses beim Publizieren dann auf Google+ übernommen. Da soll einer mal die Technik noch verstehen…

  • Alexander

    Hey Nicole,
    Hm…eigenartig und ich kann dir leider da keinen Tipp geben. Man kann sich höchstens auf das verlassen, was funktioniert. Vll. wird es bei dir damit besser im Laufe der Zeit 🙂

  • Rainer

    Nicole:

    Ich hatte das aber gestern bei FB. Ich habe die neue Blogparade vom Alex geteilt. Bei G+ kam das Bild und bei FB nicht. Ist wohl wie bei Windows. Man darf da wohl nicht zu viel drüber nachdenken, warum manchmal etwas nicht funktioniert.

    Als ich noch bloggender Webmaster war hatte ich auch Jetpack. Aber bei mir ging das Teilen überhaupt nicht. Vielleicht hatte ich etwas falsch eingestellt oder mein Webspace hatte die falschen Einstellungen.

  • Nicole

    Komisch, bei Facebook hatte ich das bisher noch nicht. Dafür wollte es neulich einige Tage gar nichts mehr posten, aber das haben wir mittlerweile wieder im Griff.

    Ich denke es liegt oft auch an den Plugins, dass diese sich untereinander stören. Bzw. das Publizieren-Widget von Jetpack gibt es glaube ich noch nicht sooo lange.

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X