Gegner und Befürworter einer Blogroll meldet euch

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Heute ist der 1. Mai, wobei eine Vielzahl der Zeitgenossen wahrscheinlich den Rausch von gestern ausschlafen oder eben nicht. Was mache ich an diesem Tag hinter den Kulissen von Internetblogger.de? Nun, ich versuche meine Freizeit für ein paar neue Blogupdates zu nutzen, weil es in der beruflichen Woche wieder passieren kann, dass ich nichts blogge. Nach ein paar Jahren als Blogger schreibt man oft nur wenn die Lust auf ein gewisses Maß an freier Zeit trifft. So geht es mir schon seit Monaten. Macht nix und spontanes Blogging ist das Beste was man machen kann ;-). Ihr kennt sicherlich mindestens 1 Anlaufstelle für Blogparaden und mir sind ca. 3-5 bekannt, aber im Moment sind die vorhandenen Themen nicht gerade von Interesse für mich.

Durch das Abgrasen des Google Readers bin ich trotzdem auf ein schon etwas älteres, genauer gesagt allgegenwärtiges Thema gestossen. Es ist die Blogroll eines Blogs. Die Blogroll oder die Blogrolle gehört zum Blog wie der Knopf zum Mantel. Sie lässt wissen, vernetzt und verbindet, hält zusammen und bekundet Neues in der Welt der Blogs und deren Betreiber. Also mache ich doch gleich mal bei dieser Aktion mit. Die Blogparade dauert bis zum 12. Mai, wobei auch ihr, Blogleser von Internetblogger.de, die Möglichkeit zur rechtzeitigen Teilnahme habt. Der Urheber der Blogparade betreibt die Domain Kommunikation-zweinull.de. Wie ich festgestellt habe, kannte ich dieses Blog bisher nicht. Ein paar Fragen wurden angesprochen. Es geht immer noch um die Blogroll.

Folgende Fragenkette(etwas umformuliert) hat sich ergeben: Kurzes Erläutern der Blogroll(wieso-weshalb-worum?) –> Verlinken des ursprünglichen Artikels –> Vorstellen der Lieblingsblogs aus der eigenen Blogroll –> falls die Blogroll bewusst entfernt, den Grund kundtun => Teilnahme erfüllt

Eine Blogrolle – wie man es früher gehandhabt hat – dient der Sammlung von themenähnlichen Blogs oder einfach dem Platz der Lieblingsblogs. Sie müssen nicht unbedingt eine Themenrelevanz zum verlinkenden Blog aufweisen, wobei wenig Sinn würde es dennoch machen, wenn man in der Blogrolle eines Web 2.0-Blogs Auto-oder-Naturblogs verlinken würde. Auch hier gibt es keine wirklichen Gesetze in der Bloggerszene. Ich weiss nicht genau, seit wann man Linkplätze in solchen Startseiten-Blogrolls anbietet, aber ich denke, dass es bereits eine jahrenlange Tradition hat. Diese Tatsache und die Blogroll-Links im Blogfooter oder der Sidebar haben alles geändert, währenddessen eine Vielfalt der Blogs damals durch Google abgestraft wurde. So wanderte die Blogroll hin und her –> von der Sidebar auf eine separate Blog-Unterseite(via Rocking Blogroll) und zurück.

Bei mir gibt es bewusst keine Blogroll-Links mehr auf der Startseite, weil zu viele ausgehende Startseitenlinks google-technisch nicht gesund sind. Dafür richtete ich mithilfe von Tanja seitens CrazyToast.de eine Blogroll-Unterseite namens Friends ein, mit Cronjob und Co., sodass auch ein kleiner Textausschnitt des letzten Blogartikels mitangezeigt wird. Zusätzlich gibt es auch ein Gravatar-Bildchen mit an Bord. Durch die Gravatar-Erweiterung Hovercards wurde es noch mehr interaktiver und bot weitere Infos/Details über den jeweiligen Blogger an. Nun komme ich auf ein paar Blogs meiner Blogrolle zu sprechen. Es sind viel mehr Blogs, welche ich ab und an lese/besuche – auch ohne einen Kommentar zu hinterlassen.

BloggerUnited.de

BloggerUnited ist ein Projekt, welches bereits Hunderte von Blogs in der deutschsprachigen Blogosphere miteinander vernetzt hat. Es werden stets neue Blogvorstellungen veröffentlicht. Auch der Kanal der Social Networks wie Twitter und Facebook dienen demselben Ziel, neue Blogs bekannt zu machen und dadurch den Rückgrat der Blogosphere zu stärken.

Millus.kulando.de

Bei Millus im Blog trifft der Leser auf eine Vielfalt aus Webwork, Comic, Film/TV und anderen internetrelevanten Themen. Nicht selten ersichtete ich bei ihm einen der aktuellen Movie-Trailer. Inspirierend und Kreativität fördernd zugleich. Als Technik/Web 2.0 – Blogger muss man sich nicht allzu sehr einengen und auch andere Blogthemen dürfen den Weg in den RSS-Reader gefunden haben.

Delijo.de

Luigi bloggt sowohl aus dem privaten als auch beruflichen Umfeld, wobei auch internet-bezogene Themen nicht zu kurz kommen. Die meisten Blogs, welche ich in meinem RSS-Reader zu stehen habe, gehören zum Mainstream, zum Fundament der deutschsprachigen Blogosphere. Mir gefällt das und ich abonniere kaum noch Blogs, welche zu sehr themenversiert sind. Einen gemischten Themenumfang finde ich momentan viel praktischer, weil man auch eine viel breitere Zielgruppe damit abdecken und auch selbst mehr interessante Infos entnehmen kann.

Blogger-world.de

Thomas ist bereits seit langem unter den Bloggern vertreten, bloggt derzeit nicht mehr so viel wie früher. Hinter den Kulissen von Blogger-World entstehen solche Themen wie Suchmaschinenoptimierung, Webmaster-Dasein, Google/Serps und Co., WordPress usw. . Vor einer Weile brachte er ein eBook für/über Blogger auf den Markt. Das eBook konnte ich neulich nun endlich bei Amazon bestellen. Dazu erscheint zum gegebenen Zeitpunkt ein separater Artikel.

Netheweb.de

Robin von Netheweb beschäftigt sich mit einem breiten Themenspektrum über das Medium Internet, soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und Co., betreibt ein Forum und schreibt Artikel, welche einen engen Bezug zur Blogosphere haben. Dazu gehören bekanntlich Blogparaden, Blogger-Gewinnspiele, Aktionen anderer Art oder gemeinsame Blogger-Initiativen, welche unter anderem auch von mir ab und an unterstützt werden.

Netznews.org

Toni von Netznews ist mir schon seit Längerem bekannt. Unter der Bloghaube von Netznews wird die Leserschaft auf zahlreiche StartUp-Vorstellungen, Reviews über diverse Internetprojekte und Allerlei aus dem Web 2.0-Sektor aufmerksam.

Es ist mir kaum möglich, sich bei der endlosen Vielfalt des Inhalts vom RSS-Reader, auf bestimmte Blogs festzulegen. Manchmal besuche ich welche regelmässig, dann wiederum wochenlang nicht. Soviel zur Blogroll und meinen Ansichten diesbezüglch. Zum Schluss würde ich gerne ein paar Teilnehmer mit einem Linkverweis würdigen und zwar:

Textnets.de äussert sich kurz und bündig, setzt zugleich weitere Linkverweise(es lebe die Blogvernetzung, würde ich sagen)

DavidPhilippe in seinem WordPress-Blog sieht eine Blogroll als Ergänzung für das Blog-Reichtum

Sieseco.de mit einer randvollen Blogroll geht ein paar Jährchen in die Vergangenheit zurück und erläutert den ursprünglichen Sinn einer Blogrolle. Ja, so war es einmal 😉

  • Gerne höre/lese ich ein paar Überlegungen eurerseits. Was ist eine Blogrolle für euch und wie habt ihr es mit ihr hand?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

18 Comments
  1. 😉 … Zitat: “Sieseco.de mit einer randvollen Blogroll geht ein paar Jährchen in die Vergangenheit zurück” 😉

    Meine Güte, so lang ist das schon her :-O … dabei habe ich Blogs überhaupt erst vor – ohje, tatsächlich nun auch zwei Jahren – entdeckt.

    Aber ich finde auch, man muss nicht alles ändern , was sich schon bewährt hat und kann trotz vieler neuer Möglichkeiten der Blogsoftware an ein paar Traditionen festhalten. Eine “echte” Blogroll gehört für mich dazu 🙂

    Einen schönen ersten Mai wünscht
    Sabine
    Siemsens Selbstlerner Community

  2. Hallo Alex,
    vielen Dank für deine Nennung und den Verweis auf meinen Blog sowie das Buch. Bin mal gespannt ob es dir gefällt ? 🙂

    Es ist nicht mehr so viel Los bei uns alten Haudegen (lach) doch aufgeben werden wir es nie. Meine Zeit wird es zeigen und ich werde auch versuchen wieder regelmässiger zu schreiben.

    Spaß hat es allemal gemacht und das sollte es auch weiterhin. Wir werden sehen was sich ergibt.

    Jetzt zum Thema:
    Eine Blogroll hat was für sich und ich sehe immer wieder in den Stats, dass dort auch geklickt wird um zu sehen wer Empfohlen wird. Allein ich mache es wenn ich den Blog nicht sofort abonniert hatte oder er in meinem Feedreader ist.

    Zwischendurch sehe ich auch, das durch die Blogroll einige Links zurück kommen und von z.B. Google erkannt werden. Dies hilft meiner Meinung nach ein jedem weiter.

    Gruß
    Thomas

  3. Blogrollbefürworter

    Eine Blogroll gehört zu enem Blog einfach mit dazu. Jedenfalls bin ich der Ansicht und handhabe es auch dem entsprechend. Ursprünglich war sie auch nur in der Sidebar untergebracht. Doch wegen der Länge fand sie irgendwann mal keinen Platz mehr.

    Auf einer Unterseite zusammen mit dem Rocking Blogroll Plugin tut sie dort ihre Dienste. Einen kleinen Auszug von 3 per Zufall gewählten Links erscheinen in der Sidebar. Schädlich sollte dies nicht sein.

    Über die Blogroll habe ich schon so manchen Blog gefunden auf den ich sonst wahrscheinlich nicht gestoßen wäre.

  4. Hallo Sabine,
    willkommen hier bei Internetblogger.de und es ist schon etwas Wahres dran – an den alten Blog-Traditionen – auch bzgl. der Blogroll ;-). So ganz ohne die Blogroll wäre es mir auch etwas unpersönlich, da es doch auch hier um die gegenseitige Vernetzung geht, wobei man im Laufe der Zeit mit Sicherheit ein paar neue und lesenswerte Blogs kennenlernt.

    @Thomas,
    Hey, ja keine Ursache und es müsste diese Woche ankommen. Auf jeden Fall schreibe ich darüber einen Artikel etc.pp. Wenn schon ein Blogger ein eBook rausbringt, sollte man darüber eine Debatte eröffnen ;-).

    Das ist in der Tat so, dass unsere Blog-Aktivitäten etwas mehr als sonst zurückgeschraubt wurden und viele Themen lasse ich auch schon an mir vorbeisausen. Trotzdem, wie du schon betonst, ist es ja kein Grund, die Blogbetriebe zu schliessen. Nee, nee!

    Ich halte eine Blogroll für einen doch schon festen Blog-Bestandteil, welches wir als Blogger nicht unbedingt ablegen sollten. Ob nun auf der Startseite oder einer Blog-Unterseite, ist ja jedem selbst überlassen.

    @Thomas,
    Hi und das freut mich, dass es dir mit einer Blogroll recht ist. Ein richtiges Argument für “Pro” hast du ja hier entgegengebracht. Es werden nach ein paar Jahren einfach zu viele Blogs, welche nach mehr Platz schreien. Daher reagieren wir auch meistens mit dem Auslagern auf eine Extra-Blogunterseite.

    Vor allem dieses Plugin “Rocking Blogroll” ist insofern hilfreich, dass man zusätzlich zum Bloglink(wie es einst mal war) auch weitere Infos bekommt. Das menschliche Auge erfasst sowas ja um einiges effektiver und schon ist mal auf einem anderen Blog ;-).

  5. Eine Blogroll gehört zu einem “echten” Blog dazu. Egal ob in der Sidebar oder auf einer eigens angelegten Unterseite. Ein wichtiges Charaktermerkmal von Blogs ist die Vernetzung, und deren “Flagschiff” ist nunmal die Blogroll.

    Ich nutze auch die Lösung von Tanja und habe für die Blogroll eine eigene Seite angelegt auf der ich Lieblingsblogs und Freunde verlinke die innerhalb der letzten 72 Stunden einen Artikel geschrieben haben. Und auch in der Sidebar ist mit 5 rotierenden Empfehlungen noch ein Hauch von Blogroll übrig geblieben. Blogroll muss sein 🙂

    LG Piet

  6. Oh vielen Dank fürs erwähnen :)!
    Das mit der Blogroll auf der Startseite wusste ich noch nicht, sollten wir vielleicht auch mal überdenken, wenn es denn Google usw. so gefällt ;).

  7. […] Alexander beteiligt sich mit dem Artikel Gegner und Befürworter einer Blogroll meldet euch an der Blogparade Aufruf zur Blogparade: Blog’n Roll – Rettet die Blogroll. Da der Alexander […]

  8. Interessante Parade, daher habe ich auch einen Artikel zu dem Thema geschrieben.

  9. Ich nutze den Blogroll auch nicht eben aus dem Blick des Seo´s heraus. Bisher gibt mir Google auch Recht für diesen Schritt. Eine Seite die heute noch white war kann morgen schon extrem black sein. Bemerkt man dann nicht das Problem ist ganz schnell mit schlechten Ergebnissen zu rechnen.

    Die Alternative mit der Unterseite werde ich mir mal ansehen und vermutlich auch umsetzen!

    Gruss aus dem Sachsenland …

  10. @ Hey Piet,
    dir gebe ich auch völlig recht, so dass man ohne diese gegenseitige Verlinkung kaum etwas aufbauen kann. Die deutschsprachige Blogosphere kann anders nicht wachsen. Die Darstellung einer Blogroll ist mittlerweile auch sehr vielseitig, wobei man das Ganze sehr flexibel aufziehen kann.

    @Andreas,
    ich bin kein SEO-Profi und mir geht es auch wie vielen anderen Blogger-Kollegen. Man probiert dies und jenes aus, wartet auf Google-Reaktionen. Laut zahlreichen Webanalyse-Tools hiess es oft bei einer Blog-Überprüfung, dass man auf zu viele externe Startseitenlinks eher verzichten sollte. Nur aus diesem Grund habe ich die Blogroll auf eine Extra-Seite verfrachtet. Hintergründe(diese Blogdomain hatte vorher Google-Probleme, bevor ich alles in Ordnung gebracht hatte). Ah ja, auch der Aspekt des Platzes spielt eine Rolle.

    @Luigi,
    freut mich über deine Teilnahme und den Trackback habe ich soeben freigeschaltet(leider etwas später ;-( ). Gerade habe ich im oberen Absatz deines Artikels eine Zitat festgestellt. Das muss ich mir gleich mal genauer ansehen ;-).

    @Birkhahn,
    wir hatten vor ein paar Jahren die Sache mit der externen Verlinkung in der Tagesdebatte, insbesondere auf der Startseite der Blogs. Zuerst wurde man für zu viele Footer-Links in einem möglichen Zusammenhang des Linkhandelns seitens Google abgestraft. Dann ging es um die endlose Liste der ausgehenden Blogroll-Links, wobei es oft an den zu vielen themen-fremden Links gelegen hat.

    Blogger-Reaktionen darauf waren das Entfernen der Footer-Links und das Verschwinden bzw. das Anpassen der Links in der Blogrolle. Natürlich behält man Lieblingsblogs darin, ob nun themenähnlich oder nicht. Schlussendlich hatte das jeder Blogger auf die eigene Art und Weise hand.

  11. Ich finde die Idee mit der Unterseite genial! Zu viele Links auf der Hauptseite sind nicht nicht ideal, und wer will schon alle paar Wochen kontrollieren, ob die Inhalte auf der verlinkten Seite noch passen.

    Generell glaube ich dass die Blogroll an Bedeutung verloren hat. SEO-technisch sowieso, und auch für den User, da es einfach zu viele Blogs gibt, die 50 und mehr Links in die Blogroll pappen. Da ist es mir als Leser lieber, hin und wieder ein Review über einen guten Blog zu lesen.

  12. Irgendwie lässt die Blogroll einen Blog so altertümlich erscheinen. Ich verzichte daher auf sie.

  13. Hi Alex,

    eine Blogroll zu pflegen, die themenrelevante oder sonstwie befreundete Blogs verlinkt, gehört für mich schlicht dazu.

    Auf diese Weise lege ich meine regelmäßigen Informationsquellen offen, erweise diesen meine Referenz und biete dem Leser die Chance über den Tellerrand meines Blogs zu schauen.

    Solange man nicht mit irgendwelchen Money-Keywords SEO-Projekte in der Blogroll verlinkt, solange sollte man sich auch überhaupt keine Sorgen machen, dass Google dies negativ beurteilt.

    Klar… wenn ich 150 Blog verlinken will, dann ist es sicher sinnvoller, wenn ich 3 thematisch strukturierte Unterseiten erstelle und dort je nach Thema die jeweiligen Blogs verlinke, denn mehr als 100 externe Links pro URL wären dann schon ein eher ein negatives Signal…

    Gruß,
    Sebastian

  14. Ein Blog muss einfach eine Blogrolle haben. Es zeigt einfach, das Blogger eine Gemeinschaft sind.

    Ebenso wichtig ist, das man Besucher seines Blogs anhand der Blogrolle die Möglichkeit gibt, einen Blick zu anderen Blogs zu geben, die die gleichen oder ähnlichen Themen abarbeiten, wie der eigene Blog, den der Besucher besucht hat.

    Für mich, könnten Blogrollen nie zu kurz sein 😉

  15. @Martin,
    da gebe ich dir recht, weil es auch stimmt. Wenn man dennoch eine Menge Blogroll-Links auf der Startseite anzeigen lassen will, kann man das mit einem Widget anstellen. Sowas wie Random Blogroll oder Thumbnail-Blogroll wären doch schon mal ein Anfang.

    @Gavin,
    Danke für deine völlig andere Ansicht ;-).

    @Sebastian,
    Hey,
    demnach ist eine Blogroll einfach allgegenwärtig und wird auf immer und ewig den einst dafür vorgesehenen Dienst leisten – nämlich auf andere befreundete Blogs verweisen.

    @Dimido,
    ja – so eines manchen Males lassen sich durch die altbewährte Blogroll ein paar neue Blogs finden. Apropos neue Blogs, mich würde mal der derzeitige Stand der deutschsprachigen Blogosphere interessieren. Entwickelt sich da im Jahre 2011 noch was? Haben Webuser noch Impulse für das Blogging oder sind alle den Social Networks und den Smartphones verfallen?

  16. Auf einigen Blogs hab ich eine Blogroll, auf anderen wiederum nicht. Wie das Seo-technisch ist, ist mir ehrlich gesagt schnuppe. 😀
    Ich denke aber eine Unterseite ist eine gute Wahl, schliesslich hat jeder so seine Lieblingsblogs und die sollten schließlich Verbreitung finden!

  17. […] und verbindet, hält zusammen und bekundet Neues in der Welt der Blogs und deren Betreiber. Er stellt seine Blogs vor, obwohl es ihm schwerfällt Blogs […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg