Blogumzug von Blogspot zu WordPress

Viele Blogger betreiben immer noch ein kostenloses Blog bei Blogspot oder auch anderen Bloganbietern. Aber eines Tages denkt man vielleicht darüber nach, etwas mehr aus dem Bloggen zu machen und hierfür gibt es sehr wenige oder bedingt eingeschränkte Möglichkeiten in einem kostenlos gehosteten Blog.

Diese Beschränktheit erkennt man an vielen Details wie:

  1. Blogdesign
  2. Blogpromotion
  3. Flexibilität des Blogs
  4. Vorhandensein von Blogerweiterungen(PlugIns, Features, Zusatzmodule)
  5. Bequemlichkeit beim Verfassen den Beiträge
  6. Umfassende Kommentarmöglichkeit
  7. Rasches Verwalten der Beiträge, Kommentare und einzelnen Blogelementen

Anhand dieser und anderen Kriterien wiegt man den Nutzen eines kostenlosen Blogs ab und vergleicht man mit dem Ziel des eigentlichen Bloggens. Wenn eines dieser erwähnten Aspekte dem Blogger-Ziel im Wege steht, kann man dagegen etwas unternehmen. Dazu bietet sich eines der bekanntesten und gebräuchlichsten Content Management Systeme überhaupt, nämlich WordPress.

Die aktuelle deutschsprachige Version gibt es direkt bei WordPress Deutschland. Mein altes Blog, welches unter Blogspot lief, ist derzeit mit allen Inhalten in diesem neuen Blog. Zur Realisierung diesen Vorhabens, habe ich aus dem WordPress 2.5 mit einem Import-Plugin die Daten einfach importiert, was auch ganz gut gelunden ist. Diese PlugIn kann man als Zip-Datei aus dem Blog Romantika kostenlos herunterladen.

Die PlugIn-Installation ist sehr einfach:

– PlugIn als Zip-Datei auf dem Webspace hochladen und entpacken

– PlugIn im Benutzerbereich von WordPress aktivieren

– zum PlugIn wechseln und den Datenimport beginnen

Auf dem unteren Screenshot sehen sie, wie das genau aussieht.

 WordPress Plugin fuer Blogger-Umzug

Ganz oben unter Blogger-ID geben sie ihre Blogdomain ein und Häckchen unter Match-Autors und Match Categories setzen. Auf diese Weise werden Autorennamen und Kategorien übernommen. Die Kategorien dabei sind weniger relevant, das kann man hinterher alles nochmal neu ordnen.

Bei der Zahl 100 kann man vorher einstellen, welche Anzahl der Beiträge stückchenweise übernommen werden soll. In meinem alten Blog waren 180 Beiträge und ich habe es so belassen und es wurden alle importiert. Inwischen habe ich schon welche gelöscht, die mit dem neuen Blogthema nichts zu tun haben.

  1. Unter " I Want to import everething all…" ebenfalls Häckchen setzen, soweit natürlich der Import der gesamten Inhalte auf einen Schlag erfolgen soll.
  2. HaloScan freundliches Importieren tut hierbei nur zur Sache wenn man dieses Kommentar-System auch genutzt hat. Nähere Infos dazu finden sie unter HaloScan.
  3. Unter dem dritten Kästchen muss aktiviert werden, wenn man den Import von Kommentaren nicht wünscht.
  4. Und viertens geht es um die Linkstruktur, damit die Permalink-Struktur 1 : 1 übernommen wird.

Damit das alles funktioniert, muss im Benutzer-Bereich unter Blogger.com einiges an Einstellungen verändert werden und zwar:

  1. Archivieren von Beiträgen deaktivieren
  2. Beiträge auf der Startseite–> alle anzeigen lassen (Bei sehr vielen Posts dauert es einige Minuten, bis alle geladen und angezeigt werden
  3. Das Datum der Posts in dieses Format ändern: MM/DD/YYYY HH:MM:SS AM|PM Monat/Tag/Jahr Stunde/Minute/Sekunde AM/PM –> Tageszeitangaben wie morgens und abends
  4. Zeilenumbrüche müssen unbedingt vor dem Import abgestellt werden

Das wars schon und so bin ich vorgegangen. Als Ergebnis sind jetzt alle Blogbeiträge in diesem Blog sichtbar. Ich muss nur noch alle Texte taggen und mit Metatags versehen, sowie die typischen Angaben aus dem Blogspot-Blog, die man am Ende eines Artikels nicht sehen kann, entfernen.

Diese Feed-Links hatte ich nie benutzt, was auch bei Blogspot viel zu umständlich war. Weitere Links, darunter auch englischsprachige, die man mit Google Sprachtools übersetzen kann, beschreiben noch detaillierter, wie man und was man aktivieren und deaktivieren muss.

GoogleWatchBlog

Blog Romantika

TechCounter

Einiges habe ich bei meinem Blog-Import nicht beachtet, nur das Wichtigste sollte meinerseits durchgeführt werden. Mir ging es dabei um die Inhalte und alle beibehalteten Post-Links und nicht um etwaige Kleinigkeiten. Was mir nicht gelungen ist, waren die Links in den Kommentaren. Kommentare werden alle angezeigt, aber die Kommentatoren-Links wurden beim Import entfernt.

by Alexander Liebrecht

 

One Comment
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg