Trading für Einsteiger – das sollte man wissen

Immer mehr Menschen möchten aktuell mit dem Trading, also mit dem aktiven Börsenhandel beginnen. Das Kaufen und Verkaufen von Börsenwerten verspricht im Gegensatz zu klassischen Sparmethoden hohe Rendite. Doch der Börsenhandel birgt auch Risiken, weshalb gute Vorbereitung das A und O ist. Mit diesen Tipps können auch Anfänger ganz einfach mit dem Traden beginnen.

Was genau ist eigentlich Trading?

Trading, wie man es heute kennt, ist eine relativ moderne Erscheinung, die vor allem durch das hohe Maß an Digitalisierung entstanden ist. Weil man Aktien, Devisen, Optionen & Co heute online handeln kann, sind die Barrieren für Investoren deutlich niedriger als noch vor einigen Jahren. Aufgrund dieser Entwicklung ist der Aktienhandel auch schnelllebiger geworden – hat man jederzeit Zugang zu aktuellen Kurswerten und zu seinem Online Depot oder Krypto Wallet, kann man auch jederzeit handeln.

Was viele Vorteile bietet, ist aber auch nicht frei von Risiken. Wer voreilig in das Trading einsteigt und komplexe Finanzprodukte wie etwa Optionen wählt, kann auch schnell Verluste einfahren. Auf der Seite https://www.trading-fuer-anfaenger.de/optionen/ finden Anfänger die wichtigsten Informationen rund um den Handel mit Optionen und können sich perfekt auf das Trading vorbereiten.

Doch unabhängig davon, welches Finanzprodukt man wählt, sollte beim Start im Börsenhandel ein gewisses Grundwissen vorhanden sein – zum Beispiel darüber, welche Märkte man überhaupt handeln kann.

Diese Märkte kann man handeln!

Je nach persönlicher Risikobereitschaft kommen verschiedene Märkte zum Traden in Frage. Besonders beliebt, weil lukrativ, ist bei Anlegern der Forex-Markt, wo Basiswährungen gegen Devisen (Fremdwährungen) getauscht werden. Der Aktienmarkt ist der Dauerbrenner bei Anlegern – im Gegensatz zum klassischen Langzeitinvestment geht aber auch in diesem Bereich der Trend in Richtung hoher Handelsfrequenz.

Investoren, die lieber langfristig investieren und dafür ein möglichst geringes Risiko in Kauf nehmen möchten, setzen gerne auf ETFs, sogenannte Exchange Traded Funds. Diese stellen den Querschnitt durch einen bestimmten Markt dar und überzeugen durch eine breite Streuung. Ein weiterer Markt, der für Trader interessant sein kann, ist der Rohstoff-Markt. Doch auch der Goldmarkt sowie Edelmetalle im Allgemeinen werden in hohen Volumina gehandelt.

Erfolgreiche Day Trader investieren auch sehr häufig in Kryptowährungen. Vor allem das Krypto-Flaggschiff Bitcoin konnte in den vergangenen Jahren immer mehr Investoren von der Lukrativität der Blockchain-Technologie überzeugen. Besonders hohe Rendite werden an der Krypto Börse meist mit aufstrebenden Währungen erzielt, die durch die Decke gehen.

Indirekte Investitionen

Neben den direkten Investitionen an der Börse gibt es auch noch die Möglichkeit, in Derivate zu investieren. Dabei kauft man keine Aktien, Kryptowährungen oder Devisen, sondern Finanzprodukte wie Optionen. Im Rahmen des Kaufs gibt man eine Prognose zur Kursentwicklung eines zugrundeliegenden Assets ab – erfüllt sich diese Prognose, kommt es zu Gewinnen.

Termingeschäfte wie Derivate gelten als besonders lukrativ. Einerseits liegt das daran, dass der Erfolg einer Option nicht zwangsläufig auf einer positiven Kursentwicklung basiert. Auch wenn diese negativ ist, können durch die richtige Prognose Rendite erzielt werden. Zum anderen gründet die hohe Beliebtheit von Optionen darauf, dass dabei der Leverage Effekt genutzt werden kann.

Das ist der Leverage Effekt!

Im deutschen nennt man diesen Effekt auch Hebeleffekt. Investoren können beim Abschluss einer Option eine Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegen und dadurch einen Hebel nutzen. Damit können sie ihren Investitionsbetrag vervielfachen. Verläuft der Handel erfolgreich, können durch solch ein Termingeschäft also ebenso die Gewinne vervielfacht werden.

Auch Anfänger können erfolgreich traden lernen – sowohl in Hinblick auf direkte als auch auf indirekte Investitionen. Doch ambitionierte Anleger sollten ein paar Voraussetzungen erfüllen, um gewinnbringend durchzustarten.

 

Was sollte ein guter Trader mitbringen?

 

Eine Grundvoraussetzung für den Erfolg beim Traden ist das richtige Money Mindset. Aber auch eine gewisse Gelassenheit sollten angehende Trader mitbringen. Weil sich an der Börse immer wieder unerwartete Schwankungen und Korrekturen ergeben können, sollte man einen kühlen Kopf bewahren können: Panikverkäufe führen meist zu größeren Verlusten als das bedachte Verfolgen einer guten Trading Strategie.

Zusätzlich sollte man sich eingehend über Trading Stile und gute Online Broker oder Börsen informieren, um das Maximum aus seinen Trades herauszuholen. Es ist außerdem empfehlenswert, die Chart-Analyse zu erlernen und Indikatoren richtig deuten zu lernen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.