CMS Contao bei All-inkl installiert

Nachdem ich mehrere CMSe wie Drupal, Joomla und Serendipity sowie Typo 3 kennengelernt habe, habe ich ein weiteres interessantes CMS namens Contao entdeckt und wollte es unbedingt ausprobieren. Also habe ich mir die ZIP-Datei heruntergeladen und lud alles auf meinen Webspace hoch. Danach ruft man im Browser seine Domain auf und befolgt die Schritte der Installationsroutine. Hier war die Installation im Vergleich zu all den anderen CMSen recht einfach und ich musste nicht viele Daten eintragen und auch keine Verzeichnisse oder solches beschreibbar machen. Ich befolgte die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Contao CMSIrgendwann mal in einem der Installationsschritte muss man die Datenbankdaten angeben und nachher einen neuen Benutzer mit Passwort, eMail und Name festlegen. Das funktionierte alles problemlos. Ach ja, das wäre noch zu erwähnen, dass man die .htaccess.default nach dem Hochladen auf den Webspace nicht in .htaccess umbennen sollte. Ich habe es gemacht und das hat sich dann als Fehler herausgestellt und ich kam nicht in den Installer. Mir ist es nach mehrmaligen Versuchen und dem Support zu All-inkl aufgefallen und ich löste das Problem an Ort und Stelle.

Mich interessiert bei Contao, ob man damit einigermassen gut bloggen kann und da es dafür viele Erweiterungen geben sollte – zumindest habe ich es gelesen – ist es um so erfreulicher und man kann das System ein bisschen erweitern. Das Dashboard von Contao ist sehr übersichtlich und sehr gewöhnungsbedürftig. Momentan versuche ich ein Problem zu lösen und poste im Forum mein Anliegen. Ich habe auch gesehen, dass es für Contao auch Themes gibt. Die, die ich gesehen habe, waren aber allesamt nicht kostenlos. Schauen wir mal und vll. gibt es auch Free-Themes. Das muss es einfach geben. Die Installation von Contao war in deutscher Sprache und jetzt ist es im Backend bereits alles auf deutsch. Das erleichtert die Nutzung ungemein.

Ich sollte das Problem mit der Artikelerstellung heute gelöst haben und werde meinen ersten Beitrag publizieren und dann nachdem ich dieses CMS etwas ausgiebiger getestet habe, wird es Zeit für einen weiteren Artikel hier auf Internetblogger.de. Bis dahin bin ich gespannt, was mich bei Contao alles erwartet.

  • Kennst du dieses CMS?
  • Auf welchem CMS ist dein Blog aufgesetzt?

[nggallery id=45]

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

20 Comments
  1. Hallo Martin,
    ja, das habe ich auch erwartet, dass die meisten mit WordPress arbeiten und arbeiten möchten. Ist auch am einfachsten, eine Webseite oder ein Blog auf WordPress zu betreiben :-).

  2. Hi Alex,
    nicht nur WordPress sei so gut, es gibt viele gute CMS.
    Contao , ne nicht mein ding, nicht so gute A-CP

    MfG

  3. Hi Viktor,
    ja, ich weiss es, nur ist WordPress eben am mächtigsten, finde ich. Es gibt kein anderes CMS, welches so viele Themes und Erweiterungen hat. Ich habe mich übrigens von Contao verabschiedet, weil es einfach zu kompliziert war, damit Artikel zu erstellen. Ich kam im Admin-Bereich nicht zurecht und sah keine Zukunft für mich und Contao.

    Jetzt gerade experimentieren ich mit Textpattern. Es ist sowohl auf Englisch als auch Deutsch und ist sehr einfach zu handhaben 🙂 Es macht also Spass, meine ersten Artikel findest du hier. Ich werde es jetzt weitertesten und neue Plugins installieren.

  4. Textpattern ist sehr gute wahl, ich nutze oder bevor WordPress kamm genutzt ,eine Russische CMS (DataLife Engine) weiß nicht ob du die kennst.
    Nun immer viel zu tun , dass ich lang-file noch nichts ganz ins DE übersätzt habe, deswegen kamm WordPress.
    Bei DataLife Engine ist alles am Board, Kostenpflichtig!

    ########################Nicht meine Seite#########
    Beispiel arbeite grade an . URL bitte löschen[gelöscht]
    #######################################Bitte Dies vermerk löschen Alex..Danke

  5. Ja, Textpattern ist sehr verständlich und die Handhabung des Admin-Bereiches, des Dashboardes ist nicht so schwierig wie es zum Beispiel bei Typo 3 der Fall ist. Nee, DataLife Engine sagt mir nichts, noch nie gehört. Und kann dieses CMS auch so viel wie WordPress oder mehr? Obwohl mehr als bei WordPress geht wahrscheinlich nicht.

    Nee, ist OK, und ich habe den hier eingebundenen Link gelöscht. Wieviel hat denn DataLife Engine gekostet? Monatlich oder per Einmalzahlung??

  6. Bei DataLife Engine braucht man keine Plugins oder Module (gibts genug),
    ist sehr schnell ca. 0, 002-0,03 sek. je nach was man für eine web templates design nutzt, bei ca. 6-28 SQL, und 4-12 mb, 2 gute WYSIWYG Redaktoren, Video player usw .
    Was genau die Lizens kostet jetzt weiß nicht ca. 70$ oder so , hab die vor Jahren Unlimited viel billieger gekauft.
    VBulletin, WoltLab®, kosten auch Geld und sind die besten, je nach bedarf ne.
    Seriöse und Große Projekte nutzen , wie blöd das klingt keine free CMS.
    Im leerlauf braucht WordPress schon seine 28-35 mb. und 30-60 SQL,
    jetzt stell dir vor du hast aktive Benutzer: 1k +- 200 an Board…
    Erlich gesagt auf keinem WP hab solche Zahlen noch nicht gesehen.
    Textpattern sogar bessere CMS.

  7. Das hört sich mit DataLife Engine nicht schlecht an und wenn alle nötigen Funktionen mit an Bord sind, braucht man sich keine Sorgen machen und es kann gebloggt werden. 70 US-Dollar ist doch schon ganz schön und nicht wenig, aber ich wäre nur bereit so viel zu investieren, wenn ein CMS wirklich alles hat.

    Sind VBulletin und WoltLab auch CMSe?? VBulletin kenne ich von den einigen Foren. Das ist doch eine Forensoftware oder nicht!?

    Textpattern geht, ist eben nicht WordPress und man kann mit Textpattern eben weniger anstellen. Ich habe mir alle Plugins durchgesehen, die ich finden konnte, aber habe trotzdem noch nicht alles was ich zum profesionellen Bloggen brauche. Also sind die Möglichkeiten von Textpattern demnach begrenzt. Das ist eine Feststellung!!

  8. […] sie auf den Servern von All-inkl. Ich habe inzwischen mit Drupal, Joomla, Typo3, Serendipity und Contao gearbeitet und mein nächster CMS-Kandidat heisst Textpattern. Textpattern ist ein weiteres […]

  9. Also Alex ,
    VBulletin hat auf jeden fall Portal/Blog Modul.
    Wie gesagt DataLife Engine kann ich dir machen zur Probe.
    Was Textpattern angeht, auch da gibt es unbegrenzte Möglichkeiten.
    Plugins dafür kriegt man nachgeschmissen .

    MfG

  10. Hallo Viktor,
    aha, ok, dann eignet sich VBulletin auch für die Blogerstellung. Nee, ich werde DataLife Engine sowieso nicht verstehen. Dankeschön! Textpattern macht Spass und wohl für kleinere Webseiten sowie Blogs geeignet. Leider fand ich die Plugins, die ich brauche, nicht im Pluginverzeichnis.

  11. […] und installiere dies sowohl jenes. Nachdem ich solche CMSe wie Textpattern, Drupal, Joomla, Contao, Serendipity und Typo3 installierte habe, kämpfte ich mich zum MovableType durch und habe es heute […]

  12. […] weitere CMSe bei mir zum Opfer gefallen und ich durfte folgende davon testen: Textpattern, Drupal, Contao, Typo3, Joomla, B2Evolution(Review steht noch aus). Alles in allem hat es mir viel Freude bereitet, […]

  13. […] und schon solche wie Textpattern, LifeType, Movabletype, Drupal, Joomla, Typo3, b2evolution und Contao installiert habe. All diese CMSe laufen bei mir auf einer separaten Domain und so kann ich es am […]

  14. […] derzeit folgende Content Management Systeme wie Drupal, Joomla, Textpattern, LifeType, Typo3, Contao, MovableType, Serendipity und B2Evolution sowie Contenido. Neulich habe ich einen weiteren […]

  15. […] ein neues CMS namens Fokus CMS kennengelernt habe. Bisherige CMS-Kandidaten heissen zum Beispiel Contao, Drupal, Joomla, Textpattern, LifeType, MovableType, b2evolution, Contenido, PivotX und Serendipity […]

  16. […] Nebenbei erwähnt, habe ich bereits mit solchen CMSen wie TextPattern, Joomla, Typo3, Drupal, Contao, Contenido, Serendipity, LifeType, PivotX, Fokus CMS und b2evolution gearbeitet. Also nahm ich mir […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg