Confluence Server: Google Analytics, Google Adsense und Cookie Bar einbinden

Confluence Server: Google Analytics, Google Adsense und Cookie Bar einbinden

Hallo lieber Leser! Hier im Blog möchte ich auch Confluence Server Themen bringen, weil ich diese Premium Software nutze und es würde etwas Mehrwert für all die jenen sein, die auch damit arbeiten. Confluence Server wird auf einem Rootserver mit Linux/Centos oder Windows installiert.

Wenn es um die Installation geht, so musst du den Bin-Linux-Installer in der Kommandozeile ausführen. Dafür loggst du dich in der Kommandozeile ein und navigierst mit dem Befehl “cd /usr/bin” zum Bin-Verzeichnis, wohin du vorher diesen Installer hochladen musst.

Den Installer gibt es wie gehabt auf den Atlassian-Seiten offiziellerseits unter https://atlassian.com. Den Linux-bzw-Windows-Installer lädst du dort herunter, musst es nicht entpacken und lädst ihn als Bin-File nach /usr/bin hoch. Beim Windows-Server wird es vermutlich anders sein und ich gehe von meinem Centos 7 Server aus.

Dann in der Konsole führst du diese eine Bin-Datei dermassen aus.

Den Linux-Installer in der Kommandozeile ausführen

./atlassian-confluence-5.10.8-x64.bin

Ab dann musst du auf Hinweise und Anweisungen in der Kommandozeile reagieren. Das allererste Mal mag es schwierig vorkommen, aber nach mehrmaligen Installieren bzw. dem Upgraden einer Confluence Server Instanz bekommst du etwas Routine und kannst es dann eines Tages im Schlaf 😉

Nun zum eigentlichen Thema dieses Blogposts und mir geht es um das Integrieren von Google Analytics, Google Adsense und der Cookie Bar in Confluence Server. Hier im Blog habe ich dazu eine neue Kategorie erzeugt und werde dich nach und nach dazu informieren.

Wie bindest du Adsense, Analytics und Cookie Bar in Confluence Server ein?

Das setzte ich bereits auf meinem eigenen Confluence Server Projekt unter http://confluence.liebrecht-projekte.de:8060 um. Dort im Header und dem Footer siehst du schon einmal Adsense Anzeigen. Es ist ein Link-Block, welcher für den Header optimal und für die Besucher weniger störend ist. Im Footer wird man Adsense sichten können, falls man nach unten scrollt. Das stört auch keinen Besucher, würde ich meinen.

Bei dem Ganzen bedienen wir uns des benutzerdefinierten HTMLs, welches du im Backend von Confluence Server unter Gestaltung findest. Du musst dich vorher im Frontend mit deinen Login-Daten einloggen und loggst dich anschliessend auch als Admin im Backend der Instanz ein. Dann schaust du in der linken Seitenleiste nach der Sparte “Gestaltung” und etwas darunter findest du “benutzerdefiniertes HTML”.

Das öffnest du und wirst drei leere Textfelder vorfinden. Diese gilt es dann mit den Codes für Analytics, Adsense und Cookie Bar zu befüllen.

Screenshot-technisch wird es bei dir dann so aussehen.

confluence-server-benutzerdefiniertes-html-im-backend-3-textfelder-zum-ausfuellen
Benutzerdefiniertes HTML im Backend des Confluence Servers unter Gestaltung

Die Wahl zwischen bestimmten Positionen im Template

Du hast die Wahl zwischen dem Ende der Überschrift, dem Beginn des Haupttextes und dem Ende des Haupttextes, wo du die Codes platzieren kannst. Für die Cookie Bar bietet sich das Ende des Haupttextes und für Google Analytics bietet sich das Ende der Überschrift an.

Adsense platzierst du am Beginn und am Ende des Haupttextes. So wäre das passend. Wenn du das machtest, speicherst du diese drei befüllte Textfelder und schaust dir das Resultat im Frontend deiner Confluence Server Instanz mal genauer an. Adsense dürfte dann nach 10-15 Minuten angezeigt werden. Die Cookie Bar wirst du gleich vorfinden.

Die Cookie Bar wird nach Google’s Regeln vonnöten sein. Die Cookie Bar erstellst du auf einer englischen Webseite, wobei du danach in Google mit der Suchanfrage “cookie consent” suchst. Der Suchtreffer wird dann irgendwo zuoberst sein. Das nimmst du und generierst den Code für die Cookie Bar. Das wäre alles. Alle Codes eingebunden und schon sind wir damit durch.

Etwas Monetarisierung deiner Confluence Instanz kann nicht schaden

Ich habe eine Starter-Lizenz für 10 User und gerade finde es nicht, was diese Lizenz beinhaltet. Ich werde heute einen Support Request erstellen und frage beim Atlassian Support nach, ob Google Adsense und jegliche Werbung eingebunden werden darf. Ich vermute aber schon noch. Das will noch geklärt werden, eher ich da einen auf die Mütze bekomme.

Dann gebe ich dir hier gerne Bescheid. Aber so weisst du nun wie du Analytics, Adsense und Cookie Bar einbinden kannst.

Ich komme zum Fazit.

Mein Fazit

Confluence Server ist eine sehr gute Projektverwaltungssoftware aus dem Premium Sektor. Es gibt es einmal in der Atlassian Cloud mit einer eigenen Subdomain und einmal als installierten Confluence Server unter Windows oder Linux/Centos 7.

Die Handhabung einer Instanz lernst du schnell und du kannst sie auf Deutsch umstellen. Das Erstellen der Inhalte in Confluence Server ist genau so wie in der Atlassian Confluence Cloud. Du hast das Blog, Projekt-Bereiche und etliche statischen Seiten, die nach und nach erstellt werden können.

Ein Forum geht mit dem Addon Community Forums und zudem gibt es Addons aus dem Premium Sektor für FAQs, Glossare und anderweitige Funktionen, die deinen Confluence Server gut erweitern können.

Wegen der Lizenz frage ich hiernach beim Support nach.

Bei Anregungen gerne hier feedbacken.

by Alexander Liebrecht

 

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

2 Comments
  1. Den Support-Request an den Atlassian Support habe ich eben erstellt und warte nun auf das Feedback, welches vermutlich heute schon eintrudeln wird. Bleiben wir mal gespannt, ob die Starter Lizenz auch kommerziell genutzt werden darf.

  2. Alles schön und gut, Lottar. Den Link musste ich entfernen, weil es absolut keinen Mehrwert für meine web-affine Leserschaft hat. Auch sind es keine Systeme, sondern Tools, Instrumente eben. Du bewirbst da anscheinend eine reine Werbeplattform, hast aber keine Ahnung von Adsense und Co. Soll ich dir das glauben? Nicht dein Ernst!!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.