Mit diesen 5 Tipps macht ihr euren Blog noch interessanter für eure Zielgruppe

Blogs behandeln in der Regel ein bestimmtes Thema, das dem Blogbetreiber am Herzen liegt. Die Erstellung und das Betreiben eines Blogs ist heute keine große Sache mehr. Und da es eine ganze Reihe von Anbietern gibt, die das Blog erstellen kostenlos ermöglichen, gibt es auch eine Vielzahl an Blogs. Dienste wie WIX bieten dafür eine Website nach Baukastenprinzip. Das ist besonders für ganz neue Blogger von Vorteil, die zum ersten Mal eine eigene Website aufbauen.

Soll ein Blog erfolgreich sein und möglichst viele Leser anziehen, muss dieser nicht nur gut aussehen, sondern auch interessant gestaltet sein. Mit unseren 5 Tipps könnt ihr euren Blog so verbessern, dass er für eure Zielgruppe noch spannender wird.

                        1. Kennt eure Zielgruppe

Unser erster Tipp klingt zuerst einmal offensichtlich, wird von vielen Bloggern jedoch nicht in die Tat umgesetzt. Um einen Blog so interessant wie möglich zu gestalten, sollte der Blogersteller sich darüber im Klaren sein, wer seine Zielgruppe ist. Um dies herauszufinden, könnt ihr euch etwa die folgenden Fragen stellen:

  • Für wen sind die von mir behandelten Themen interessant?
  • Was geben diese Nutzer in das Suchfeld bei einer Suchmaschine ein?
  • Über was möchten diese Menschen mehr erfahren?
  • Was erwarten meine Leser von meinem Blog?

Zusätzlich könnt ihr einige Recherchen anstellen, um mehr über eure Leserschaft zu erfahren. Das funktioniert einerseits über Google: Tippt dort einmal einige Schlagwörter ein, die mit eurem Blog zu tun haben und klickt euch durch die Suchergebnisse. So bekommt ihr auch gleichzeitig einen Überblick über eure Konkurrenz.

Um euch noch mehr in eure Leser hineinzuversetzen, könnt ihr euch auch in eurem Umfeld umhören. Was bewegt eure Zielgruppe und über was würde diese gerne mehr erfahren?

                        2. Entscheidet euch für eine Nische

Einer der wichtigsten Punkte im Online-Business: Sucht euch eine Nische und bleibt dabei! So könnt ihr euch als Experte auf dem Feld etablieren und steigert eure Glaubwürdigkeit. Eure Leser vertrauen euch und folgen euch gerne, weil sie wissen, dass sie auf eurem Blog wertvolle Informationen bekommen. Ihr stellt exklusive und tiefgehende Infos zur Verfügung, die sich auf den Standard-Blogs und Websites nicht finden. Wollt ihr Foodblogger werden, so konzentriert euch beispielsweise auf einen bestimmten Ernährungsstil oder andere thematische Schwerpunkte.

Sucht euch für euren Blog am besten ein Thema aus, das euch auch wirklich selbst interessiert. Nur so schafft ihr es, wirklich gute Inhalte zu verfassen, die die Leserschaft persönlich ansprechen. Ihr schreibt automatisch überzeugender und könnt euch somit eine richtig gute Marke aufbauen.

                        3. Kreiert starken Content

Im besten Fall liefern alle Inhalte auf dem Blog dem Leser einen Mehrwert. Daraus sollte zum Beispiel Wissen gewonnen oder ein Ratschlag gezogen werden können. Um interessante Artikel zu erreichen, ist es vor allem wichtig, die Themen auf die Zielgruppe und deren Bedürfnisse anzupassen. Was für einen Familienvater als spannender Beitrag gilt, kann beispielsweise für eine jugendliche Alleinstehende vollkommen irrelevant sein.

Neben der Wahl der richtigen Themen ist aber auch der Schreibstil wichtig. So sollten die auf dem Blog veröffentlichten Texte ansprechend geschrieben sein. Dazu gehören unter anderem akkurate Überschriften, die den Inhalt des jeweiligen Artikels möglichst gut beschreiben. Auch die Fehlerfreiheit ist ein wichtiger Punkt, der zur besseren Lesbarkeit von Texten beiträgt. Versucht deshalb, möglichst keine Rechtschreibfehler oder andere Flüchtigkeitsfehler einzubauen.

                        4. Erschafft ein attraktives Design

Nicht nur die Inhalt der Seite sind wichtig – auch auf das äußere Erscheinungsbild solltet ihr achten. Ein übersichtlicher Aufbau der Website sorgt dafür, dass Besucher sich leichter zurechtfinden. Sie kehren lieber auf einen Blog zurück, der leicht zu navigieren ist, als auf eine verwirrende Seite. Schließlich klickt sich niemand gern durch zahlreiche Unterseiten, um zum eigentlichen Thema zu gelangen.

Auch die einzelnen Artikel sollten schön leserlich aufgebaut sein. Dazu gehören kurze Absätze, Aufzählungen und anderen Methoden, die einen Text auflockern. Auch Bilder oder Infografiken können dafür sorgen, dass Artikel interessanter und in der Folge auch lieber gelesen werden.

                        5. Publiziert auf den richtigen Kanälen

Um herauszufinden, wo ihr einen Blog veröffentlichen oder bewerben solltet, müsst ihr wissen, welche Medien von eurer Zielgruppe bevorzugt werden. Wie die jährliche ARD-ZDF-Onlinestudie 2021 zeigte, hängt dies unter anderem auch vom Alter der Nutzer ab. So ist bei den 14 – 29-jährigen Instagram der beliebteste Social Media Kanal, bei den Nutzern zwischen 30 und 49 Jahre liegt Facebook vorne.

In jedem Fall kann es sich lohnen, den Hauptblog immer über eine Website zu betreiben. Zusätzlich dazu könnt ihr diesen auf verschiedenen Kanälen bewerben. Das geht beispielsweise über einen Account auf Instagram, auf dem ihr eurer Leserschaft regelmäßig Updates gebt. Das hilft gleichzeitig, eure Reichweite zu erhöhen und mehr Leser anzulocken.

                        Warum so viel Zeit in einen Blog stecken?

Für viele Menschen ist ein Blog ein Herzensprojekt – deshalb möchten sie auch, dass dieser erfolgreich und beliebt ist. Schließlich macht es mehr Spaß, wenn man weiß, dass die Leserschaft wächst und das Lesen tatsächlich genießt. Wenn ihr euren Blog bereits jetzt oder in der Zukunft einmal monetarisieren wollt, so sind treue Leser ein großer Pluspunkt. Je besser euer Blog aufgebaut ist, desto einfacher wird es sein, eine höhere Reichweite zu erlangen. Und nur so kann ein Blog erfolgreich werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.