ToDo-Liste im eigenen Blog



Seid ihr schon mal auf den Gedanken gekommen, eine ToDo-Liste zu führen, wobei sie auch zum Abarbeiten animieren soll!? Das mit der eigenen ToDo-Liste, etwa in einem externen Texteditor, ist so eine Sache, welche einfach oft vergessen wird. In meiner jetzigen ToDo-Liste sind auch so manche Gedanken aus dem letzten Monat und diese werde ich auch nicht mehr Wirklichkeit werden lassen, weil es einfach nicht mehr  aktuell ist.

Das Problem bei einer externen ToDo-Liste besteht darin, dass man diese erst aufrufen muss. Wo findet sich ein, täglich im Internet und der Blogosphere, agierender Blogger wieder? Natürlich im WP-Dashboard und man könnte doch so eine To-Do-Liste mit dem Dashboard kombinieren, aber wie? Eine Antwort darauf habe ich auch parat und zwar entdeckte ich ein praktisches und schlankes, schnell zu installierendes Plugin namens ToDo-List.

Dieses Plugin erzeugt im WP-Dashboard einen separaten Bereich, um eigene Notizen zu machen. So hat man auch einen schnelleren Zugriff auf die Tagesaufgaben und kann gleich loslegen. Zum Beispiel gibt es bei mir zwei Webseiten, welche ich so gut wie jeden Tag aufrufe und eins davon ist dieses Blog. Deswegen möchte ich die Arbeitsabläufe als Hobbyblogger schneller gestalten und mit diesem Plugin kann ich das nun. Das ist sicher nicht die einzige Methode dafür und nun zum eigentlichen Plugin.

Installation:

  • Downloaden aus dem WordPress-Plugin-Verzeichnis (Linkverweis oben)
  • nach wp-content/plugins hochladen+entpacken
  • unter Plugins im WordPress aktivieren
  • das Textfeld ist dann sichtbar
  • CH-MOD fuer to-do-list.php auf  775 setzen(falls ihr keine To-Do-Liste im WP-Dashboard finden solltet(manchmal findet man aktivierte Plugins nicht, daher immer nach den Zugriffsrechten schauen)
  • To-Do-Liste nach Belieben mit Inhalten füllen und gegebenenfalls immer wieder aktualisieren
  • mit WordPress 2.7.1 kompatibel

Das wars auch schon.  Aber es gibt noch eine andere Version eines Plugins für WordPress-ToDo-Liste. Das Plugin ist ebenso 2.7-kompatibel und zusätzlich sind darin einige nützliche Optionen enthalten. Für welche Installation ihr euch auch entscheidet, ist euch überlassen. Im Weblog von Webseiten-Infos findet man auch einige Äusserungen diesbezüglich. Und mir bisher unbekanntes Blog via Im-Tal.net berichtet ebenso darüber;).

  • Wie habt ihr es mit der ToDo-Liste?
  • Braucht man sowas überhaupt?
  • Falls ja, wie erstellt ihr eine ToDo-Liste, durch externe Software oder bereits mit einem WordPress-Plugin?

by Alexander Liebrecht

Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

16 Comments

  1. Ich selbst benutze aktuell keine ToDo-Liste mehr. Eher schreibe ich mir Ideen für Artikel, die mir in den Sinn kommen, schon etwas vor.

  2. Pingback: Katrin Fräbel
  3. Also ich arbeite schon seit längeren mit der ToDo-List von Rememberthemilk. Dieser web2.0-Dienst lässt sich sowohl online, als auch offline benützen…

    Es schickt einfach Erinnerungsemails, wenn wieder mal was fällig wird usw…

    Aber vielleicht werde ich mir wirklich mal die von dir vorgestellte ToDo-List näher ansehen!

  4. @Andy,
    es ist immer eine sehr gute Idee, wenn man sich irgendwelche Ideen im Laufe des Tages aufschreiben kann, wenn man sicher die Zeit dazu hat.
    Eine ToDo-Liste ist mir insofern wichtig, weil ich auf diese Art und Weise notieren kann, über was in meinem Blog als nächstes gebloggt wird.

    @Armin,
    also von dem Dienst habe ich bisher nichts gehört. Könntest du vielleicht mal den Link zum Dienst hier posten!? Dann kann ich schon mehr dazu sagen.
    Erinnerungsmails sind auch sehr nützlich, wenn man sich bestimmte Zeitfenster für die Erledigung der einen oder der anderen wichtigen Aufgabe setzt.

  5. @Armin,
    also die Dienstbeschreibung dort auf der Startseite überzeugt auf den ersten Blick und ich nehme stark an, dass man damit wirklich den Alltag gut organisieren sowie planen kann.
    Vielleicht sollte ich mich dort mal aus Testzwecken und wegen der Neugier anmelden;).

  6. Pingback: Alex
  7. @Tari,
    bitte, nicht wundern, warum der erste gleiche Kommentar weg ist. Habe das hier gerade etwas aufgeräumt und da du ja nochmals kommentiert hast, habe das bereinigt:-)

    Ja, also das Plugin bietet einen Textfeld im WP-Dashboard, wo man alles Mögliche eintragen kann. Mir hilft es sehr, da das alles online ist und wenn ich irgendwelche Notizen zu meinen zukünftigen Blogthemen verlegt habe, habe ich das immer noch im WordPress.

    Schön, hast den CommentLuv auch schon entdeckt..

  8. @Dieter,
    ja, also themenpassende Blogposts suche ich mir immer öfters aus, um diese dann am Beitragsende zu verlinken/empfehlen. Gerne!

    Ich sehe gerade, dass die ganze Blogdomain nicht mehr da ist. Ich habe nämlich immer wieder Bedenken, dass nicht selbstgehostete Blogs mit Vorsicht verlinkt werden sollten. Ausser denen, welche man persönlich kennt, via Mail, Twitter, Kommentare usw.

    Deinerseits empfohlenes Plugin kenne ich, aber als ich es letztes Mal starten wollte, lud mein Blog im Admin-Bereich so lange, bis ich keine Geduld mehr hatte/nix passierte und ich musste das Plugin auf dem Webspace löschen.

    Im Blog sind fast 600 Blogposts enthalten und ich verstehe das natürlich, dass es viel länger braucht und dass es eine Menge Broken Links gibt, kann ich schon riechen:-) Ich setze es wieder ein, Danke für die wichtige Erinnerung.

  9. @Alex
    Tote Links gibt es immer mal wieder und nicht nur bei nicht selbstgehosteten Blogs. Ich mache meine Entscheidung, ob ich eine Seite verlinke allein vom Inhalt abhängig. Ist dann die Seite weg, dann wird der Link halt entfernt. Das geht mit dem Plugin Broken Link Checker ganz gut.

    Ein langsamerer Administrationsbereich (Backend) durch das Plugin ist mir auf meinen WordPress-Installationen noch nicht aufgefallen. Allerdings habe ich auch noch keine 600, sondern lediglich 155 bzw. 262 Blogbeiträge veröffentlicht.

    Ich kann jetzt nur Vermutungen über den langsameren Administrationsbereich anstellen (Unverträglichkeiten mit anderen Plugins?), aber vielleicht ist es inzwischen ja eine neuere Version und Dein ursprüngliches Geschwindigkeitsproblem ist behoben. Ich drücke Dir mal die Daumen, dass es so ist.

  10. @Dieter,
    danke für diesen inhaltsreichen Comment. Ja, ich gehe doch auch nach Inhalten, aber der Aspekt eines nicht selbstgehosteten Blogs gilt bei mir in dem Falle, wenn nach der möglichen Blogaufgabe so oder so alle Backlinks weg sind.

    Bei einem eigenständigen Blog, auch wenn dieses aufgegeben worden ist, passiert es oft, dass die Blogdomain mit Inhalten weiter existiert. Nicht schön, aber kommt vor.

    Ansonsten irgendwie war es so, dass das Plugin sich in meinem Backend unwohl gefühlt hatte. Nun habe ich alle Broken Links entfernt/nachgebessert und das Plugin erstmal deaktiviert.

    Ich weiss nun nicht, ob der Broken Link Checker im aktivierten Zustand im Hintergrund agiert und dadurch die Ladezeiten des Dashboards und Co. womöglich beeinträchtigt werden!?

  11. Ich nutze die von Dir als erste aufgeführte ToDo-Liste, denn es kam schon oft vor, dass mir tagsüber was Bestimmtes einfiel, was ich abends schon wieder vergessen hatte. *schäm* Momentan befinden sich 13 Stichpunkte in der Liste, die es zu schreiben gilt. Werde mir aber auf jeden Fall mal Deinen Vorschlag zum “Our Todo List Plugin” ansehen, vielleicht sagt mir dieses ja noch mehr zu. Denn das momentane Plugin lässt ja nicht allzu viele Möglichkeiten offen, da was einzutragen.
    Lg Nine

  12. Ich weiss nun nicht, ob der Broken Link Checker im aktivierten Zustand im Hintergrund agiert und dadurch die Ladezeiten des Dashboards und Co. womöglich beeinträchtigt werden!?

    Ja, tut es, aber es wurde zur Reduzierung der Serverlast weiter optimiert.

  13. @Nine,
    ja, also ich kann deine Beweggründe für die Nutzung eines ToDo-Plugins völlig nachvollziehen. Wenn man noch schneller agieren will, lässt man einen bestimmten Surftipp etc. als offener Tab bestehen. Aber da FF hin und wieder abstürzen kann, ist die Sache nicht immer optimal.

    Ein paar Notizen im Dashboard sind da hingegen viel effektiver und es freut mich, dass du darin einen bestimmten Nutzen siehst:-) STimmt jedoch, das Plugin ist sehr schlicht und einfach, erfüllt für mich persönlich seinen Zweck.

    @Dieter,
    ja, das habe ich mir schon gedacht und daher die Deaktivierung meinerseits, wenn der Broken Linkcheck fertig ist. Da kann man nichts falsch machen, finde ich:-).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge