Wachstumsmarkt CBD

Cannabis wird aus der Hanfpflanze gewonnen und wird in vielen Beauty Produkten und in der Medizin eingesetzt. Jedoch werden CBD Produkten von manchen als wahres Wundermittel bezeichnet. Wunder kann man von CBD Produkten jedoch nicht erwarten. Wahr ist jedoch, dass CBD Produkte quasi der brave Verwandte von Cannabis ist. Bei der Herstellung von CBD Produkten werden nämlich anders als bei reinem Cannabis nicht THC sondern Cannbidiol als Hauptbestandteil verwendet. Hierbei entfällt die berauschende Wirkung und man wird nicht abhängig.

CBD Produkte bei Schmerzen und in der Medizin

CBD Prdukte wie Cannabidoil wirken entzündungshemmend können auch bei akuten Schmerzen angewandt werden. Produkte auf CBD Bassi schaffen es häufig die Beschwerden zu lindern oder lassen sie sogar ganz verschwinden. Inzwischen weiß man, dass Cannabis gerade bei chronischen Schmerzen wie bspw. Kopf- oder Rückenleiden die Schmerzen lindern oder ganz verschwinden lassen kann. Dies ist unter anderem auf die entzündungshemmenden Wirkung von Cannabis zurückzuführen. Außerdem docken die Inhaltsstoffe von Cannabis am Endocannabinoid-System an und hemmen so die Schmerzweiterleitung zum Gehirn.

Zusammenhang zwischen Schmerzen, Anadamid und CBD

Der menschliche Körper verfügt über den Stoff Anadamid, dieser Stoff hat so vermuten Wissenschaftler (ist noch nicht genau erforscht) Einfluss auf unser Schmerzempfinden und unseren Appetit. Manche Menschen besitzen so wird vermutet nicht genügend Anadmid, sodass sie schmerzempfindlicher sind als andere. Mit CBD Produkten kann dieser Missstand ausgeglichen werden und ein Abbau von Anadamid verhindert werden.

Cannabisextrakt was ist das und wie wird es gewonnen?

Cannabis wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Eine der größten Hanfplantagen liegt in Österreich. Auf der Seite MyFirstPlant die von Mario Abraham ins Leben gerufen worden ist, kann jeder von seinem heimischen Rechner aus selbst auf legale Weise Cannabiszüchter werden. Dabei wird jeder Onlinezüchter am Gesamtumsatz des Unternehmens beteiligt. Außerdem bekommen die Züchter noch einen sogenannten Residualbonus oben drauf. Um das sogenannte Cannabisextrakt zu gewinnen, werden die Blätter der Pflanze zerstoßen und anschließend erhitzt. Dabei wird von der Cannabiölsäure ein Kohlendioxid Molekül abgespalten. So entsteht das Cannabisextrakt kurz CDB genannt. Bei CBD handelt es sich nicht um reines Cannabis, sondern um das oben erwähnte Cannabisextrakt. Während reines Cannabis unter anderem Psychochen wie eine Schizophrenie auslösen kann, ist dies bei CBD und Produkten die auf CBD Basis hergestellt werden nicht der Fall.

Bei welchen Beschwerden ist die Anwendung von Cannabisextrakt sinnvoll?

Neben den o. g. Vorteilen von CBD kann das Cannbisextrakt auch bei folgenden Beschwerden hilfreich sein:

  • Akne
  • Epelepsi
  • Ängste
  • Schlafproblemen
  • Schizophreni

zudem soll Cannabisöl unangenehme Krämpfe lindern oder lösen können. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Behandlungs- Einsatzmöglichkeiten von CBD Produkten im medizinischen Bereich bislang noch in den Kinderschuhen steckt. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über CBD werden immer noch von Wissenschaftlern erforscht.

Nebenwirkungen die beim Einsatz Cannabisextrakt auftreten können

Bisher gibt es keine Langzeitstudien über eventuelle Nebenwirkungen beim Einsatz von Cannabisextrakt, sodass auch wenn es keine berauschende Wirkung hat mit Vorsicht angewandt werden sollte. Inzwischen gibt es Hinweise darauf, dass der Einsatz von Cannabisextrakt zwar die o. g. Beschwerden lindern kann, dabei aber auch einige unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können wie unter anderem:

  • die Entgiftung über die Leber wird gemindert
  • Leberfunktion wird gehemmt

Daher sollte man bei Beschwerden wie Schlafproblemen oder anderen o.g Problemen vor dem Einsatz von CBD Produkten immer erst den Arzt befragen.

Fazit:

CBD Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit, gerade im medizinischen und kosmetischen Bereich. Ein Wundermittel sind auf Cannabis hergestellte Produkte jedoch nicht. Zudem gibt es im medizinischem Bereich noch zu wenig Erkenntnisse über unerwünschte Nebenwirkungen, weshalb der Einsatz von CBD Produkten nur nach Absprache mit dem Arzt erfolgen sollte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.