Die 4 guten Gründe sich für ein Multi-Asset Broker zu entscheiden

Vielfalt und Diversifizierung sind heutzutage in fast allen Bereichen unseres Lebens angesagt. Das betrifft auch finanzielle Sicherheit und Investitionen. Wenn es ums Geld geht, darf man auf keinen Fall alle Eier in einen Korb legen. Das gilt auch für die Auswahl der Instrumenten für Investitionen und Handel. Der Handel mit jeden von Assets kann Gewinne bringen, aber birgt auch Risiken in sich. Um Gewinne zu sichern und sich vor den Risiken zu schützen, greift man am besten auf ein Multi-Asset-Broker zu. Mit ihrer Hilfe kann man erfolgreich sich ein diverses Portfolio schaffen. So sind die Gründe solches Angebot ernsthaft zu überlegen.

Diversität schafft Reputation

Es herrscht unter Broker eine sehr stark ausgeprägte Konkurrenz. Die Broker kämpfen um die Sympathie der potenziellen Kunden und versuchen mit allen möglichen Mitteln ihre Kompetenz und Zuverlässigkeit zu signalisieren. Die Flexibilität vom Broker ist einer der wichtigsten Vorteile, die neuen Kunden ansprechen kann. Je mehr Instrumente ein Broker anbieten kann, desto höher ist seine Flexibilität. Darauf reagieren die meisten Broker damit, dass sie ihre Dienstleistungen auf die verschiedenen Märkte ausdehnen. Ein seriöser Broker arbeitet heutzutage mit Währungen, Kryptowährungen, Rohstoffen, Aktien und sonstigen attraktiven Assets.

Spektrum der Möglichkeiten

Diversifizierung von Assets kann in vielen Hinsichten nützlich sein. Manche Werte sind voneinander völlig unabhängig, die anderen weisen gewisse Korrelationen auf. Es kann sein, dass der Handel mit nur einem Asset keine Gewinne bringt. In diesem Fall ist es notwendig die Verluste auf einem anderen Markt kompensieren. Manchmal ist es vom Vorteil einfach auf ein anderes Asset zuzugreifen. Es kann um die Werte gehen gar nicht abhängig oder sogar umgekehrt proportional sind. Es ist möglich, dass das Sinken von einem Wert gleichzeitig der anstieg vom anderen bedeutet. Ein professioneller Broker darf diese Zusammenhänge aus dem Blick nie verlieren.

Hedging

Hedging ist eine Absicherung der möglichen Risiken auf dem Finanzmarkt. Das ist ein sehr wichtiges Werkzeug, mit dem jeder Broker sich auskennen muss. Grundsätzlich besteht die Strategie darin, dass man sich auch auf das Gegenteil seiner Erwartungen vorbereitet. In meisten Fällen werden für das Hedging zwei Assets ausgesucht dessen Werte eine negative Korrelation aufweisen. Soll eins von beiden trotz der Erwartung ein seinem Wert nicht zunehmen, wird das höchstwahrscheinlich das andere tun. Ein Beispiel für zwei Werten mit umgekehrter Proportion sind Gold und US-Dollar. Je teurer das Gold desto billiger wird US-Dollar, und umgekehrt.

Taktische Asset Allokation

Diversifizierung von Assets ermöglicht auch die Gewinne zu steigern, wenn eine bestimmte Branche ein sehr gute Performance hat oder wenn das Risiko einer Rezession höher wird. Die Unternehmen und die Aktienwerte haben ihre eigene Dynamik, die von vielen weiter Faktoren abhängig ist. Es gibt Phasen mit sehr raschem Wachstum, und es kann danach eine Rezession folgen. Taktische Asset Allokation ist eine Strategie, mit der ein Broker diesen Phasen verfolgen kann, diese rechtzeitig erkennen und seine Tätigkeiten auf dem markt dementsprechend anpassen. In einer Phase des Wachstums werden viele Aktien teurer. Wenn aber eine Rezession droht oder das Wachstum zu langsam wird, dann braucht der Broker schnell zu den harten Assets wie Gold oder Schweizer Franc zurückzugreifen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.