Eine ERP-Software für die Industrie

Unternehmen der Industrie haben ganz spezielle Anforderungen an eine ERP-Software. Neben der Produktion gilt es auch die Verwaltung darin abzubilden.

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für die Implementierung einer ganzheitlichen ERP-Software. Auch die Industrie spürt zunehmend den Druck des internationalen Wettbewerbs und den damit verbundenen Innovationszwang. Mit einer modernen ERP-Software können Unternehmen diesem Druck Stand halten und langfristig ihre Marktposition ausbauen.
Damit das ERP-Programm auch den gewünschten Effekt hat, muss es zwingend zum Unternehmen passen. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei einer ERP-Software für die Industrie wirklich ankommt und wie auch Sie schnell passende Systeme am Markt ausfindig machen können.

Was ist ERP? – Eine Definition

Die Abkürzung ERP steht für die unternehmerische Aufgabe des Enterprise Resource Planning. Dabei geht es im Kern darum, zur Verfügung stehende Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Dazu werden Verschwendungen von Ressourcen in den Abläufen aufgedeckt und durch schlanke und effiziente Prozesse ersetzt.
Eine ERP-Software bildet dafür sämtliche Prozesse eines Unternehmens ab und führt die Daten auf einer zentralen Datenbank zusammen. Dies ermöglicht eine zentrale Planung, Steuerung und Überwachung aller Prozesse im gesamten Unternehmen. Zudem können lassen sich Abteilungsgrenzen überwinden, was nochmals deutliche schlankere Prozesse mit sich bringt.
Dazu ist eine ERP-Software aus mehreren Modulen aufgebaut. Neben allgemeinen Modulen, wie all jene für die Buchhaltung, dem Personalwesen oder auch für das Dokumentenmanagement, finden sich auch speziellere Module wie jene zur Abdeckung der Produktion, für die Lagerverwaltung, dem Supply Chain Management oder auch für die Logistik.
Je nach Bedarf und Arbeitsbereich eines Unternehmens setzt sich eine ERP-Software aus all jenen Modulen zusammen, die zur Abdeckung der eigenen Prozesse benötigt werden. Eine ERP-Software von der Stange ist meist nicht ausreichend dazu in der Lage und müsste oftmals aufwendig angepasst werden.
Daher haben sich viele ERP-Anbieter im Laufe der Zeit auf bestimmten Branchen spezialisiert und Ihre Lösungen auf die Belange dieser angepasst. So findet sich am Markt auch ERP-Software für die Industrie, die speziell für diese Branche konzipiert wurde. Diese Systeme enthalten viele für die Branche wichtige Module bereits in ihren Standardversionen.

Funktionen einer ERP-Software für die Industrie

Wir wollen uns an dieser Stelle etwas genauer mit den einzelnen Funktionen einer ERP-Software für die Industrie befassen und klären, worauf es bei der Auswahl eines passenden Systems ankommt. Zudem wollen wir aufzeigen, welchen konkreten Nutzen in der Praxis die einzelnen Funktionen mit sich bringen und wie durch den Einsatz eines solchen Systems; beispielsweise durch Industrieautomation; Ressourcen auf allen Ebenen eingespart werden können.
Manufacturing Execution System (MES)
Die ERP-Software sollte ein integriertes Manufacturing Execution System, kurz MES enthalten. Mit diesem lässt sich zum einen der Produktionsprozess selbst softwareseitig abdecken und zum anderen auch die dafür notwendigen Daten aus der betriebswirtschaftlichen Ebene in die Gesamtplanung integrieren.
Somit ermöglicht ein MES die Planung, Steuerung und Kontrolle des gesamten Produktionsprozesses in Echtzeit. Dazu wird auf Informationen aus der Maschinen-, Betriebs- sowie Personaldatenerfassung zurückgegriffen. So hat man alle Vorgänge immer im Blick und kann Ausfälle proaktiv vermeiden und schnell intervenieren.

Qualitätsmanagement

Die Industrie ist vielen gesetzlichen Bestimmungen zur Qualität ihrer Produkte unterworfen. Ob Hygienevorschriften, Herkunftsabsicherung oder auch die Rückverfolgbarkeit von Chargen, all diese Bedingungen müssen unbedingt gegeben sein und mit der ERP-Software abgebildet werden können.

Supply-Chain-Management

Immer wichtiger wird in diesem Zusammenhang auch das Supply-Chain-Management. Dies beschreibt die Organisation der eigenen Prozesse über den gesamten Prozess der Wertschöpfungskette hinweg. Das bezieht alle vorherigen, wie auch alle nachstehenden Prozesse von Lieferanten undweiterverarbeitenden Unternehmen mit ein. Eben sämtliche Akteure entlang der Wertschöpfungskette.

Buchhaltung

Natürlich muss eine ERP-Software für Unternehmen der Industrie auch ganz allgemeine Bereiche des Geschäfts abbilden können. Darunter fällt beispielsweise die Buchhaltung. Alle Geldströme im Unternehmen müssen nachgehalten und entsprechend verbucht werden. Eine ERP-Software hält an dieser Stelle zahlreiche Funktionen bereit, die einzelne Prozessschritte automatisieren und somit Zeit und Raum für kreativere Aufgaben schaffen.
Schnell und unkompliziert passende Systeme finden
Der Markt ist voll von verschiedenen ERP-Systemen. Hier die passende Software zu finden ist nicht immer leicht. Doch mit einer umfangreichen Vorbereitung zur Suche, kann diese deutlich abgekürzt werden. Denn es ist in jedem Fall zunächst einmal wichtig zu wissen, wonach man eigentlich sucht. Daher empfiehlt es sich zu Beginn eine umfangreiche IST-Analyse anzustellen, bei der offene Schwachstellen ermittelt und Verbesserungspotentiale ausfindig gemacht werden.
Die daraus abgeleiteten Ziele werden dann in einem Lastenheft festgehalten. Hier werden auch alle weiteren Rahmenbedingungen niedergeschrieben. Das betrifft beispielsweise das Budget, den zeitlichen Rahmen, die Nutzeranzahl, das gewünschte Lizenzmodell oder auch die Hardware-Voraussetzungen.
Darüber hinaus müssen alle benötigten Funktionen der ERP-Software formuliert und priorisiert werden. Mit dem vollständigen Lastenheft in der Hand gestaltet sich die Suche dann deutlich einfacher. Mit unserem Vergleichstool auf www.erp.de finden Sie einfach und schnell passende Systeme am Markt.
So gelangen sie schnell zu einer entsprechenden Shortlist mit 5-7 potentiellen ERP-Systemen. Diese können dann genauer unter die Lupe genommen werden. Hier kommen Faktoren wie die Erfahrung des Anbieters, die Benutzerfreundlichkeit des Systems oder auch weitere Serviceleistungen, die benötigt werden, zum Tragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.