Nach dem Update auf Wordpress 3.7.1 beta 1 nur weisse Seiten

This entry is part 5 of 7 in the series WP-updates

Guten Morgen liebe Leser und Besucher von Internetblogger.de. Ich bin mal wieder fleissig und möchte euch meine Entdeckungsreise in WordPress nicht vorenthalten. Ich habe ja heute erfahren, dass es bereits die Version 3.7.1 beta 1 gibt, was auch ein Wartungsupdate darstellt und einiges behoben wurde. Das nahm ich dann zur Kenntnis, scheute mich aber noch davor, ein Update  durchzuführen. Aber dann ist mir im visuellen Editor beim Erstellen eines Artikels aufgefallen, dass die Bilder nicht eingefügt werden können.

Bei mir wird nur die Bildbeschriftung eingebunden, was mir herzlich wenig hilft und euch würde es auch sehr komisch vorkommen. Also dachte ich dann, ich helfe mir selbst aus und installiere das neue Update, was im WP-Dashboard noch nicht zu sehen ist. Es sollte wohl in den nächsten Tagen offiziell erscheinen. Die Sache ist die, dass ich nach dem Update nur weisse Seiten auf meiner Blogdomain entdeckt habe. Ich war sehr sehr enttäuscht und da ich derzeit eine verlangsamte Internetverbindung habe, war es umso ärgerlicher und ich musste 20 Minuten warten bis ich das Update über FTP eingespielt hatte – eben mit einem Schneckentempo unterwegs.

Übrigens könnt ihr hinter diesem Link dieses Update herunterladen und bekommt einige aktuelle Infos dazu. Jetzt gerade hat es sich herausgestellt, dass ich die Bilder nach wie vor nicht einbinden kann, was vor einer Woche mit der Version WordPress 3.7 beta 2  geklappt hat. Diese Version nutze ich aber gerade auch, also muss es an etwas anderem liegen. Ist es vielleicht meine gedrosselte Internetverbindung!?? Hm..ich kann es momentan nicht nachvollziehen und OK. Da muss bis Dienstag warten und dann wird mein Internet wieder entsperrt und ich kann es in vollem Umfang nutzen. Dann schaue ich mal, ob das Problem weiterhin besteht.

Warum ich aber nur eine weisse Seite nach dem letzten Update hatte, weiss ich nicht. Ich habe das Update heruntergeladen, entpackt und dann auf den FTP-Server eingespielt. Natürlich sollte man vorher die Datenbank sichern und die Ordner wp-content sowie die Dateien wp-config.php und .htaccess nicht löschen. Das hatte ich auch so hand, aber es hat mir nicht geholfen und die Installation spuckte nur eine weisse Seite aus. Es war auch kein Login im WP-Dashboard möglich, sprich alles war weiss und unerreichbar. Schon eigenartig, was ein Zwischenupdate anrichten kann. Aber vielleicht habe ich etwas übersehen? Hm…kann mir nicht vorstellen und ich habe solche manuelle Updates schon zu Dutzenden Malen durchgeführt. Früher gab es ja mit dem Auto-Update immer wieder Probleme, sodass man immer wieder auf das manuelle Updaten ausweichen musste.

Falls jemand von euch auch mit dem Gedanken spielt, sich das neue Zwischenupdate WordPress 3.7.1 beta 1 zu holen, sollte unbedingt abwägen und in jedem Falle vorher ein Datenbank-BackUp anfertigen. Wenn ihr es aber doch gemacht habt und auch weisse Seiten vorfindet, so würde ich mich über ein Kurzfeedback hier in den Kommentaren sehr freuen. Nun schliesse ich das Thema und den Rest überlasse ich euch.

Über eure Kommentare und auch Likes würde ich mich freuen.

P.S. meinen Artikel zum letzten Final-Update von WordPress 3.7 habe ich hier verfasst und veröffentlicht

by Alexander Liebrecht

Series Navigation<< WordPress 3.7 “Basie” ist erschienenWordPress 3.7.1 ist erschienen >>

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

10 Comments
  1. Du kannst das Fummeln nicht sein lassen Alex 🙂
    War nicht schon bei der letzten Beta Stress angesagt und da wolltest Du dann auch nicht mehr mit den Betas spielen . So habe ich es zumindest noch in Erinnerung das Du es gesagt hast.

    Alles weiß war bei mir immer ein memory Limit Problem.
    Aber das kann ja bei Dir auch nicht sein oder?

    Grüße und einen schönen Abend.
    Lothar

  2. Hallo,
    Eine Beta-Version habe ich bei meinen Installationen noch nie genutzt. Da lasse ich die Finger davon. Wobei mir schon etwas mullmig ist wenn jetzt künftig automatische Updates erfolgen. Gut, ich mache schon Updates der Datenbanken und der Dateien, aber ganz sicher ist man eigentlich nie.

  3. HI Lothar,
    ja, gebe ich dir vollkommen recht und ich musste es wieder wissen :-(. ja, ich sagte mal, dass ich von den Betas die Finger lassen will, aber ich habe die Gelegenheit gesehen, da ich auch ein Problem mit dem Einfügen der Bilder hatte, und habe sie genutzt. Nun habe ich wieder die Version 3.6.1 drauf und im Grossen und Ganzen scheint alles zu funktionieren. Ich werde jetzt noch den visuellen Editor öffnen und versuchen, ein Bild einzufügen. Wenn das klappt, dann ist alles paletti.

    Nee, mein MemoryLimit ist sehr hoch, wie hoch weiss ich nicht mehr, aber ich hatte ihn erhöht oder ich muss nochmal nachschen, da der Michael ja mein Blog neu aufgesetzt hatte. Ich hatte das MemoryLimit durch das Einfügen eines Codes in einer php-Datei erhöht. Wahrscheinlich sind die Einstellungen jetzt weg. Ich muss mal nachgucken.

  4. Hi Egon,
    ja, ich weiss auch nicht wie es zukünftig mit den automatischen Updates wird und ich hoffe doch, dass wir WordPress-Blogger damit keiner schwerwiegende Probleme haben werden. Ansonsten die Möglichkeit, manuell ein Update zu starten, fand ich schon mal nicht schlecht.

  5. Dachte ich mir auch gerade: Schon wieder ein Plugin für eine Zeile Code. Auf der anderen Seite habe ich mittlerweile rund 40 Sites die mit WordPress laufen. Da möchte ich nicht überall die config ändern. Und dann wenn die Updates klappen: wieder ändern.
    Mal sehen was ich da mache.

  6. @Lothar,
    danke dir für den Tipp und den Link. Viele Bloggende werden es sich sicherlich zu Herzen nehmen. Ich habe mich noch nicht entschieden, wie ich das handhaben werde und warte wahrscheinlich ab, bis das erste Mal automatisch upgedatet wird. Auch wenn diese Updates automatisch gemacht werden, wird man ja davon auf WordPress-Seiten etwas lesen können, gehe ich davon aus.

    @Rainer,
    ja, für allen, die mit dem PHP-Code nichts zu tun haben wollen. Ich sage mal so, wenn man ein paar Blogs betreibt, ist die Einbindung des Codes die bessere Methode. Aber ein weiteres Plugin möchte ich auch nicht, wobei mal sehen, vielleicht kann man das gebrauchen. Ansonsten werde auch den Code einbinden, was auch kein Problem sein dürfte.

    @Egon,
    ja, bei so vielen Blogs muss man schon etwas abwiegen, welche Methode die schnellste ist.

  7. Wo seht ihr denn ein echtes Risiko beim automatischen Upadate?

  8. Hallo Jan,
    nun ja, es kann zu den Inkompatiblitäten mit anderen Plugins kommen und beim manuellen Update kann man ja vorher die Plugins deaktivieren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.