Plugins und Templates im CMS Subrion

Nun möchte ich kurz auf das Thema Plugins und Templates bei Subrion zu sprechen kommen. Wir haben schon vieles abgearbeitet, nämlich die eigentliche Installation von Subrion, wie man damit Unterseiten und Artikel erstellen kann und mit welchem Kommentarsystem man arbeiten kann. Jetzt wäre ein Schritt nach vorne empfohlen.

Es gibt bei diesem CMS ca. 60 Plugins und eine Handvoll Templates. Bei den Plugins sind es eher wenige und wenn man bedenkt, dass es für Drupal über 14000 und bei WordPress über 27000 Plugins gibt, wird einem klar, das Subrion eher ein schlichtes CMS mit wenigen Erweiterungen ist. Aber man kann es nutzen, wenn es um die Contenterstellung geht. Das System wird auch stets weiterentwickelt und es gibt auch eine Community.

Subrion CMS

Bei den Plugins wünsche ich mir ein herkömmliches Kommentar-Plugin, ein Forumplugin und GoogleAdsense-Plugin. Bei den Templates muss man bei einigen erst die Packages installieren, bevor man ein bestimmtes Template nutzt und ich habe mich für das Template Schedar entschieden. Es bietet mir mehrere Inhaltsbereiche auf der Startseite, welche dann mit Content gefüllt werden können.

Das Ganze geschieht dann im Backend von Subrion. Wenn man ein Template installieren will, muss man es aus dem Template-Verzeichnis downloaden, danach entpacken und dann in das Verzeichnis namens Templates hochladen. Danach geht ihr im Backened unter System–>Templates und könnt das jeweilige Template auch aktivieren.

Bei den Plugins ist es ähnlich und nachdem ihr ein Plugin aus dem Pluginverzeichnis heruntergeladen habt, müsst ihr es lokal entpacken und dann ins Verzeichnis Plugins eurer Subrion-Installation hochladen. Danach geht ihr im Backend unter Extensions–>Plugins und könnt das jeweilige Plugin aktivieren. So einfach war es noch nie und die Installation von beidem hatte bei mir super geklappt.

Viel mehr gibt es über Subrion aus meiner Sicht nicht zu erzählen und ich könnte mir noch anschauen, ob man dort Google Adsense installieren kann. Aber sonst wäre ich bereit, damit anzufangen, produktiv zu werden. Ich werde natürlich kein weiteres Blog gründen, da ich bereits auf 4 Blogs vertreten bin. Viel mehr Zeit habe ich neben meinem Hauptberuf auch nicht und ich bin froh, dass ich in diesen vier Blogs stets neuen Content bereit stellen kann.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by nasirkhan  via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

2 Comments
  1. Echt guter Beitrag!
    Kannst du jemanden der das ganze ohne WP und Drupal macht einen guten Tip geben?
    Ich programmiere das ganze von Hand und sehe eher von PlugIns ab…

    LG Yvonne

  2. Danke Yvonne,
    einen Tipp in Sachen Programmierung kann ich eher nicht geben, aber wenn jemand es wirklich drauf hat, warum nicht. So kann man auch ein eigenes CMS programmieren, was sicher eine Weile dauern wird. Ich würde das bereits vorhandene nehmen und auf Plugins verzichten und selbst alle Funktionen einprogrammieren. Ansonsten empfehle ich immer mal einen Blick über den Tellerrand, um so zu erfahren, was es neben WordPress alles gibt.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.