Ebay-Verkaufstool Supreme Auctionsmanager

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Auf lange Dauer und mit Erfolg bei Ebay zu verkaufen, stellt eine hohe Kunst dar und zwar spielt die Präsentation der Waren und Produkte eine der ausschlaggebenden Rollen in der eCommerce eines offiziellen, aber auch eines privaten Verkäufers auf den Ebay-Seiten. Um die eingestellten Produkte am besten an den Mann zu bringen, indem man diese so gut wie möglich vorstellt, sei es dabei die Produktbeschreibung oder die Produktbilder, man kann dabei auf eine externe Software oder ein Ebay-Verkaufstool zurückgreifen. Die Software beinhaltet eine API-Schnittstelle und sendet die notwendigen Infos und Details bei der Einstellung eines neuen Produktes automatisch an die Ebay-Server.

Dabei kenne es ich in einem großen Umfang persönlich, da ich auch schon ein offizieller Ebay-Verkäufer gewesen bin und meine zahlreichen Produkte mit ausschließlich dieser Software eingestellt wurden. Hierbei ist vom Supreme Auctionsmanager die Rede.  Derzeit ist eine neue 4te Version vom beliebten Ebay-Tool erschienen und steht zum Download bereit. Diese Software genießt das Vertrauen verschiedener bekannter Partner wie AOL, Freenet und PayPal (eine Onlinebank zum schnellen Abwickeln von diversen Zahlungsgeschäften innerhalb des Internets). Die Supreme Auction ist eine Freeware und kann entweder kostenfrei heruntergeladen werden und als .Exe auf dem Heimrechner installiert werden sowie auf der Supreme-Webseite online gestartet werden. Beide Varianten, soweit ich weiß und genügend testen konnte, funktionieren.

Dieses Verkaufstool neben vielen anderen, die man zum Beispiel auf dem Informationsportal für Onlineshopping, Ebay und E-Commerze namens Onlinemarktplatz finden kann, stellt einem Verkäufer alle Optionen, die man je nach Tarif kostengünstig nutzen kann, zur freien Verfügung. Es ist neben einer standardmäßigen Beschreibung auch möglich, dass man zusätzliche Reiter in der Tool-Oberfläche einrichtet und mit informativen Angaben wie Anbieterkennung oder Impressum usw. füllen kann und einem Käufer auf dieser Weise mehr über das eigene Geschäft vermitteln kann. Das baut langfristiges Vertrauen und den Kundenstamm auf. Einbindung von Fotos, davon können diese auch dem potentiellen Käufer im XXL-Format eingeblendet werden, indem man darauf klickt, ist ohne Weiteres möglich und es sind viel mehr Bilder realisierbar, als wenn man es bei Ebay direkt einstellen kann. Alle Verkaufsoptionen wurden aus den Ebay-Einstellungen, die man kennt, in das Tool übernommen, samt den Kategorien und allen aktuellen einzelnen Gebühren, wobei die Handhabung sehr einfach und praktisch ist.

Verkaufsdesigns bei Supreme-AuctionCa. 400 verschiedene Designs können von einem Verkäufer genutzt werden, was nie eintönig bei der jeweiligen Präsentation werden kann und immer mit der flexiblen Abwechslung von statten geht. Es kann eine ganze Bilder-Galerie unter der Verkaufsvorlage angezeigt werden und zwar von den Produkten, die gerade im eigenen Ebay-Shop verkauft werden. Die eingestellten Bilder und Fotos lassen sich als Slideshow vor dem Durchlauf-Vorgang einer Supreme Auktion ablaufen lassen. Das ist so ähnlich wie mit dem Intro auf einer beliebigen Internetseite. Die Fotos dafür können extra ausgewählt werden, so dass der Kunde/Käufer nur das sieht, was er sehen muss. Mittlerweile lassen sich auch Videos in das Tool einbinden, das macht sich ganz gut, wenn man ein neues Handy präsentieren möchte, indem man dem Käufer das Gerät mit den dazu gehörenden Funktionen vorführt.

Je nach Verkaufstarif unterscheidet man zwischen der Flatrate Version oder einer Powerseller-Version mit zusätzlichen Features und Details, aber für gewerbliche Verkäufer bieten sie bei dem Supreme-Tool einige Möglichkeiten, indem man auch die eingestellten Datensätze zu solchen Logistik-Unternehmen wie Afterbay, Auctionweb oder den Turbolister übernommen werden. Es sind dazu keine einschlägigen HTML-oder gar PHP-Kenntnisse erforderlich.

Damals hatte ich eben null Kenntnisse im Webmastern und habe trotzdem präsentationsstarke Ebay-Auktionen hinbekommen und damit verkauft. Individuelle Designs warten ebenfalls auf einen gewerblichen Verkäufer, aber auch eine ganze Startseite des Ebay-Onlineshops kann von dem Webdesigner des Supreme-Unternehmens auf Anfrage erstellt werden. Mich-Seiten bei Ebay fallen auch in diese Kategorie. Allgemein erwähnt, wird der HTML-Code einer Supreme Auction so schlank wie möglich gehalten, damit es keine Probleme beim Laden geben kann.

Nachdem man eine Auktion fertiggestellt hat, kann man sich den ganzen HTML-Code per Email zusenden lassen und diesen eBay-Auktion mit Supreme fügt man dann in MyEbay in die Verkaufsvorlage ein und fertig ist die vom Design her ansprechende Auktion. Alle Preise und zusätzlich anfallende Kosten, welche vom Tarif abhängig sind, kann man den Anbieterseiten entnehmen. Laut den Supreme-News werden monatlich ca. 200.000 Produkte und Aktionen damit bei Ebay eingestellt und um eine Kostprobe davon zu sehen, wie solche innovativen Auktionen aussehen, habe ich für euch einen Screenshot eingefügt.
Vorteile der Supreme-Auktion sehe ich darin, dass man damit viel Zeit beim Einstellen der Produkte sparen kann und dennoch wird ein ansprechendes Verkaufsdesign mit Multimedia-Funktionen realisiert. Sicherlich hängt der wirkliche Nutzen und der Bedarf an einer solchen Software von dem verkauften Sortiment ab. Es lohnt sich nicht, wenn es dabei um 10-30 Auktionen geht, aber wenn man ein gewerblicher EBay-Verkäufer mit Hunderten von Auktionen agiert, kommt man erst dann in den wahren Genuss einer Supreme-Verkaufssoftware. Optimal passt es zu einem Ebay-Onlineshop.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg