Ridehailing-Service als Alternative zum Taxi

Für jede Dienstleistung tauchen immer mehr digitale Geschäftsmodelle auf. Mit Apps wie Uber und Lyft haben sich international Angebote etabliert, die unseren Taxi-Diensten Konkurrenz machen. Sie alle decken die Branche des „Ridehailings“ ab. Was genau umfasst der Begriff, wer bietet es an und sind dedizierte Ridehailing-Services eine gute Alternative zu etablierten Taxis?

Was ist Ridehailing?

Ridehailing ist ein englischer Begriff aus den Wortbestandteilen „Ride“ = „Fahrzeug“ und „Hailing“ = „Herbeirufen“. Also beschreibt er streng genommen alle Services, bei denen wir als Kunde ein Fahrzeug auf verschiedene Arten herbeirufen und von ihm an einen anderen Ort gebracht werden. Das trifft genauso auf Taxis zu, wie die neu entstandenen Konkurrenzangebote.

Wie man das Fahrzeug herbeiruft, ist dabei unwichtig. Das kann klassisch durch das Herbeiwinken geschehen, über einen Anruf, eine App oder eine Webseite.

Mit dem Begriff grenzen sich diese Services von anderen, ähnlichen Transportvarianten ab. Auch wenn sie ähnlich klingen, haben sie Unterschiede:

  • Ridepooling: Bei dem Ridepooling werden die Fahranfragen mehrerer individueller Fahrgäste zusammengefasst. Sie sind unterschiedlich lange Mitfahrer in dem Wagen und nehmen für den günstigeren Preis auch kleine Umwege in Kauf.
  • Ridesharing: Bei dem Ridesharing bestellt eine einzelne Person oder Gruppe eine Mitfahrgelegenheit. Der Fahrer ist hier eine Privatperson, die den Service über eine passende Plattform vermittelt. Die Mitfahrer buchen sich für Strecken dazu, die die Person ohnehin fährt. Sie teilen sich dabei die Anteile der Benzinkosten.
  • Carsharing: Bei dem Carsharing wird ein Fahrzeug unter verschiedenen Fahrern aufgeteilt. Die Anbieter haben Stationen, an denen die Autos bereitstehen, die man zuvor per App oder Webseite buchen konnte, wenn man dort registriert ist. Sie sind im Grunde Mietwagen, aber meist günstiger als die traditionellen Mietwagenanbieter.

Ist der Ridehailing-Service günstiger als ein Taxi?

Auch wenn sie den gleichen Service anbieten, unterscheiden wir zwischen Taxis und Ridehailing-Anbietern. Das Karlsruher Minicar ist beispielsweise ein Ridehailing-Service, da sie nicht an die Taxiordnung und den Taxitarif in Karlsruhe gebunden sind.

Im Gegensatz zu den Taxi-Anbietern bieten sie deshalb bessere Preise und einen hohen Grad an Digitalisierung. Die Taxifahrer profitieren dafür dadurch, dass sie in der Stadt feste Taxiwarteplätze nutzen dürfen und daher etwas schneller bei den Kunden sind.

Insbesondere durch das EDV-System, das die Fahrer an die Gäste vermittelt, sind die Strukturen bei Ridehailing-Angeboten wie dem Minicar kosteneffizienter. Hier stehen die Taxifahrer nicht über Stunden bereit, sondern werden gezielt eingesetzt. Deshalb liegen die Gebühren bei der Nutzung deutlich unter regulären Taxis.

Ridehailing-Service online buchen per App

Ein großer Pluspunkt der Ridehailing-Angebote ist ihr hoher Fokus auf digitale Lösungen. Sie werden in der Regel durch eine App angeboten, über die sich Fahrgäste bequem ein Auto herbeirufen können. Das hat gleich mehrere Vorteile.

Die Vorteile einer App

Wie der Funktionsumfang einer Ridehailing-App aussieht, unterscheidet sich je nach Anbieter, typisch sind aber die folgenden Faktoren:

●     Günstigere Fahrpreise als bei Telefonbestellungen

Die Apps locken damit, dass die Preise für Fahrten einen Rabatt erhalten, wenn sie über die App und nicht das Telefon bestellt wurden. Das liegt beispielsweise daran, dass durch die App-Buchungen und automatisierte EDV-Systeme eine weniger aufwändige Auftragsbearbeitung erfolgen kann, die direkt in dem System eingetragen wird.

●     Terminbestellungen

Fahrten können nicht nur spontan, sondern auch zu bestimmten Terminen bestellt werden. Wer beispielsweise am nächsten Tag einen Fahrservice zum Flughafen braucht, und deshalb termingerecht losfahren muss, muss dabei nicht auf freie Fahrer hoffen.

●     Bestellungen von Sonderleistungen

Über die App lassen sich auch leicht Sonderwünsche und -leistungen bestellen. Dabei geht es beispielsweise um das Bestellen von rollstuhlgerechten Fahrzeugen oder mitgebrachten Kindersitzen.

●     Personalisierte Einstellungen

Bei der App nutzt man einen Account. Über dieses Profil kann man die Nutzung der App nach den eigenen Wünschen einstellen. Zu solchen Features gehört beispielsweise das Einrichten einer festen Heimadresse, die üblicherweise als Losfahrpunkt genutzt wird.

●     Einfaches Zahlen

Die Apps sind mit Zahlungsdienstleistern wie PayPal verknüpft. Dadurch lassen sich Fahrten ganz simpel und ohne Bargeld zahlen.

●     Bewertungen

Man kann die App nutzen, um Fahrten zu bewerten oder sich die Reviews für den Service oder einzelne Fahrer anzuschauen. So kann man die Optionen wählen, die laut dieser Angaben die beste Leistung bringen.

●     Vergangene Buchungen

Durch die App hat man einen Überblick über vergangene Buchungen. Das lohnt sich beispielsweise, wenn man den Service für berufliche Fahrten genutzt hat und die Daten und Zahlungsinformationen noch einmal einsehen möchte, um sie bei der Steuererklärung oder ähnlichem anzugeben.

●     Live-Karte

Die App hat eine Live-Karte. Dort sieht man seinen eigenen Standort und den Standort des Fahrers, der den Auftrag angenommen hat. Dadurch kann man live nachverfolgen, wo das Auto ist, wie lange man noch warten wird, oder ob der Fahrer Probleme hat, den vereinbarten Ort zu finden.

Fazit

Taxis und gezielte Ridehailing-Services bieten die gleiche Grundleistung; das Bewegen von Fahrgästen, die das Fahrzeug herbeirufen, um sie von einem zum nächsten Ort zu bringen. Die Anbieter unterscheiden sich aber dadurch, dass sie sich an verschiedene Vorgaben halten müssen.

Taxis erhalten Vorteile wie feste Standorte in der Stadt und sind deshalb schnell bei Kunden, dafür müssen sie such aber auch an die Tarife der Taxiverordnung halten. Ridehailing-Services können frei entscheiden, wie sich ihre Gebühren gestalten. Da sie durch digitale Technik kosteneffizient arbeiten, sind die Preise günstiger. Dafür kommt es in manchem Fällen nur zu etwas längeren Wartezeiten. Durch das Buchen mit der App hat der Service neben den geringeren Kosten aber viele Vorteile, die das wieder wettmachen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.