Spamgefahr bei falscher Kommentarlink-Eintragung

Die Woche hat gerade angefangen und ich habe den Fund des Tages gemacht und zwar in meinem UserCloud, der sogenannten Besucherwolke, welche die Blogbesucher der letzten 100 Tage in einem TagCloud generiert und verlinkt. Es sind allesamt Kommentatoren und meine Blogleser.

webmastercoffee_webseitenanalyse_spamlueckenAls ich soeben eine erneute Webseiten-Analyse meines Blogs bei Webmastercoffee gemacht habe, entdeckte ich, dass in meinem Blog eine leicht für die Suchmaschinen lesbare Email-Adresse sich innerhalb des Contents verirrt hat. Es wurde durch die Eintragung der rot unterstrichenen Email-Adresse im Kommentarlink hervorgerufen. Dort läuft bei mir nämlich ein Plugin namens KeywordLuv. Die eingetragene Email-Adresse landet so im UserCloud. Oder war es vielleicht so gewollt, indem man seotechnisch gesehen, das KeywordLuv nutzt und diese Schreibweise nimmt. Ich glaube, dass es einfach ein Versehen des Kommentators gewesen ist und die Plugins sind an nichts schuld und haben lediglich den eigenen Sinn und Zweck erfüllt. Jedoch werde ich wohl das Plugin KeywordLuv hier abschalten, zumindest für die Zeit bis sich die Besucherwolke wieder erneuert hat.

Allerdings kann man es auch durch das erneute Kommentieren von dem Besitzer der Email-Adresse mit der Angabe eines Namens als Kommentarlink ändern. Das müsste gehen! Ich kann leider die Links aus dem UserCloud nicht manuell umändern. Es ist keine Blogroll.

usercloud_blogbesucher_internetblogger_deDiese Email-Adresse ist im Screenshot links rot unterstrichen und wie ihr bereits erkennen könnt, ist diese Email in dieser Form per Zufall in dem TagCloud gelandet, weil man im anderen Kommentar-Plugin namens KeywordLuv die Schreibweise der Kommentatoren-Links wie folgt nutzt: Name @ Keyword 1 Keyword 2. Das ist aber nicht so tragisch und tragisch wird es wenn man dabei die Schreibweise “keyword.tld” nimmt und es zufälligerweise die eigene erreichbare Email-Adresse ist. Diese erscheint dann genauso im UserCloud.

Andere Kommentatoren haben auch eine zusammengesetzte Schreibweise genutzt und die Keywords wurden nicht verlinkt. Aber da es nirgendwo eine TLD-Endung gewesen ist, wurde auch nichts erzeugt. Aber es ist auch etwas meine Schuld, da ich keine Nutzungsbeschreibung zu KeywordLuv unter dem Kommentarfeld zu stehen habe. Dass man unbedingt auf die getrennte Schreibweise achten muss, wird mir erst jetzt bewusst. Und der UserCloud ist obendrein natürlich SEO-optimiert und auf follow. Für die Suchmaschinen ist es nämlich lesbar und irgendwelche Spam-Tante hatte sich dabei vergnügt. Der Beweis dafür gab es in den letzten Tagen, als mich der Besitzer der oben erwähnten Email-Adresse Luigi angeschrieben hatte, weil er eine Email zu einer Kooperationsanfrage von mir bekommen hatte. Darunter steht nochmals der Inhalt dieser Mail und dabei wurde seine Email, welche auch im UserCloud auftaucht, missbraucht. Zum Glück gab es keine weiteren Vorfälle dieser Art.

Sehr geehrter Webseitenbesitzer,

unser Kunde ist auf Ihre Internet-Präsenz aufmerksam geworden und hat uns beauftragt, mit Ihnen in Kontakt zu treten, da er sehr daran interessiert ist, Werbeflächen auf Ihren Webseiten zu erwerben. Falls Sie an einer solchen Zusammenarbeit ebenfalls interessiert sein sollten, würden wir uns sehr freuen, alsbald von Ihnen zu hören, um alle weiteren Details zu klären. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grü�en

Lara Schwarz

Im Betreff steht:

Zusammenarbeit: Internetblogger.de

Absender: laraschwarz[dot]de021[at]gmail[dot]com

Es ist einfach unglaublich wie man heutzutage schon zum Spammen kommt. Darf ich bemerken, dass ich unter WordPress 2.7.1 allgemein weniger Spam im WordPress und auch in meinem Email-Account hatte. Nun bekomme ich massenhaft Spam unter WordPress. (Danke dir Spam-Biene!) und schweinerische E-mails mit Links zu Sexportalen und Co. Aus der Funktionsweise des Plugins und dem sich ereigneten Zufall werde ich meine Schlüsse ziehen und würde gern KeywordLuv vorübergehend abschalten, da die Gefahr einer falschen Eintragung/Schreibweise des Kommentarlinks besteht. Es ist zwar ein Einzelfall, aber dennoch! Bitte entschuldigt mich, da auch viele mit Keywords kommentiert haben und nun ist das Geschichte. Es ging vorher auch ohne und jetzt bleibe ich mal beim normalen Kommentieren.

  • Was denkt ihr dazu?
  • Nutzt ihr eines dieser Plugins oder beides in eurem Blog?
  • Habt ihr andere Lösungsvorschläge für mich?

Anregungen, Kritik, Wünsche und Meinungen im Kommentarfeld:-)

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

11 Comments
  1. Naja, dann eben ohne KeywordLuv…es werden alle Kommentatoren überleben, da bin ich mir eigentlich sicher. Der ein oder andere SEO wird vielleicht nicht mehr kommentieren, aber auch damit sollte man klarkommen.

    Ein Lösungsvorschlag wäre, dass due einmal eine ausführlich Anleitung postest und dann natürlich unter dem Kommentarfenster die Kurzform. Die Stammleser kennes dann und die zufällig vorbeischaueneden können kurz drüberschaun ob sie es wollen oder nicht.

  2. Hi,
    ja sorry, aber ich belasse es erstmal so vorübergehend und dann werden wir sehen. Ich weiss, dass du hier immer sinnvolle und zum Thema passende Comments gemacht hast:-) Das weiss ich auch von den anderen Dauerkommentierern zu schätzen.

    UserCloud + DoFollow an sich ist schon ein Zeichen der Dankbarkeit und man sieht diese Besucherwolken nicht im jeden Blog. Neulich durfte ich wieder auf Blogs mit NoFollow kommentieren, obwohl es über DoFollow und Follow gebloggt wurde.

    Da fragte ich mich, was das wohl sollte, aber gut, auch egal:-) Die reinen SEO-Kommentierer werden wohl nicht mehr kommen, da kann ich nichts dagegen machen.

    Deinen Lösungsvorschlag nehme ich mir zu Herzen und analysiere es dann. Vielleicht trudeln hier noch einige Meinungen anderer Blogger ein!?
    GRüsse..

  3. Es mag sein, dass dofollow-Links Spammer anziehen und selbst das erwähnte keywordluv-Plugin motiviert zum Spam. Ich aber nutze beides gerne in meinem Blog um Kommentatoren zu motivieren.
    Am Ende setzt man einen guten Spamfilter ein oder entfernt die Links komplett aus Kommentaren, die man nicht als Spam einstuft, die aber auch den Beitrag nicht mit Kritik oder der eigenen Meinung würdigen.
    Mir ist es übrigens egal ob ich follow- oder nofollow-Links von irgendwem bekomme, solange mir Links geschenkt werden. Aber dofollow motiviert einfavh viele andere dazu 😉

  4. Klar sind solche Sachen wie Dofollow und insbesondere Keywordluv eine weitere Motivation für Spammer. Aber ich finde auch, wer sich die Mühe macht einen halbwegs sinnvollen Beitrag zu machen, der sollte auch dahingehend belohnt werden. Immer nur zu nehmen ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Zum Thema Keywordluv sinnvoll oder nicht? Richtige Spammer geben sowieso anstatt des Namens ein Keyword an…siehe der legendäre “Bernd Sonnensegel”.

    Muss aber jeder selber entscheiden ob Follow oder Nofollow oder ob KeywordLuv oder nicht. Ich finde es nur immer sehr schade, wenn das nur mit dem Argument des Spammens diskutiert wird.

  5. @Psychic SEO Blog,
    auch wahr und gespammt wird trotz den Plugins und trotz dem Spamschutz. Ein Auge darauf zu halten, hilft an dieser Stelle einem Blogger ungemein.

    Dieses Plugin hatte ich ja mal für eine Zeitlang aus dem Verkehr gezogen gehabt und nun habe ich es wieder drin. Läuft auch unter WP 2.8.4 gut. Ich lasse das mal für die Kommentierer stehen und da die Comments so oder so moderiert werden, mache ich mir da keinen Kopf:-)

    Recht hast aber: DoFollow + PR der Blogsites sind ja oft eine Art Antrieb für so gut wie jeden Kommentierer.
    @Holger,
    Belohnung in der Art eines Follow-Kommentars bzw. eines SEO-Comments!? Hm..ja, das ist auch in meinen Augen fair:-), solange sinnvoll kommentiert wird.

    Durch die zahlreichen Blogger-Initiativen in Richtung der Dofollow-Links gibt man den Kommentierern schon eine ganze Menge zurück wie ich finde. Das ist voll i. O.

    Neben DoFollow, KeywordLuv sind auch noch UserCloud24(siehe Sidebar) und “Top 10 Kommentierer” weitere Aufmerksamkeiten in Richtung eines interessierten Kommentators:-)

    Vll. sollte man KeywordLuv zur Abwechslung mal aus deinem Blickwinkel betrachten und nicht nur mit dem Spam gleichsetzen..

  6. Gott sei dank gibt es auch Menschen, die so ähnlich wie ihr denken. Ein guter Kommentator verbraucht Zeit und Zeit ist nun mal Geld. Klar macht kommentieren Spaß, aber neben dem Spaß auch noch einen “Erfolg” in Hinsicht auf eine gute, erfolgreiche Verlinkung zu bekommen, ist doch auch absolut fair 😉

    Verstehe nur nicht warum WordPress die Kommentare von Haus aus mit nofollow ergänzt. Gerade Blogger sollten doch so denken wie wir, oder nicht?

  7. ich bin auch der Meinung, dass wenn jemand einen vernünftigen Beitrag schreibt auch die Verlinkung eine nette Gegenleistung ist. Die automatisierten SPAM-Kommentare werden doch sowieso ausgefiltert. Ich würde aber auch die kleineren Kommentare (in der Art: “toller Beitrag” oder “Hallo”) natürlich auch nicht freigeben.

    Gruß Michael

  8. @Marcel,
    ja, du sagst es. Ich habe mich, nachdem mir dieses Thema vertraut war, alles auf DoFollow in meinem Kommentarbereich und mehr noch: Twitter-Link und der Link des letzten Blogposts aus dem Kommentator-Blog kann hinterlassen werden. Mehr kann man als Blog-Webmaster gar nicht machen ;-). Da muss ich nur aufpassen, dass der SEO-Spam ausbleibt, aber ich moderiere die Comments so oder so.

    Genau da liegt das Problem: Viele Blogger wissen gar nicht, dass WordPress von Haus aus mit dem NoFollow-Attribut ausgestattet ist und manche bloggen über DoFollow-Links und haben selbst immer noch NoFollow im Blog. Alles kein Problem und man kann ja immer wieder ohne jeglichen Hintergedanken darauf hinweisen. Ich habe einen Script im Firefox und sehe immer was alles auf NoFollow ist 😉

    @Michael,
    ganz deiner Meinung. Mit dem zweiten Aspekt deinerseits gehe in der Art und Weise um, wobei es je nach Beitragsthema schwankt. Z.B. wenn jemand zu meiner ausführlichen Gewinnspiel-Zusammenstellung nichts zu sagen hat, dennoch darin einen informativen Mehrwert entdeckte und sich dann anschliessend mit schlichten Worten bedankte, schalte ich es auch frei. Das ist kein Ding.

    Aber sinnfreie vom Thema abweichende Comments wie “toller Artikel” oder sowas sind nicht der Bringer, sowohl für den Kommentator als auch für das Blog.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg