Interview mit Michael Ziegler von Eckendenker.de

1. Stelle dich bitte kurz vor!

Tach ich bin Micha aka Eckendenker, nicht ganz dicht und irgendwie mit dem Kopf zwischen den Welten, was man ja auch merkt ;).

2. Auf welcher Blogdomain bloggst du und was sind deine Themengebiete?

Ich schreibe auf http://eckendenker.de und http://run-mizumushi-kun.de. Beim Eckendenker habe ich kein spezielles Themengebiet, ich blogge über das, wozu ich Lust habe. Oft ein wenig seltsam, oft sind es Gedanken, ab und zu eine Rezension, Interviews und ein wenig Technikkram. Den einzigen Grundsatz, den ich habe, ich blogge nur über Themen, die mich interessieren. Wobei ich zugeben muss, im Moment verändert sich mein Blog. Wenn ich auf Anfang des Jahres zurückblicke, wird es langsam etwas spezieller.

Bei Run Mizumushi-Kun wiederum geht es um ein Kunstprojekt aus Japan. Die Seite dient als „Basis“ für alle Aktivitäten in Deutschland. Überwiegend schreibe ich dort kurze Geschichten aus Sicht der Außerirdischen. Da die Kleinen weltweit eine riesen Fangemeinde haben, dachte ich mir: „Das brauchen wir auch.“ na ja und seit ein paar Tagen gibt es eben diesen Blog.

3. Welche SEO-Stats kannst du mir bezüglich deines Blogs nennen(Pagerank, Alexa, Seitwert-Wert, anderes)?

PK 2 Alexa und Co, keine Ahnung, es interessiert mich aber nicht da weder das Eine noch das Andere irgendetwas über die Qualität einer Webseite aussagt. Ich kenne viele tolle Blogs, die einen PK von 0 haben und wirklich super sind.

4. Wie ist das Blog entstanden und wie bist du ein Blogger geworden. Erzähle doch mal deine persönliche Geschichte!

Na ja, das ist Blog Nummer 2, ich hatte davor schon einen aber da wurde mir beim Domainumzug die URL geklaut. Entstanden ist das Ganze per Zufall, ich wollte die Software ausprobieren, habe zuerst Nucleus installiert, danach WordPress und die Software hat mir so gut gefallen, dass ich angefangen habe, irgendwelchen Blödsinn zu schreiben. Mittlerweile ist es nicht mehr blöd aber oft immer noch ziemlich sinnfrei.

5. Was war dein erfolgreichstes Erlebnis beim Blogging? Und was hat dich eher enttäuscht?

Für mich ist Erfolg nicht mit Erlebnissen verknüpft aber ich versuche es mal zu beantworten. Also gefreut hat es mich bzw. tut es immer noch, dass mein Blog sehr viele Blog Eckendenker.deBesucher aus Japan hat. Ich verstehe zwar nicht wieso, aber ich finde es gut. Enttäuscht kann man das nicht nennen eher, geht es mir auf den Keks. Das wären dann wohl die Firmen, die der Meinung sind, meine Meinung sei käuflich. Es gab schon extrem seltsame Angebote.

6. Hast du irgendwelche Erfahrungen in Sachen Blogmonetarisierung? Wie stehst du dem gegenüber? Nimmst du mit deinem Blog etwas ein?

Nein, nein und nein. Ich kann zwar verstehen, dass man Geld verdienen möchte aber für mich ist das bloggen ein Hobby. Ich habe, gerade in letzter Zeit, ein paar Blogger kennengelernt, die unbedingt Geld verdienen wollen und das bei einem Content, der nicht besser als andere ist. Ich blogge ausschließlich für mich und meine Leser, da wird es nie Werbung oder bezahlte Artikel geben.

7. Hast du Erfahrungen mit YouTube und/oder nutzt diese Plattform in deinem Blogger-Alltag?

Youtube benutze ich eigentlich nur, um Musik aus bestimmten Ländern zu hören, die man in Deutschland nicht bekommt. Aber ich bin eine totale Vollnulpe, was das Thema Videos erstellen angeht.

8. Welche Tipps kannst du uns nennen, wenn es um die Promotion des Blogs geht?

Sitemaps nutzen und bei Google und Co anmelden, vernünftiges SEO einbauen (Ritch Snipped usw.) OpenGraph Daten vernünftig einbauen. Für alles gibt es tolle Plugins. Viele schwören auf die Social Netzwerke und ich muss leider sagen, wer Aufmerksamkeit haben möchte, kommt an Facebook, Twitter und G+ nicht vorbei. Wobei ich festgestellt habe, dass gerade G+ sehr gut dafür ist. Allerdings sollte man auch ein wenig aufpassen, dass man nicht die Seele seines Blogs verkauft. Es gibt zum Beispiel Blogs, bei denen möchte ich patu nicht verlinkt werden. Ebenso sollte man beachten, dass man so wie man bloggt, auch bei FB und G+ auftreten sollte. Der Leser merkt sich alles.

9. Was kannst du einem Blogger-Beginner mit auf den Weg geben? Was soll man zu Beginn des Blogs/Bloggings beachten und was sollte man nicht tun?

Baut euch keinen Blog mit dem Hintergedanken Geld verdienen zu wollen, das kann nur schief gehen. Erwartet nicht zu viel, sondern bloggt weil es Spaß macht und überlegt euch, was ihr schreibt. Das merken die Leser und das wird dann auch gefallen. Ein kleines Beispiel: Es gibt zig Buchblogs, wenn ihr also noch einen aufbauen wollt, dann überlegt euch, was ihr anders machen könnt. Stecht hervor aus der Masse.

10. und hier kannst du dich anderweitig äußern und etwas sagen!

Ihr habt doofe Ohren :). Nein im Ernst, genießt das Leben und freut euch alle, dass wir in einem Land leben, in dem man überhaupt bloggen kann.

Ich danke dir für das tolle Interview und wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten!!

Danke, ich dir ebenfalls 🙂

by Alexander Liebrecht und Michael Ziegler

Bildquelle: by http://www.eckendenker.de

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

23 Comments
  1. Hi Michael,
    danke dir nochmals für das tolle Interview und die interessanten Einblicke in deinen BloggerAlltag :thumbup :2thumbup

  2. Hallo Alex, Hi Micha,

    freut mich das ich nicht alleine bin, die so einen Kopf zwischen den Welten hat. Tolle Interview.

    Alex, sorry, schablonmäßigen Fragen auf dauer werden Leser langweilen, mach da etwas mehr möglichkeiten und verkürze etwas.

    LG
    Olena

  3. Danke, Robert!

    Hi Olena,
    ja, ich versuche, es mal anderes zu formulieren oder völlig neue Fragen zu stellen. Weitere zwei Interviews sind schon eingetrudelt und dabei sind es erstmals dieselben Fragen. Ich sollte mal zwischendurch etwas bloggen, aber momentan fehlt mir noch ein interessantes Theme…vielleicht eine Blogvorstellung, na mal sehen. Bei den Blogparaden tut sich derzeit auch nicht viel. Beim WebmasterFriday möchte ich derzeit nicht teilnehmen, also muss ich schauen, was ich so schreiben werde.

    Meinst du, dass 10 Fragen zu viel des Guten sind?

  4. “sorry, schablonmäßigen Fragen auf dauer werden Leser langweilen”

    Mir geht es so beim Blogger-Antworten. Vor allem, wenn der x “Interviews” hintereinander veröffentlicht. Ist halt nur ein Fragebogen abarbeiten und kein echtes Interview. Im Grunde ist das Harz-IV-Blogging.

    “Bei den Blogparaden tut sich derzeit auch nicht viel”

    Gibt doch eine wegen SEO-Tipps. Stimmt, da wolltest du auch nicht mitmachen.

    Dann habe ich auch keine Ahnung, über was du schreiben könntest. Du könntest doch als gefühlt 100. den Google Hummingbird Update/Algohritmus/… durchkauen.

  5. Ja ok, der Robert hat da so ein eigenes Konzept und wird damit in Google gut gerankt, so wie er immer schreibt. Also sieht es so aus, dass er das Ganze doch richtig macht. Ich gönne ihm den Erfolg. Ich werde natürlich nur hin und wieder Interviews publizieren, wobei drei sind bereits zurückgekommen und können veröffentlicht werden.

    Mal sehen, eine RankSeller-Kampagne ist reingekommen, vll. blogge ich jetzt darüber. Ansonsten finde ich erstmals kein Thema für meinen nächsten Artikel.

  6. “eine RankSeller-Kampagne ist reingekommen”

    Was bekommt man den dafür? Ich habe so etwas nie gemacht.

  7. Es gibt nur ein Taschengeld, mehr nicht. Also meine Buchungen werden derzeit mit 35 Euronen vergütet. Ja, das ist sehr wenig, aber irgendwie möchte ich meinen eigenen Server bei All-inkl refinanzieren, daher nehme ich an diesen Kampagnen teil. Kommt aber in letzter Zeit etwas selten dazu, da ich vieles ablehne, wenn es mir und zum Blog nicht passt.

  8. Ohhh. Sind da schon die 30 % Gebühr und die MwSt. und die Einkommensteuer abgezogen?

    “da ich vieles ablehne, wenn es mir und zum Blog nicht passt. ”
    Gibt es noch schlimmere Thema als Online-Casino? Darüber hast du doch auch kürzlich geschrieben.

    Eigener Server? Braucht es das wirklich? Ich habe schon auf normale Webspaces einige Hundert Besucher täglich rübergeschrubbt. Ganz ohne Probleme. Man darf halt nicht bei 1&1 und Starto sein, dann ist das in der Regel kein Problem.

    :sup:
    Da ich kein fremdländisch kann. Hoffe ich mal, dass das keine Beleidigung ist. 🙂

  9. Hi Rainer,
    ja, alle Steuern schon abgezogen und gut, das ist nicht viel, aber ganz OK für mich. Viel mehr gibt es bei RankSeller auch nicht, zumindest nicht das ich wüsste. Neue Anbieter braucht der Markt. Anbieter, die auch besser vergüten, aber was solls. Derzeit sind eben solche Zeiten und mal sehen, was uns die Zukunft bringen wird.

    Ja, es gibt schon Themen, über die ich dann gar nicht berichten möchte.

    Ja, es kam bei dem herkömmlichen Webspace immer wieder zu Problemen, weil da zig Domains auf einem Server liegen. Ich habe dann einen Entschluss gefasst und habe mir den eigenen Server geholt. Jetzt habe ich als Webmaster meine Ruhe und habe nur ein bisschen die .htaccess optimiert und das sollte fürs Erste auch reichen.

    Weiss auch nicht wirklich, was dieses Emoticon bedeutet, aber sieht lustig aus 😉

  10. Zitat: Ja ok, der Robert hat da so ein eigenes Konzept und wird damit in Google gut gerankt, so wie er immer schreibt.

    Bitte? Schau mal genau nach 😉

    Allerdings finde ich Interviews im allgemeinen nicht leicht. Ich habe für meinen Autoreninterviews auch einen Fragenkatalog, den ich immer mal wieder modifiziere. Aber das kommt alles mit der Zeit. Ich fand die Fragen auf jeden Fall besser als die, die ich davor bekommen hatte.

  11. Tolles Interview!
    Fühlte mich schon alleine mit all den Gedanken und Sorgen, die auch Michael in sich trägt! Frage mich, wie man überhaupt darauf kommt bestimmte Personen zu interviewen, fragt man diese einfach selbst und welche Kriterien spielen dabei eine große Rolle?

    Gruß

  12. Hallo Tim,
    Danke, das Interview hat mir auch sehr gut gefallen :). Also ja, ich bin ja für Kooperationen unter den Bloggern und geniesse diese Zusammenarbeit und man kann sich ruhig gegenseitig hochziehen, denn nur so wird man erfolgreicher. Ich interviewe Blogger und Webmaster, um etwas mehr über deren Alltag zu erfahren. Meine Leser interessiert es auch und so kommt das Eine zum Anderen.

    Mit einem tollen Interview eröffnen sich einem weitere Möglichkeiten. Man schliesst Kontakte, die in der Blogosphere schon sehr wichtig sind. Ich werde schon bald mein nächstes Interviews veröffentlichen und das ist hier genau der richtige Ort dafür. Hier habe ich das Publikum, welches solche Interviews liest und das ist für dieses Blog nur eine Bereicherung wie ich finde.

    Wenn du magst, machen wir ein Interview, da ich gesehen habe, dass du auch ein Blog betreibst und das zum Thema tolle Serien. Ich würde mir dabei 10-12 Fragen ausdenken und diese ein wenig an dich anpassen, nichts Intimes oder sehr Persönliches, nur Blogger-Webmaster-Allgemeines-Fragen.

    Sage mir bitte Bescheid hier im Kommentar und ich kümmere mich dann um die Fragen :). Freue mich, wenn du zusagst!!

  13. Den eckendenker.de Blog scheint es schon nicht mehr zu geben – schade…

  14. Vielleicht stellt der Eckendenker-Michael gerade etwas um. Ich war schon eine ganze Weile nicht mehr auf diesem Blog.

  15. Da war ich auch schon lange nicht mehr.
    Ganz nach dem Motto “aus den Augen aus dem Sinn”
    Der Michael war ja eine Weile sehr aktiv und immer bereit zu helfen. Das war sehr nett.
    Wäre schade wenn er sich ganz zurückzieht.

    Mal beobachten wie es da weitergeht.

    Grüße
    Lothar

  16. Ja, ich weiss noch wie er mir geholfen hatte. Das war zuvorkommend und sehr hilfreich. Ich wünsche ihm auch nicht, dass er das Blogging aufgibt oder hinschmeisst. Wenn er mal auf Eckendenker Themen verbloggt hatte, die mich interessierten, habe ich auch gerne kommentiert.

    Ja, hast Recht, Lothar – einfach mal abwarten und beobachten!!

  17. Da war ich auch schon lange nicht mehr.
    Ganz nach dem Motto “aus den Augen aus dem Sinn”

    Ich war da auch schon lange nicht mehr. Hätte der Gute mal öfters eine Blogkommentarrunde gedreht, dann wäre er nicht aus dem Sinn gekommen.

  18. Ups, leider lese ich das jetzt erst. Sorry, sonst hätte ich das Ganze früher ausgeklärt.

    Also kurz, eckendenker gibt es nicht mehr, mir wurde der Trubel ehrlich gesagt zu viel und ich wollte mal was Neues ausprobieren .. Daraus ist sumikai geworden ABER, es gibt mich demnächst auch wieder als “normalen” Blogger nämlich in einer Wanne voller Kekse (ich richte da aktuell alles ein und lege dann wieder ganz normal los), eigentlich geht es gewohnt weiter, nur mit etwas mehr Wissen, dass ich aus nun fast einem Jahr sumikai her habe (sprich Seo etc. pp)

  19. Hallo Micha,
    schön, dass du weitermachst und kommentiere mal hier mit dem neuen Link zu deinem neuen Blog wenn es fertig ist. Ja, etwas Neues auszuprobieren, ist immer gut und man tritt nicht auf der Stelle, wie es manchmal passieren kann.

    Also dann wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem neuen Projekt und zahlreiches Feedback!

  20. Hi,
    habe mal bei dir in der Kekswanne den ersten Kommentar da gelassen und habe noch danach gefragt, ob du wieder über das Bloggen berichten wirst und ob du das Mail-Kommentar-Abo einführen wirst, damit man den Kommentaren folgen kann.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg