CBD und Sport – eine Traumkombination?

In diesem Beitrag geht es wieder einmal um CBD. Über dieses Thema habe ich schon ein paar Mal geschrieben, jetzt bin ich aber über etwas Neues dazu gestolpert.

Anscheinend nehmen viele Spitzenathleten CBD und berichten, dass es ihnen hilft. Golfprofi Bubba Watson sagt, es hilft ihm, zu schlafen. Und UFC-Kämpfer Nate Diaz nimmt es, um sich schneller von Verletzungen zu erholen.

Für die Sportler unter euch gehe ich hier der Frage nach, ob Athleten überhaupt CBD einnehmen dürfen – und was es überhaupt bringt.

Dürfen Athleten CBD nehmen?

Das ist die erste Frage, die sich Profisportler stellen, denn sie wollen schließlich nicht wegen Dopings gesperrt werden. Die Antwort darauf hat neulich die Seite https://www.cannaconnection.de in einem Blogpost ausführlich behandelt.

Kurz gesagt: CBD steht nicht auf der Liste der Dopingsubstanzen und Organisationen wie die FIFA und das Internationale Olympische Komitee haben sogar klargestellt, dass es erlaubt ist.

Sportler müssen aber trotzdem vorsichtig sein. Denn manche CBD-Produkte enthalten auch Spuren von THC. Das kann zu einer positiven Dopingkontrolle und damit zu einer Sperre führen.

Schnellere Erholung

Für sportlichen Erfolg braucht es nicht nur hartes Training, sondern auch genügend Erholung. Denn bei starker Belastung entstehen kleine Schäden an Muskeln und Gewebe, die ausheilen müssen.

Wer sich nicht genügend Auszeiten gönnt, gerät außerdem schnell in einen andauernden Stressmodus. Dann hat man nicht nur ein höheres Verletzungsrisiko, es kann auch sein, dass man seine Leistung nicht verbessern kann.

Trotzdem möchten Sportler natürlich so oft wie möglich trainieren, um ihre Leistung zu steigern. CBD kann vielleicht helfen, indem es die Erholung beschleunigt. Leider gibt es dazu noch keine Studien, aber viele Sportler berichten, dass es funktioniert.

Besserer Schlaf

Vielleicht liegt das daran, dass man mit CBD besser schläft. Jedenfalls ist bekannt, dass Sportler sich besser erholen, wenn sie lange genug schlafen. Genügend Schlaf hat unter anderem folgende Vorteile für Sportler:

  • Muskeln erholen sich schneller
  • Weniger Stresshormone im Blut
  • Höhere Glykogenspeicher
  • Höhere Leistungsfähigkeit

Viele Nutzer berichten, dass sie mit CBD besser schlafen. Wenn ihr zu diesem Thema Erfahrungen habt, könnt ihr gerne einen Kommentar dazu hinterlassen. Vor allem gibt es aber auch ein paar wissenschaftliche Studien, die genau das bestätigen.

Forscher haben nämlich durch Messungen herausgefunden, dass CBD den REM-Schlaf verbessern kann. Und bei einigen Versuchen mit Patienten hat eine Mehrzahl der Teilnehmer angegeben, dass sie besser geschlafen haben, nachdem sie CBD genommen haben.

CBD gegen Entzündungen

Schließlich kommen wir zum dritten Grund, warum CBD für Sportler sinnvoll sein könnte. Es ist nämlich erwiesen, dass es gegen Entzündungen wirkt.

Athleten haben immer wieder mit Entzündungen zu kämpfen. Besonders oft sind die Gelenke betroffen, weil sie einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind. Aber auch die Muskeln sind nach Verletzungen oft wochenlang entzündet.

Das ist oft schmerzhaft und schadet der Leistungsfähigkeit. Viele Sportler nehmen sogar Schmerzmittel wegen ihrer Entzündungen ein, was nicht gerade hilfreich für die Gesundheit ist.

Es kann also gut sein, dass ein paar Tropfen CBD-Öl am Tag die Leistungsfähigkeit von Sportlern verbessern und sie vor Erkrankungen schützen. Jedenfalls scheint nicht viel dagegen zu sprechen, dass man es einmal ausprobiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.