Wird Twitch im Jahr 2022 vom Live-Streaming Thron verstoßen?

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2011 hat sich die Website Twitch zu einer der beliebtesten Plattformen für Live-Streaming entwickelt. Die Let’s Play Plattform zieht eine Vielzahl von Nutzern an und ist vor allem in den USA eine gern besuchte Website. Wir sehen uns Twitch und Live-Streaming Dienste im Allgemeinen einmal genauer an und geben eine Prognose für die Zukunft der Plattform – im Jahr 2022 hat sich nämlich ein starker Konkurrent angekündigt.

Was hat es mit Twitch auf sich?

Bei Twitch handelt es sich um eine Plattform, die von Streamern und Zuschauern genutzt wird. Die Streamer übertragen dabei Live, wie sie ein Spiel spielen – das ist das sogenannte Let’s Play Prinzip. Hauptsächlich werden Inhalte in der Kategorie Videospiele oder E-Sports gestreamt; allerdings erfahren auch Casinospiele eine immer größere Beliebtheit.

Twitch gilt dabei weltweit als die bekannteste aller Streaming-Plattformen für Live-Streams für Gamer. Laut auf Statista veröffentlichen Daten besuchten im Dezember 2021 mehr als 1,22 Milliarden Menschen die Website – die Tendenz ist dabei steigend: Noch zwei Jahre zuvor lag die monatliche Besucherzahl lediglich bei rund 644 Millionen. In Deutschland werden Live-Streaming Plattformen für Gamer allgemein nicht übermäßig viel genutzt. Hier sind die klassischen Dienste wie YouTube, Netflix und Amazon Prime für das Streamen von Videos, Filmen und Shows gefragter.

Games, E-Sports und Glücksspiel

Die Top 5 der gestreamten Inhalte auf Twitch sind zwar von berühmten Games und E-Sports dominiert – League of Legends, Fortnite und CounteStrike führen die Bestenliste an – doch auch das Glücksspiel wird dort immer beliebter. Besonders die Namen Knossi und MontanaBlack kommen dabei auf: Die beiden deutschen Streamer widmen sich auf Twitch dem Glücksspiel und haben jeweils mehrere Millionen Follower.

Die Online Casino Live-Streams erfreuen sich auch außerhalb von Twitch einer immer weiter steigenden Beliebtheit. So bieten viele Online Casinos mittlerweile die Option, bestimmte Tischspiele live zu spielen. Besonders gerne werden Poker, Baccarat und BlackJack live gespielt. Gibt man in die Online-Suche Live Casino Schweiz ein, so eröffnet sich eine Reihe an Möglichkeiten. Diese Casinos sind mit echten Casinos verbunden und die Spiele werden direkt von dort übertragen. So können Spieler von überall aus die beliebtesten Tischspiele genießen und gemeinsam spielen – mit echten Croupiers und Einsätzen.

Bekommt Twitch bald Konkurrenz?

Wie sich an den Live Casinos deutlich zeigt, gibt es bereits jetzt viele Alternativen zu Twitch. Besonders in Deutschland scheint es die Plattform nach wie vor schwer zu haben, Fuß zu fassen. Das gilt nicht nur für Glücksspiel-Fans, sondern auch für Gamer: Auch in dieser Kategorie nutzen die deutschen User lieber andere Streaming Plattformen, wie etwa YouTube.

Zusätzlich gibt es auch neue Dienste, die auf den Markt kommen. Als ganz heißer Konkurrent wird der neue Dienst Altair gehandelt. Der ist zwar noch nicht verfügbar, wird allerdings in manchen News-Outlets bereits jetzt als bessere Version von Twitch bezeichnet. Bei dem Dienst sollen das Miteinander und das Gemeinwohl im Vordergrund stehen. Unter anderem sind bereits einige Punkte bekannt, mit denen sich Altair deutlich von Twitch und anderen Streaming-Portalen abgrenzen möchte:

  • Kein Partnerschaftsprogramm: Alle Streamer sollen dadurch die gleichen Chancen bekommen. Das unterstützt vor allem unbekanntere Streamer oder solchen, die ihre Karriere gerade erst starten.
  • Psychisches Wohlbefinden im Vordergrund: Das Unternehmen wirbt damit, dass alle User gleich behandelt werden sollen. Dadurch, dass alle Streamer die gleichen Möglichkeiten haben, werden keine User auf ein Podest gestellt – jeder soll die gleichen Chancen bekommen.
  • Schutz von Urheberrechten: Altair möchte es Urhebern vereinfachen, unerwünschte Inhalte zu melden und so löschen zu lassen. Das Gleiche gilt für Hassnachrichten. Dadurch soll die Cybersicherheit der Nutzer gewährleistet werden.

Allgemein stellt sich Altair als nachhaltige und positive Plattform dar. Im Vordergrund sollen nicht der Profit und das schnelle Wachstum der Anhängerschaft stehen, sondern der positive Umgang miteinander und der Spaß am Zocken. Der Dienst macht so deutlich seine Unterschiede zu Twitch klar, denn auf der Plattform scheint es vorrangig um finanzielle Aspekte zu gehen.

Twitch bald nicht mehr die Nummer 1?

Ob der Dienst Twitch wirklich bald von einem anderen Dienst verdrängt wird, wird sich mit der Zeit zeigen. Allerdings wird bereits jetzt deutlich, dass von vielen Usern immer mehr Nachteile über Twitch kommuniziert werden – allen voran dessen starker Fokus auf die Monetarisierung der Plattform.

Genau aus dem Grund könnte die neue Alternative Altair exakt derjenige sein, der Twitch von seinem Thron verstößt. Ob der Dienst tatsächlich erfolgreich genug sein wird, um Twitch bald von Platz 1 zu verdrängen, muss sich erst noch herausstellen. Zuletzt wurde das Launch-Datum von Ende 2021 auf einen unbestimmten Zeitpunkt im Jahr 2022 verschoben – wir sind gespannt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.