Mit einem neuen Kind oder Nachwuchs stellt sich für jedes Elternteil die Frage wie richtet man das Kinderzimmer des Sprößlings ein. Wichtig ist hier, dass bei älteren Kindern ab 4 bis 5 Jahren dass man Kind mitentscheiden lässt und dass es seine eigenen Vorstellungen und Ideen mit einbringen kann. Das Kind muss sich in dem Zimmer wohlfühlen und nicht die Eltern.

Einrichten des Kinderzimmers fördert die Kreativität des Kindes und der Eltern

Jeder Mensch ist mehr oder weniger kreativ veranlagt, aber auch wenn man selber gar nicht so ein kreativer Mensch ist, müssen Kinder dennoch nicht in einem häßlichen Kinderzimmer aufwachsen.
Im Internet findet man mit Hilfe von Google sehr schnell auf die Einrichtung von Kinderzimmern spezialisierte Händler. Zum Beispiel den Schweizer Kinder Concept Store MySnowflake.

Die Mitarbeiter von MySnowflake sind auf die Einrichtung von Kinderzimmer spezialisiert und beraten die Kunden bei der Wahl der passenden Einrichtungsgegenstände fürs Kinderzimmer.

Eltern sollten gemeinsam mit dem Kind losgehen und das Kind bestimmen lassen welche Möbel oder was für eine Tapete es an der Wand haben möchte. Dadurch fühlt sich das Kind ernst genommen.

Welche Möbel benötigt man denn für ein Kinderzimmer?

Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Auf jeden Fall werden folgende Einrichtungsgegenstände benötigt:

  • Ein Bett
  • Kleiderschrank
  • Stühle
  • Tapeten
  • Regale
  • Garderobe
  • Kinderteppich

Welche Garderobe oder was für Tapeten man nimmt muss jeder selbst entscheiden, aber es empfiehlt sich gerade bei einem Kinderzimmer etwas mehr Geld zu investieren, damit die Möbel und Einrichtungsgegenstände auch qualitativ sicher und stabil sind. Zudem sollten alle Möbel frei von schädlichen Chemikalien sein. Auch sollte beim Kauf der Möbel darauf geachtet werden, dass die Möbel keine spitzen Ecken oder Kanten haben, an welchen sich das Kind verletzen könnte.  Hier ist Geiz oder sparen fehl am Platz.

Altersgerechte Spielsachen fürs Kinderzimmer dürfen nicht fehlen

Neben Möbeln und Teppichen dürfen natürlich auch Spielsachen in keinem Kinderzimmer fehlen. Die Spielsache sollten jedoch altersgerecht sein. Darüber hinaus sollten Kinderspielsachen wie Puppenhäuser oder Piratenschiffe keine chemischen Farbstoffe oder Kleinteile enthalten die ein Kind verschlucken könnte. Beim Kauf Kinderspielzeug sollte darauf geachtet werden, dass die Gegenstände da  Prüfsiegel GS welches für geprüfte Sicherheit steht und ein Zertifikat vom TÜV enthalten.  Neben der Sicherheit des Spielzeugs muss auch das Alter des Kindes berücksichtigt werden. Ein Kind von fünf Jahren spielt nicht mehr mit einer Rassel, sondern mit Puppen oder Autos, je nachdem es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt.

Weitere praktische Tipps um das Kinderzimmer einzurichten

Kinder wachsen in den ersten Jahren seht schnell. Schneller als einem lieb ist, sind die Möbel oder das Bett des Kinderzimmers zu klein geworden, sodass neue Möbel her müssen. Damit man nicht alle paar Jahre ein komplett neues Kinderzimmer kaufen muss, gibt es höhenverstellbare Möbel, sodass man die Einrichtungsgegenstände länger nutzen kann.

Fazit:

Ein Kinderzimmer sollte altersgerecht sein. Es sollte auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten sein. Beim Einrichten des Kinderzimmers ist es besser, etwas tiefer in die Tasche zu greifen qualitativ hochwertige Einrichtungsgegenstände zu kaufen.

Von internetblogger.de

Flügel-Falter Internetwerbung Lothar Flügel-Falter Am Plan 8 09380 Thalheim 00491636829100 www.fluegel-falter.de lothar@fluegel-falter.de USt-ID-Nr.: DE 272665902

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.