DSL bereichert das Internetvergnügen

Wie bereits jeder Webuser mit hoher Wahrscheinlichkeit weiss, bedeutet DSL aus dem Englischen übersetzt, Digital Subscriber Lineàdigitaler Teilnehmeranschluss, und das moderne Internet kann sich kaum ein Internetnutzer ohne DSL mehr vorstellen. Es ist ja nicht so, dass sehr wenige Menschen sich mit dem Internet vertraut machen, ganz im Gegenteil, es werden tagtäglich um zig Tausende mehr. Nachdem man vor ca. 10 Jahren immer noch einen ISDN-Telefonanschluss in einem privaten Haushalt hatte und die damaligen PCs mit einem 56k-Modem ausgestattet waren, ist heute ein DSL-Anschluss mit einer durchschnittlichen Bandbreite von 3000-6000 Kb/s kein Luxus mehr und auch in den DSL-schwachen Gebieten hat man den Zugriff auf das Internet via SkyDSL oder Kabel-DSL.

Neben dem herkömmlichen Massenmedium Fernsehen, bereichert das Internet das Leben eines jeden Menschen des digitalen Zeitalters und man greift im I-Net auf bei Weitem nützlichere sowie vor allem aktuellere Infos zurück. Als der DSL-Markt Deutschland und europäische Länder in einem grossen Umfang eroberte, was in den letzten 10 Jahren passiert ist, sind auch zig DSL-Anbieter, welche derzeit immer noch unter einander konkurrieren, frisch aus dem Ei geschlüpft. Das Problem dabei ist doch, dass man keinen Durchblick mehr als Otto-Normal-Verbraucher hat und die teure Service-Hotline, um etwaige DSL-bezogene Fragen zu klären, wird nur selten wahrgenommen oder gar genutzt. Meistens ist diese Hotline mit höheren Gebühren versehen, als normales Telefonieren.

Dafür erlaubt ein innovativer DSL-Tarifvergleich einem potentieller DSL-Nutzer die vielfältigsten Tarife und mögliche Tarifoptionen eines zukünftigen DSL-Vertrages schnell zu überblicken. Ich frage mich immer noch, wie es die Zeitgenossen unter uns, welche bisher nur Zeitungslesen und Fernsehen kennen, anstellen sollen, aus eigenen Erfahrungen, sich ein kostengünstiges und leistungsfähiges DSL zu beschaffen. Die Antwort meinerseits darauf ist: „Man muss sich informieren und wo, wenn nicht im Internet“. Dafür kann man glatt ein x-beliebiges Internetcafe bei noch nicht vorhandenem DSL-Anschluss nehmen und nach solchen Begriffen wie DSL-Tarifvergleich oder DSL-Tarife googeln. Apropos googeln, dieser Begriff hat sich mittlerweile eingedeutscht und für einen internetaffinen Webuser ein Begriff.

Falls euch ein einfacher DSL-Anschluss mit oft begrenztem Daten-und sogar Zeitvolumen nicht ausreicht, was ich auch annehmen darf, gibt es so genannte DSL-Flatrates. Die DSL-Flatrates haben den deutschen DSL-Markt aus vielerlei Gründen einfach revolutioniert und solche derzeit auf dem Markt agierende DSL-Anbieter wie 1und1, T-Home, Alice DSL, Arcor und viele andere, bieten in der Regel fast nur noch eine DSL-Flatrate an. Das Preisleistungsverhältnis stimmt und oft ist eine Telefon-Flatrate der nächste Schritt in eine digitale Zukunft.

Unter einer Flatrate versteht man immer noch, dass man keinerlei zeitliche und volumenbezogene Begrenzungen hat und mit anderen Worten gesagt, könnt ihr euren PC rund um die Uhr laufen lassen. Das würde lediglich nur etwas mehr Stromverbrauch an den Tag legen. Momentan ist es so, dass auch beim DSL bereits ADSL(asymmetrisches DSL), ADSL2 und ADSL2+, VDSL1 und VDSL2 gibt, wobei man immer von einer höheren DSL-Bandbreite spricht. Aus meinen persönlichen Erfahrungen ist man mit einer 16Mb/s-DSL-Bandbreite gut bedient, weil ich das Internet als multimediales Etwas nutze und feststellen musste, dass zum Beispiel Internet-Livestreams mit DSL-6000 nicht allzu gut laufen.

Beim IP-TV und Voip kommt man erst bei höheren Bandbreiten auf eigene Kosten. Die Leistungsfähigkeit einer DSL-Verbindung aber schwankt je nach DSL-Anbieter und je nach Serverauslastung der Webseiten im Internet.

Demnächst werde ich noch einen interessanten Artikel mit den neuesten News sowie Erkenntnissen aus dem Bereich von VDSL hier im Blog verfassen. Wie gehabt sind meine Fragen an euch in der Art formuliert.

  1. Wie schnell muss eine DSL-Verbindung eurer Ansicht nach sein?
  2. Welcher DSL-Anbieter hat eurer Meinung nach 5 Sterne(The Best) verdient?

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

14 Comments
  1. Ohne mein 16.000+ DSL im Netz surfen oder gar zocken an der Xbox360, da wäre zwar machbar aber es würde meinen eigenen persönlichen Ansprüchen nicht genügen. 😉

    Bei meinen Eltern muss ich zB. noch vorlieb mit DSL3000 nehmen, wobei der Unterschied dann sehr deutlich wird was die Geschwindigkeit angeht. Aber mehr DSL brauchen die auch nicht, für die reicht das vollkommen aus.

    Könnte mir auch fü 10€ mehr DSL25.000 bestellen bei der Telekom, aber wozu das? Nur um beim spielen den Host zu bekommen oder was? Ne, übertreiben sollte man es nicht.

  2. Mein DSL 6000 reicht gerade noch so aus 😉
    Auf dem freien Land hier kurz vor dem Rennsteig bin ich mit der Telekom zufrieden. Sicher wäre mir das DSL auch etwas preisgünstiger recht lieb. Dann kommt aber das Problem mit der letzten Meile.

    1. @Trends,
      ja das ist wohl in der Tat so und du solltest vielleicht mal froh sein, dass es auf dem Land diese DSL-Bandbreite gibt;). Manche müssen vielleicht zum SkyDSL greifen, was wesentlich teuerer ist.

      Rennsteig?–>Ist das nicht im Thüringer Wald oder so..
      Aber 6000er ist immer noch besser, als wenn du 1000er-Bandbreite hättest, natürlich je nachdem was du alles im Netz anstellt und in welchem Umfang du auf die Internetinhalte zugreifen muss/möchstest.

  3. @Nastorseriessix,
    Da verstehen wir uns, nicht;). Niedrigere Bandbreiten gibt es noch nach wie vor und überall. Ich muss zum Beispiel, wenn auswärts arbeite, die 1000er-Bandbreite nutzen, da es etwas schwach dort mit dem W-LAN ist.

    Mit 1000Kb/s habe ich echt mit vielen Anwendungen eine sehr grosse Mühe und Videos schauen oder Livestreams kann man schon mal fast vergessen.

    Jeder nutzer hat da so seine Ansprüche und glücklicherweise haben wir in Deutschland unzählige DSL-Tarife–>auf jedes Nutzungsverhalten zugeschnitten.

    Für den 10er gibt es das schon? Ich weiss ja, dass die Telekom früher oder später auch in grossen Städten VDSL(1 und 2) anbieten wird, aber man wird sich noch etwas gedulden müssen.

    Meine eigene DSL-Geschichte war:

    56k-Modem–>1000Kb/s(AOL)–>3000kb/s–>6000kb/s(Alice-DSL)–>16000kb/s(1und1) und wahrscheinlich würde als nächstes irgendwann mal, wenn die Preise für jetziges schnelles DSL in den Keller fallen, eine höhere Bandbreite hermüssen..

  4. 16000 alles andere würde mich nerven da ich ja auch über das Internet telefoniere

  5. @Thomas,
    das verstehe ich durchaus und die 16Mb/s sind auch schon sehr gut, für die heutigen Verhältnisse eines jeden Internetnutzers. Schliesslich ist diese DSL-Bandbreite bei sehr vielen DSL-Anbietern schon so gut wie Standard und wird glücklicherweise Jahr für Jahr immer günstiger.

  6. Für den Otto Normalverbraucher reichen 16Mb/s.

  7. So habe ich die Antwort aber nicht geschrieben 😉

    Gruß Ralf
    GANZ oder gar nicht

  8. Ralf!?
    Zumindest konnte ich dich dadurch zu einem weiteren Kommentar auf mein Blog holen;).
    Ich habe doch dieses SEO-Kommentar-Plugin und wenn man in der Form (Ralf@Vdsl) schreibt, kommt es viel besser rüber und sieht nicht nach reinem SEO-Comment, was ich und alle anderen Blogger sowieso nicht wirklich akzeptieren.

    Mit Ralf@Vdsl hättest den Suchbegriff aber auch themenrelevant verlinkt.

  9. “Zumindest konnte ich dich dadurch zu einem weiteren Kommentar auf mein Blog holen;).”

    Raffiniert 🙂

  10. @Ralf,
    manchmal lässt man sich etwas einfallen, wenn man ein paar Kommentare mehr haben möchte, parallel zu den regelmässig veröffentlichten Blogbeiträgen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg