So lässt sich zu jedem Anlass der perfekte Wein anbieten!

Richtige Kenner wissen ganz genau, wozu sie welchen Wein trinken. Auch kennen sie die unterschiedlichen Sorten ganz genau. Aber was ist, wenn man sich nicht so gut auskennt und den falschen Wein zum Essen serviert? Für einen kleinen Überblick haben wir die unterschiedlichen Weinsorten hier einmal erklärt!

Diese verschiedenen Weinsorten gibt es!

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Weinsorten. Daher sind nachfolgend nur die bekanntesten Sorten aufgelistet:

  • Riesling
  • Grauburgunder
  • Gewürztraminer
  • Chardonnay
  • Sauvignon Blanc

Beim Riesling handelt es sich um eine weiße Reb- und Weinsorte. Diese wird weltweit zur Herstellung von Weißwein verwendet. Um aber den besten Riesling zu erzeugen, sollte man kühlere Weinbaugebiete bevorzugen.

Beim Grauburgunder handelt es sich ebenfalls um eine Weißweinsorte. Trotz der Beerenhaut, die rötlich bis rot und grau gefärbt ist, ordnet man den Grauburgunder den Weißweinsorten zu.

Der Gewürztraminer gilt obendrein als Weißweinsorte mit gelb-rötlichen Beeren. Anhand der unterschiedlichen Beerenfarben gibt es auch folgende Namen:

  • Roter Traminer
  • Gelber Traminer
  • Gewürztraminer

Der Chardonnay gehört zu den bekanntesten Weinen. Der Vorteil hierbei ist, dass eine gute Anpassungsfähigkeit der Rebsorte besteht. So lässt er sich an verschiedenen Standorten anbauen. Zudem gilt für diesen Weißwein, dass er über ein hohes Qualitätspotenzial verfügt.

Zu den am häufigsten angebauten Rebsorten gehört der Sauvignon Blanc. Dieser Weißwein ist weltweit verbreitet und gilt als zweitwichtigste Qualitätssorte. Dicht hinter dem Chardonnay.

Wenn man einen dieser Weine kaufen will, sollte man sich ganz genau die Wein-Angebote ansehen. Besonders im Internet lassen sich nicht nur gute Angebote finden. Man erfährt hier häufig auch, woher der Wein genau kommt.

Was ist das Besondere an Rotwein?

Dem Rotwein spricht man nach, dass er vor Krankheit schützen soll. Daher hat man früher auch gesagt, ein glas Rotwein am Tag ist ein Teil der gesunden Ernährung. Das liegt daran, dass Trauben reich an Antioxidantien sind. Hierzu gehören Folgende:

  • Resveratrol
  • Katechin
  • Epicatechin
  • Proanthocyanidine

Daher wirkt sich ein moderater Genuss von Rotwein positiv auf die Gesundheit aus.

Wozu passt ein Weißwein gut?

Man sagt, die Farbe des Weins entspricht der Farbe des Gerichts. Daher passt Weißwein hervorragend zu Fisch, Meeresfrüchten, Pasta mit heller Soße oder zu hellen Fleischsorten wie Geflügel oder Kaninchen.

Hierzu passt ein Rosè!

Der Rosè liegt das ganze Jahr im Trend und gilt als Sommer Klassiker. Am besten passt er zu roséfarbenen Gerichten. Hierzu gehören Folgende:

  • Lachs
  • Shrimps
  • Salate
  • Krabben
  • Fleischwurst
  • Rotes Curry

Die rosa Farbe erhält der Rosè durch seine Herstellung. Denn die roten Trauben werden zuerst nur gequetscht. Anschließend presst man sie nach mehreren Stunden aus. So kommt es, dass die Farbstoffe aus der Beerenhaut in den Most übergehen.

Was ist ein Perlwein?

Bei einem Perlwein besteht ein Mindestgehalt Alkohol von 8,5 Vol. Zudem weist dieser Wein bei 20 Grad Temperatur einen Kohlensäuredruck auf und perlt daher deutlich. Zudem gilt der Perlwein als eine Sondergruppe der Getränke. Das bedeutet, dass dieser nicht zum Wein an sich gehört.

Um einen Perlwein zu bereiten, gibt es verschiedene Verfahren. Zum einen kommt es zu einer Zufuhr von Kohlensäure zum Stillwein. Dies geschieht über ein Imprägnierverfahren. Eine andere Möglichkeit ist, die Vergärung von Most, um Drucktanks vorzunehmen. So kann die Kohlensäure nicht entweichen. Dadurch reichert sie sich im Wein an.

Fazit

Rot, Weiß oder Rose, trocken oder lieblich. Die Welt der Weine ist vielfältig. Wie soll man da den passenden Wein zu seinem Essen finden? Tatsächlich liegt mittlerweile der Fokus auf den eigenen Geschmack. So gelten die alten Regeln schon lange nicht mehr.

Wie zum Beispiel Weißwein ist ausschließlich Meeresfürchten und Fisch zugeschrieben oder Rotwein passt allein zu Fleisch, Käse und Pasta. Mittlerweile darf man experimentierfreudig sein und seinen eigenen Lieblingswein finden, der vielleicht zu jedem Essen passt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.