Nutzen wirklich so wenige Internet

Auf dem Internetprojekt Deutscher-Werbering habe ich einen interessanten Artikel über das Nutzungsverhalten deutscher Internetnutzer entdeckt.  Ich finde es immer wieder sehr amüsant, sich mit solchen oder ähnlichen Zahlen und Statistiken zu befassen. Wir leben zwar bereits im Jahre 2009, aber es nutzen gerade mal 66 Prozent der Deutschen das Internet. Das ergab eine Studie nach der Durchführung einer telefonischen Umfrage. Die Studienergebnisse kann man auch direkt aufrufen und sich anhand der Tabellen und Graphen selbst einen Eindruck verschaffen.

Was ich persönlich gut finde, dass auch schon über 60-Jährige sich für das Internet und digitale Medien interessieren. Es müssen nun mal nicht immer die Jungen  sein, die die meiste oder einen Teil von der Freizeit am PC und im Internet verbringen. Auf dem linken Screenshot sehr ihr, wie sich die Internetnutzung seit 2003 positiv verändert hat. Die Tendenz ist eindeutig steigend und ich bin fest davon überzeugt, dass die nächsten 20-50 Jahre defintiv dem digitalen Zeitlater gehören werden.

internetnutzung_studieDemnach wird es noch mehr Internetnutzer geben, vor allem Nutzer des mobilen Internets, was derzeit nunmal sehr kostspielig ist. Laut dieser Studie nutzen Menschen aller Berufsgruppen und eines jeden sozialen Status das Internet überwiegend als Informationsquelle. Ich erwähne immer wieder, dass das herkömmliche Fernsehen wird sich zukünftig was einfallen lassen müssen, damit etwa das IP-TV nicht eines Tages die Überhand gewinnt.

Dass zum Beispiel weniger Hauptschüler, umso mehr Abiturienten und Abgänger einer Realschule(Mittlere Reife) das Internet nutzen, hängt doch sicherlich zum Teil mit der Allgemeinbildung und dem Informationsbedarf zusammen. Ein Abiturient oder Student ist auf das Internet angewiesen. Zum Beispiel weiss ich, dass die Studenten der Uni Heidelberg nur im Internet auf bestimmte Fragebögen oder Docs zugreifen können. Da kommt man nicht drumherum, sich einen Internetanschluss anzuschaffen.

Etwa ein Hauptschüler hätte wahrscheinlich weniger Bedarf oder ein gemindertetes Interesse, das Internet für schulische Projekte oder für die Erledigung der Hausaufgaben, zu nutzen. Ich möchte nicht alle Gruppen hiermit pauschalisieren, aber so manches bei der Internetnutzung lässt sich erklären. Schlussendlich sind die 66 Prozent der BRD-Bevölkerung in Zahlen etwa 54 Mio. Einwohner, welche täglich oder mehrmals die Woche das Internet nutzen. Der Anteil der intensiven Webuser, das sind dann mehr als 10 Stunden/Woche, wächst stets weiter, was darauf schliessen lässt, dass wir uns in Richtung digitale/virtuelle Gesellschaft bewegen.

Ich persönlich nutze ca. 20-40 Stunden in der Woche das Internet;).

Euch würde ich gerne Fragen und zwar:

  • Wieviele Stunden pro Woche nutzt du das Web?
  • Deine Internetnutzungsabsichten sind Infos, Shopping, Surfen, Chatten, Bloggen, Webmastern, Online-Banking, Webworking, IP-TV, Videos, Musik hören oder andere?–>einfach mal ein paar Punkte nennen

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

12 Comments
  1. Ich nutze das Internet ca. 70-80 Stunden/Woche, hauptsächlich geschäftlich. Meine Einkäufe mache ich lieber “offline”. Wenn ich mal etwas Zeit habe, informiere ich mich über aktuelle News und Wirtschaftsmeldungen.

  2. Das ist ja schon sehr beachtlich und das wären dann bei 80 Stunden/Woche ca. 11.5 Stunden sein, was auch wegen des geschäftlichen Nutzens nachvollziehbar ist.
    Also bist du eher ein Intensivnutzer und ich glaube, dass der Bereich Webworking in Zukunft noch grössere Ausmasse annehmen wird.

  3. Man sieht doch den Trend im Rückgang der Printmedien (Tageszeitungen). Das Internet und die Werbung im Internet wächst zunehmend. Ich denke auch, dass klassische Einrichtungen, wie Reisebüros in 10 Jahren eher eine Ausnahme sein werden, denn ehrlich gesagt, wer bucht noch in einem Reisebüro und wer wird das in 10 Jahren noch tun?

  4. Ja, und diesen Trend dürften derzeit wohl nicht nur Konsumenten bemerkt haben, so dass die Printmedien schleunigst, am besten nich gestern reagieren müssen. Das könnt sich zum Beispiel bei einer Zeitung oder einer Fachzeitschrift in einer Onlineausgabe ausarten, was auch schon oft der Fall ist.

    Ausserdem lassen sich Onlinezeitungen einfacher lesen, grosse Displays und gute Grafik helfen dabei auch ein bisschen.
    So genau wissen wir nicht, aber ahnen bereits jetzt, was man in 10 Jahren nicht alles über das Internet machen können wird;).

  5. Meine Rechner sind durchgehend mit dem Internet verbunden. Einmal am Tag (Nacht) wählt sich der Router neu ein. Wie lange ich vor dem PC sitze? Von früh bis Abend, vorwiegend geschäftlich!

  6. Hmmm wie viele Stunden ich das Internet nutze…je nach Zeit und Motivation. Wenn ich viel Freizeit habe, dann mehr, wenn die Freizeit knapp ist, dann streiche ich zu allererst das Internet vom Plan. Sicher ist aber, dass ich täglich versuche es zu nutzen. Was im WWW tun? Informieren, Chatten, Bloggen, “surfen” und ggf. Einkaufen.

    Wenn meine Zeit es erlaubt schaffe ich auch die 20 bis 40 Stunden 😉

  7. @Ludwig,
    und so ergeht es sicherlich nicht nur dir, da das Internet, sei aus privaten oder eben beruflichen Gründen sowie auch in Kombination immer mehr genutzt wird. Das kann man, glaube ich, kaum noch abstreiten.
    Am Wochenende sitze ich auch sogut wie von morgens bis abends vor dem PC, mit etwaigen Unterbrechungen sicherlich.

    @Mr.Gene,
    Also kann man sagen, dass du auch ein Intensivnutzer bist und gerne auf dem Laufenden bleiben möchtest. Mit der Freizeiteinzeilung, bezüglich der Internetnutzung, habe ich es genau so. Manchmal hat ma gar keine freie Minute fürs Web, dann ist es eben so und an anderen Tagen sitzt man schon abends 5 Stunden im Web;).

    Ich frage mich, inwiefern sich das Webworking-das ausschliessliche Arbeiten im Internet- positiv oder negativ zukünftig entwickeln wird?

  8. Hallo, gibt es die Studie noch irgendwo als Download, der Link funktioniert leider nicht mehr.

  9. @Martin,
    Hi,
    sorry, dass der Link nicht mehr weiterführte. Ich werde sogleich ein Archiv zu dieser Telefonstudie zum Internetnutzungsverhalten verlinken.

    Ansonsten ist wohl so langsam die Zeit für Broken-Links-Remover reif:-)

  10. Bin zufällig durch google auf die Diskussion gestoßen, musste sehr über das Wort “Intensivnutzer” lachen! Die Internetnutzung geht ja weiterhin gut bergauf (zB hier http://de.statista.com/statistik/daten/studie/13070/umfrage/entwicklung-der-internetnutzung-in-deutschland-seit-2001/), auch wenn ich gern wissen würde ob die mobile Internetnutzung inzwischen genauso dazuzählt? Aber warscheinlich sind eh nur user mobil online die sonst auch schon stationär im Netz waren.

  11. […] nicht mehr als einmal innerhalb von zwei Wochen genutzt. Bis neulich, Frieder Morneweg webStimme.deEine kürzlich vom Branchenverband Bitkom durchgeführte Studie hinsichtlich Internetnutzung innerha… im Schlaf abrufen können. Im Gegenteil – wer heutzutage mit der modernen Technik geht, sind […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg