Methoden zum Bekanntmachen eines Blogs

blog_bekannt_machen

Guten Abend liebe LeserInnen und Besucher von Internetblogger.de. Jetzt habe ich für den Artikel ein Thema gewählt, welches sowohl an Blog-Beginnern als auch Fortgeschrittenen nicht vorbei geht und natürlich machen die Profis es auch so. Es geht um die Promotion des eigenen Blogs und welche Methoden man dafür nehmen kann. Bekannt ist es, dass man bereits nach den ersten 20 Artikeln im Blog sich um die Promotion kümmern sollte. Nachher kann man das Ganze noch steigern und es wie das Zähneputzen jeden Morgen sehen. Die Promotion ist wie die Suchmaschinenoptimierung. Einiges muss nur einmal gemacht werden, anderes wiederum muss man immer wieder, am besten täglich, sprich in einer konstanten Art und Weise machen.

Ich möchte euch einige Methoden aufzeigen, mit welchen ihr euren Blog nach vorne bringt und ehrlich gesagt, sind das alles schon von mir und von vielen anderen Bloggern und Webmastern ausprobierte Methoden. Der Eine oder der Andere wird darin vielleicht nichts Neues finden, aber für einen Blog-Beginner könnte es von grosser Bedeutung sein. Also fangen wir mal an und hier kommen die Methoder der Blogpromotion.

Content

Es geht nichts über den Content und man muss sich um den einzigartigen UniqueContent auf dem Blog kümmern. Schreibt regelmässig, im ideallsten Falle täglich einen einzigen Artikel. Falls ihr mehr schafft, um so besser für eure Leser und Suchmaschinen. Also schreibt täglich einen Artikel mit Links, Bildern und Videos, falls angebracht und möglich ist. Verlinkt dabei auf andere Blogs und bekannte sowie unbekannte Webseiten und schafft dadurch Themenrelevanz. Eure Blogbesucher und auch Google werden es mögen. Ich kann schon verstehen, dass man nach jahrelangem Blogging eher weniger zu sagen hat, sodass vielleicht nur mehrmals die Woche ein Artikel erscheint. Aber wie bereits erwähnt, versucht Zeit zu finden und verzichtet lieber auf eine TV-Sendung oder einen Spielfilm, der eher nochmals gezeigt wird :-).

Die Zeit sollte man effektiv nutzen und wenn man ein Blogger ist, ist man dann in der freien Zeit doch schon oft im Blog oder surft in der Blogosphere herum. Natürlich steht das Privatleben nach wie vor im Vordergrund, was auch ausser Frage ist .-).

SEO/Suchmaschinenoptimierung

Befasst euch mit der Suchmaschinenoptimierung und lernt, lernt, lernt. Danach könnt ihr es im eigenen Blog nach eurem besten Wissen und Können anwenden. Installiert eich solche Plugins wie wpSEO oder AllinONESEo oder WordPressSEO, um euren Blog suchmaschinen-technisch nach vorne zu bringen. Sucht in Google nach onpage und offpage SEO und setzt es auch im Blog um. Das wird früher oder später für Suchmaschinentraffic sorgen.

Erzeugt für jeden Artikel manuelle Meta-Beschreibungen und Meta-Tags und nehmt auch eine aussagekräftige Überschrift für eure Artikel. So stecht ihr auch in einem RSS-Reader hervor. Ich überfliege in meinem Feedly-RSS-REader auch nur die Überschriften und entscheide dann, ob ich nicht zum Artikel wechseln sollte oder nicht. Also hebt euch durch durchdachte Überschriften hervor und praktiziert SEO und auch einen stetig konstanten Backlinkaufbau.

Social Networks

Dazu muss man fast nichts mehr sagen. Social Networks werden von uns Bloggern täglich, stündlich und sehr gerne genutzt. Also sollte man es auch effektiv einsetzen. Baut in eure Artikel Social Media Buttons ein und lasst eure Artikel teilen. Diese Buttons tauchen in immer mehr Blogs, denn es wurde verstanden, dass es einen Nutzen hat. Pflegt eure SocialMedia-Kanäle bei Twitter, Facebook und Google+ vielleicht auch YouTube und Pinterest(je nachdem) und postet auch mal eigene News, welche einzigartig sein sollen, nichts Kopiertes oder dergleichen, nur euer eigener Content. Postet täglich und ihr werdt sehen, dass die Social Media Kanäle in den Blogzugriffen auftauchen werden.

Nutzt Gruppen auf Facebook und Google+. In Gruppen kann man eigene Artikel posten und sich austauschen, was auch immer wieder hilft, dem eigenen Blog nach vorne zu kommen. Seid aktiv und postet am besten täglich etwas. Die News und Postings gehen eh schnell unter und haben eine Halbwertzeit von vielleicht mal 30 Minuten. Mehr ist da nicht drin. Bei Twitter gehen die neuen Nachrichten noch schneller unter, aber da kann man auch nichts machen. Daher ist tägliches Posten und Agieren in den Social Networks angesagt.

Eigenes Netzwerk aufbauen

Falls es euch möglich ist, wobei es bei den Blog-Beginnern noch nicht der Fall sein dürfte. Aber bei den fortgeschrittenen Bloggern umso mehr und man hat inzwischen viele andere Blogger und Bloggerinnen kennengelernt. Man kann ein eigenes Netzwerk gründen. Diesen Versuch habe ich mit dem BloggerNetzwerk bei Google+ gestartet und wir haben es zum Ziel gesetzt, unsere Blogs vermehrt zu kommentieren und mit Feedback zu versehen. Wenn die Blogosphere schon kommentar-müde ist, muss man dann eben selbst an die Sache heran und aktiv werden.

Man kann sich mit 10 Bloggern zusammenschliessen und schon erreicht man eine ganze Menge. Mein 1000-Kommentare-Experiment zeigt euch, dass es funktioniert. Das kann man auch bei jedem beliebigen Artikel machen, natürlich mit weniger Kommentaren, aber auf dieser Schiene lässt sich etwas machen. Ich sage nur, ein eigenes Network aufbauen und ausbauen. Schreibt dafür einige Blogger an oder fragt bei den Wunschbloggern direkt in den Social Media Kanälen nach, ob diese nicht die Lust und Interesse hätten. Ich habe nun mal kapiert, dass der Suchmaschinentraffic allein nicht das Wahre ist und es reicht für die Promotion eines Blogs nicht aus. Man muss selbst aktiv werden und dies sowie jenes tun.

Blog-Kommentare

Schaltet Kommentare mindestens einmal am Tag frei und kommentiert zurück. Das zeigt Interesse eurerseits an den Kommentierern und ihr werden dafür respektiert. Installiert ein paar schöne Plugins und peppt euren Kommentarbereich auf. CommentLuv kann ich jedem empfehlen, wobei man eines der letzten 10 Artikeln des eigenen Blogs im Kommentar verlinken kann. Der jeweilige Blogbetreiber sollte nur diese Links auf doFollow stellen. Ach ja, immer wieder dieses do-bzw-noFollow. Trennt euch endlich von den NoFollow-Comments und Pingbacks. Ich habe hier zur Zeit das Plugin SMU Manuel doFollow im Einsatz und schalte nach dem dritten Kommentare dofollow in den Kommentaren ein. Das bringt das Blog auch weiter und man wird vom manuellen Einmal-Spam verschont. Wer einen doFollow-Kommentarlink haben möchte, kommt nochmal und kommentiert wieder.

Kommentiert auf anderen Blogs, je mehr desto besser. Sucht euch eure Lieblingsblogs aus und kommentiert dort regelmässig. Ich kommentiere auch auf NoFollow-Blogs. So kann sich Google diesen Linkmix anschauen und selber draus schlau werden. Ihr werdet für noFollow-Kommentare nicht abgewertet. Es muss einfach ein Verhältnis zwischen doFollow und noFollow haben, ansonsten Feuer frei und kommentiert fleissig. Sorgt nur dafür, dass ihr immer sinnvoll kommentiert und von mir aus mindestens 30 Wörter schreibt. Mehr geht immer und der Blogbetreiber ist ein schlauer Kopf und wird auch manuellen Spam schnell erkennen.

Artikelverzeichnisse und Presseverteiler

Ein noch nicht ganz ausgestorbenes Thema. Ich hatte früher mal selbst ein Artikelverzeichnis, welches ganz gut lief und einen Pagerank von 4 hatte. Vielleicht überlege ich es mir und stelle noch eines auf die Beine. Genug reservierte Domains habe ich ja derzeit. Also sucht euch in Google 10 gute und qualitative Artikelverzeichnisse aus, meldet euch dort an und verfasst einfache Texte, baut schlussendlich eure Links ein. Bei solch einem Text muss es sich nur um UniqueContent handeln. Genau so ist es auch mit den Presseverteilern und ihr könnt mit diesem beiden Methoden neue Backlinks abstauben, welche auch dauerhaft gesetzt werden und dofollow sind.

Blogverzeichnisse und Kataloge

Das ist auch ein interessantes Thema und ja ich weiss, ihr würdet sagen, bringt eh nichts mehr. Das stimmt fast, aber einen Backlink habt ihr trotzdem, auch wenn ein Nofollow-Backlink. Sucht euch die besten Blogverzeichnisse im deutschsprachigen Raum aus und meldet dort eure Blogs an. Es gibt nicht viele Blogverzeichnisse und wartet mal, ich habe darüber hier berichtet. Ich habe früher viele Blogverzeichnisse genutzt und bei den vielen muss man ja rückverlinken, sprich deren Button bei sich einbinden. Falls es euch nicht abtörnt, macht es einfach und geniesst die ein paar Besucher aus den Blogkatalogen.

Blogparaden-Gewinnspiele-WebmasterFriday

Diese drei Aktionen bringen euren Blog definitiv und erfahrungsbedingt nach vorne. Nehmt an thematisch passenden Blogparaden und dem WebmasterFriday teil. Bei diesen Aktionen besteht auch die Möglichkeit, andere Teilnehmer zu verlinken und sich somit bestens zu vernetzen. Veranstaltet eigene Blogparaden und mal auch ein Blogger-Gewinnspiel, bei dem ihr was schönes verlost. So bekommt ihr kurzfristig Traffic auf euer Blog und das ist ja auch unser Ziel. Aus den kurzweiligen Besuchern können Stammleser werden. Hauptsache, dass euer Blog erst gefunden und besucht wird. Wenn ihr einzigartigen Content fabriziert, steht den neuen Besuchern nichts mehr im Wege. Installiert bei euch auf der Blogstartseite ein Button mit RSS-Feed so, dass es auch zu sehen ist.

Foren

Bei den Foren ist es etwas speziell und bei den meisten Foren würde ich eh nicht mitmachen, kann euch auch nicht empfehlen, aber bei den Blogger-Foren mache ich derzeit mit. Es gibt zum Beispiel ein Forum unter http://blogger-forum.com, dann ein weiteres unter Bloggerherz/forum und es gibt noch den Blog-Zug. Sich dort anzumelden, kostet euch nur etwas Zeit und dann kann es auch schon losgehen. Man macht sich an die Sache heran, richtet eigenes Profil ein, hinterlässt den Bloglink in der Signatur. Meistens ist das auch gleich möglich und als Nächstes postet man fleissig. Man kann auch Eigenintiative zeigen und eigene Postings erstellen und auch bei vielen anderen mitschreiben und mitlesen.

Das Blogger-Forum kam neulich in meinen Blogzugriffen vor, weil ich dort auch jeden Tag gepostet habe. Also muss ich feststellen, dass man regelmässig dran bleiben sollte und nicht aufgeben darf.

Andere Methoden

Womit ich noch keine Erfahrung habe, ist es eMail-und-Newslettermarketing und viele Experten behaupten, dass es eine Menge bringt. Aber da kann ich dazu nichts sagen. Und wenn man Werbung für das eigene Blog offline macht, könnt es vielleicht auch etwas Positives bringen. Man kann Kleinanzeigen schalten, sich das eigene Oberteil mit der Blogdomain bedrucken und auch sonst auf sich aufmerksam machen , wie zum Beispiel bei den Visitenkarten. Einen Bloglink auf einer Visitenkarte unterzubringen, ist doch kein Problem und wenn man viele Freunde offline hat, kann man diese Visitenkarten schön verteilen und dann schauen was passiert.

Des Weiteren sollte man den eigenen Bloglink der eMail-Signatur hinzufügen. Man schreibt ja Tausende Mails im Monat und das könnte vielleicht was bringen. Wenn das schon ein paar neue Besucher bringt, hat sich das bewährt.

So nun waren es meine Methoden und falls ihr etwas hinzufügen möchtet, nur zu!

Über eure Kommentare und auch Likes würde ich mich sehr freuen.

P.S. puh…mein längster Artikel bis jetzt 🙂

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

26 Comments
  1. Zum Thema “Content”: Ich habe mir das Plugin “Editorial Calendar” runtergeladen. Mit Hilfe dieses Plugins kann ich meine Beiträge sehr gut verwalten. Ich sehe an welchen Tag noch Platz wäre für ein Posting. Hinzu kommt, dass ich “vorraus schreibe”, anstatt 2x zu bloggen an einen Tag setze ich die Idee hinten an – Das ist vielleicht eine gute Idee für “Nicht so Kreative” oder Blogger, die länger dabei sind.

    Social Networks ist kritisch. Ich kommentier lieber (also wirst du von mir hier keinen Like bekommen ;)), aber ich teile meine Beiträge und gute Beiträge von anderen Blogs in meinen Profilen.

    Ich “arbeite” hauptsächlich über Kommentare. Ich finds immer schade, wenn ein Blogger sich dann nicht mal meldet, so vergesse ich auch manchmal Blogs wieder zu besuchen – ich kann mir einfach nicht merken, wo ich alles kommentierte.

    Gewinnspiele sind immer sehr sehr kritisch bei mir. Ist für mich “Fishing”.

    In Foren und Communities bin ich natürlich auch unterwegs 🙂

    Ansonsten, mir fällt persönlich kein weiterer Punkt ein. Außer: Ausdauer beweisen.
    Gruß

  2. Interessanter Artikel Alexander. Gut die verschiedenen Punkte aufgeführt und erläutert. Ich würde noch 2 Punkte ergänzen: Linkaufbau – bezahlt oder nicht. Blogger Relations können auch gut offline gepflegt werden. In München gibt es z.B. #SNMUC #SMCMUC #OSM. Hier lernt man Experten aus dem Social Media Bereich und kann auch so seine eigenen Aktivitäten bekannt machen…

  3. Hallo Alex.
    Da hast du dich aber auf ein schwieriges Terrain vorgewagt.
    In einigen Punkten kann ich dir durchaus zustimmen. In anderen Punkten habe ich andere Erfahrungen gemacht und bei den Themen Presseportal und Pressemitteilungen kann ich leider noch überhaupt nichts dazu sagen…

    Aber deine Idee vom BloggerNetzwerk finde ich heute noch genial 🙂

    Und auch ich habe mich schon mal dem Thema “Wie mache ich meinen Blog bekannt?” gewidmet.
    Aber ich habe es etwas mehr ausgeschmückt und eine Artikel-Serie daraus gemacht. Für alle die es interessiert: http://mediaimpulse.net/blog-bekannt-machen

    Liebe Grüße
    Markus

  4. Ich setze hauptsächlich auf SEO und Blogparaden. Blogparaden gehören aber wegen der thematischen Verlinkung zum SEO.

  5. Hallöchen Alexander,

    da hast du dir ja ein tolles Thema ausgesucht! Da bin ich im Großen und Ganzen damit einverstanden. 🙂

    Zum Punkt “Foren”: Ich bin da in einigen gemeldet, die z. B. zu von mir verwendeten Programmen oder so gehören. Da kann es dann schon mal passieren, daß ich von dort einen Besucher bekomme. 😉

    Einzig mit dem Thema SEO kann ich mich immer noch nicht so richtig anfreunden, da hab ich eigentlich nie was in diese Richtung gemacht. Ich muß aber dazu sagen, daß das von mir verwendete Theme zum Teil für Suchmaschinen optimiert wurde, was für meine Zwecke bisher genügte.

  6. @Chris, Danke dir und freut mich, dass du hierdurch neue Inspirationen bekommen konntest.

    @Chrissy,
    danke dir für die ausführliche Meinung und deine Ansichten. Ja, ich weiss, Social Networks nutzen noch nicht alle oder eben einige nicht, weil die es nicht möchten, aus welchen Gründen auch immer.

    @Stefan,
    Danke dir und natürlich auch für die beiden Ergänzungen zum Thema.

    @Rainer,
    jepp, hätte ich auch unter dem Punkt SEO miterwähnen können, aber da wollte ich noch extra darauf eingehen, daher diese Zusammenstellung.

    @TmoWizard,
    ja, bei den Foren ist es auch sehr spezifisch. In manchen Foren wird der Umgangston irgendwann mal unangebracht, in anderen Foren wiederum wird zu wenig gepostet und auch so, nicht allen Foren kann ein Blogger mitmachen.

    Ja, dass du noch nicht viel SEO gemacht hast, kann sich vielleicht in Zukunft ändern. Wollte gerade auf dein Blog und es lud aber etwas langsam, mit PingdomTools sind es ca. 10 s. Wie nimmst du es selbst wahr? Da würde noch was gehen.

    Ich habe ja selbst hier schon allerhand Optimierungen hinter mir.

  7. Das ist ja ein Dauerthema und immer mal wieder kommt etwas Neues hinzu, sehr schön. Mich hätte es gefreut, wenn du noch mehr zu den Presseportalen geschrieben hättest, denn darin habe ich auch keine Erfahrung. Vielleicht magst du mal sagen, welche Portale das sind und welche positiven Erfahrungen du gesammelt hast?
    Ich hatte ja mit http://www.neueinfo.de auch zuerst eine Art Presseportal vorgehabt, jedoch wurde mir ganz schnell klar, was alles dahinter steckt. Jetzt ist es eher ein Informationsportal, das seine Artikel im Frage-Antwort-Stil bereit stellt. Eigentlich sollte es auch ein offenes Projekt werden, also, wer Lust hat, kann gerne Gastbeiträge schreiben.
    Grüße aus Hamburg

  8. Hi Vanderelbe,
    ja es scheint so zu sein. Ich konnte zu den Presseportalen leider nicht viel mehr sagen, da ich vergessen habe, in welchen ich damals eine Pressemitteilung veröffentlicht habe. Ich habe zum Beispiel ein tolles kostenloses Presseportal unter http://www.openpr.de/ gefunden. Das Portal ist schon länger bekannt, aber Erfahrungen habe ich damit auch nicht. Man muss es testen. Soll ich das mal machen und mich dort anmelden? Werde dann eine Pressemitteilung über mein Blog heraushauen. Keine Ahnung, ob es klappt, aber Studieren geht übers Probieren :-).

  9. Oh nee, habe gerade gesehen, dass man eine Firma sein muss, um dort publizieren zu können und ich bin eine Einzelperson mit einem HobbyBlog. Hm…aber es dürfte auch noch weitere Presseverteiler geben – hierzulande, wo man auch als Blogger agieren kann. Da hilft nur die alte gute GoogleSearch :-).

  10. Presseportale? Ist das nicht der gleiche Mist wie Blogverzeichnisse, Webkataloge und Artikelverzeichnisse. Welcher Nicht-SEO/Webmaster geht den auf Presseportale? Ich glaube nicht, dass irgendwelche Fernsehsender, Radiostationen oder Zeitungen sich ihre Informationen auf solche Presseportale holen. Relevant ist wohl nur http://www.dpa.de/

  11. Ja, so ähnlich, aber dort muss man eine Pressmitteilung meistens unter der Angabe der eigenen Firma verfassen. Ich suche gerade nach einem Presseverteiler für einen bescheidenen Blogger 🙂 – um euch da ein paar Erfahrungen mitteilen zu können. Bei DPA dreht es sich aber auch um Pressemitteilungen, wahrscheinlich sehr hochwertige und UniqueContent.

  12. Ich hätte in sachen EMAILSIGNATUR NOCH FOLGENDEN tIPP
    Die WiseStamp Firefox-Erweiterung erlaubt es dir, deine Email-Signatur bei einem beliebigen Webmail-Dienst zu verwenden.
    (Google Mail, Yahoo Mail, AOL, Hotmail, Google Apps …) lässt sich mühelos anpassen, IM & Social Network-Profile einbinden, automatisch Blogeinträge, Zitate, News, Bookmarks uvm veröffentlichen.

    Mit WiseStamp kannst du:
    Deine Signatur anpassen
    Design-Stil, Schriftart, Größe, Farbe, Bilder etc …
    RSS-Feeds hinzufügen
    Automatisch Blogeinträge, Lesezeichen, Videos, tägliche Zitate und vieles mehr weiterempfehlen
    Soziale Dienste einfach hinzufügen
    IM Services, LinkedIn, Facebook, del.icio.us und viele mehr ..
    Mehrere Signaturen verwenden
    Erstelle geschäftliche und private Signaturen, die man einfach in Emails einfügen kann

  13. Tolle Auflistung die alles wichtige beinhaltet. Gerade über Google+ und speziell dort die Communities kann man viele Themenrelevante Besucher bekommen und sich prima vernetzen. Auch mit guten Antworten auf Seiten wie gutefrage.net kann man auf seinen Blog aufmerksam machen.

    Gruß
    Michi

  14. @Patries,
    ich habe dieses AddOn jetzt installiert und wenn ich mal die Tage meinen Firefox neugestartet habe, werde ich es ausprobieren.

    @Michi, Danke dir und ich habe, glaube ich, das Meiste zu diesem Thema zusammengefasst. Natürlich gibt es noch meinerseits unerprobte Sachen, aber die wird es immer geben. Jepp, Gutefrage-Webseite kenn ich. Ja, da kann man wahrscheinlich auch was holen, vorausgesetzt, man ist sehr aktiv.

  15. Es ist immer wieder interessant. Ich bin kein SEO Mensch, kenne mich da eh nicht aus sondern bloggte, blogge und werde auch stets nur an der Freude und dem Spaß am Bloggen meine Artikel schreiben. Dennoch und jetzt kommt’s, habe ich das meiste was du aufgelistet hast, bereits in der Vergangenheit gemacht.
    Content: da habe ich meinen Rhythmus, meinen Stil. Das war, ist und bleibt so.
    SEO: ich überlege mir schon, nach was gesucht werden könnte, wenn ich die Artikelüberschrift aussuche, aber ansonsten stürze ich mich nicht in Statistiken und Co rein wie andere.
    Social Networks: da Google+ und Twitter ich. Da ich dies für meine Leser tue. Facebook gibt es bei mir nicht.
    Eigenes Netzwerk: ich denke das muss man sich nicht aufbauen, das ergibt sich mit der Zeit von alleine.
    Kommentare: wie du siehst – immer gerne, wenn ich denn auch was dazu zu sagen habe. Kommentieren um überall meinen Stempel aufzudrücken will und mache ich nicht.
    Blog/Artikelverzeichnisse: das habe ich stets in den ersten Wochen gemacht, damit man gelistet wird. Das war es dann aber auch schon.
    Blogparaden-WebmasterFriday: mag und mache ich nicht. Aber da ich fast lieber verschenke als beschenkt zu werden, gebe ich häufig was zum Besten für meine Leser. 🙂
    Foren: aktiv in verschiedenen, aber inaktiv um dort für mein Blog zu werben.
    So, das war’s von mir. Noch Fragen? 😀

    1. Ich bin ein richtiger Fanboy vom Webmaster Friday. Auch wenn ich mal eine Woche nichts geschrieben habe, zum Webmaster Friday raffe ich mich wieder auf und schreibe etwas. Diese Artikel kann ich recht flott schreiben, weil ich da nicht groß recherchieren muss.

      Suchwörter finden, die auch gesucht sind, kann man mit Hilfe von Google Adwords. Ich habe das früher sehr viel gemacht. Aber mittlerweile schreibe ich vieles so vor mir hin und schaue höchstens mal was Google mir für Kombiess in der Suche vorschlägt.

      1. Hi Rainer,
        jepp, ich weiss auch mittlerweile, dass den den WMF sehr magst und fast immer dabei bist. Ist ja auch eine Möglichkeit, sich auszutauschen und zu vernetzen, von den vielen geernteten Backlinks ganz zu schweigen. Ich mache es mir auch langsam aber sicher zur Gewohnheit, daran teilzunehmen und meinen Senf abzugeben.

    2. Hi Alex,
      danke für deine interessante Meinung und die Ansichten. Ich kann es schon nachvollziehen und wünsche dir und deiner Leserschaft viel Spass am Bloggen und Lesen deiner Artikel.

  16. Hallo Alex,
    wenn du eine Pressemitteilung auf Openpr veröffentlichen willst, dann kannst du sie mir gerne zusenden. Ich würde sie dann für dich einpflegen, ich hab da ja nen Firmennamen 😉
    Nur so eine Idee ….
    LG
    Anja

    1. Hallo Anja,
      dankeschön für den Vorschlag, ich werde es mir ansehen und kann ich dir gerne eine Pressmitteilung zukommen lassen. Kann man sie eigentlich im Blogging-Stil schreiben und am Ende auf das eigene Blog hinweisen. Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich sie schreiben soll. Gibt es da Muster-Pressemitteilungen irgendwo??

  17. Bei den Foren kann ich nocht gutefrage.net empfehlen. Wenn man sein Augenmerk darauf legt, qualitative Antworten zu geben und nur dann, wenn der eigene Artikel auch Mehrwert bietet, auf ihn zu weisen, werden die Links auch nicht gelöscht.

    Ist zwar nofollow aber dafür bringt es realen Traffic. 😉

    1. Von Gutefrage.net habe ich schon mal was gehört, habe es aber nie verwendet. Ok, das wäre vll. ein Punkt, den man ergänzen sollte und vll. der eine oder der andere könnte es für sich ausnutzen.

  18. Gute Auflistung. Wobei ich denke, dass Content King ist. Jetzt habe ich erfahren, dass die sozialen Netzwerke stark gewichtet werden. Da würde ich mich mehr darum kümmern, denn diese Seiten sind alle sehr gut besucht.

  19. Ich denke auch, dass Gewinnspiele ein sinnvolles Mittel sind. Man sollte aber darauf achten, dass Gewinnspiel auch bekannt zu machen. Hier helfen Seiten wie
    http://www.blogfreude.de oder glitzerfrosch.de

  20. Hi Daniel,
    ja, Blogger-Gewinnspiele ziehen nach wie vor und das hat sich in den letzten Jahren auch nicht geändert. Ich bin auch dafür, dass man eine solche Blogger-Aktion nach bestem Können promotet. Danke dir für den Link zu Blogfreude.de

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.