Wie die Stammleser dieses Blogs bereits erfahren haben, bin ich seit einiger Zeit im Besitz eines iPhone 4 und dadurch wurde mir der Weg in die Welt der iPhone-Apps/Tools geebnet. Hin und wieder erwerbe ich zusätzlich ein paar iPhone-Zeitschriften wie “iPhone Welt” und “iPhone & Co” am Kiosk meines Vertrauens. In diesem Artikel möchte ich euch einen iPhone Explorer vorstellen. Dieser Explorer ist ein kleines nicht mal 2 MB grosses Tool, welches auf dem Lokal-PC installiert wird. Es ist eine Freeware welche von verschiedenen Windows Versionen unterstützt wird, sowohl von Win 32 bit als auch 64 bit. Bei mir läuft es unter Win 7 64 bit.

iPhone Explorer InterfaceAuf der linken Abbildung seht ihr das einfach und übersichtlich gestaltetes Interface des iPhone Explorers. Mit dem Explorer hat der User Zugriff auf alle möglichen Daten im iPhone der Versionen 2 bis 4 G, iPod Touch, iPad und es werden die neuesten iTunes-Versionen supportet. Man kann auf Bilder, Musik, Videos, Klingeltöne und sogar Dateistruktur zugreifen. Es können aber auch SMS und eMails ausgelesen werden. Bei mir klappte Letzteres leider nicht, da es zu einer Fehlermeldung gekommen war, in der es hiess, das Gerät würde Jailbreak haben. Soweit ich weiss, haben die meisten gekauften iPhone den Jailbreak. Das iPhone habe ich mit Vertrag erworben, sprich werde ich keinerlei eigener Eingriffe in die Software unternehmen.

Was muss man noch wissen? Der iPhone Explorer beinhaltet einen praktischen Klingelton-Editor und es können in der Dateistruktur des iPhones Ordner erstellt sowie gelöscht werden. Die Musiktitel werden direkt im Explorer Interface wiedergeben und es kann nach denselbigen gesucht werden. iPhone 4, ob nun 32 oder 64 GB Version bietet Speicherplatz und um über den Inhalt dessen Bescheid zu wissen, bietet der iPhone Explorer ebenfalls eine Option. Durch den Speicher besteht die Möglichkeit Daten, Videos oder Dokumente mitzunehmen und diese an einem Fremdrechner herunterzuladen. Für die Vorschau dieser Daten wird von dem LokalPC ein dafür zuständiges Tool verwendet.

Derzeit gibt es den Explorer in 2 Sprachen wie Deutsch und Englisch, wobei auch Muttersprachler anderer Sprachen gesucht werden, um die Software in die jeweilige Sprache übersetzen zu können. Melden kann man sich für diese Tätigkeit bei den Software-Machern per eMail. Zum Schluss kann ich behaupten, dass die Nutzung des Tools kinderleicht ist und am Ende des Artikels füge ich eine Bildergalerie ein. So habt ihr weitere Einsichten in das nützliche Tool.

[nggallery id=5]

Ich würde mich freuen, wenn in den Kommentaren ein paar Ansichten zu dieser Freeware auftauchen würden.

by Alexander Liebrech

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (13)

  • Heiko

    Die meisten gekauften iPhone haben Jailbreak? Wer sagt das denn? 😉 Ich denke mal eher die wenigsten haben einen Jailbreak, da es derzeit noch gar keinen für die aktuelle Firmware gibt. Das Dev Team bereitet gerade einen Untether für iOS 4.3.1 vor und wird ihn wohl in Kürze veröffentlichen.

  • Alex

    Hallo Heiko,
    ich habe mich jetzt eben mit der Materie Jailbreak etwas näher befasst. Als iPhone-Newbie habe ich mich demnach noch nicht allzu sehr darüber informiert. Jailbreak ist ja dazu da, um Apps und Co. von Drittanbietern installieren zu können. Laut dem iPhone-Explorer kann ich auf die eMails/SMS des iPhones 4 nicht zugreifen, sprich ein Jailbreak könnte dabei helfen. Verstehe ich das richtig? Diese Option des iPhone Explorers werde ich wohl bei einem Vertragsiphone nicht nutzen können. Wenn etwas schief geht, gilt die Garantie ja nicht mehr.

  • stef

    Schade, dass es die Software nur für PC gibt, würde ich ansonsten gleich ausprobieren. Obwohl ich noch den Mehrwert des Tools ggü. der normalen PC bzw. Mac-Synchronisierung suche.

    Aber allein für den Zugriff auf SMS ist es interessant. Gibt es dazu Screenshots wie dies aufgearbeitet wird? Ich suche ja immer noch ein Ersatz für syphone auf dem Mac.

  • Alex

    iTunes bietet noch lange nicht die Optionen, welch man im iPhone Explorer hat und man kann schneller Inhalte des iPhones einsehen. Die Dateistruktur lässt sich ebenfalls ändern.(in dem Falle wohl eher für erfahrene iPhone-User empfohlen).

    Wenn es dir nur um Musik geht, so gibt es auch diverse Software für Mac. Die Tools heissen DeTune und Songbird. Näheres müsste mal nachgegoogelt werden. Bei iPhone-Ticker gibt es auch noch allerhand Infos zu den Mac-Tools für iPhone.

  • Christian

    Wenn man auf das Gerät ein Jailbreak zieht, dann hat man z.B. mit WinSCP zugriff auf die komplette Struktur des iPhones. Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen, ein Jailbreak zu machen.

    Ich hab das schon bei sehr vielen gemacht, davon waren auch schon ca. 5 zur Reparatur und generell macht das keine Probleme mit der Gewährleistung, wenn man denn wieder Original recovern konnte)

    http://www.handy-faq.de <— Guten referenz für solche aktionen

    Gruß

  • Kai

    Für Leute, die keine Lust auf einen Jailbreak haben, scheint das ja echt ein sinnvolles Tool zu sein.
    Die Features sind ja echt überzeugend.
    Bislang habe ich immer iPhone Transfer von mediAvatar verwendet, was bei weitem nicht die Features des Explorers bietet. Zeit also umzusteigen 😉

  • Mario

    t3n hatte gestern erst einen guten Artikel zu iPhone bzw. iPad Jailbreaks. Fand ich wirklich interessant, zu mal ich nie wirklich ein Fan von Jailbreak war. Aber der Post hat mich wirklich ins Grübeln gebracht!

  • Alex

    @Christian,
    danke für den informativen KOmmentar. Mein iPhone ist immer noch mit Jailbreak unterwegs. Ich denke, dass ich mich mit der Materie Jailbreak mehr befassen muss.

    @Kai,
    also ist iPhone Transfer demnach ein weiteres Tools für den externen Zugriff auf iPhone. Dieses Tool sollte ich mir mal anschauen und wenigstens etwas testen.

    @Mario,
    vielen Dank für die VErbreitung der Information. Es könnte manche Leser durchaus interessieren.
    Habe mal auf die Schnelle einen Screenshot vom iPhone Transfer Tool erstellt.

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X