Neue Domainendungen ab Anfang 2014 verfügbar

Heute gab es in meinem eMail-Postfach eine interessante und informative eMail von UnitedDomains. Ich habe ja vor einiger Zeit die Domain internetblogger.blog vorbestellt und in dieser Mail wurde ich darüber informiert, wie es verlaufen wird und dass ich kurz vor dem Start der neuen Domainendungen benachrichtigt werde.

Also die neue Domainendungen starten Anfang 2014 und derzeit gab es bei UnitedDomains über 1,4 Mio. Vorbestellungen. Dabei sind alle möglichen Endungen und es sind zum Beispiel solche wie .shop, .berlin, .bayern, .web und andere. Die Domainendung .blog befindet sich in der Vorbestellungsliste auf Platz 11. Immerhin sind da die Blogger recht aufmerksam und möchten sich diese auch sichern. Ich betreibe ja dieses Blog schon seit ca. 6 Jahren und möchte einfach auf dem Laufenden bleiben, indem ich auch eine neue Domainendung beantrage und so bin ich gegen die Zukunft der neuen Domains gut gerüstet.

neue-domainsWie ich diese Endung nutzen  werde, weiss ich derzeit noch nicht. Mal schauen, was ich damit alles anstellen werde. Die gesamte Vorbestellungsliste gibt es hier zu bewundern. 2014 ist ja schon demnächst und die Zeit mit dem Blog wird recht rasch vergehen und dann kann man sich über etwas freuen. Preistechnisch gesehen, werden neue Domains zwischen 20 und 90 Euro/Jahr kosten, also noch tragbar.

.blog-Domain wird wahrscheinlich um die 50 Euro/Jahr kosten und damit kann ich leben.

  • Wie sieht es mit euch aus?
  • Habt ihr schon eine Vorbestellung getätigt und was haltet ihr von den neuen Domains?

Über ein paar Kommentare und auch Likes würde ich mich freuen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

25 Comments
  1. Hätte doch gedacht, dass man die Preise schon ein wenig konkreter sagen könnte. 20,- – 90,- ist ja mal ne Spanne. Sind aber schöne Endungen dabei.
    btw Platz 34 hätte ich weiter vorne vermutet

  2. Hi Hans,
    danke dir fürs Kommentieren dieses Beitrages und ja, du hast Recht, es ist eine Spanne und man erfährt dabei nichts Genaueres als nur ein paar ungefähre Zahlen. Dabei müssen wir uns noch ein wenig gedulden, bis wir den wahren Preis kennenlernen werden.

  3. Wer es braucht. Ich auf jeden Fall nicht. Ich habe meine Nachnamen-.com-Domain schon über 10 Jahre. Die muss jetzt bis zum jüngsten Tag herhalten.

  4. Hab mich da zu spät erst informiert bzw erkundigt, sodass ich meine Wunschsachen nicht bekommen hab bzw bekommen werde.

    Meine Hoffnung ist aber, dass durch die Flut der ganzen neuen Domains die Preise für bereits registrierte Domains sinken. 😀 Vll kann das ein Domainer besser einschätzen – spätestens in ein paar Monaten wissen wir es aber auch so. 😉

  5. Hi Safferthal,
    das hört sich gut und es freut mich, dass du deiner Domain treu bleibst. Ich habe Internetblogger.de seit ca. 6 Jahren und bin damit auch sehr zufrieden.

    Hi Daniel,
    ja, du hast Recht, in einigen Monaten wissen wir definitiv viel mehr und da hilft es uns nicht, jetzt zu spekulieren.

  6. 50 Euro im Jahr ist ein ganz schöner Betrag, nur für eine Domain. Ich bin irgendwie 10 Euro gewöhnt. Dafür bekommt man heute doch alles “normale”, wie .de, .com., .net usw.

    Wenn man sich die SERPs so ansieht, hat man eh den Eindruck, als ob Google der TLD nicht mehr so viel Gewicht gibt wie früher. Heute scheinen alle mögliche TLDs gleich gut zu ranken.

  7. Hi Gerold,
    ja, das ist nicht wenig für eine einzige Domain und dabei muss man schon etwas abwiegen, ob man sich die domain holen will oder nicht. Ja, soweit ich weiss, mag Google verschiedene TLDs und wie das heute aussieht, weiss ich recht gesagt nicht. Aber ich kenne auch Blogs auf einer Subdomain, die gute laufen und im Index sind. Also muss dort damit alles OK sein, vermute ich mal stark.

  8. Ich habe auch so eine Mail von UD bekommen. Habe über 20 Domains vorbestellt, davon werde ich vielleicht 2-3 ernsthaft in Betracht ziehen. Allerdings finde ich UD im Gegensatz zu anderen Hosts viel zu überteuert. Siehst du Nachteile in günstigen Anbietern? Hatte lange für kleinere Projekte UD-Domains und bin dann auf günstige ausgewichen.

  9. Hi Sebastian,
    nee ich sehe keine Nachteile bei günstigeren Anbietern, aber irgendwie bin ich als Erstes auf UnitedDomains gekommen und habe dort gebucht. Aber man sollte sich schon auch anderweitig umschauen. Welche günstige Anbieter sind dir denn bekannt?

  10. Hallo Alexander,

    danke für deinen Beitrag. Meinst du, dass eine Hotel-Domain im Bezug auf die Optimierung besser ranken wird oder ranken kann, als eine normale Domain. Also rankt jetzt hamburg.hotel besser als Hamburg-Hotel.de?

    Mich würde eine Einschätzung deinerseits interessieren.

    Gruß
    Chris

  11. Hallo Chris,
    hmm….das kann man so pauschal nicht sagen und bekanntlich kann Google mit allen Domainendungen umgehen. Wenn eine Domain .hotel heisst, dann passt diese eben zu einem Auftritt zum Thema Hotel wie die Faust aufs Auge. Aber ansonsten sehe ich keine Vorteile in der .hotel-Domain gegenüber einer herkömmlichen Hotel-Domain.

    Mann könnte es aber trotzdem ausprobieren und ich habe mir zum Beispiel eine Domain Internetblogger.blog gesichtert und werde auch schauen was ich damit alles machen werde.

  12. Ich persönliche halte nicht allzu viel von den neuen Endungen.

    Verlassen würde ich mich immer noch auf die gute alte .de Endung einer Domain.

    Andererseits würde auch eine innovative Endung eventuell mehr Nutzer ansprechen.

    Wer weiß..

  13. Ich habe auch schon eine .guru-Domain im Einsatz und kann mich nicht beklagen. In ein paar Jahren wird das Internet voller neuer Domainendungen sein und daran wird man sich recht rasch gewöhnen, finde ich.

  14. Wieso denkst du eigentlich das du die vorbestellten Domains auch bekommst? Ich verstehe das nicht ganz, es gibt ja zig Anbieter und deine Vorbestellung ist nicht mal beim Eigentümer der Domain, sondern bei einem einfachen Anbieter?

  15. Inzwischen ist mir nach keiner neuen Domain, da ich bereits ein paar Dutzend Blogs habe. Daher hoffe ich es, dass ich es bekomme und das wird ein weiteres Blog, für welches ich nur wenig Zeit habe.

    Aber schauen wir mal, vorbestellt ist vorbestellt :-). Ich gebe die Hoffnung nicht auf!!

  16. Vorbestellt, aber eben nur bei einem Anbieter der nicht die Rechte hat. Ich könnte die gleiche Domain bei einem anderen Anbieter auch vorbestellen, oder nicht?

    Ich finde es eine Frechheit das Anbieter sowas überhaupt derzeit anbieten dürfen. Bin immernoch verwundert das google das nicht selbst macht.

  17. Ja, könnte man auch machen. Ich hatte eben United-Domains auf dem Schirm.

    Hm….für mich passt es schon. Ich habe sonst alle meine Domains direkt beim Webhoster bestellt, wo ich bin und das sind Strato und All-inkl.

  18. Meine Erfahrungen sind durchwachsen. Eine .wien Domain konnte ich sehr schnell für gute Geld verkaufen. Bei den .hamburg sieht es allerdings nicht so rosig aus. Da bleibt wohl wirklich nur Geduld haben.

    1. Warum verkaufst du welche Domains? .hamburg ist eben lokal-orientiert und es würde Sinn machen, wenn das eigene Projekt etwas mit Hamburg zu tun hat.

      1. Es gibt das Geschäftsmodell des Domain-Handel. Man registriert sich Keyword-Domains nur um diese weiter zu verkaufen. Manche Webworker machen dann noch so einen 5 Seiten Spam Blog drauf und holen sich ein paar Backlinks aus der Blogosphäre. Ich habe auch schon Domains verkauft. Muss man halt gründlich überlegen, ob sich das mit teuren Domainendungen auch wirklich lohnt.

        1. Also ich registriere höchstens eine neue Domain, aber vom Verkauf von Domains sehe ich eigentlich immer ab. Jeder Webworker muss es ja auch selbst wissen, was seinem Portfolio gut tut und was nicht. Ich habe es so hand, dass nichts wieder verkauft wird. Neue Domains brauche ich aber nicht mehr und erstmals Zeit haben, um bereits bestehende Domains zu beposten. Das wird in Zukunft nicht mehr einfach sein, wenn ich beruflich noch mehr einsteigen will. Aber das ist in Ordnung für mich.

  19. Manche Webworker machen dann noch so einen 5 Seiten Spam Blog drauf und holen sich ein paar Backlinks aus der Blogosphäre.

    Erfahrungsgemäß ist es für den Verkauf einer Domain nicht fördernd wenn diese bereits mit Low Content und Spamlinks projektiert wurde. 

     

    Ich habe übrigens noch eine tolle 3stellige Domain zum unteren 5 stelligen Preis zum Verkauf . 

    Zurzeit bin ich  am Überlegen ob ich mir internetblogger.tips holen soll. Die kann man dann mit vielen Tipps für Blogger füllen. 

    Mich schreckt halt noch der Preis 18,50 Euro etwas ab. 

     

    Grüße

    Lothar 

    1. Ich wünsche dir keinen Erfolg mit Internetblogger.tips, Lothar 😉 Du hast doch schon genug Blogs wie Lotharsblog und Hollis-allerlei, wo du deine Tipps zum Besten geben kannst. Worum geht es dir überhaupt, um “internetblogger” oder ein neues Blog? Blogger-Tipps dürften auch auf Av100.de nicht verkehrt sein. Wenn ich jetzt in fester Arbeit und keiner Weiterbildung wäre, wäre .tips-Domain bereits in meinem Portfolio 🙂

  20. @Alex,

    ich wollte Dich nur ärgern. Genauso wie ich mir Internetblogger.blog nicht geholt hätte, hole ich mir auch die Tips nicht. 

    Zurzeit haue ich die Webmaster Themen auf lotharsblog.de 

    Es gibt übrigens wieder manuelle Maßnahmen. Diesmal vermutlich bzgl. Affiliate vereuchten Low Level Content. 

    Siehe Comment Luv Link untern 🙂

    Grüße Lothar  

     

    1. Dann ist ja gut, Lothar 🙂 Ich habe eh keine Finanzen für noch mehr Domains und wüsste nicht, wer sie noch beposten sollte. Daher lasse ich es gut sein und wirklich, ehrlich, Platz für die Erstellung der Inhalte ist im Portfolio mehr als genug!

      Sage ich doch, du hast auch genug Blogs, wo du speziell Blogger-Tipps unterbringen kannst.

      Das tut mir leid, dass du manuelle Massnahmen erfahren musst. Ich glaube, dass Google auch mein Portfolio sehr in Beobachtung hat. Ich habe mich aber gebessert und und all die Blogs, wo es technisch gesichtet machbar war, auf noFollow umgestellt. Ich sammele keine Backlinks im Portfolio für das Portfolio und wenn untereinander verlinkt wird, dann nur noch per noFollow. Da soll G. auch checken.

      Affiliate-Links hatte ich nirgends und nie gehabt und ich möchte es meiden. Vielleicht verdienst du mit so etwas gut Geld, aber ich kenne mich mit Affiliate-Marketing kein bisschen aus und brauche es im Portfolio auch nicht. Da gibt es andere vernachlässigte Baustellen 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg