Deine Tipps bei Pageball-com

Teile den Blogpost mit deinen Freunden 🙂

Neulich wurde ich durch einen Tweet auf eine interessante Community aufmerksam gemacht. Man findet diese unter Pageball.com. Pageball.com ist eine kostenlose Adresse, welche ein Wissensportal und eine Menge Tipps beherbergt. Die Startseite zeigt einem interessierten Nutzer alles, was dieser wissen muss, um vielleicht dabei mitzumachen und einen eigenen Pageball zu erstellen. Ich konnte 33 verschiedene Themenkategorien nachzählen, in welchen man genügend Freiraum für die Entfaltung eines Texters oder Bloggers zur Verfügung hat. Es wird so ziemlich alles behandelt von rein informativen Themen und Tipps aus dem Alltag bis hin zu speziellen Bereichen wie Computer/Elektronik, Entertainment, Foto/Kunst oder auch Gesellschaft, Finanzen und Gesundheit.

Es erinnert mich an einen Webkatalog mit den vielen unterschiedlichen jedem Geschmack ansprechenden Kategorien. Der Unterschied bei Pageball.com besteht darin, dass es Artikel von Menschen zu Menschen sind und keine Linkverweise. Die einfachen Tipps und Tricks, welche man sich im alltäglichen Leben zu nutze macht, können dort niedergeschrieben und veröffentlicht werden. Die Erstellung eines eigenen Pageball-Accounts klappte bei mir promt und nachdem ich im User-Profil ein paar Details wie User-Pic und einige Links zu meinen Webseiten ergänzte, wagte ich mich an den ersten Pageball heran.

Erstellen von PageballsDie Realisierung eines Pageballs geschieht völlig intuitiv und man hat die Möglichkeit der Texterstellung. Linkverweise in HTML können eingebunden werden, was auch viel Sinn macht. Ihr tretet als Autor auf, verrät eure Tipps und Kenntnisse und verlinkt natürlich zu eurem Blog, einem Account bei Twitter oder Facebook. Für mich ist das ein Geben und Nehmen, eine sehr faire Art, im Internet zu agieren. Ich habe in diesem Sinne einen einfachen Pageball zum Thema “Bekanntmachen einer Webseite” publiziert und dieser befindet sich gerade auf Platz 15 in den Top 100 der Kategorie Internet und auf Platz 293 insgesamt innerhalb der Pageball-Community.

Das Pageball-Konzept erinnert mich etwas an Google-Knol oder sowas Ähnliches. Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ein Pageball optimalerweise zwischen 200 und 500 Wörtern lang sein sollte. Bei der Erstellung kann man mehrere Textbausteine einbauen und mit einer Überschrift versehen. Bilder, Videos, Werbung und Links können zusätzlich eingebunden werden. Die Sache mit den Bildern habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausprobiert. Für alle Interessenten kann ich diesen Pageball empfehlen. Darin erfahrt ihr alles Wissenswerte zum First-Pageball. Pageball.com hat sich inzwischen auch Facebook angeschlossen und informiert über eigenes Dasein des Projekts. Was Pageball.com noch ist und für welche Sorte Webuser sich die Community eignet, kann man auch in einem dafür erstellten Pageball nachlesen.

Über eure Meinungen, Ansichten und Anregungn zu Pageball.com würde ich mich in den Kommentaren freuen.

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

8 Comments
  1. Cool!Genau das brauche ich, Es ist immer besser, wenn man irgendwo mehr Hilfe bekommen kann.

  2. Hi Alex,

    Danke für den Tipp! Das ist ja sozusagen ein “CopyCat” von Squidoo.com oder Hubpages.com, oder? Bleibt zu hoffen, dass Spammern auch hier effektiv der Einlass, bzw. die Nutzung verwehrt wird, denn so ein Portal bietet einiges an Traffic- und SEO-Potenzial, dass man sich zu nutze machen kann… Hier ist jedoch das übliche Problem halt mal wieder das folgende: Wo hört relevanter Content auf und wo fängt SPAM an?

    Gruß,
    Sebastian

  3. Schaut mir ganz nach einer Kopie von PageWizz aus. Allerdings vermisst man doch einige der genialen Funktionen, die PageWizz zu bieten hat.

    Gruß Stefan

  4. Kann mich da Stefan nur anschliessen, ist niochts neues sondern nur eine schlechte Kopie von PageWizz.
    Und als ich sie mir gerade anschauen wollte, kam nur ne weisse Seite.

    LG
    Orkling

  5. Hm, sorry, da gefällt mir der Vorreiter *PageWizz* doch deutlich bessser. Pageballs steckt mir da viel zu sehr in den Kinderschuhen. Der Seiteneditor ist eine Qual 🙁 Die Werbeeinnahmenbeteiligung ist mit 60% bei PageWizz auch vorteilhafter.

  6. @Jolly,
    Danke für den Kommentar, aber diese eMail-Adresse poxofopoduhijyza[aet]tempomail[dot]fr!? Den Link entferne ich schon mal vorsorglich. Das ist auch der Grund, warum ich keine Lust habe, auf SEO-Kommentare zu antworten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg