Was kann man durch das Blogging erreichen?

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich habe heute Zeit für dieses Blog und möchte euch ein paar neue Artikel anbieten. In diesem Beitrag möchte ich nochmals zusammenfassen, was man vom Bloggen haben und was man damit erreichen kann.

Eines haben alle Blogger gemeinsam, sie schreiben alle mit Begeisterung das eigene Blog und erfreuen die Leser mit den frischen Inhalten. Bloggen kann jeder erlernen, aber das Schreiben an sich kann jeder Mensch. Beim Blogging geht es um die dafür aufgewendete Zeit und die Regelmäßigkeit der Artikel. Allein schon damit kann man eine Menge erreichen.

Durch das Blogging lernt man Disziplin, indem man sich täglich oder mehrmals die Woche ein und derselben Aufgabe widmet. Bloggen ist für mich Arbeit, die aber Spass macht. Ich nenne es trotzdem Arbeit, denn man betätigt sich da dabei, auch wenn es auf einem intellektuellen Wege passiert.

Die meisten Blogger haben mit dem eigenen Blog die einmalige Möglichkeit, sich mitzuteilen und eigenen Gedanken freien Lauf zu lassen. Man sucht sich ein paar Themen aus und schreibt darüber, Tag ein Tag aus. So wird das Blog grösser, wächst und gedeiht und man bekommt über kurz oder lang eigene Stammleser, was einem Blogger am Herzen liegen dürfte. Stammleser motivieren einen, weiterzumachen und sich um das Blog noch mehr zu kümmern.

BlognutzenMit dem eigenen Blog wird man von den Gleichgesinnten, den Webusern und den Suchmaschinen wie Google und Co. gefunden und entdeckt. Eigene Inhalte werden gelesen, wahrgenommen und es gibt eingehendes Feedback, auf welches man dann meistens sehr gerne reagiert.

Man kann ein Blog auch auf den eigenen Namen optimieren und habt ich ihr nicht schon mal euren Namen in Google eingegeben und geschaut, welche Suchtreffer es dazu gibt. Wenn die ersten Treffer auf eure Inhalte verweisen, wird es interessant. So wird jeder, der nach euch sucht, zuerst auf eure Inhalte stoßen. So lassen sich auch Menschen finden und zusammenführen.

Mit dem eigenen Blog entwickelt sich auch die eigene Persönlichkeit. Man denkt mehr nach und macht sich darüber Gedanken, wie man als Nächstes verfährt. Alles bekommt eine Gestalt und das Blog wird noch mehr individueller und interessanter. Man muss nicht auf die große Bühne schaffen, 1000 Besucher am Tag haben. Man wäre mit dem wenigsten zufrieden und allein schon wenn das Blog gelesen wird, nähert man sich einem kleineren Ziel.

Durch das Blogging schließt man letztendlich Kontakte mit anderen Gleichgesinnten, Bloggern und Webmastern und geht auch Kooperationen ein, die für beide Seiten profitabel sein können. Ich mag das Netzwerken im Internet und so macht man aus dem eigenen Blog eine Anlaufstelle für Gleich-interessierte. Man kann gleich ein Forum anschließen und dadurch mehr aus dem Blog machen. Wenn man gerne schreibt, genügend Freizeit und Geduld hat, kann sich daraus etwas entwickelt.

Ich blogge nun schon einige Jährchen und habe schon vieles kennengelernt und lerne nach wie vor immer mal wieder dazu. Dieser Lernprozess kann auch viel Spass machen. Schade nur, dass viele Blogs wegen dem Zeitmangel wieder schließen, denn meistens ist es doch der Zeitmangel oder Familie+Beruf. Aber es tauchen immer mal wieder neue Blogger um die Ecke auf und man kann mit denen netzwerken.

Fassen wir zusammen, was uns Bloggern das Blogging bringen kann:

– man macht sich und den eigenen Namen bekannt

– eigene Inhalte werden von Menschen, Webusern und Suchmaschinen gefunden

– man kann ein eigenes Produkt an den Mann bringen

– man teilt sich mit und tauscht sich mit Gleichgesinnten aus

– man lernt viel Neues und sammelt neue Erfahrungen

– man lernt neue Blogs und Blogger kennen

– man geht nützliche Kooperationen ein

– man wird internet-affiner

– man lernt viel über die Technik, ein CMS oder ein Blogsystem, welches man einsetzt

– und es macht Spass, sich frei zu entfalten und zu entwickeln

Fazit: Schreibt über alles was ihr nur wollt und geht an die Sache mit Freude und Elan heran und alles wird klappen. Etwas Geduld und Zeit wird vorausgesetzt 🙂

Und nun frage ich euch, welche Erfahrungen habt ihr beim Bloggen so gemacht?

Was motiviert euch beim Bloggen?

by Alexander Liebrecht

Bildquelle by Linda Moon  via Shutterstock.com

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

5 Comments
  1. Wir wollen doch aber auch die negativen Seiten des Schreibens im Blog nicht vergessen:

    1.) Wertvolle Lebenszeit, die man vielleicht besser mit Golf spielen, am Strand abhängen oder beim Ski fahren verbringen kann, geht verloren. Vor allem bei unkommerziellen Blogs sollte man sich fragen was einen langfristig mehr bringt: Das Abhängen in der Blogszene oder das Abhängen im Offline-Leben.

    2.) Das Schreiben im Blog kann eventuell mangels Rückkopplung (keine Besucher, keine Kommentare, keine freiwilligen eingehenden Links, …) zu Depressionen führen. Es kann also zur Vereinsamung und zur Verbitterung führen. Dies kann dann auch zur einer höheren Aggressivität führen.

    3.) Nicht vergessen sollte man auch, daß unkommerzielles Extrem-Bloggen nicht wirklich viel besser ist als nicht gekämmt in der Unterhose und mit der Bierflasche in der Hand den ganzen Tag vor RTL II abzuhängen. -> Hartz IV Image!

    Wie sehen das die Blogverherrlicherer?

    —–

    Nun biete ich noch Gegenargumente für deine Zusammenfassung:

    man macht sich und den eigenen Namen bekannt

    Unkommerzieller Ruhm bringt einem doch nichts. Wenn ich genug Geld mache, dann ist es sogar besser wenn man als No Name durchs Leben geht.

    eigene Inhalte werden von Menschen, Webusern und Suchmaschinen gefunden

    Die werden auch mit einer normalen Seite in HTML und Co. gefunden.

    man kann ein eigenes Produkt an den Mann bringen

    Kann man auch auf eBay. Ganz ohne eigene Webseite und auch ohne die sozi. Netzwerke. Wer natürlich nur Informationen als Produkte hat für den ist es natürlich nicht so einfach mit eBay. Aber die könnten ein E-Buch verkaufen.

    man teilt sich mit und tauscht sich mit Gleichgesinnten aus

    Kann man auch auf den Golfplatz. Gleichzeitig tut man noch etwas für den Körper.

    man lernt viel Neues und sammelt neue Erfahrungen

    Es gibt offline so viel zu entdecken. Das Offline-Leben ist ein wahres Füllhorn an neuen Erfahrungen.

    man lernt neue Blogs und Blogger kennen

    Ich lerne lieber neue Lieferanten kennen.

    man geht nützliche Kooperationen ein

    Gehe ich lieber mit Händlern ein, die mir manchmal etwas verkaufen können.

    man wird internet-affiner

    Oder man endet als Nerd.

    man lernt viel über die Technik, ein CMS oder ein Blogsystem, welches man einsetzt

    Hier mal kein Gegenargument. Kann man vielleicht mal gebrauchen, wenn man körperlich am Ende für den Job ist, und man eine Umschulung zum Corporate Blogger machen will.

    und es macht Spass, sich frei zu entfalten und zu entwickeln

    Es macht auch Spaß sein Handicap zu verbessern. Ja, das ist so richtig geschrieben und nein, daß hat nichts mit Mobiltelefonen zu tun. :Yb

  2. Hi Alex, ein interessanter Artikel und eine gute Liste.
    Ich erreiche durch Bloggen folgendes:

    – Spaß bekommen
    – Neue Kontakte verknüpfen
    – Lesezeichen speichern und teilen
    – Technische Infos speichern und teilen
    – Man korrigiert meine Fehler in den Technik-Artikeln
    – Sprachkentnisse verbessern

    Hoffentlich kann ich später die Liste mit dem Punkt “Geld verdienen” ergänzen 🙂

    1. Hi Sergej,
      habe deinen Kommentar erst jetzt gesehen, entschuldige bitte!! Also danke, freut mich, dass der Artikel dir gefallen hat.

      Spass haben die meisten Blogger vom Bloggen. Neue Kontakte lassen sich ganz gut knüpfen, da hast du recht. Sprachkenntnisse kann man wirklich verbessern, da stimme ich dir auch zu.

      Oh ja, Geld Verdienen kann auch super motivieren. das ist schon so.

  3. Guten Tag.
    Überlege auch schon lange, einen eigenen Blog zu starten, doch mir fehlte irgendwie immer die Motivation. Durch diesen Artikel habe ich zumindest wieder neuen Mut gefasst, die Liste der positiven Aspekte ist meines Erachtens enorm und für mich defintiv ein Anreiz, wenn ich dies so lese.

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

  4. HI Peter,
    ja, man muss sich für die Aufgabe Bloggen motivieren und ich denke mal, dass es nur die ersten 2-3 Jahre schwer ist. Dann wird man sich im eigenen Element befinden und einfach gerne weiter schreiben und berichten.

    Ein Blog zu gründen ist nicht schwer, aber eben die Ausdauer zu haben, es lange genug zu betreiben, das haben nicht alle und da kann man persönlich ansetzen und versuchen, sich zu motivieren.

    Der Blogbetrieb hat auch viel Gutes und ich habe im Artikel erwähnt, was man davon haben kann.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg