Als ich vor mehreren Jahren im kleinen Rahmen bei eBay verkaufte, besass ich einen eBay-Onlineshop mit einem gewissen Warensortiment. Es lief im Sinne eines Kleinunternehmens neben meinem eigentlichen Hauptberuf, welcher nichts mit dem Internet zu tun hat, damals hatte. So füllte ich den Onlineshop mit Produkten, welche über eine Verkaufsmethode namens DropShipping an den Kunden gebracht wurden. Ich möchte betonen, dass ich auf diesem Gebiet lediglich einige Erfahrungen vorweisen kann und kein Dropshipping-Experte bin. Ein DropShipper beim Warenverkauf zu sein, eröffnet eine sehr praktische Möglichkeit, ohne Lagerhaltung, ohne Zwischenhandel, mit geringem Personalaufwand ein Produkt dem Kunden zu verkaufen.

DropshippingMit diesem Blogpost möchte ich diese Thematik kurz anschneiden und gleichzeitig auf eine Internetpräsenz namens Dropshipping.de hinweisen. Der genannte Webauftritt bietet einem Dropshipping-Interessenten informatives Material und erläutert die Grundlagen dieser Verkaufsmethode. Des Weiteren bekommt man den Zugang zu den Dropshipping-Adressen, den Lieferanten und dem gesammelten Wissen. Das Dropshipping beherbergt den Direktverkauf und den Produkthandel ohne lange Umwege. Ein praktisches Beispiel:

Ich bin ein Kleinunternehmer bzw. Gewerbetreibender und habe es vor, einen eigenen Onlineshop auf die Beine zu stellen, sei es auf eBay oder einer separaten Shop-Domain. Unter dem Aspekt, dass ich dafür genügend Kapital benötige, welches ich im schlechtesten Falle nicht bzw. nicht in der notwendigen Grösse auftreiben kann, suche ich nach einer passenden eCommerce-Lösung. Als Anfänger in der eCommerce stöbere ich im Internet, den Suchmaschinen nach einer Alternative, um meine Waren, ohne diese zwischenlagern zu müssen, an den Kunden zu befördern. Dropshipping ist ein mögliches Verkaufsprinzip, kommt aus den USA und etabliert sich stückchenweise auch im deutschsprachigen Raum.

Beim Dropshipping wird das im Onlineshop/eBay-Shop eingestellte, schliesslich verkaufte Produkt direkt vom Grosshändler an den Kunden geliefert. Der Verkäufer muss keine Ware zwischenlagern, braucht keinerlei Versandmanagement und das Personal muss nicht aufgestockt werden. Jedoch fällt die Rechnungsstellung an, wobei die meisten Kunden eine PDF-Rechnung per eMail als akzeptabel ansehen. Es ist selbstverständlich, dass man sich trotz der Dropshipping-Verkaufsmethode um vielerlei Angelegenheiten kümmern muss, um das Geschäft am Laufen zu halten, es zu verbessern und so weiter. Wie auch in jedem meiner Blogposts, setze ich ein paar weiterführende Links zum Thema.

Geld-im-internet-verdienen-blog.de publizierte einen lesenswerten Bericht über DropShipping

Gruenderlexikon.de mit einer ausführlichen Erklärung zur Thematik Direkthandel

  • Verkauft jemand von euch Waren übers Internet?
  • Falls ja, über welche Absatzkanäle(eBay, Amazon, Onlineshop, Verkaufsplattformen, Facebook-Shop etc.pp.)

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

COMMENTS (16)

  • Max

    Hallo.
    Dropshipping hatte ich auch mal als Möglichkeit gesehen, eine eigene Existenz aufzubauen. Aber für mich sind Onlineshops mit zuviel Fallstricken verbunden. Die AGB die man benötigt kann man sich nicht selber ausdenken und ein Rechtsanwalt erstellt sie einem nicht kostenlos. Das Prinzip des Dropshipping finde ich aber nach wie vor cool. Für alle, die etwas Startkapital und einen sehr starken Willen haben ist das wirklich eine Möglichkeit sich etwas aufzubauen. Beinahe aus dem Nichts.
    Gruß, Max

  • Max - allblogs.de

    Ich finde es auch eine spannende Sache, aber wie immer im Leben mit Vorteilen und Nachteilen verbunden. Man macht sichermutlich stärker Abhängig von den entsprechenden Partnern und muss sich auf den deren Produkte/Service verlassen können, wenn sie die Kunden direkt beliefern. Sinnvoll finde ich es aber nicht nur allein als Shop, sondern als Beimischung für meinen normalen Shop, wenn ich nicht alle Bereiche und Nischen selbst abdecken kann.

  • Hans

    Habe schon von einigen Kollegen gehört, dass sie erfolgreich mit Dropshipping sind. Wer aus dem E-Commerce kommt oder über fundierte Erfahrungen verfügt, für den ist das sicher sehr interessant und u.U. lukrativer als der klassische E-Shop. Wer keine Erfahrung mit E-Commerce hat, sollte eher bei Affiliate bleiben oder sich Knowhow von Außen holen, sonst könnte man es schneller bereuen als einem lieb ist.

  • Manuel Schäfer

    DropShipping ist im E-Commerce sicherlich für den Ein oder Anderen eine lukrative Sache, doch meist sind die Preise nicht so gut als wenn man sich die Produkte selbst auf Lager legt. Vor allem bei Ebay – im Gegensatz zu einem eigenen Onlineshop wird man mit Dropshipping wohl nicht weit kommen.

  • Daniel

    Hi Alex,

    ich habe auch mit dem Dropshipping gedanken gespielt, aber habe diesen sehr früh verworfen. Die meisten Anbieter (z.b. pixmania) sind so teuer, dass es sich nicht lohnt, einen richtigen Shop zu betreiben. Ich habe eine Recherche in der Tablet-Branche gemacht und Amazon-Endverbraucherpreise waren immer niedriger als Einkaufspreise bei pixmania.

    Jetzt bin ich mi nicht mehr sicher, ob Dropshipping in Deutschland überhaupt funktioniert und ob es Zukunft hat.

    Gruß
    Daniel

  • Marie Müller

    ich finde das konzept auch interessant, aber ich schließe mich da max’ meinung an, das internet ist einfach mit zu vielen risiken verbunden… ich sehe das ja schon als privater ebay-käufer-/verkäufer, wie extrem ich da den leuten vertrauen muss, damit die sachen auch wirklich ankommen, oder ich auch wirklich das geld überwiesen bekomme. klar, theoretisch ist es in zeiten von paypal etc. schon besser geworden, aber mir würden immer noch die vielen schwarze schafe, die sich im netz herumtreiben, angst machen!

  • Mota

    Dropshipping habe Ich auch schon erwogen aber das Problem dabei ist dass Ich keine Ahnung von den Produkten habe. Bzw. nicht weiss welche Produkte sich gut verkaufen lassen.

    Wenn Ich mir z.B. die Listings bei Ebay anschaue sehe Ich dass manche Produkte (Produkte der selben Sorte) viele Gebote haben und Andere überhaupt keine. Weil Ich kein Insider in diesen Märkten bin habe Ich nur keine Ahnung welche Produkte bei den Kunden der jeweiligen Nischen gefragt sind.

    Natürlich kann man alles mögliche ausprobieren, aber Dies kann Geld und viel Zeit kosten und der Ausgang ist ziemlich ungewiss.

  • Navagio

    Ich kann meinem Vorredner, Manuel, im Hinblick auf die Kosten, nur zustimmen. Wie oft müsste man sein Gesamtes Sortiment umschlagen, sodass es sich rentiert die Kosten von Drop-Shipping zu Tragen. Als Gründung einer Existenz – so finde ich – ist es interessant, keine Frage. Aber den großen Gewinn darf man sich davon nicht hoffen. Trotzdem wäre es eine übergangslösung als Einsteiger um erstmal bekannt zu werden bevor man selbst “größer” investiert und das Risiko selbst in die Hand nimmt. U.A. kann man ja dann mit Hife von D.-S. schonmal vorab herausfinden ob das Geschäft angenommen wird oder nicht. Viele Grüße

  • Alex

    Als Unerfahrener in der eCommerce(in meinem Falle Erfahrungen als kleiner eBay-Verkäufer vor langer Zeit) wäre Dropshipping nicht verkehrt, da man sich – wie einige hier schon bemerkten – ein paar Grundkenntnisse aneignen könnte, überhaupt Ware und Produkte verkauft. Es liest sich alles sehr einfach auf dem Papier oder im Internet, aber betreibt man es dann selbst, sieht es doch oft ganz anders aus.

    Dabei sage ich mir, bevor man zu einem E-Shop auf einer eigenen Domain wechseln will, ist Dropshipping vll. eine Variante des Warenverkaufs. Der Augenmerk liegt immer noch auf der ersparten Lagerung der Produkte und sicher ist die Tatsache des niedrigen Startkapitals nicht weniger interessant.

    Die andere Frage ist: Wie schnell man ein paar vertrauenswürdige Dropshipping-Anbieter auftreiben kann?! Das wäre doch schon die halbe Miete 🙂

  • Karsten

    @Alex:

    Zitat: ” Wie schnell man ein paar vertrauenswürdige Dropshipping-Anbieter auftreiben kann?!”

    Genau die Selbe Frage habe mich mir auch gestellt. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass es doch mittlerweile einen Anbieter geben muss, der Dropshipping-Anbieter listet und die Informationen eventuell weiter gibt. Irgendwie so etwas muss es doch geben. Irgendwie Vermittler oder Existensgründer für das Dropshipping Konzept. Bin hier leider noch nicht fündig geworden. Wenn jemand hier einen Tipp hat würde ich mich sehr freuen.

    Wünsche allen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

    Liebe Grüße
    Karsten

  • Tina

    @ Alex:

    Ich kann nur den Direktversender empfehlen. Wir haben uns hier vor kurzem einen Shop aufgebaut. Lieferanten und Artikel, alles mit drin. Brauche mich um fast gar nichts zu kümmern. Einfacher geht es eigentlich nicht. Aus sechsundzwanzigtausend Produkten habe ich mir eine Produkte zusammengestellt, und biete diese jetzt meinen Kunden an. Bis jetzt hat sich noch niemand wegen Unzuverlässigkeit eines Lieferanten beschwert.

    Gut finde ich auch, dass ich meinen Shop nach einen Farbvorstellungen gestalten konnte. Habe mir nur die Farben ausgesucht, worauf mir der Onlineshop danach unentgeltlich installiert wurde.

    Verblüfft war ich bei den Kooperationspartnern die mir eingeräumt wurden, wo ich sogleich als Firmengründer mich für einen großartig preisgünstigen Designer entschieden habe. Mein eigenes Firmenlogo ist bereits in der Entwicklung.

    Gruß Tina
    Und weiterhin viel Erfolg

  • Bianka

    Es gibt schon einige Listen im Internet, aber die meisten Anbieter verlangen etwas Geld dafür. Aber solange das keine utopischen Summen sind, finde ich das in Ordnung.

Write Your Review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CART

CMS-Produkte und Webseitenerstellung via Bolt CMS ab 150-500 EUR inkl. MwSt. Ausblenden

X