Neue Updates: JIRA, JIRA Service Desk, JIRA Core und Bitbucket Server

jira-software-7-12-3-bugfix-update-internetblogger-de

Hallo Blogleser und Admin der Atlassian Apps! Kürzlich sind zahlreiche Atlassian Apps Updates erschienen, die ich meinen Instanzen bereits spendierte. In diesem Blogpost möchte ich dir die Update-Prozedur etwas näher bringen und gerne schildern.

Es gilt einiges beim Updaten einer Atlassian App zu beachten und wenn man sich noch nicht so sehr einfuchste, kann es zu Problemen führen. Meistens konnte ich mir bisher immer aushelfen, wenn es Probleme gab. Es bedeutet auch, dass du immer mit der Google Suche gut umgehen solltest und du suchst oft auf den Atlassian Seiten nach Problemlösungen. Atlassian Entwickler und Macher verfügen über eine sehr gute Doku auf eigenen Webseiten, sodass in der Regel alle Probleme schon mehrmals angesprochen wurden.

Erschienen sind Updates von JIRA, JIRA Core, JIRA Service Desk und Bitbucket Server und darunter werde ich diese Updates gerne etwas näher betrachten.

JIRA Software auf die neue Version 7.12.3 aktualisieren – wie geht das?

Das jeweilige Update bekam neue Bugfixes, so genannte Fehlerbehebungen, die du bereits heute unter https://confluence.atlassian.com/jirasoftware/issues-resolved-in-7-12-3-959308127.html nachschauen kannst. Mein Update unter https://jira.hro-mv.de war mir gut gelungen.

Gewöhne es dir an, ab und an nach “release notes” einer Atlassian App in Google zu suchen, denn dadurch erfährst vom eigentlichen Update und muss dann eventuell handeln. In der Regel sind es alles geprüfte und stabile Atlassian Apps Updates.

Von den Atlassian Webseiten lädst du dir den Linux-BIN-Installer für JIRA Software Server herunter, lädst es unentpackt ins Verzeichnis /usr/bin in Lunux OS hoch. Danach bist in der Konsole als “root” und navigierst zum Verzeichnis so.

cd /usr/bin

Alle Bin-Installer bei Atlassian-Updates bekommen den CHMOD 755, damit sie ausführbar sind.

Von diesem Verzeichnis aus, was jetzt für JIRA Software gilt, führst du diesen SSH-Befehl in der Konsole aus.

./atlassian-jira-software-7.12.3-x64.bin

Du musst beim Downloaden des Linux-BIN-Installers auf die OS Version achten, denn es kann sein, dass du entweder die 32-oder-64bit-Version bei dir auf dem Rootserver hast. Daher bitte etwas unterscheiden. Der obige SSH-Befehl ist für die 64bit-Version, die mir unter Centos 7.5 vorliegt.

Den Befehl führst du aus und bleibe bitte bei der Konsole, denn du wirst dort nach Sachen gefragt, was gemacht werden muss. Du musst ein Upgrade einer bereits existenten JIRA Installation machen. So steht es in der Konsole dementsprechend das Ganze auf Englisch.

Achte auch darauf, dass du im Installer via SSH den richtigen Pfad zu dem JIRA-Installationsverzeichnis angibst. Es wird dann meistens so sein.

/opt/atlassian/jira

Wenn es anders ist, musst du es dann auch so angeben. Das Home-Verzeichnis bei Atlassian Apps hat diesen Pfad in Server.

/var/atlassian/application-data/jira

/var/atlassian/application-data/bitbucket

/var/atlassian-application-data/confluence

und so weiter.

Ich habe meine JIRA Server Instanz bereits mit https und beim Update der Instanz wird geprüft, ob du lokale Modifizierungen vornahmst. Das wird bei https die Datei server.xml sein. Sie befindet sich unter /opt/atlassian/jira/conf/server.xml.

Sie kannst du vor dem Update bitte backupen. Darin wird nämlich der Connector-Port auf 8080 zurückgesetzt. Wenn du JIRA aber unter SSL hast und noch mehrere Atlassian Apps im Server hast, wird der Port anders sein.

Damit es mit https bei JIRA App klappt, musst du in der server.xml den dafür vorgesehenen Abschnitt aktivieren. Entferne bitte dabei das:

<!--

-->

Der Abschnitt sieht dann meistens derart aus.

 <Connector port="8060" relaxedPathChars="[]|" relaxedQueryChars="[]|{}^&#x5c;&#x60;&quot;&lt;&gt;"
maxThreads="150" minSpareThreads="25" connectionTimeout="20000" enableLookups="false"
maxHttpHeaderSize="8192" protocol="HTTP/1.1" useBodyEncodingForURI="true" redirectPort="8443"
acceptCount="100" disableUploadTimeout="true" bindOnInit="false" secure="true" scheme="https"
proxyName="servicedesk.apps-tools-cms.de" proxyPort="443"/>

Es wird bei diesen Apps immer dasselbe sein, aber dennoch empfehle ich es dir, erst nach dem Update, ohne JIRA zu starten, diesen Abschnitt an den generischen Port und die Domain anzupassen. Ganz zum Schluss beim Aktualisieren, starte JIRA einfach nicht und öffne die server.xml Datei. So kannst du dann arbeiten.

In der Apache-Datei httpd.conf muss es dementsprechend dann in etwa so aussehen.

DocumentRoot "/opt/atlassian/jiradesk"


ProxyRequests On
ProxyVia On
Timeout 2400
ProxyTimeout 2400
ProxyBadHeader Ignore

<Proxy *>
Require all granted
</Proxy>

ProxyPass / http://servicedesk.apps-tools-cms.de:8060/
ProxyPassReverse / https://servicedesk.apps-tools-cms.de/

Das gilt bei mir für https. Diese Datei erstellt Plesk selbst, je nach Aktivierung von Lets Encrypt oder eben nur unter Port 80 mit “http”. So kannst du schauen, wie das Ganze dann hinterlegt werden kann.

Nun kommen wir zum Update von JIRA Core.

JIRA Core aktualisieren auf die neue Version 7.12.3

Im Blogpost unter https://confluence.atlassian.com/jiracore/issues-resolved-in-7-12-3-959308125.html haben die Entwickler einige Issues festgehalten, die das Update ausmachten und so weisst du, was alles verbessert wurde.

Den Linux-BIN-Installer für JIRA Core besorgst du dir von den Atlassian Webseiten, lädst es wiederum ins Verzeichnis /usr/bin hoch und von diesem Verzeichnis aus, führst du den unteren SSH-Befehl aus.

./atlassian-jira-core-7.12.3-x64.bin

Beobachte bitte dabei das Update via Kommandozeile, weil du wieder nach Aktion gefragt wirst. Am Ende JIRA Core entweder starten oder nicht, je nachdem, ob deine JIRA Core Instanz unter SSL oder mit http läuft. Die Datei server.xml im Verzeichnis /conf wird immer editiert, wenn du mit SSL arbeitest und bei neuem Update wird sie überschrieben. Daher bedarf es wiederum neuer Anpassungen an die momentane Situation.

Atlassian Apps werden immer als User der jeweiligen App gestartet.

So kannst du in der Konsole zum User wechseln mit diesen Befehlen.

su jira

su confluence

su jira2

su jira3

etc.pp.

Danach navigierst du zum /bin-Verzeichnis so.

cd /opt/atlassian/jira/bin

Von dort aus startest du deine JIRA, JIRA Core, JIRA Service Desk Instanz derart neu oder stoppst es, wenn du irgendwelche Änderungen vornimmst.

sh stop-jira.sh

sh start-jira.sh

Jetzt kommen wir zum Update von JIRA Service Desk.

JIRA Service Desk auf die neue Version 3.15.3 aktualisieren

Unter https://confluence.atlassian.com/servicedesk/issues-resolved-in-3-15-3-959308126.html gibt es wiederum einen Post mit den erledigten Tickets beim Service Desk in JIRA. Du kannst dir auch hierbei den LINUX-BIN-Installer von den Atlassian Seiten downloaden, lädst es ins Verzeichnis /usr/bin hoch und führst von dort aus diesen SSH-Befehl via Konsole aus.

./atlassian-servicedesk-3.15.3-x64.bin

Atlassian Apps in Server haben unterschiedliche User, sodass dir die Konsole etwas hilft, wenn du zum Beispiel zum Verzeichnis /opt/atlassian/jira/bin navigiert hast und von dort aus JIRA App starten willst. Wenn der User nicht stimmt, tippst du va SSH “exit” ein und wechselst mit “su user” zu dem richtigen User der App. So musst du dir das einprägen.

Falls eine App mit dem alten Prozess läuft und du so JIRA nicht starten kannst, checke es bitte mit dem unteren Befehl via Kommandozeile.

ps -aux | grep jira

ps -aux | grep confluence

ps -aux | grep jiradesk

ps -aux | grep jiracore

und so weiter.

Danach entdeckst du in der obigen Zeile die Prozess-ID. Den Prozess beendest du dann einfach mit diesem Befehl.

kill -9 <pidid>

Die “pidid” steht dann in der Zeile mit dem Verzeichnis, von welchem aus eine JIRA App startet. Das kannst du via Konsole nicht übersehen.

Zum Schluss zeige ich dir noch das Bitbucket Server Update, welches ich gestern Nacht vollbrachte. Meine Bitbucket Instanz ist ebenfalls mit “https” und so musste ich im Verzeichnis /var/atlassian/application-data/bitbucket/shared/bitbucket.properties diese Zeilen eintragen.

server.secure=true
server.scheme=https
server.proxy-port=443
server.proxy-name=bitbucket.apps-tools-cms.de

Das gilt für SSL und wir so gehandhabt.

Updaten einer Bitbucket Server App auf die neue Version 5.15

Hier musst du ebenfalls den LINUX-Bin-Installer von den Atlassian Webseiten downloaden, lädst es unentpackt ins Verzeichnis /usr/bin hoch. Danach musst du den Installer so ausführen.

./atlassian-bitbucket-5.15.0-x64.bin

Bei Bitbucket haben wir keine server.xml-Datei unter /conf. Ich habe SSL via bitbucket.properties-Datei ermöglicht und ebenfalls muss in Plesk die jeweilige Subdomain SSL aktiviert haben.

Die Base-URL bei den Atlassian Apps muss dementsprechend auf https angepasst werden. Wenn du von http zu https umstellst, empfehle ich es dir, dich zuerst im Backend einer App einzuloggen, die Base-URL zu ändern und erst dann Server-Anpassungen vorzunehmen. Andernfalls kommst du nicht mehr ins Backend hinein und kannst nichts mehr machen. Diese Erfahrungen musste ich kürzlich über mich ergehen lassen, habe es dann aber dennoch hinbekommen.

Bitbucket Server kann gerne als “root” in Rootserver so gestartet werden.

service atlbitbucket start

service atlbitbucket restart

service atlbitbucket stop

Beim Bitbucket Server Update entsteht immer eines neues Installations-Verzeichnis wie etwa unter /opt/atlassian/bitbucket/5.15.0. Dies gilt dann als Rootverzeichnis und muss in der Apache Datei httpd.conf so hinterlegt werden.

Erst dann kannst du Apache Service so neu starten.

service httpd restart

service atlbitbucket restart

Auch kannst du nach dem Bitbucket Prozess via SSH so suchen.

ps -aux | grep bitbucket

Das ist sehr hilfreich, wenn alte Prozesse vom alten Installationsverzeichnis laufen und Bitbucket nicht vom neuen Install-Verzeichnis im Browser starten kann. Daher kannst den jeweiligen Prozess beenden und startest Bitbucket als “root” via Konsole einfach neu.

Dieses Tutorial ist für Atlassian Apps Beginner und leicht Fortgeschrittene gedacht, weil die Profis es bereits kennen dürften. Ich bringe halt immer meine Erfahrungswerte mit ein und zeige dir, wie man was machen kann, wenn man ein Server-Admin ist und allerhand Atlassian Apps unter einem Dach hat. Sie müssen verschiedene generische Ports aufweisen, haben unterschiedliche Konfigurationen und den Inhalt von der httpd.conf-Datei.

Aus diesem Grunde muss sehr viel beachtet werden.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Blogpost etwas helfen konnte und bei Fragen zu den SSH-Updates einer Atlassian App kannst du gern darunter feedbacken.

by Alexander Liebrecht

 

 

 

Neue Updates von Confluence Server und Bitbucket Server

bitbucket-server-5-14-bugfix-features-update-internetblogger-de

Hallo Blogleser! In diesem Blogpost zeige ich dir die neuesten Atlassian Updates von Confluence Server App und des Bitbucket Servers. Confluence ist in der Version 6.11.2 erschienen. Bitbucket Server kam als neue Version 5.14 heraus.

Beide Updates sind herzlich willkommen, denn dabei auch Fehler behoben wurden. Heute hatte ich etwas mehr zu tun mit Confluence Server, denn die Bereiche bzw. die Pages liessen sich nicht bearbeiten. Der Problemlösung kam ich dann recht fix auf die Schliche und konnte das Problem lösen. Dazu etwas weiter unten in diesem Blogpost.

Jetzt zeige ich dir den SSH-Befehl, mit welchem du den Confluence Server dieses Mal aktualisieren kannst. Es wird vom Verzeichnis /usr/bin aus ausgeführt. In der Kommandozeile achtest du bitte darauf, was dich der Installer fragt und reagierst dann dementsprechend.

Es muss ein Upgrade einer bereits existenten Confluence Installation gemacht werden. So in etwa wird es in SSH auf Englisch stehen. Nun zum Befehl.

./atlassian-confluence-6.11.2-x64.bin

Der obige SSH-Befehl gilt für ein 64bit Rootserver-System, weil mein System es hat. Bei 32-Bit-Versionen muss ein anderer BIN-Installer von den Atlassian Webseiten heruntergeladen werden. Das kennst du vermutlich bereits. Aber nur mal so nebenbei gemerkt.

Unter https://confluence.atlassian.com/doc/issues-resolved-in-6-11-1-957494856.html kannst du nachlesen, was gefixt wurde.

Lösen des Problems mit dem unmöglichen Editieren der Pages in Confluence

Um das Problem zu lösen, musst du im Confluence Backend oben rechts die Suchmaske verwenden. Du tippst dort den Begriff “gemeinschaftlich” ein. Es heisst voll ausgesprochen “gemeinschaftliches Bearbeiten” der Inhalte. Das muss dort dann deaktiviert werden. Es ist sicherlich ein Bug, welchen Confluence seit etlichen Versionen mit sich herumschleppt.

Früher hatte ich dieses Problem ebenfalls und löste es auf dieselbe Art und Weise, indem das gemeinschaftliche Bearbeiten deaktiviert wurde. Das ist der ganze Trick bei dem Problem. Danach kannst du wieder deine Seiten in Confluence Server super bearbeiten sowie speichern. Vorher lud der Editor nicht.

Nun etwas zum Bitbucket Server. Dieser erschien als neue Version 5.14, ebenfalls wie Confluence mit Fehlerbehebungen. Hinter dem Linkverweis wie unter https://confluence.atlassian.com/bitbucketserver/bitbucket-server-5-14-release-notes-956720375.html kannst du die Release Notes etwas studieren. Neu war zum Beispiel das Ermöglichen von MySQL 8.0, was noch sehr neu ist.

Auch MariaDB 10.3.7 wurde ermöglicht als Database Engine. Ich hatte beim Update meines MariaDB Servers in der Version 10.2.16 Probleme auf dem Rootserver und daher liess ich es sein. In den englischen Tutorials hiess es, man muss MariaDB ganz löschen, doch das darfst du im Falle von Plesk nicht. Es werden dabei sehr viele Plesk-Komponenten einfach mitgelöscht. Diese Erfahrung machte ich bereits. Aber ich konnte mir aushelfen, weil ich die Verzeichnisse, die dafür zuständig waren, woandershin verschob.

Updaten auf Bitbucket Server v5.14 – wie geht das?

./atlassian-bitbucket-5.14-x64.bin

Diesen Befehl führst du in der Konsole vom Verzeichnis /usr/bin aus. Vergibt bitte dem BIN-Installer vorher CHMOD-Rechte von 755, damit er ausführbar ist. Der Rest geschieht in SSH und zum Schluss kannst du Bitbucket mit dem unteren Befehl neu starten.

service atlbitbucket restart

Denke bitte noch daran, das mysql-Plugin nach /opt/atlassian/bitbucket/5.14.0/app/WEB-INF/lib hochzuladen. Andernfalls wird Bitbucket im Browser nicht starten.

Bitbucket Installer erstellt bei jedem Update ein neues Installationsverzeichnis mit dem neuen Pfad. Dieser muss als Root in der Apache-Datei httpd.conf hinterlegt werden. Danach solltest du Apache so neustarten.

service httpd restart

Auch denkst du an den generischen Port, weil ich weiss, dass es Tomcat Ports sind, an welchen Confluence und Bitbucket laufen. Ich habe es ja bei mir mit den beiden Linux-Apps so realisiert, dass ich mit SSL im Frontend arbeite. Das war ein wenig mehr Arbeit, aber ich hatte es hinbekommen. Dennoch ist der Port in der httpd.conf angegeben. Nur im Browser sind beide Apps so erreichbar.

  1. https://hro-mv.de / Confluence App
  2. https://bitbucket.apps-tools-cms.de / Bitbucket Server App

So viel dieses Mal zu Atlassian Updates und diese kannst du gerne mitnehmen, weil einiges verbessert oder neu eingeführt wurde. Bei Fragen zu SSH-Updates wende dich darunter in den Kommentaren an mich.

by Alexander Liebrecht

Bitbucket Server v5.7.1 Update erschienen – Fehlerbehebungen

bitbucket-server-5-7-1-update-fehlerbehebungen-internetblogger-de

Hallo lieber Blogleser! Es ist wieder Zeit zum Aktualisieren des Bitbucket Servers. Die neue Version 5.7.1 erblickte heute die Welt und ich nahm mir etwas Zeit zum Updaten, was dann erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Dieses Bitbucket Server Update brachte einige Fehlerbehebungen mit sich, die du unter https://confluence.atlassian.com/bitbucketserver/bitbucket-server-5-7-release-notes-939918798.html dem offiziellen Blogpost entnehmen kannst. Bitbucket Updates mache ich in der Regel unter Centos 7.4 in Linux Betriebssystem.

Da das heutige Update erfolgreich war, kann das gerne verbloggt werden und ich zeige dir im Folgenden wie das Update funktioniert.

Wie kannst du auf Bitbucket v5.7.1 aktualisieren?

Du lädst die neue Version, je nach Betriebssystem von https://atlassian.com herunter, musst es nicht mal lokal entpacken, weil es bereits ein Linux-Installer ist. Diesen Installer lädst du ins Verzeichnis /usr/bin hoch und führst in der Kommandozeile dann diesen Befehl vom selbigen Verzeichnis aus aus.

./atlassian-bitbucket-5.7.1-x64.bin

Das Installationsverzeichnis bei Bitbucket ist immer unter /opt/atlassian/bitbucket/versionsnummer und das Home-Verzeichnis befindet sich in Linux unter /var/atlassian/application-data/bitbucket . So hast du es hier erfahren.

Den SSH-Befehl ausführen, dabei das Upgrade nehmen und du beobachtest das Geschehen in der Kommandozeile. So wird alles aktualisiert und danach kannst du es mit Enter bestätigen, um den Bitbucket Server Start zu ermöglichen. Was dabei immer wieder vergessen werden kann, ist es das MySQL-Plugin, welches aus dem alten /lib-Verzeichnis ins neue /lib-Verzeichnis hochgeladen werden muss. Der genaue Pfad zum /lib-Verzeichnis ist folgender: /opt/atlassian/bitbucket/5.7.1/app/WEB-INF/lib

Da rein kommt das bekannte MySQL-Plugin, denn andernfalls kann Bitbucket Server im Browser nicht starten.

In httpd.conf den Pfad zum Installationsverzeichnis anpassen

So musst du in Virtualhost bei Apache-Servern den Pfad so anpassen.

/opt/atlassian/bitbucket/5.7.1

Danach startest du Apache neu mit diesem Befehl.

service httpd restart

Schon kannst du Bitbucket Server mittels Konsole neu starten, was so geht.

service atlbitbucket restart

Falls deine Instanz noch vom alten Installationsverzeichnis aus läuft, musst du diese Tomcat-Prozesse ausmachen. Das geht so.

ps -aux | grep bitbucket

Beende dann die Prozesse so.

kill <pidid>

Danach die Instanz via Kommandozeile starten.

service atlbitbucket start

Schon begibst du dich per Browser zu deiner Instanz und rufst die Domain mit Bitbucket auf. Du kannst beobachten wie alle Prozesse und Apps geladen werden, sodass im Endeffekt dann deine Installation im Browser erscheint.

Im Grossen und Ganzen ist es immer mein Vorgehen wie das erfolgreich angestellt werden kann. Ich strebe demnächst den Kauf eines Atlassian Bitbucket Addons für das Repository Dashboard, um endlich mein eigenes Projekt nach vorne zu bringen. Es ist ja diese readme.md, die in jedem Bitbucket Projekt gelesen wird und im Frontend eines Projektes angezeigt wird. Da mir das Addon fehlt, kann ich da nichts weiter machen. Das Addon-Upgrade kostet mich, glaube ich zu wissen, nur 5 US-Dollar, sodass es noch tragbar ist. Da werde ich schauen, dass ich das vollbringen kann.

Nun in diesem Blogpost hast du erfahren wie ein Bitbucket Server Update gemacht wird und auch ein paar weitere Update-Hinweise habe ich hier hinterlassen. Dir wünsche ich Erfolg beim Aktualisieren.

by Alexander Liebrecht

JIRA 7.7.0 und Bitbucket 5.7.0 Bugfixes Updates erschienen

jira-software-7-7-release-notes-bugfixes

Hi Blogleser! Neue Atlassian Updates sind draussen, nämlich JIRA Software Server 7.7.0 und Bitbucket Server 5.7.0. Beide Updates habe ich bereits erfolgreich installieren können.

Ich checke Atlassian Updates fast schon täglich, wenn nichts weiter ansteht und ich meine tägliche Atlassian-Runde mache. Bei diesen Updates haben die Entwickler im Grossen und Ganzen Verbesserungen und Fehlerbehebungen ermöglicht.

JIRA Software Server 7.7.0

Zu den Release Notes von JIRA geht es unter https://confluence.atlassian.com/jirasoftware/jira-software-7-7-x-release-notes-941594462.html und dort wird alles soweit beschrieben. Verbessert wurden zum Beispiel das Einfügen der Bilder in die Issues-Beschreibungen und auch zwei neue Sprachen wie Italienisch und Finnisch kamen zu JIRA hinzu.

Der Rest sind kleinere Verbesserungen sowie Fehlerbehebungen an der Software. Das Update kannst du durchaus durchführen, mache aber vorher ein Backup deiner Datenbank, um auf Nummer sicher zu gehen.

Das Update, wie es gemacht wird, zeige ich dir darunter.

Update auf JIRA 7.7.0 – wie geht das?

Lade dir je nach Betriebssystem wie Linux oder Windows den Bin-Installer von https://atlassian.com herunter und lade es wieder zum Server ins Verzeichnis /usr/bin hoch. Vergib dem Installer CHMOD-Rechte von 755, damit du ihn ausführen kannst. Danach folgt von diesem Verzeichnis aus dieser SSH-Befehl in der Konsole.

./atlassian-jira-software-7.7.0-x64.bin

Demnach beobachtest du Konsolen-Hinweise und machst das Update einer bereits existenten JIRA Software Server Installation. JIRA-Installer bzw. Upgrader macht die ganze Arbeit für dich und du reagierst nur auf die Wünsche des Upgraders.

Ich habe in meinem JIRA noch kaum etwas gemacht, was unter http://jira.liebrechts-portfolio.de:8090 ist. Im Frontend kannst du noch keinerlei Projekte finden, denn erst musst du die Berechtigungen dafür setzen, damit sie durch anonyme Gäste eingesehen werden können.

Nun etwas zum Bitbucket Server 5.7.0.

Bitbucket Server 5.7.0 Bugfix Update

Laut den Release Notes unter https://confluence.atlassian.com/bitbucketserver/bitbucket-server-5-7-release-notes-939918798.html kann ich entnehmen, dass die ElasticSearch aktualisiert wurde. Auch waren es zahlreiche Fehlerbehebungen beim Bitbucket Server. Das Update kannst du auch hier durchaus machen. Mache vorher ein Backup deiner Datenbank.

Wie das Update funktioniert, zeige ich dir im Folgenden und mein Update war erfolgreich. Was anderes erwartest du hier auch nicht oder….

Upgrade auf Bitbucket Server 5.7.0 – wie geht das?

Das Update machst du analog wie beim JIRA Software Server. Es gibt den Linux-Installer, welcher ins Verzeichnis /usr/bin hochgeladen wird. Dem Installer vergibst du CHMOD-Rechte von 755, damit du ihn ausführen kannst.

Danach gilt von diesem Verzeichnis aus folgender SSH-Befehl zum Upgraden.

./atlassian-bitbucket-5.7.0-x64.bin

Diesen Befehl demnach dann ausführen und du folgst allen Hinweisen in der Konsole. Es wird nicht allzu schwer sein, ein Bitbucket-Upgrade zu machen.

Das wäre eigentlich auch schon alles, was gemacht werden muss. Ach ja, ich habe es schon so oft erwähnt, dass du das MySQL-Plugin aus dem alten Bitbucket-Install-Verzeichnis wieder ins neue Install-Verzeichnis nach /opt/atlassian/bitbucket/5.7.0/app/WEB-INF/lib hochladen musst, denn andernfalls startet Bitbucket im Browser nicht.

Ich wünsche dir demnach erfolgreiches Upgraden.

by Alexander Liebrecht

 

Bitbucket Server 5.5.1 erschienen mit Fehlerbehebungen

bitbucket-5-5-1-erschienen-fehlerbehebungen

Hallo Blogleser! Die Kategorie Linux/Centos 7 darf wieder gefüllt werden und mir geht es um das neue Bitbucket Server Update unter Centos 7.4 in Linux OS.

Bitbucket Server 5.5.1 war mit drei Fehlerbehebungen erschienen, die du unter https://confluence.atlassian.com/bitbucketserver/bitbucket-server-5-5-release-notes-938037662.html nachschlagen kannst. Das Update verlief bei mir sehr gut unter http://bitbucket.liebrechts-portfolio.de:7990 und daher kann ich es dir auch weiter empfehlen.

Bitbucket entwickelt sich rasant weiter und manchmal gibt es ein paar Male monatlich ein solches Zwischen-Update. Das darf gerne dokumentiert werden. Wie du genau upgraden kannst, habe ich letztens schon gebracht und in diesem Blogpost nur ein paar weitere Tipps, um das Update herum.

Upgrade auf Bitbucket Server 5.5.1 – wie geht das?

Du musst den Linux-Bin-Installer von den Webseiten unter https://atlassian.com herunterladen. Noch wesentlich einfacher geht es über die Google Suche mit dem Begriff “bitbucket release notes”. So kannst du dir gleich Erscheinungsnotizen ansehen und weisst dann hoffentlich mehr über das Update.

Der Linux-Installer wird ins Verzeichnis /usr/bin hochgeladen. Danach vergibst du ihm CHMOD-Rechte von 755, damit wir ihn in der Kommandozeile ausführen können. Alle Atlassian Updates werden mittels SSH gemacht oder zumindest lernte ich den Webinstaller-Weg, falls es diesen gibt, noch nicht kennen.

In der Kommandozeile vom Verzeichnis /bin aus gibst du diesen Befehl ein.

Wechsele zuerst in das /bin-Verzeichnis so.

cd /usr/bin

Danach das eintippen.

./atlassian-bitbucket-5.5.1-x64.bin

So kannst du dich anschliessend in der Konsole orientieren. Der Verlauf des Upgrades wird dir auf Englisch angezeigt, was aber soweit verständlich sein wird. Ich habe etliche Bitbucket Server Updates hinter mir und meistens klappt es auf die Schnelle.

Bitbucket Server wird ein neues Installationsverzeichnis unter dem namen /5.5.1 beanspruchen. Der ganze Pfad dorthin lautet dann so.

/opt/atlassian/bitbucket/5.5.1

Daher muss du in der Datei httpd.conf es dementsprechend auch anpassen. Meine Bitbucket Instanz ist ohne SSL/https und daher habe ich meine Config so.

DocumentRoot "/opt/atlassian/bitbucket/5.5.1"

ProxyRequests Off
 ProxyVia Off

<Proxy *>
 Require all granted
 </Proxy>

ProxyPass / http://bitbucket.liebrechts-portfolio.de:7990/
 ProxyPassReverse / http://bitbucket.liebrechts-portfolio.de:7990/

So siehst du es nun was ich meine. Diese httpd.conf wieder hochladen und Apache neu starten.

service httpd restart

Wenn das glückt, dann sind die Konfigurationen dieser Datei korrekt.

Zudem fehlt noch im Verzeichnis /opt/atlassian/bitbucket/5.5.1/app/WEB-INF/lib der MySQL-Connector. Diesen hattest du aber schon im alten Installationsverzeichnis. Einfach von dort wieder beziehen und in das neue Verzeichnis hochladen. Ansonsten startet Bitbucket dann im Browser nicht.

Wenn du per Konsole zu Ende aktualisiertest, starte die Instanz nicht. Stoppe alle Bitbucket Services so.

service atlbitbucket stop

Danach überzeugst du dich davon, dass keinerlei Bitbucket mehr läuft mit diesem SSH-Befehl.

ps -aux | grep bitbucket

Wenn nichts ist, dann die Instanz wieder in der Konsole so starten.

service atlbitbucket start

Nachher gehst du im Browser zu deiner Instanz und lässt den Startvorgang auf dich wirken. Wenn alles im Vorfeld richtig eingestellt wurde und Apache läuft, dann startet Bitbucket Instanz nach einigen Minuten und schon kannst dich wieder dem Bitbucket Server widmen.

Das wäre so meine Prozedur mit Bitbucket Server und es sorgt immer für erfolgreiches Starten der Instanz im Browser. Falls du dazu Fragen hast, dann feedbacke darunter.

Freue mich nur über sinnvolles Feedback 😉

by Alexander Liebrecht

 

 

Bitbucket Server v5.5 erschienen mit Fehlerbehebungen

bitbucket-5-5-update-erschienen-fehlerbehebungen

Hallo Blogleser! In diesem Blogpost spreche ich das neue Bitbucket Server Update, die Version 5.5, an. Es war die Tage ins Virtuelle verfrachtet und das Update verlief bei mir ganz normal.

 

Atlassian Macher erwähnten das Update inkl. der Issues unter https://confluence.atlassian.com/bitbucketserver/bitbucket-server-5-5-release-notes-938037662.html.

Was leider nicht geht bei meiner Bitbucket Server Instanz, ist es im Backend das Marketplace. Es ist der interne Marktplatz für Bitbucket Addons. Da wird nichts angezeigt und ich kann auch nichts installieren. Ich könnte das aber im abgesicherten Modus checken, was ich noch nicht machte. Vermutlich liegt es aber an den nicht mehr gültigen Plugin-Lizenzen.

Meine Plugin-Lizenzen werde ich bei Zeiten neu erwerben, was dann pro Lizenz nur 5 US-Dollar anstatt 10 kosten wird. Falls du ein Addon neu kaufst, kostet es dich dann 10 US-Dollar. Gut, dass es wenigstens dann die Hälfte ist. So kann der  Bitbucket Server ins Geld gehen, was nicht sein muss.

Meine eigene Instanz findest du unter http://bitbucket.liebrechts-portfolio.de:7990, wo du dir das ansehen kannst.

Nun nochmals kurz zum Update. Es waren zahlreiche Fehlerbehebungen, die das Update uns Nutzern beschert haben. In solchen Fällen nehme ich ein Update meistens mit.

Wie auf Bitbucket Server v5.5 aktualisieren?

https://youtu.be/JOg9583W574

Das wird nicht sehr schwer sein. Lade dir die letzte Version von den Atlassian Seiten unter https://atlassian.com herunter und lade den BIN-Installer ins Verzeichnis /usr/bin hoch. Danach loggst du dich in der Konsole ein und navigierst mit dem “cd”-Befehl zu diesem Verzeichnis.

cd /usr/bin

Ab dann tippst du das ein.

./atlassian-bitbucket-5.5.0-x64.bin

Vorher vergib dem Installer CHMOD-Rechte von 755, damit du ihn ausführen kannst.

Als nächstes ist es einfach, denn du siehst da was in der Konsole. Du nimmst immer ein Upgrade einer existenten Instanz und das Upgrade geht recht schnell. Zum Schluss startet deine Instanz im Browser neu. Denkst du! Es wird nicht passieren, denn das MySQL-Plugin muss ins neue Installationsverzeichnis unter /opt/atlassian/bitbucket/5.5.0/app/WEB-INF/lib hochgeladen werden. Im vorherigen Verzeichnis hattest du es ja auch. Also dann hochladen und dann als Root die Instanz in der Konsole so starten.

service atlbitbucket start

Das dürfte dann erfolgreich sein.

Und auch kann ich dir sagen, dass wenn nichts startet, du wiederum alles checken kannst.

ps -aux | grep bitbucket

So schaust du, was für Tomcat-Prozesse mit Bitbucket laufen. Wenn welche da sind, alles killen mit …

kill <pidid>

Danach die Instanz neu starten.

Das habe ich mehrmals durchgearbeitet und oft hilft das.

Das wäre die ganze Upgrade-Prozedur und bei Fragen zur Kommandozeile kannst du dich hier an mich gerne wenden.

Ich wünsche dir erfolgreiches Update und weiterhin Freude mit dem Bitbucket Server in Linux OS.

by Alexander Liebrecht

Wie du Bitbucket Server in Linux – Centos 7 aktualisieren kannst

Hallo Blogleser! Diesen Post widme ich dem Bitbucket Server, einer Atlassian Software aus dem Premium-Sektor. Ich möchte dir gerne zeigen, wie so eine Bitbucket Server Instanz in Linux bzw. Centos 7.4 aktualisiert wird. Was Bitbucket Server im Browser darstellt, kannst du dir bei mir unter http://bitbucketrepos.liebrecht-projekte.de:7990 ansehen. Ich habe Bitbucket an einem generischen Port 7990 … Weiterlesen