Duplikate zu Begriffen finden

Es sind zwei verschiedene Webdienste, welche ich euch in diesem Beitrag vorstellen möchte. Damit lassen sich sowohl Alternativen zu Software, Hardware oder einem DSL-Provider als auch Duplikate zu verschiedenen Begriffen finden. Oft braucht man solche Sachen, aber man kennt keinen dafür geeigneten Webdienst. Damit ist jetzt Schluss und hier kommen einmal der Webdienst Dooblet und Alternative-zu. Bei Dooblet, deren Logo ihr auf dem ersten Screenshot sehen könnt, handelt es sich von einem Dienst, mit dem man Alternativen zu allen möglichen Begriffen finden kann. Wie das meistens bei diesen Diensten so ist, erkennt man, dass es sich dabei um Beta-Version handelt, ganz im Web2-0-Style. Die Startseite von Dooblet kann in 3 Sprachen wie Englisch, Russisch und Deutsch aufgerufen werden und laut den Erwähnungen auf der Startseite, wurde bisher noch auf keinem Blog aus Deutschland darüber berichtet worden, aber dafür schon auf einem US-Blog oder auf Türkisch,-Japanisch, -Französisch, -Chinesisch-Blog.

Ich kann mir das zwar nicht vorstellen und ein paar Klicks in der Blogsuche für Deutschland würden ausreichen, um das zu überprüfen. Vielleicht macht das einer der Kommentatoren;). Zurück zur eigentlichen Sache und zwar nahm ich ganz spontan den Begriff “Blogging” und suchte nach Duplikat-Formulierungen, welche man auf dem Screenshot links zu sehen bekommt. dooblet_alternative_blogging Im selben Screenshot unter dem roten Pfeil kann man die Begriffe per Klick unter Google Trends analysieren und eigene Statistiken erzeugen. Das fand ich sehr praktisch, wenn man wissen will, in welchem Verhältnis die Begriffe und die Suche nach diesen Alternativ-Keywords zueinander stehen.

Im englischsprachigen Blog von Dooblet bei Blogger.com kann man auch ein paar Infos bezüglich es Dienstes nachlesen. Wenn ich mich schon für das Internet interessiere, gab ich auch den Begriff “Google” ein und links dafür sind zwei Abbildungen, zum Einen seht ihr assozierende Begriffe und zum Anderen die Stats aus Google Trends zu den 3 passenden Alternativen Google, Yahoo und Microsoft.

dooblet_alternative_zu_google

Die blaufarbenen Alternativ-Begriffe sind auch zugleich weiterführende Keywords, wobei man so in andere Richtungen nach Alternativen suchen kann. Also ist das Ganze viel umfassender, als ich anfangs dachte ;-). Der Webdienst Dooblet und die Zusammenstellung der Begriffe kann man auch für eine Mindmap oder sowas nutzen und anwenden. In den Google Trends habe ich die aktuellen Monate von 2009 genommen und der Rest lässt sich von der Skala einfach ablesen.  Es ist einfach genial, wie man solche Dienste miteinander kombinieren kann, um komplexe Auswertungen oder Statistiken zu entwerfen. Bei Dooblet kann man Alternativen oder Begleitbegriffe auch vorschlagen, wenn man etwas passendes nicht finden konnte, so dass auch die Datenbank der Begriffe auf diese Art und Weise erweitert werden kann.

google_trends_suchvolumen_2009

Zu dem Webdienst Alternative-zu werde ich hier nur grundlegende Details mitteilen. Damit kann man Alternativen aus den Sektoren DSL-Provider, Software oder Hardware ausfindig machen. Zum Beispiel wird eine Brennsoftware gesucht. Man tippt einen Namen, den jeder Kennt, nämlich Nero, aber die meisten Version von Nero sind Sharewares, daher  auch kostenpflichtig. Es muss daher ein vergleichbarer Ersatz her, wobei es zwar keinen gibt, aber andere Brenntools bringen es auch auf die Scheibe. Die Funktion der Suchvorschläge sagte mir auch zu und wenn ich “Webmaster” eintippe, kann ich nach Webmaster-Forum oder eben Webmaster-Blog Ausschau halten.

Die beiden Dienste haben etwas von einer Suchmaschine, erfüllen aber den eigenen Sinn und Zweck dennoch.

  • Was haltet ihr persönlich von Dooblet und Alternative-zu?
  • Braucht man die Integration solcher Suchoptionen in einer Suchmaschine wie Google?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

4 Comments
  1. Es gibt ja immer mehr Menschen, die kostenlose Alternativen zu den teuren Dingen suchen, das sieht man schon in der Suchstatistik.
    Somit sind Websites wie beispielsweise alternative-zu sehr hilfreich.

  2. Hi Alex,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!

    Übrigens hat Dooblet diverse Möglichkeiten für die Integrierungen bzw Mash-up/Mashery. Man kann Dooblet als iGoogle Gadget nutzen, auch vom Handy als Yahoo!Go Widget, auch wenn man den blogger.com nutzt, dann könnte Dooblet als so ein blogger.com Widget benutzt werden und gibt es auch API:

    http://dooblet.com/feeds/api/_/

    und dies sieht dann z.B. folgendermaßen im Mash-up aus:

    http://semantalyzr.com/term/lookup/mercedes/

    Darüber ist alles im Dooblet Blog geschrieben, leider immer noch nur auf Englisch.

    P.S. jetzt ist Dein Bericht für Deutsch-sprachige Benutzer verlinkt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Valery

  3. @Ludwig,
    ja davon gibt es zugenüge, wobei ich dir recht geben muss. Einen Nutzen in diesen Webdiensten sehe ich ebenfalls und neben dem herkömmlichen Preisvergleich auch noch nach Alternativen suchen zu können, hilft einem Webuser mit Sicherheit weiter.
    @Valery,
    Gern geschehen, wobei ich es auch dort gelesen habe, dass man nur andersprachige Infos nachlesen kann. Zumindest habe ich jetzt das Ganze auf Deutsch angeschnitten.

    Das mit dem Mash-Up, das ist nicht schlecht gemacht worden, wie ich es gesehen habe. Vielleicht meldet sich hier der Blogger von meinerseits englischsprachigen verlinkten Blog;) zu Wort.
    Vielen Dank für die weitere Links in deinem Comment.
    Grüsse…

  4. Das Plugin AutoCompleter von Bernhard Kau ermöglicht eine Live-Search wie man sie auch von Google kennt. Im Gegensatz zu anderen Plugins, die “nur” vergebene Tags oder Kategorien vorschlagen sucht Kau-Boy’s AutoCompleter im Hintergrund die Inhalte des WordPress Blogs ab und bietet sofort reale Suchtreffer an!

    Probiert das mal aus!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg