Sind Krypto-Casinos noch zeitgemäß?

Die meisten Online Casinos bieten eine lange Liste an Zahlungsmöglichkeiten an. Neben Kreditkarte, Überweisung und eWallets finden sich dort oft auch verschiedene Kryptowährungen. Bitcoin, Litecoin, Ethereum – selbst Dogecoin wird auf vielen Plattformen akzeptiert.

Es gibt sogar einige reine Bitcoin Casinos, die überhaupt keine anderen Zahlungsmittel als Kryptowährungen zulassen. Sie sind in der Regel auf internationale Kundschaft spezialisiert, die nicht unbedingt in Euro bezahlen möchte. Im Übrigen haben sie aber meist dieselben Spiele im Programm wie auch andere Online Casinos.

In letzter Zeit sind Kryptowährungen immer wieder wegen ihrer schlechten Umweltbilanz in die Kritik gelangt. Und in vielen Ländern nehmen die Regulierungsbehörden Kryptowährungen ins Visier. Deshalb stellt sich die Frage, ob Krypto-Casinos überhaupt noch zeitgemäß sind.

Umweltbedenken

Mittlerweile hat wohl jeder schon die Statistik gehört: Der Stromverbrauch für Bitcoin-Mining ist größer als der von Ländern wie Österreich, Belgien oder den Niederlanden. Und auch bei Konkurrent Ethereum sieht es bislang nicht viel besser aus.

In Zeiten der allgemeinen Besorgnis um das Klima sind solche Zahlen natürlich schockierend. Hinzu kommt der Verbrauch von Ressourcen für den Bau der Rechenzentren, in denen Kryptowährungen „geminet“ werden.

Allerdings gibt es Grund zur Hoffnung. So plant die Ethereum Foundation, ihre Blockchain noch 2022 auf das Proof-of-Stake-Verfahren umzustellen. Das würde dazu führen, dass sich der Stromverbrauch um mehr als 99 % reduziert. Die Währung Ripple verwendet das Verfahren sogar heute schon.

Sollte sich das Proof-of-Stake-Verfahren für Kryptowährungen durchsetzen, dürfte das die Bedenken von Umweltschützern aus der Welt schaffen.

Zunehmende Regulierung von Kryptowährungen

Aber auch die zunehmende Regulierung von Kryptowährungen könnte sich als Problem für Krypto-Casinos erweisen.

Viele Länder stehen Kryptowährungen feindselig gegenüber. Sie betrachten sie als unliebsame Konkurrenz zur Nationalwährung, die sich ihrer Kontrolle entzieht. Außerdem ist es ihnen ein Dorn im Auge, dass sie Krypto-Transaktionen nicht immer lückenlos nachverfolgen können.

Und so erlassen immer mehr Länder Gesetze, welche die Zahlung mit Kryptowährungen beschränken. Casinos mit Sitz in Deutschland ist es sogar per Gesetz verboten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Wenn andere Länder diesem Modell folgen, könnte das irgendwann einmal das Aus für Krypt-Casinos bedeuten.

Was immer noch für Krypto-Casinos spricht

Allerdings ist das reine Spekulation und betrifft einen Zeitpunkt, der möglicherweise in der fernen Zukunft liegt. Aktuell gibt es noch gute Gründe, die für Krypto-Casinos sprechen.

Viele Nutzer von Online Casinos sind darauf bedacht, ihre Privatsphäre zu schützen. Sie nutzen gerne die Möglichkeit, mit Kryptowährungen einigermaßen anonym zu bezahlen, ohne jedes Mal dem Casino ihre Zahlungsdaten offenzulegen. Andere nutzen Kryptowährungen, weil sie nicht wollen, dass ihre Bank über alle Details ihres Privatlebens erfährt.

Außerdem sind viele Online Casinos international tätig. Sie möchten sich nicht auf einige wenige Währungen wie Euro oder Dollar beschränken. Kryptowährungen erlauben es ihnen, Nutzer aus der ganzen Welt zu bedienen. Die Kunden sparen sich dadurch oft hohe Gebühren für den Umtausch.

Aus diesen Gründen werden Krypto-Casinos wohl nicht so schnell verschwinden. Wenn es in den nächsten Jahren gelingt, das Mining der Coins umweltfreundlicher zu gestalten, gibt es auch nicht viel, was gegen die Verwendung von Bitcoin oder Ethereum als Zahlungsmittel spricht.

Daher lässt sich ganz klar sagen: Krypto-Casinos sind nach wie vor absolut zeitgemäß.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.