Wie du Bitbucket Server in Linux - Centos 7 aktualisieren kannst

Wie du Bitbucket Server in Linux - Centos 7 aktualisieren kannst

Hallo Blogleser! Diesen Post widme ich dem Bitbucket Server, einer Atlassian Software aus dem Premium-Sektor. Ich möchte dir gerne zeigen, wie so eine Bitbucket Server Instanz in Linux bzw. Centos 7.4 aktualisiert wird.

Was Bitbucket Server im Browser darstellt, kannst du dir bei mir unter http://bitbucketrepos.liebrecht-projekte.de:7990 ansehen. Ich habe Bitbucket an einem generischen Port 7990 mithilfe des Virtualhosts und ModProxy installiert. Eine solche Anleitung kann auf den Seiten von Atlassian unter https://atlassian.com gefunden werden.

Wie aktualisierst du Bitbucket Server auf die letzte Version 5.4.0?

Bitbucket Server kann sowohl unter Linux als auch Windows OS zum Laufen gebracht werden. Mir liegt dabei ein vServer im Hause Hetzner vor. Um den Bitbucket Server uptodaten, musst du von den Atlassian Seiten, je nach deine OS-Version, den Linux-Bin-Installer herunterladen. In meinem Falle ist es Centos 7.4 64bit und so muss ich immer auch eine 64bit-Version herunterladen.

Danach wird der Bin-Installer unentpackt ins Verzeichnis /usr/bin in Linux hochgeladen. Diesem Installer vergibst du CHMOD-Rechte von 755, was entweder mittels Filezilla, Bitvise oder eines anderen FTP-Clients möglich ist.

Danach loggst du dich in der Konsole via SSH ein und bist gleich im Rootverzeichnis. Von dort aus navigierst du zum Verzeichnis /usr/bin so.

cd /usr/bin

Und nun führst du den Bin-Installer derart aus.

./atlassian-bitbucket-5.4.0-x64.bin

Dabei beobachtest du ganz genau die Kommandozeile, denn du wirst danach gefragt, was gemacht werden sollte. Du nimmst das Upgrade einer bereits installierten Instanz. Das ist nicht zu übersehen in der Konsole.

Tippe eine bestimmte Zahl wie 3 ein, bestätige es mit ENTER und schon machst du beim Updaten weiter.

Es wird beim Aktualisieren ein neues Installationsverzeichnis unter /opt/atlassian/bitbucket/versionsnummer erstellt. Das Home-Verzeichnis des Bitbucket Servers befindet sich unter /var/atlassian/application-data/bitbucket. Da du Bitbucket im Installationsverzeichnis schon vorher hattest, musst du das MySQL-Plugin wieder aus /opt/atlassian/bitbucket/5.4.0/app/WEB-INF/lib herunterladen und in das neue Versionsverzeichnis in das selbige Verzeichnis hochladen. Erfahrungsbedingt wird der Start von Bitbucket im Browser nicht möglich sein, wenn MySQL-Plugin fehlt. Das wirst du sehen, wenn du im Browser bist und das erste Mal Bitbucket nach dem Update aufrufst.

Per Konsole das Update zu Ende bringen

Das machst du dann, reagierst auf alle Anweisungen und deine Bitbucket-Instanz wird gestartet. Es wird nachher folgendes passieren. MySQL-Plugin konntest du noch nicht hochladen, weil das neue Installationsverzeichnis erst mit dem Update erstellt wird. Jetzt stoppst du Bitbucket in der Konsole so.

su atlbitbucket >> logge dich als Bitbucket User ein

service atlbitbucket stop

Wenn das nicht hilft, kannst du die dafür zuständige Prozesse in Linux killen mit diesen Befehlen.

ps aux | grep bitbucket

So findest du die Prozesse und in der Zeile mit dem Prozess steht die Nummer. Beende den Prozess so.

kill <pidID>

Die pidID ist die Nummer in der Prozess-Zeile.

Danach, nachdem das MySQL-Plugin im Verzeichnis ist und du die vorherigen Bitbucket-Prozesse beendet hattest, startest du Bitbucket Server wieder so.

cd /opt/atlassian/bitbucket/versionsnummer/bin

sh start-bitbucket.sh

Wenn das nicht weiterhilft, dann nimmst du diesen SSH-Befehl vom Rootverzeichnis aus in der Konsole.

su atlbitbucket

service atlbitbucket start

Logge dich danach wieder aus mit diesem SSH-Befehl.

exit >> so bist du wieder als Root-User in der Konsole unterwegs.

Bei der Erstinstallation von Bitbucket Server immer neuen User anlegen

Starte Atlassian Tools niemals als Root-User, denn das wird seitens Atlassian nicht empfohlen. Falls du auf dem Server alle drei bekannten Apps wie JIRA Software Server, Confluence Server und Bitbucket Server laufen hast, hast du drei verschiedene User in Linux wie “jira”, “confluence” “atlbitbucket”. Damit kannst du dann arbeiten.

Wozu ist Bitbucket Server gut?

Damit kannst du als Software-Entwickler in den Genuss der GIT-Versionskontrolle kommen, Github-Repositories abspalten, sprich forken und auch anderweitige Repos eines anderen Anbieters wie Bitbucket selbst.

Bitbucket Updates in Google checkst du immer mit diesem Begriff.

bitbucket release notes

Ich weiss, dass die obige Anleitung eben etwas oder viel mit Linux zu tun hat. Meine Absicht war es auch, es den Neuusern bei Centos 7 zu zeigen. Ich habe damit immer wieder zu tun und Bitbucket Updates klappten bisher sehr gut.

Falls du Fragen zur Konsole hast, werde sie hier in den Kommentaren los.

Freue mich auf dein sinnvolles Feedback.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

One Comment
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.