Blogparade – deine Tipps für Blogbeginner – Mache mit! >> Verlängert bis 31.04.2017

blogparade-blogger-tipps-internetblogger-de-01-11-2016

Hallo lieber Leser! Die letzte Blogparade hier im Blog war gestern zu Ende gegangen und die Auswertung siehst du schon auf der Startseite dieses Blogs.

Die Aktion war erfolgreich und etliche BloggerInnen hatten Zeit und Lust mitzumachen. Warum aber so nicht weiterzumachen und der gegenseitigen Vernetzung noch mehr Gutes zu tun.

Ich habe mir ein paar Gedanken darüber gemacht und möchte hiermit meine neue Blogparade starten, die ihr Ende zum 31.04.2017 nehmen wird.

Als Blogparaden-Thema nehme ich dieses Mal deine Tipps für Blogbeginner und all diejenigen, die damals und heute mit dem Bloggen anfingen. Welche Tipps hast du als alter Hase oder Fortgeschrittener für die Neu-Blogger? Was muss beachtet werden und wie wird jemand der Bloggerszene gerecht? Gibt es Insider-Tipps wie ein Neu-Blogger sich von Anfang an benehmen muss. Was muss angestellt werden, damit das Bloggen auch noch nach 3 und mehr Jahren weiterhin Spass macht.

Ich fing damals vor 10 Jahren auch an, aber eher spontan, mit dem Ziel der Erstellung einer eigenen Webseite auf Blogger.com. Das war mir ganz gut gelungen, aber es hiess nicht, dass ich da schon ein solcher Blogger wie heute war. Bis hierher konnte ich etliche Blogger-Erfahrungen sammeln und lerne weiterhin etwas dazu.

Wie war es bei dir, welche Tipps halfen dir und im Rahmen dieser Blogparade kannst du auch etwas von deiner Blogger-Geschichte erzählen. Wenn du heute auf den professionellen Blogs liest, welche Tipps für Neublogger fallen dir dort auf und was würdest du jedem Blog-Beginner ohne Wenn und Aber ans Herz legen?

Anregungen für deine Teilnahme an der Blogparade mit Blogger-Tipps

  • Welche Tipps kannst du einem Neuling in der Bloggerszene ans Herz legen
  • Wie sieht deine persönliche Blogger-Geschichte aus?
  • Was hat sich in den Jahren, in denen du bloggtest als gut oder eher negativ bewährt?
  • Was empfiehlst du meinen Lesern, wenn sie heute ihr erstes Blog starten wollen?
  • Was darf ein Blogger niemals machen, wenn er das Blog startet?
  • Hast du ein paar Lieblingsblogs und was taten dieser Blogger, um da anzukommen, wo sie heute sind? >> hattest du es mal beobachtet oder etwas verglichen?
  • Dein ultimativer Tipp an Blog-Neulinge?!

Es steht dir frei wie du deine Blogparaden-Teilnahme gestaltest und diese Anregungen kannst du als Orientierung nehmen. Mitmachen dürfen aber nur Blogs, die Kommentare aktiv haben und keinerlei statische Seiten ohne Kommentare.

Die gegenseitige Vernetzung soll durch die Aktion unterstützt werden

Ich strebe auch mit dieser Aktion nach dem Austausch mit dir über unsere Blogs. Vielleicht sammeln wir durch die Aktion interessante Blogger-Tipps und jeder der Leser kann davon profitieren. Du hast somit ein neues Thema in deinem Blog. Sei kreativ und lasse deiner Fantasie freien Lauf. Mit welchen Tipps wartest du auf, wenn dich jemand danach fragt, ich will ein Blog haben, weiss aber nicht wie anfangen?!

Ein paar Kommentar-Änderungen bei Internetblogger.de

Ich habe mich dafür entschieden, die Kommentare erst ab dem dritten Kommentar auf doFollow zu stellen. Die Links in den Kommentaren und deine Pingbacks werden aber doFollow sein. Auch die Blogparaden-Auswertung im Januar 2017 wird doFollow-Links enthalten. Das wird dir hier gegönnt.

Promotion der Blogparade durch meine Aktionen

Diese wird wieder grossartig sein, denn ich habe ein nicht zu kleines Portfolio. Auch ausserhalb dieses promote ich die Blogparade. Du kannst gerne mitmachen und hilfst mir etwas dabei. Es geht ebenfalls um Vernetzung, den Themenaustausch und das Sammeln von Erfahrungen mit Blogger-Tipps, die sich bewährt haben.

Die Blogparade startet sofort nach dem Veröffentlichen und geht bis nach Mitte 01.01.2017. Eingeladen sind alle BloggerInnen, die ein eigenes Blog mit Kommentaren haben. Auch Blogs aus dem DACH-Raum sind herzlich willkommen, aber keine englischen Blogs. Das nützt meiner und deiner Leserschaft leider nichts.

Nun ich hoffe, dass du interessiert bist und gerne kannst du diesen Post teilen. Das Beitragsbild ist von mir erstellt worden und darf auch in deiner Teilnahme verwenden werden. Bei Fragen, Anregungen, Änderungen von etwas, kontaktiere mich bitte hier drunter in den Kommentaren.

Blogger-Tipps-Blogparade für Neublogger und alte Hasen beginnt jetzt und endet am 17. Januar 2017. Mitmachen darf jedes Blog mit offenen Kommentaren. Es  darf untereinander verlinkt und vernetzt werden. Auch Blogs aus dem DACH-Raum sind gerne gesehen. Leider kann ich dieses Mal statische Seiten nicht berücksichtigen, weil dort meistens die Kommentar-Funktion fehlt.

Freue mich auf dein Feedback und die Teilnahme.

Bisherige Teilnehmer

  1. Klaus mit Artikel Ich möchte bloggen – ein Anfang
  2. Hans mit Artikel Tipps für Blog-Anfänger
  3. Ritchie mit Artikel Tipps für angehende Profi-Blogger
  4. Steffi mit Artikel Blog-Start-Tipps
  5. Jan mit Artikel Blogger-Tipps für Anfänger
  6. Ronny mit Artikel Bleibe ein Mensch und schreibe für den Menschen

 

by Alexander Liebrecht

 

Autor: Alexander

Ich bin 33j. jung, befasse mich mit dem Blogging, dem Webmastern und bin in den bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ aktiv. Weitere Blogs von mir sind solche wie Liebrecht.cc und Wpzweinull.ch. Ansonsten treibe ich gerne Sport und fotografiere gelegentlich mit meiner Canon-Kamera.

100 Gedanken zu „Blogparade – deine Tipps für Blogbeginner – Mache mit! >> Verlängert bis 31.04.2017“

  1. Hui , schon  die nächste Blogparade ! Ich werde wohl dabei sein , denke zu dem Thema kann ich eine Menge sagen. 

    Der Pingback wird dann demnächst kommen ! 

    Gruß Palloo 

    1. Hallo @Palloo,
      freut mich, dass du dabei bist und dich beteiligen möchtest. Ja, das Thema ist nicht allzu schwer und jeder Blogger, der ein paar Erfahrungen hat, kann hierbei mitmachen. Freue mich auf deinen Pingback.

    1. Servus Hans,
      super, ich könnte aber auch einen älteren Beitrag gelten lassen. Gerne nehme ich auch eine aktuelle Version deiner Ansichten zu den Blogger-Tipps für Neulinge und Beginner. Ich selbst möchte von euch auch etwas lernen, denn manche Tipps sind zeitlos und lassen sich immer wieder gut umsetzen.

    1. Hallo Frank,
      vielen Dank für deine Rückmeldung und ich konnte mich eben an die Blogparade der Lilly entsinnen. Ich hatte ihr noch mit der Promotion geholfen. Also gerne lasse ich auch ältere bereits verfasste Beiträge gelten. Das trage ich unter dem Blogpost heute noch ein. Im Übrigen recht lieben Dank, dass du in deinem Blogpost auf diese Aktion verlinkt und hingewiesen hast.

      Diese Aktion ist noch sehr frisch und ich würde mich sehr über zahlreiche Teilnahmen freuen, ob nun mit einem alten Post oder neu geschriebenem. Mal sehen, wer alles mitmachen wird. Ja, das Thema ist sehr sehr spannend und immer Wert, dass wir darüber diskutieren 😉

    1. Hi Ritchie,
      herzlichen Dank für deine Teilnahme. Freut mich, dieses Mal auch dich hier anzutreffen. Ich trage heute im Laufe des Tages deine Teilnahme in den Post ein. Zudem komme ich zum Lesen und Feedbacken 😉 Der Pingback ist super durchgekommen. Drei Posts sind nun schon hier und auf weitere freue ich mich.

  2. Tipp 1: Immer den bestmöglichen Mehrwert für den Leser in die Artikel packen.

    Tipp 2: Kommunikation: Tue gutes und sprich darüber. Ich hatte anfangs große Scheu, mich in Youtube Videos zu zeigen. Ich kann jedem nur empfehlen, seine Artikel (mit Mehrwert) in Videos zu verpacken und auf Youtube online zu stellen. Einem Video wird wesentlich höherer Mehrwert zugeschrieben als einem Artikel.

    Tipp 3: Ignoriere das, was Andere über dich und dein Vorhaben sagen und höre maximal denjenigen zu, die schon erfolgreiche Internetprojekte umgesetzt haben.

    1. Hi Manuel,
      vielen Dank für deine Tipps und diese kann ich so nachvollziehen. Mit YouTube mache ich selbst aber nichts und beschränke mich auf den Content, denn du in meinen Blogs zu lesen und zu sichten bekommst. Ja, man muss versuchen, auch wenn es nicht immer so einfach ist, mit Mehrwert zu bloggen. Nicht jeder Artikel ist gleich und manchmal werden manche Artikel weniger gelesen als andere. Aber da heisst es: üben, üben, üben 😉

      Na ja ok, ich wurde auch schon mehrmals wegen meinem Portfolio kritisiert. Schliesslich irgendwann mal ist es gut damit und soll sich doch jeder um seine eigenen Projekte kümmern und gut ist. Ich versuche eigene Erfahrungen zu sammeln und wenn etwas funktioniert, dann funktioniert es.

  3. Lieber Alexander,

    mal wieder eine sehr schöne Blogparade, die du hiermit ins Leben gerufen hast. Meine Tipps an Neulinge wären:

    1. Nicht so schnell aufgeben. Niemand ist von Anfang an ein Experte. Einen eigenen Blog sollte man mit Leidenschaft, nicht halbherzig angehen, dann wird der Erfolg auch kommen.

    2. Ein Netzwerk aufbauen. Gerade am Anfang halte ich es für enorm wichtig, mit anderen Bloggern auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten. So kann man sich gut austauschen und den Horizont der Besucher erweitern, wenn man mal einen Gastartikel o.Ä. schreibt.

    3. Sich von der Masse abheben. Es macht einfach keinen Sinn, meiner Ansicht nach, z.B. einen weiteren Garten-Selbstversorger Blog zu starten, da dieser Markt schon sehr gesättigt ist. Klar kann man in diese Richtung gehen, aber man sollte sich fragen: Was hebt mich von den anderen ab? Warum sollte gerade bei mir gelesen werden?

    LG und ein schönes Wochenende,

    Johannes

    1. Hallo Johannes und willkommen hier bei Internetblogger.de! Freut mich wirklich, dass du einen Gefallen daran findest. Ja, ohne die nötige Ausdauer wird aus dem eigenen Blogging leider nichts. Das wissen alle Blogger bereits. Netzwerken und die gegenseitige Vernetzung können gut helfen, wenn man da am Ball bleibt und es anstrebt.

      „Sich von der Masse abheben“ >> aus diesem Grunde behandele ich verschiedene CMS, die vielleicht noch nicht sehr bekannt sind im DACH-Raum. Ich mache die Vorarbeit und versuche es dann eigens formuliert, meinen Lesern nahe zu bringen. Reine CMS-Blogs gibt es nicht so viele, zumindest ist die Rede immer von den bekannten CMS wie WP, Drupal, Joomla und Typo3. Hier im Blog gibt es auch die CMS-Exoten, die es so gibt.

      Sich auf ein Thema zu fokussieren, könnte sich als nützlich erweisen, ist aber kein Muss, wie ich am zahlreichen Feedback manche Blogger-Freunde-Blogs sichten kann. Ich möchte nicht alles behandeln und eben nur Themen, die mich interessieren.

      Falls du ein eigenes Blog hast, kannst du gerne hierbei mitmachen, wenn du willst. Statische Seiten lasse ich zwar dieses mal weg, aber die Teilnahme mit Blog, welches kommentiert werden kann, ist bis zum 17.01.2017 gerne möglich.

  4. Hallo,

    ich habe damals auch mit Blogger.com angefangen und einfach erst mal aus Spaß Blogs erstellt. Jedoch habe ich feststellen müssen, dass ich keine Besucher auf meinem Blog hatte. Vor zwei Jahren habe ich dann endlich angefangen mit CMS WordPress zu arbeiten. Und mit WordPress kann man wirklich alles umsetzen.

    Deshalb rate ich jedem Anfänger einfach sofort mit WordPress anzufangen. 🙂

    Positiv bewährt hat sich bei mir vor allem guter und hochwertiger Inhalt und Content der viele Leser anzieht. 

    Ansonsten top Artikel und schöne Website mit interessanten Inhalten 🙂

    1. Hallo Lukas,
      durchaus kannst du mit WP etliches umsetzen, aber nicht alles. Das ist nun mal so. Manche Projekte und je nach Einsatzzweck benötigen andere CMS und andere Software. Für Beginner reicht WP locker und so dürftest du damit ein passables Blog auf die Beine stellen können. Blogspot.de ist ganz gut, aber ich tendiere seit Jahren immer mehr zu selbstgehostet. Das kommt bei mir am besten.

      Nicht nur Inhalte sind wichtig. Das Aussehen des Blogs spielt ebenfalls eine Rolle und wenn wir schon dabei sein, sollte es mobil sein. Übrigens ist das hier eine Blogparade. Vermutlich kennst du das noch nicht.

  5. Ich befasse mich nun auch seit einiger Zeit mit dem Bloggen. Habe jetzt meinen ersten eigenen Fitnessblog erstellt. Dort poste ich neue Trendsportarten und nützliche Fitnessprodukte. Schaut doch mal vorbei. Über Feedback bin ich immer dankbar!

    1. Hi Florian,
      finde ich klasse, dass du auch zu den Bloggern zählst. Ist sicherlich ein hoher zeitlicher Aufwand, ein eigenes Blog zu betreiben. Etwas Freude muss es schon bringen und dann ergibt sich der Rest auch nach einer ganzen Weile. Regelmässiges Posten wird immer vorausgesetzt. Ein Blog lebt von seinen Inhalten. Und SEO-technisch ist es auch nicht verkehrt, einen gute Artikelfrequenz zu haben.

      Leider gehören Fitness und Sport nicht mehr zu meinen alltäglichen Themen. Daher kann ich damit nicht mehr viel anfangen, trotz aller Hobby-Bodybuilder-Erfahrungen. Es war cool in der Jugend, ein Bodybuilder zu sein und ich tat es aus purer Überzeugung, voller Ambitionen. Derzeit habe ich andere Interessen 😉

  6. Hi Alex,

    ich hätte ja nicht gedacht, dass mein Blog thematisch bei Dir in eine Blogparade passt.
    Ich habe aber durchaus 1,2 Ideen, wie ich das Thema in meiner Nische bedienen kann (Einen Fitnessblog schreiben…).
    Ich schaue mal ob und wie das Thema in meinen Redaktonsplan passt. Mit dem 17.01. hast Du ja ausreichend Luft gelassen. 😉

    Viele Grüße

    Jahn
    Jahn kürzlich veröffentlicht…Sinnvolle Supplemente – Die wirklich besten Supplements für FitnesssportlerMy Profile

    1. Hi Jahn,
      freut mich doch immens, wenn du auch mitmachst. Ja, ich weiss, dass du ein Fitness-Blogger bist und schaue einmal, ob es dir bei dir damit passt. Genau, zeitlich habt ihr alle noch mehr als genug Zeit und auch nach Silvester darf jeder mit dabei sein. Daher alles chillig und bedacht.

    1. Hallo Valentina,
      es kommt darauf an, welches CMS du einsetzt. Wenn es WordPress ist, dann solltest du mal das Plugin AntiSpamBee installieren. Das ist ein hervorragender Schutz und du musst deine Kommentare auch nicht moderieren, sprich kannst vorher durchrutschen lassen. Du kannst es ja bei WordPress einstellen, dass die Erst-Kommentierer moderiert werden und die wiederholten Kommentare eines Lesers so durchgehen.

      Welches CMS setzt du ein?

  7. Interessant sind bei diesem Beitrag vor allem die Artikel, dein Blog lebt. Ich bin gespannt, was du uns für Beiträge vorstellst, gerade am Anfang sind Schritt für Schritt Anleitung sehr wichtig. Ich konnte immer viel mit Youtube lernen, da es dort sehr viele Anleitungen zu WordPress etc. gibt.

    Habe deinen Blog gespeichert 🙂

    1. Ja, in der Tat, Internetblogger.de ist lebendig und tägliches Feedback kommt ja auch. Diese Blogparade veläuft sehr sehr mühsam, seit Wochen keine Teilnahmen und vermutlich, weil hier nur Leser von Test-Seiten sind. Reine Blogger möchte ich erwischen, die wirklich ein Blog haben. Das wäre eine optimale Zielgruppe, um mitzumachen.

      Mal sehen, was da noch alles zusammen kommen kann. Gut promotet habe ich diese Aktion bereits. Daran sollte es nicht liegen. In SocialMedia kannst du so etwas nur einmal teilen. Alles andere ist Spam 😉

      1. Hi Alexander! Ich kann ja nur für mich antworten, aber bei mir ist schon der Weihnachtsstress ausgebrochen. Ich denke, wenn du die Blogparade im Januar oder Februar machen würdest, wären die Chancen besser, das ein paar Leute mitmachen! Nur meine 5ct… 😉

        1. Bei mir ist es um das Weihnachten herum eher ruhig und wir Kinder leben nicht mehr im Elternhaus. Jeder hat eigenes Leben irgendwo in der Republik und so bin ich der Einzige, der die Eltern noch besuchen kommt. Aber auch da wird es eher relaxt sein und ich blogge auch an Weihnachten 😉

          Diese Aktion geht noch bis 17.01.2016, sodass jeder sich jetzt noch keine Gedanken um die eigene Teilnahme machen braucht. Aber wenn ihr alle erst in 2017 mitmacht, könnten wir auch auf vielleicht 20 Teilnehmer kommen. Schauen wir mal.

  8. Ich habe leider gerade keine Zeit, bei deiner Blogparade mitzumachen, aber ich wollte trotzdem einen Tipp hierlassen, den mich die Erfahrung in den letzten Jahren gelehrt hat: Bleib stetig dran. Mit dem Artikel schreiben und mit dem Linkaufbau. Ich kenne einige Blogger, die in den ersten paar Wochen richtig motiviert waren und täglich einen Artikel raus gehauen haben. Nach ein, zwei Monaten waren die Besucherzahlen natürlich noch nicht so berauschend und Einnahmen fast nicht vorhanden …Wie auch? Für Google ist das Blog ja quasi ein unbeschriebenes Blatt und entsprechend sind die Rankings schlecht. Nach zwei Monaten war dann die Motivation im Keller und das Blog fristet sein Leben in der Versenkung.

    Google sieht auch, was auf dem Blog passiert und wenn man nichts mehr schreibt, bleiben die Rankings meistens auch schlecht. Besser als 50 Artikel in 2 Monaten ist aus dem Grund 50 Artikel in einem Jahr oder in zwei Jahren. Selbst wenn man nur alle zwei Wochen einen Artikel schreibt und auch nur alle zwei Wochen irgendwo einen Link über ein Bloggerportal oder einen Webkatalog bekommt, so ist die Wirkung bei Google immer die gleiche: Die Rankings gehen hoch. Und damit irgendwann auch die Einnahmen.

    Also: sei stetig und gib Google Zeit, dein Blog wachsen zu sehen! 🙂

    1. Hallo Jens,
      vielen Dank für die Ausführlichkeit hier und das Feedback. Ja, solche Blogs sind zu Tausenden heute nicht mehr bepostet und keiner kümmert sich darum. Auf meinen Kommentierrunden, die ich in der Regel alle 5 Tage mache, stolpere ich immer mal wieder über verlassene Blogs. Sehr schade, aber an der eigenen Motivation kann jeder selbst arbeiten. Auch sehr mühsam wird es sein, wenn du nur auf Blog-Einnahmen hoffst und diese nicht hast. Wenn das in erster Linie wichtig erscheint, dann wird es recht schwer sein, viele Jahre als Blogger durchzuziehen.

      Du musst eine andere Motivation zum Bloggen haben. Bei mir ist es euer Feedback und der gegenseitige Austausch unter Gleichgesinnten. Ob ich nun etwas einnehme oder nicht, ist erst einmal nebensächlich.

      Google mag gerne lebendige oft bepostete Blogs. Im Idealfall solltest du als Beginner täglich bloggen und danach solltest du eine für dich massgeschnittene Artikelfrequenz finden. Ob es nun alle zwei Wochen werden oder nur am Wochenende, muss jeder selbst für sich herausfinden.

    1. Hallo Anette,
      würde mich sehr freuen, wenn du hierbei dabei wärst. Du brauchst für die eigene Teilnahme natürlich ein eigenes Blog, denn ich keine statischen Seiten unter den Teilnehmern dieses Mal haben möchte. Schaue mal, ob es bei dir so gehen wird.

  9. Hey super Idee! Einen Fehler den ich zu Beginn sehr lange falsch gemacht habe war, dass ich mich zu sehr auf das Design meines Blogs und zu viele Kleinigkeiten gekümmert habe anstatt regelmäßig hochwertigen Content zu liefern. Schließlich denkt man sich, dass alles gerade zu Beginn alles perfekt aussehen muss obwohl gerade am Anfang kaum Besucher auf den eigenen Blog kommen. 

    Daher sollte man sich anfangs verstärt mit dem Inhalt seines Blogs auseinander setzen und Designanpassungen erst im Laufe der Zeit vornehmen.

    Gruß

    Alex

    1. Hi Alex,
      schade, dass du nicht mitmachen kannst bei dieser Aktion 😉 Ja, das Design, vor allem das mobile Design, ist zwar sehr wichtig, aber wenn du damit anfangs extrem viel Zeit verbringst, kannst du nicht starten. Du suchst dir ein passendes WP-Theme und kannst dich dann den Inhalten im Blog widmen. So würde ich es machen.

    1. Der erste Schritt in Richtung Bloggen wäre es doch schon mal, Substantive gross zu schreiben, Jonas. Das hattest du hier nicht gemacht 😉 Ansonsten findest du reichlich Blogger-Tipps im deutschen Internet und kannst dich dieser gerne bedienen.

  10. Tolle Aktion! Ich bin gerade dabei, neben Nischenseiten auch mit dem Bloggen anzufangen, und es macht echt viel Spaß, vor allem, wenn es auch Feedback von den Lesern gibt. Naja, hoffentlich werde ich da sein können, wird sicherlich sehr interessant.

    1. Hallo Levin,
      vielen Dank für dein Feedback. Feedback wird es geben, wenn du am Ball bleibst und etwas länger bloggst. Mich erfreut es immer wieder, wenn ihr hier kommentiert. Dir viel Erfolg, falls du das eigene Blog an den Start bringst.

  11. Vielen Dank für die Tipps! Ich bin sozusagen ein "Neu-Blogger", stehe grade noch ganz am Anfang und bastel mir einen Blog zusammen. Da kommt das gerade wie gerufen! Arbeite mich jetzt mal durch alle Artikel durch! 

     

     

    1. Gerne das, Marc und das hört sich gut an, dass du ein Neu-Blogger bist. Herzlich willkommen hier im Blog und der deutschen Bloggerszene. Habe Spass und sammele eigene Erfahrungen, die dich später weiter bringen werden 😉

    1. Hi Ronny,
      vielen Dank für deine Teilnahme und den Link bringe ich gleich unter dem Blogparaden-Post unter. Wer weiss, vielleicht gesellen sich bis Jahresende weitere Teilnehmer hinzu. Ich versuche noch etwas Promotion zu machen, damit auch die letzten Leser im Portfolio Bescheid wissen. Deinen Post lese ich mir bei Zeiten durch.

  12. Hi Alexander,

    tolle Blogparade die du da startest !

    Ich persönlich hatte anfangs auch ziemliche schwierigkeiten mit dem bloggen, doch nach der Zeit wusste ich was wichtig ist.

    Hier also meine 3 Punkte:

    1. Liefere regelmäßig qualitativ hochwertigen Content, die deine Leserinnen und Leser helfen.

    2. Antworte auf Fragen deiner Leser. Entwickel eine Community, wo ihr euch untereinander austauschen könnt.

    3. NIEMALS AUFGEBEN. Gerade am Anfang ist es schwer, da man kaum Traffic und Leser bekommt. Mit der Zeit entwickelt sich das aber alles.

    Der letzte Punkt ist für mich am wichtigsten. Leider geben am Anfang zu viele auf, weil sie keinen Erfolg sehen nach paar Wochen.

    Beste Grüße

    Chris

    1. Hi Christian,
      das kann ich unterschreiben. Ich machte mir damals nur keine Gedanken darüber, wo die Reise mit dem Blogspot-Blog hingeht. Doch nach dem Umzug zu Internetblogger.de wusste ich, es will weiter gebloggt werden. So war es auch und heute kann ich dennoch etwas dazu lernen. Das dürfte niemals aufhören und jeder Blogger darf sich etwas weiterentwickeln 🙂

      Nach ein paar Wochen passiert rein gar nichts, weder am Traffic noch an der festen Leserschaft. So etwas kann eine ganze Weile dauern, wenn es dein allererstes Blog ist. Nehme Fremdkommentieren, um auf dich aufmerksam zu machen. Du wirst nach Jahren sichten können, dass es zu etwas taugt. So sind meine Erfahrungswerte.

  13. Ich bin noch relativ neu im Bloggen und habe hier in den Kommentaren echt noch viele sehr gute Tipps gefunden. Schon allein deswegen ist die Parade für mich ein Erfolg! Vielleicht kann ich auch noch meinen Teil beitragen.
     

    LG

    1. Warum denn nicht und du wirst keinen Stress beim Mitmachen haben. Alles locker und wenn du Zeit finden kannst. Wie wäre es dieses Wochenende? Tipps sind etliche in den Feedbacks enthalten, das ist so und freut mich sehr, wenn dir diese etwas helfen konnten.

      Ich kann dir mit auf den Weg geben, gebe niemals zu schnell auf, mache dein Ding, halte dich an die hausüblichen Kommentierregeln und habe Freude beim Bloggen.

  14. Hallo,

    bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und muss sagen, wow! Sehr einzigartiges Konzept, welches ich aber noch nicht zu 100% verstehe. Vielleicht könnte jemand mir mal kurz erklären worum es hier geht. Werde mich aber so oder so hier ein wenig umschauen 🙂 Auf jeden Fall gefällt mir  diese gegenseitige Unterstützung von Webseiten Betreibern, etwas neues für mich. Da bin ich auf einige Beauty-Bloggerinnen getroffen, die einen No-Follow Kommentar sperren, trotz der Relevanz zum Artikel.surprise

    1. Hallo Vadim,
      was verstehst du genau am Blogkonzept nicht? Du siehst hier die Blogkategorien und die Blogartikel-Themen. Darum geht es hier hauptsächlich und nichts anderes. Auch kannst du dir die Tagwolke mal ansehen, an der du erkennen kannst, welche Begriffe hier im Blog vorkommen. Alles in allem geht es um CMS, Bloggen, Software und CMS-Erfahrungsberichte.

      Ein Kommentar ist nicht gleich ein guter Kommentar und da entscheidet jeder Blog-Admin, ob freischalten oder nicht. Es muss in jedem Falle zum Artikelthema passen und nicht trollig sein. Auch Lästern über andere akzeptiere ich hier nicht.

      1. Hallo Alexander,

        Danke für die Einführung 🙂 Das ein Kommentar nicht gleich ein guter Kommentar ist, ist mir bewusst. In meinem Fall war das ein guter Kommentar und auch sehr relevant, wie ich bereits erwähnt hatte. Wäre es ein minderwertiger Kommentar, würde ich mich nicht "beschweren". Mein letzter Satz, sollte aber eigentlich nur eine Verdeutlichung werden, über meinen positiven Eindruck vom Blog. Es tut mir leid das du es als Lästern interpretiert hast, sollte keines Wegs so rüber kommen laugh

        1. Nee, deinen Kommentar meinte ich auch nicht, Vadim. Alles war gut. Ich meinte eher allgemein bezogen, wie ich vorgehe und was ich freischalte und was nicht 😉 Dein Comment war passend. Aber es halten sich nicht alle an die Hausregeln, die ich manchmal erkläre. Dich betrifft es nicht.

  15. Ich betreibe seit drei Jahren einen privaten Genealogie-Blog auf Blogger.com. Ich finde nach wie vor, dass die Plattform für Einsteiger eine super Sache ist, vor allem, wenn man sich auf die Inhalte konzentrieren möchte und einem das Know-How im Bereich Web-Design fehlt.

    Da Blogger.com zu Google gehört, wird man dort auch recht schnell gelistet. Die Verknüpfung zu Google Analytics ist einfach, so dass man im Detail sehen kann, woher die Besucher kamen, was sie sich angeschaut haben usw.

    Ansonsten denke ich, hat man mit einem Blog größere Erfolgschancen, wenn man über ein Thema schreibt, wo man auch mit dem Herzen dabei ist – und nicht nur, um Inhalte zu monetarisieren.

    Für die Teilnahme an der Blog-Parade fehlt mir leider die Zeit. Auch mein Genealogie-Blog hat in den letzten Monaten arg unter dem Zeitmangel gelitten. Aber dennoch eine tolle Idee!

     

    1. Hallo Simone,
      ich persönlich habe nichts gegen Blog-Freehoster, denn ich selbst habe ein Blog jeweils auf Jimdo und bei Blogspot.de. Es hat auch eben eigene Vorteile, dass du da nicht viel falsch machen kannst. Sihcherlich können dir Kenntnisse in HTML und CSS auch auf Blogger.com weiterhelfen, aber es ist nicht zwingend erforderlich.

      Ja, super genau, denn es bringt einem Blogger rein gar nichts, ein Thema zu verbloggen, was einfach irgendeine Pflicht war. Ich mag meine CMS/Blogger-Themen und stehe auch dahinter. Daher macht es noch etwas mehr Spass, zu bloggen 😉

      Kein Thema, nur kein Stress kurz vor Weihnachten. Denke an die Aktion in 2017. Unter Umständen hast du da mehr Luft im Alltag.

    1. Hi Lothar,

      vielen Dank, vielleicht wird ja jemand dadurch auf die Aktion aufmerksam. Ich will aber diese Aktion bis 31.04.2017 verlängern, weil ich mit dem bisherigen Resultat nicht zufrieden bin. Mal sehen, was das bewirken kann. Jedenfalls sind weiterhin alle DACH-Blogger hierzu eingeladen, mitzumachen.

  16. Hallo alle zusammen, hi Alex.

    Ich finde das es sehr wichtig ist sich regelmäßig neue Informationen zu hohlen, um auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.
    Desweiteren sollte man dem Leser einen Mehrwert bieten, einen Grund zum weiterlesen!
    Die Qualität des Content´s also des Textes ist wirklich äußerst wichtig, ja es ist eigentlich das wichtigste am ganzen Blog, wenn das nicht passt bringen sämtliche Optimierungen nichts.

    Am besten sollte man sich ein wenig über seine Zielgruppe informieren, und das bevor man anfängt den Content zu erstellen. Denn dann kann man den Text genau auf die Zielgruppe hin ausrichten, und so fühlt sich die Zielgruppe angesprochener und bleibt vielleicht ein wenig länger auf der Seite 🙂

    Und nicht aufgeben, immer weitermachen dann wird es auch!

    1. Hi Robin,
      ja, die Zielgruppe wäre schon wichtig und diese möchte man erreichen. Bei mir sind es Blogger und CMS-Nutzer, die es so gibt und für die schreibe ich meine Artikel. Aufgeben darfst du eh nicht, denn dann hast du schon verloren.

  17. In unserer Zeit als Blog haben wir eines lernen müssen. AUSDAUER!

    Man wird nicht von heute auf morgen hunderte Leser generieren. Wer einen Blog erstellt um schnell erfolg zu haben und zum Beispiel Geld zu verdienen wird scheitern. Wer Spaß an der Sache hat und intrinsisch und nicht monetär motiviert ist wird erfolg haben! 🙂

     

    Liebe Grüße von unserem Blog

    1. Hallo,
      das sage ich doch immer wieder, dass die Blog-Motivation nicht die Einnahmen sein dürfen. Ein Blog hat viel mehr zu bieten als ein bisschen Taschengeld. Spass am Blog sollte vorhanden sein, wenn du 10-20 Jahre ein Blogger bleiben willst.

    1. Nee, Lothar, kann ich hier leider nicht gelten lassen. Alles beim Alten zwecks des Kommentierens hier bei Internetblogger.de. Ich weiss ja, dass du es lieber anders hättest, aber wir halten uns mal an die allgemein gültigen Regeln in der Szene des Blogskommentierens. Mit Name, Vorname, Pseudo wäre das alles kein Problem.

  18. Mein Tipp für Beginner:

    Wähle ein Thema mit einem möglichst hohen Leidensdruck in der Zielgruppe. 

    Ein Beispiel: 

    Ich betreibe den Webshop Solubia Vital mit einem Affiliate Marketing System. Hierbei handelt es sich um ein wirklich gutes Anti Aging Produkt. Wird ein Beitrag in einem Beauty Blog mit einem Shop Link zum Thema Anti-Aging geschrieben, erhalte ich pro 100 Zugriffe eine Bestellung. In einem Anderen Blog wurde über Linderung bei Psoriasis und Neurodermitis geschrieben (was das Produkt auch kann, also nicht einfach nur gelogen), dann erhalte ich pro 100 Zugriffe bis zu 20 Bestellungen. Zudem stiegen die Besucherzahlen in dem Blog durch organische Suche stark an. 

    Fazit: Je höher der Leidensdruck desto höher der Erfolg. 

    1. Die Links in den Kommentaren selbst lassen wir hier aber 😉 Aber wie kann ich denn den Ausdruck Leidensdruck auf das Bloggen beziehen? Ein Blogger sucht ein CMS, aber er wird doch nicht darunter leiden, dass er kein CMS findet. Hm…kannst du einen Zusammenhang zum Bloggen finden? Meine Zielgruppe sind web-affine Menschen mit dem Interesse am Bloggen, der Software und den OpenSource CMS.

      1. Es gibt bestimmt einige Blogger, die leiden unter Besuchermangel oder unter Feedbackmangel oder Mögen/Teilen-Mangel in den sozi. Netzwerken. Dafür gibt es doch bestimmt auch Angebote, die helfen. cool

        1. Ach so, in dem Falle erkenne ich den Zusammenhang zum Bloggen. Puh…das wurde schon extrem oft behandelt, wie man mehr Besucher bekommt. Ich denke, dass muss ich nicht nochmals thematisieren. Aber sicherlich erwähne ich dann sehr oft, CMS-Updates zeitnah machen, denn sonst leidet die Projekt-Sicherheit 😉

          Besuchermangel ist auf den deutschen Blogs immer im Spiel. Mehr Besucher hätte man immer gerne. Dafür kann jeder täglich etwas tun und promoten, promoten, promoten. Das Bloggen ist wie ein Vollzeitjob, je länger dabei, desto mehr muss ich mich anstrengen. Ich denke, dass jeder Blogger seine Grenze einmal erreicht und wird nicht mehr besser. Zum Glück ist das nun einmal menschlich.

  19. Ich betreibe den Webshop Solubia Vital mit einem Affiliate Marketing System. 

    Interessant. Wo kann man sich für das Partnerprogramm bewerben? Was gibt es da an Provision?

    Ich könnte auch ein paar tolle Leidensdruck Beiträge durch meine Texter erstellen lassen und auf mein Blogportfolio verteilen.

    Bei 20 % CR ist das RoI doch schnell erreicht. 

    Ich hoffe Du liest hier über den Kommentar hinaus auch noch mit. Über Infos zum Programm würde ich mich freuen gerne auch per Email (steht auf meiner Firmenseite) 

     

    Grüße 

    Team deutsch Flügel-Falter Internetwerbung 
    Lothar kürzlich veröffentlicht…Foren Linkbuilding – Forenlinks kaufenMy Profile

    1. Ich habe etwas dagegen, dass manche hier hier dieselbe URL zwei mal verlinken, einmal in der Kommentar-URL und noch einmal im Kommentar selbst. Wenn aber eine URL zum Artikel zum Thema passt, dann könnt ihr das hier auch verlinken.

  20. Also mein Tipp ist kurz und knapp: Schreib nur über das was dir Spaß macht bzw. du dich auskennst.

    Sonst wird das Projekt schnell öde und du hast bald keine Lust mehr… Da man nicht mit Herzblut dabei ist

     

    Beste Grüße

    Franky

    1. Hallo Franky,
      ja, da hast du vollkommen Recht. Sich im Thema auszukennen, bringt dich wesentlich weiter als müsstest du alles mühsam recherchieren und wüsstest nicht, wo du anfangen sollst. Aber vorher muss man natürlich viel über das eigene Thema lernen. Da wird die Recherche gut gebraucht.

  21. Hui , schon wieder eine nächste Blogparade !

    Ich werde wohl dabei sein , ich denke, dass ich zu dem ein odere anderen Thema auch ordentlich Mehrwert bieten kann!

    Gruß Julian

  22. Hallo Alexander,

    wird bestimmt interessant, was ich aber wichtig finde was vorher geklärt werden sollte ist folgendes. Was möchte der User mit seinem Blog erreichen? Viel Traffic? Oder doch nur gleichgesinnte? Mit dem Blog Geld verdienen? Je nachdem was man für ein Ziel hat schlägt man natürlich eine andere Richtung ein.

    P.s ich denke ich werde mich dann auch daran beteiligen 🙂

    1. Hallo Sebastian,
      bisher sind die Teilnahmen noch gering ausgefallen, aber die Aktion habe ich ja noch verlängert und vielleicht kommt noch was an Teilnahmen. Promotion wurde reichlich gemacht, daher mache ich da erstmals nichts mehr.

      In jedem Falle musst du wissen, wo die Blog-Reise hingeht. Geld als Motivation würde ich gleich sein lassen, denn du kannst nicht jedem Euro hinterher rennen, wenn ich mir vorstelle, dass du 10-20-30 Jahre bloggen willst 😉 Meine Motivation kennen die Stammleser schon und daran halte ich mich auch.

      Würde mich aber freuen, wenn du bei dieser Aktion mit dabei wärst. Mache einfach zeitnah mit, denn sonst gerät so etwas schnell in Vergessenheit!

    1. Hi Chris,
      schön mal wieder etwas von dir zu hören 😉 War aber selbst schon ein Weilchen nicht mehr auf deinem Blog. Läuft bei dir alles gut mit Freizeitcafe? Danke, dass du mitgemacht hast. Ich trage dich in die Liste der Teilnehmer demnächst mal ein.

      Dir wünsche ich auch eine gute Internet-Zukunft und auch das Private sollte alles gut sein in 2017!

    1. Ja, das habe ich 😉 Super, das freut mich sehr, dass du doch noch mitmachst. Zeit hast du dafür noch reichlich, sodass ganz chillig mitgemacht werden kann. Dann freue ich mich auf deinen Blogpost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg