Blogparade-Google+ Communitys

In diesem Artikel möchte ich meine nächste Blogparade starten und da die letzte mit Erfolg beendet wurde, bin ich auf dem richtigen Weg, mich mit euch zu vernetzen und eigenes Wissen auszutauschen. Bei dieser Aktion ist es etwas sehr speziell und es geht um die Google+ Communitys, mal ein ganz anderes Thema als sonst immer üblich.

Mich würde folgendes interessieren.

  1. Seid ihr auf Google+ vertreten, mit dem Privat-Account oder auch einer Page?
  2. Wie nutzt ihr Google+?
  3. Seid ihr Mitglieder einer Community, für Blogger vll.?
  4. Wo seht ihr die Vorteile einer Community?
  5. Wo seht ihr die Nachteile einer Community?
  6. Promotet ihr eure Blogartikel über G+?
  7. Welche Erfahrungen habt ihr mit Google+ bisher machen können?
  8. Was ist bei G+ anders als  bei Facebook?
  9. Und euer Fazit!?

Bei dieser Aktion verlose ich unter allen Teilnehmern 5 Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 20 Euro und das ist noch längst nicht alles. Des Weiteren verlose ich weiter 5 Reviews eures Projektes hier auf Internetblogger.de und zudem gibt es zwei Bannerplätze in der rechten Blogsidebar. Dabei nutzen wir ein Banner im Format 125×125 Pixel. Summasummarum gibt es insgesamt 12 Preise, also werden auch 12 Glückliche gezogen.

Google Plus Communitys

Ich lasse mal diese Aktion 6 Wochen laufen und bin gespannt, ob ihr auch Lust habt, daran teilzunehmen. Teilnehmen können Blogs aus dem deutschsprachigen Raum und mit einem gültigen Impressum.

Also dann viel Spass bei dieser Aktion von mir und über euer Feedback in den Kommentaren freue ich mich.

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by d3images  via Shutterstock.com

Autor: Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

43 Gedanken zu „Blogparade-Google+ Communitys“

  1. Hallo Alex, ich bin auf Google+ unter meinem eigenen namen vertreten. Und das schon eine ganze Weile. Inzwischen kommen auch immer mehr Anfragen, in die Kreise von anderen zu kommen. Nutzen tue ich G+ vor allem in Form von geschlossenen Gruppen, auf die nur die Leute zugreifen dürfen, die dazu persönlich eingeladen wurden. Das funktioniert nämlich bei G+ viel besser als bei Facebook.

    Damit ist auch gleich die Frage nach der Community beantwortet. Ich bin Mitglied in 2 solcher Communitys, in denen es um die Produktentwicklung im Online Marketing geht und wo sich ein fester Kreis von Leuten um die Reviews und Fehlersuche für neue Online Produkte (in diesem Fall sind das Videokurse) kümmert. Der Gründer der einen Gruppe sitzt in Neuseeland, der von der anderen in USA.

    Nachteile von so einer Community habe ich noch keine gefunden (jedenfalls nicht bei G+).

    Was bei G+ auf jeden Fall anders ist, als bei Facebook: es gibt weniger Werbung und weniger „Farm Ville“ :-)))))))

    Fazit: aus meiner Sicht ist G+ viel besser für Profis geeignet und es gibt hier viel weniger Spieler und Assis. Dafür ist aber (noch) die Reichweite geringer.

    VG Jürgen Schnick

  2. Hallo Jürgen,
    Danke für deinen ausführlichen Feedback und ja, ich halte von Google+ und den Communintys auch sehr viel und nutze sie gerne. Ja, du hast Recht, hier hat man weniger sinnlose Games und man wird auch nicht von solchen Anfragen genervt.

    Bei G+ tummeln sich auch sehr viele bloggende Webmaster und das kommt mir ganz gelegen. Ist schon sehr interessant, wenn man in so einer Community aktiv ist.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Blogstoeckchen mit 10 Fragen ueber mein digitales LebenMy Profile

  3. Ich glaube, dass auf G+ mehr die SEOs, Webmaster, Blogger und Geldverdiener sind. Während auf Facebook mehr die Endverbraucher sind. Wer den Endverbraucher/Konsumenten als Zielgruppe hat, der sollte wohl eher auf Facebook aktiv sein.

  4. Pingback: Tagesgedanken
  5. Freut mich, dass du so aktiv am Werken bist.

    Ich streubte mich anfangs Google + zu nutzen, da ich damals dachte: „Content ist King“
    Da ich jemand bin, der nicht nonstop Zeit hat, muß ich meine Zeit gut einteilen. Denke übrigens heute immer noch so.

    Dennoch habe ich mich dem Fortschritt angepasst und nutze nun ebenso seit einiger Zeit diese Facebook Kopie, die nicht einmal so schlecht ist.

    In meinen Kreisen befinden sich jedoch zur Zeit nur 39 Leute.
    Klar promote ich meine Blog Artikel über Google +, ansonst wäre das ja alles Humbug.

    Ich bin nicht so der Typ, der neugierig ist, auf privates von Leuten, welchen ich folge, nur weil mir deren Blogs gefallen.

    Aber der Vorteil bei Google + ist definitiv, dass bei weitem mehr Artgenossen untereinander agieren, als es bei Facebook jemals der Fall sein könnte.
    Von daher, ideal. 🙂

  6. @Lothar,
    danke dir für die Teilnahme, deinen Artikel habe ich bereits gelesen und auch kommentiert. Japp, es geht nichts über Vernetzungen, daher verlinkt man schön fleissig :).

    @Robert,
    schön, dass du hier vorbeischaust. Jau, Google + bietet sich ideal dafür an, um neue Blogkontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Deine Kreise werden mit der Zeit auch wachsen, solange du jemanden einkreist. Ich habe ja bei Google+ zwei Accounts, einmal den Privat-Account und einmal eine Page. Mit der Page versuche ich jetzt mehr zu machen, damit sie genau so wie der Privataccount wächst.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Erfolgreiches Blogging auch im Jahr 2013!My Profile

  7. Ich bin seit beginn bei G+ registriert, ich war sogar einer der Beta Tester. Leider hat mich G+ nicht wirklich überzeugt und nutze dieses deshalb eher weniger. Ich würde nicht unbedingt sagen, das auf Facebook nur Endbenutzer sind, es sind auch viele Firmen auf Facebook unterwegs.

  8. Hi Marco,
    freut mich für dich, dass du schon so lange bei G+ bist und ich weiss nicht mehr, ehrlich gesagt, ob ich damals ein BetaTester war. Aber bin schon ein ganzes Weilchen bei Google+. Ja, man muss es sich für sich herausfinden, wie es für einen um Google+ steht. Das ist auch wie mit Facebook und den Sinn eines Netzwerkes erkennt man erst nach ein paar Jahren der Nutzung.

    Hi Ann-Bettina,
    danke und freut mich sehr, ich habe deinen Artikel bereits gelesen und kommentiert. Das mit den GoogleCommunitys habe ich bereits im Kommentar erwähnt. Man kann diese unter https://plus.google.com/u/0/b/108184622766085721826/communities finden. Dort sind es sehr viele Netzwerke vorhanden.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Bilder erscheinen im Frontend nicht – by: AlexLMy Profile

  9. Lange Zeit habe ich mich geweigert Google+ zu nutzen, ich wusste auch ehrlich gesagt lange Zeit nicht was das genau ist, als ich den Namen Google + gehört habe. Erst nach einem intensiven Gespräch mit einem Freund konnte er mich davon überzeugen und ich habe die ersten Versuche gestartet. Google+ ist fast das gleiche wie Facebook und hat mittlerweile sehr viele Nutzer. Ein weiterer Vorteil ist, dass man hier Zugriff auf viele erweiterte Anwendungen von Google zugreifen kann. Ich nutze Google+ jedoch nicht sehr oft, aber bisher kann ich nur positives darüber berichten. Aber Google + wird Facebook nie das Wasser reichen können.

  10. Ich nutze seit Beginn G+ und bin recht zufrieden, da man effektiver an neue Menschen mit demselben Interesse gelangt, als auf herkömmliche Weise.
    Interessant finde ich aber den Spalt der Meinungen.
    Die einen mögen G+, die anderen eben nicht.

    Grüße von
    John Tester (www.derspieletester.de)

  11. @Jan,
    ja, Google + hat viele Vorteile und man kann sich hier ebenfalls so gut austauschen wie man es auch bei Facebook hat. Google+ geht da sicher den eigenen Weg und ich glaube, dass dieses Netzwerk Facebook gar nicht überholen will, was derzeit kaum machbar ist. G+ geht eigene Wege und entwickelt sich Jahr für Jahr weiter. Ich bin gerne auf diesem Netzwerk, tausche mich aus, promote meine Bloginhalte und bin Mitglied mehrerer Communitys.

    @John,
    jap, die Meinungen sich unterschiedlich, aber eines ist sicher und das ist die Tatsache, dass Google+ als Network etwas taugt und man kann es problemlos verwenden, um nach neuen Blogger-Kontakten zu suchen, eigene Inhalte zu promoten und sich auszutauschen sowie eigenes Wissen mit anderen zu teilen.

    @Andreas, Servus,
    freut mich, dass du auch mitgemacht hast und ich werde mir deinen Beitrag ansehen und auch kommentieren :).
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Blogstöckchen mit 7 Fragen zum BloggenMy Profile

  12. Ich bin ganz der Meinung von RAINER, ich denke auch, dass G+ eher Geschäftlich genutzt wird und das eigentliche Klientel auf Facebook unterwegs ist.
    Auf G+ bin ich selbst auch vertreten, aber eher zu Brandingzwecken und poste ab und an nur die neusten Artikel etc. Blogger nutze ich z.B. garnicht…
    Ansonsten steht bei mir FB an vorderster Stelle.

    Grüße Ralf

  13. Hallo Alexander,
    mein Blog http://www.outdoor-dschungel.de ist sehr jung, so dass ich noch nicht auf G+ vertreten bin.
    Allerdings weiß ich auch nicht, ob ich dort jemals vertreten sein werde.
    Meine ganzen Freunde (und meiner Meinung nach) meine Zielgruppe sind eher auf Facebook und Twitter unterwegs. Allerdings sollte ich diese These nochmals überdenken, da sie auch gewiss falsch sein könnte…
    Wie einige Vor-Redner aber bereits sagten, ist das auch eine Zeit-Frage und daran mangelt es sicherlich vielen nicht-professionellen Bloggern wie auch mir.
    Wie dem auch sei, ich finde diese Frage sehr interessant, evtl. bewegen mich ja andere Antworten dazu, auch auf G+ ein Account zu eröffnen.

    Viele Grüße
    Pascal

  14. Hi Pascal,
    ja, verstehe und OK, Google+ braucht auch eine Menge an Freizeit, wie eben jedes andere Social Network und man kann sich dafür nur entscheiden, wenn man es wirklich nutzen will. Mir hilft es ungemein, indem ich mich auch auf G+ austausche und dort meine Inhalten teile.

    Natürlich würde es mich freuen, wenn du eines Tages auch einen Google+ Account aufmachst und vll. auch unserem Blogger-Netzwerk beitrittst. Ansonsten liegt die Entscheidnung natürlich bei dir :).
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Der eigene Content: Blog vs. Social MediaMy Profile

  15. Ich bin privat bei Google+ aber für mich ist Google+ wie so viele sagen eine Geisterstadt. Dort ist kaum was los und kenne aus meinem Freundeskreis auch niemand der dort aktiv ist. Eigentlich schade, weil ich Google+ für eine gute Alternative für Facebook halte.

  16. Hallo Alexander,
    ich habe mich dann doch schneller als gedacht dazu entschieden, einen G+ Account zu eröffnen und werde sehr gerne eurem Blogger-Netzwerk beitreten.
    Viele Grüße und allen einen schönen Start ins Wochenende

    Pascal

  17. Hi Pascal,
    super, freut mich, dass du dich zu uns gesellen möchtest. Vl. hast du auch Interesse an dem Blogger-Forum. Dort sind wir derzeit 16 User und tauschen uns zu vielen Themes des Internets und der Blogosphere aus. Würde mich freuen, falls du Zeit, Lust und Interesse haben solltest :). Also dir auch ein schönes Wochenende!!
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Blogparade zu Social MediaMy Profile

  18. Das Zitat, die Smileys, der Zeilenumbruch funktionieren. Die Comments sind nummeriert und denke ich mal auch paginiert. Dafür muss ich mir unsere Kommentar-Challenge mal anschauen 🙂

  19. Diese Blogparade wurde noch nicht ausgewertet und da habe ich mir ordentlich Zeit gelassen, da ich einen finanziellen Engpass hatte. Jetzt ist wieder alles im grünen Bereich und ich kann die Gewinner auslosen und auszahlen. Tja…so ist es eben und nicht anders. Meine Stammleser werden es sicherlich verstehen.
    Alexander kürzlich veröffentlicht…Ich bin ein Raucher und stehe dazuMy Profile

  20. Also ich bin auch schon so ziemlich seit Beginn an bei Google+ dabei, muss aber gestehen, dass ich bis heute nicht so richtig warm geworden bin damit. Privat nutze ich doch eher Facebook, ansonsten konzentriere ich mich vor allem auf’s bloggen.

  21. Hi Georg,
    ja, das Bloggen soll immer Priorität haben und Social Media kann man so nebenbei machen. Ich wurde mit G+ schon ein bisschen warm, nutze aber noch ein wenig Facebook und Twitter. Meistens nutze ich Social Media Buttons, um eigene und Inhalte anderer zu teilen. Das ist doch auch schon etwas :).

  22. Auch, wenn es schon zu spät ist, egal, hier meine Infos für Euch:

    Selbstverständlich bin ich auf G+ vertreten, für mich gibt es nur ein Ja oder ein Nein zu Social Media. Wenn Ja, dann umfänglich, wenn Nein, dann keines der Portale.

    Ich finde, G+ ist immer noch hauptsächlich im geschäftlichen Bereich angesiedelt, wie es auch die angebotenen Dienste und Tools zeigen. Ich habe ein privates Profil und auch für verschiedene geschäftliche je eine Page.

    Nutze G+ für das relevante Authoring meiner Artikel und poste die wichtigsten Artikel auch deshalb dort, halte den privaten Bereich aber nur so am laufen.

    Nutze kein Blogger, bin komplett auf WordPress unterwegs, bin icht so der Community Nutzer schlechthin. Bin nur in 2-3 ganz wichtigen und für mich wirklich relevanten.

    In Communities kann man gut sehen, was aktuell trendig vor sich geht. Ansonsten halte ich Communities meist zu offen von der Kommunikation, da ist mir zu viel Blabla dabei, deshalb bin ich dort weniger.

    G+ kommt dennoch langsam in den relevanten Bereich und FB ist stabil, momentan für mich aber eher relevant.

    Fazit: laufen lassen, alles bespielen und sehen, wie sich das entwickelt. Eine neue Erfindung oder ein neues Feature und schon wird etwas interessant, was vorher völlig daneben lag …

  23. Hi MIchael,

    danke für deine Ansichten und ich nutze aber die Blogger Communitys auf G+. Man muss natürlich nicht jede Info konsumieren und nur das, was einem als themenrelevant und interessant genug erscheint. Einiges wird dabei schnell aussortiert, anderes wiederum um so schneller wahrgenommen.

    Wünsche dir viel Spass in den Google+ Welten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge