CMS GetSimple bei All-inkl installiert und in Betrieb genommen

Ihr seid es von mir schon gewohnt, dass ich für euch verschiedene OpenSource-CMS teste und heute habe ich mir etwas ausgesucht. Dieses Etwas ist ebenfalls ein CMS und trägt den Namen GetSimple. GetSimple ist mehrsprachig und kann mittels Sprachpaket mit einfachen Mitteln eingedeutscht werden. Bei diesem CMS handelt es sich von einem ausgereiften und leicht zu handhabenden sowie durch Plugins und Themes erweiterbaren System.

Die Handhabung ist wirklich einfach, sodass man nur ein bisschen Einarbeitungszeit benötigt. Die Installation von GetSimple verlief fast ohne Probleme und ich hatte in der Installationsroutine nur einige Fehlermeldungen, welche aber die eigentliche Installation nicht allzu sehr behindert haben. Ihr lädt euch also die aktuelle Version von GetSimple herunter, entpackt es auf eurem PC/Notebook und lädt alle Files auf euer Webspace hoch. Danach navigiert ihr zu eurer Domain und startet die Installationsroutine. Als Nächstes verhält es sich wie auch bei jedem anderen CMS und man muss alle Anweisungen auf dem Bildschirm beachten und denen folgen.

Ihr müsst dann die Datenbank-Daten angeben und ebenfalls den Benutzer einrichten, was schnell erledigt ist. Es sind nur wenige Installationsschritte von nöten. Nach der Installation müsst ihr einige Dateien löschen, worauf ihr aber hingewiesen werdet. Also kann man auch hier nichts falsch machen. Ins Backend gelangt ihr mit folgender URL: http://eureDomain.tld/admin und loggt euch mit den erstellten Daten ein. Das Passwort wird euch nämlich durch die Erstellung in der Installationsroutine per eMail zugeschickt. Bei mir wollte es erst nicht klappen und ich konnte mich mit dem vorgegebenen Passwort nicht einloggen, aber dann nach einigen Versuchen hat es doch geklappt. Ich würde euch empfehlen, dass Passwort im Backend eurer GetSimple-Installation zu ändern.

GetSimple sieht im Frontend und Backend folgendermassen aus. Seht euch die beiden Screenshots mal an.

Frontend

GetSimple FrontendBackend

GetSimple BackendEs ist sehr sehr übersichtlich im Backend und da es ja in Deutsch genutzt werden kann, ist es umso leichter, im Backend zu agieren und damit zu arbeiten. Plugins werden in das Verzeichnis Plugins hochgeladen und dann im Backend unter Plugins aktiviert. Themes werden ins Verzeichnis Themes hochgeladen und dann im Backend unter Vorlagen aktiviert. Das alles könnt ihr mit eurem FTP-Clienten machen und ich verwende dafür seit geraumer Zeit die bekannte Filezilla, weil man damit auch die Rechte setzen kann. Das ist nämlich nicht mit jedem x-beliebigen FTP-Client möglich. Plugins, Sprachpakete und Themes werden im Bereich Extend gesucht und gefunden, wovon ich stark ausgehe.

Bei Fragen, Anregungen und Problemen helfen zwei Support-Foren. Einmal ist es das Hauptforum(englischsprachig) und ein Unterforum(deutschsprachig). Meinen ersten Thread hatte ich bereits erstellt gehabt und mir wurde schon mal geholfen. SEO-bezogen, lassen sich im Backend suchmaschinen-freundliche URLs aktivieren. Man muss dafür lediglich in der .htaccess gewisse Regeln für das ModRewrite eintragen. In meiner .htaccess sieht es folgendermassen aus:

AddDefaultCharset UTF-8
Options -Indexes

# blocks direct access to the XML files - they hold all the data!

Order allow,deny
Deny from all
Satisfy All

Order allow,deny
Allow from all
Satisfy All

RewriteEngine on

# Usually RewriteBase is just '/', but
# replace it with your subdirectory path -- IMPORTANT -> if your site is located in subfolder you need to change this to reflect (eg: /subfolder/)
RewriteBase /

RewriteRule ^post/([^/.]+)/?$ index.php?id=index&post=$1 [L] RewriteRule ^tag/([^/.]+)/?$ index.php?id=index&tag=$1 [L] RewriteRule ^page/([^/.]+)/?$ index.php?id=index&page=$1 [L] RewriteRule ^archive/([^/.]+)/?$ index.php?id=index&archive=$1 [L] RewriteRule ^category/([^/.]+)/?$ index.php?id=index&category=$1 [L]

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule /?([A-Za-z0-9_-]+).html$ index.php?id=$1 [QSA,L]

Das könnt ihr bei so genannten Fancy oder PrettyURLs einsetzen, was wunderbar funktioniert. Die Datei .htaccess habe ich im Root-Verzeichnis von Hand angelegt. Bei der Installation werdet ihr darauf hingewiesen, die Datei temp.htaccess in .htaccess umzubenennen. Das versuchte ich zwei mal, was aber zum Server Error führte und mich nicht weiterbrachte, also wusste ich mir zu helfen und habe eine neue leere .htaccess erstellt und dann mit Regeln gefüllt.

Falls ihr mit GetSmple bloggen möchtet, kommt ihr an einem Plugin namens GS-Blog nicht vorbei. Dieses Plugin zaubert Blog-Funktionalitäten in eure GetSimple-Installation. In den Settings dieses Plugins können auch DisQus-Kommentare aktiviert werden. Dafür müsst ihr euch bei DisQus einloggen und eine neue Webseite im Dashboard hinzufügen. Danach tragt ihr den Shortnamen der Webseite in den Plugineinstellungen ein. Das wars aber auch schon und man muss keinen Code in dem Template von GetSimple einfügen.

Standardmässig stehen in GetSimple zwei Themes zur Verfügung, aber das lässt sich durch die Installation eines anderen sehenswerten Themes ändern. Ich konnte bis jetzt Kommentare in den Pages und das Gästebuch sowie GoogleAdsense umsetzen, was ich in einem bzw. mehreren separaten Artikel erwähnen werde. Somit beende ich diesen Artikel in werde fortlaufend über GetSimple und meine neuen Erfahrungen berichten.

  • Habt ihr GetSimple installieren können?
  • Welches Plugin in GetSimple könnt ihr mir ans Herz legen?
  • Welches CMS verwendet ihr hauptsächlich?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

7 Comments
  1. Also ich verwende seit Jahren Redaxo und habe da nur gute Erfahrungen gemacht, insbesondere weil ich bei Systemen wie Joomla, Drupal und wie sie alle heißen schnell feststellen musste, dass da häufiger Sicherheitsprobleme sind, natürlich muss man fairer Weise auch sagen, dass diese mit verursacht werden u.a. durch Erweiterungs-Module. Typo3 finde ich persönlich für so kleine Websites ein wenig “zu fett”.

    Das CMS GetSimple habe ich mir mal angesehen, aber so richtig muss ich ehrlich gestehen, wüsste ich jetzt nicht, was es auszeichnet, dass man das verwendet sollte. Scheint wohl eine reine Geschmacksfrage zu sein.

  2. Hallo Reparatur Engel,
    von Redaxo habe ich schon mal etwas gehört, aber nicht weiter testen können. Ja, wie das so ist bei den CMS, es gibt immer mal wieder Sicherheitslücken und bei dem bekanntesten CMS namens WordPress ist es auch nicht anders. Aber die Entwickler achten schon drauf, diese Lücken schnell zu schliessen, damit die Userschaft auch zufrieden ist.

    Mit Typo3 würde ich gerne ein bisschen arbeiten, aber da komme ich mit Typoscript, was notwendig ist, nicht klar.

    Mir war bei GetSimple als Blogger sehr wichtig, dass man damit bloggen kann und man kann es. Darauf lege ich immer einen Wert bei meinen Tests eines CMS. Ansonsten ist das System erweiterbar und man kann auch ein neues Theme installieren. Die beiden Sachen sollen bei einem CMS möglich sein. Natürlich ist das alles auch Geschmackssache. Der Eine braucht dies, der andere jenes bei einem CMS.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg