Webanalyse für Webmaster mit Webmastercoffee

Über viele Tools zur Webseiten-Analyse habe ich und andere Blogger bereits berichtet. Dabei fielen solche Namen wie Seitwert, Seitenreport, Pingdom-Tools und viele andere. Heute bietet sich mir eine Gelegenheit an, über sagen wir mal ein weiteres Tool aus diesem Kader zu berichten. Obwohl Webmastercoffee, so heisst es, auch ganz andere Statistiken als Seitwert ans Licht bringt. Informativ gesehen, ist dieses Projekt bereits 2008 gegründet worden. Aber auch ich bin bei Weitem nicht über alles auf dem Laufenden. Es ist doch nicht verkehrt, dass man derzeit eine Vielfalt dieser Webtools und Dienste zur Webanalyse zur Verfügung hat. So kann man auch den Bedürfnissen vielerlei Webmaster und SEOler besser entsprechen. Bei Webmastercoffee gibt es keinen Bewertungsbutton mit einem Zahlenwert, wie gut oder weniger gut eine Webseite ist oder ob die 100 Prozent erreicht sind.

Aber dafür erfährt man zum Beispiel die Ladezeiten, die IP-Adresse, die jeweilige Seitensprache, den Zeichensatz, Datum und Uhrzeit der Überprüfung werden ebenso protokolliert. Des Weiteren konnte ich erfahren, welche Blogsoftware, welches SEO-Plugin, dass mein Blog solche Scripts wie ShockwavejQUERY, Prototype und script.aculo.us nutzt. Die META-Description wurde erkannt und ausgelesen. Die Unterstützung von Pingbacks und RSD wurde erkannt. Der Begriff RSD war für mich leider neu und es bedeutet, dass ich mein Blog, wohl WordPress allgemein, mit einem externen Editor bearbeiten kann. Ihr kennt vielleicht Windows Live Writer und sowas Ähnliches ist auch gemeint, soweit ich es verstehe!?

Ich liste mal die einzelnen Punkte der Webanalyse zur besseren Aufnahme eurerseits darunter auf.

  • Webmaster-Tools
  • Programmiersprache
  • Suchmaschinen-Sitemap
  • Speicherung von Cookies
  • Nutzung von Partnerprogrammen (Google Adsense, andere wahrscheinlich auch)
  • Mitteln zum Tracking und Blogmonitoring (Google Analytics, Zählbutton von Blogtraffic.de und ein Script für PR-Bestimmung und Besucherzähler–>derzeit nicht im Blog)
  • Unterstützung eines Feeds
  • Serverart wie hier Apache
  • Webhoster
  • Keyword-Analyse

Somit sind es genügend interessante Werte, welche sich bequem mit den Statistiken von Seitwert.de, Seitenreport.de, Tools.pingdom.com verbinden lassen. Im Blog von Webmastercoffee sind derzeit auch diverse Beiträge vorhanden, welche kommentiert werden können. Ein x-beliebiges Projekt im Internet mit einem Blog auf der Subdomain zu betreiben, finde ich so oder so sehr interessant und vielseitig.

Ich überlege mir sowas bei meinem Artikelverzeichnis mit bald 1000 Artikeln und ca. 460 Autoren. Dabei wäre das Blog eine Support-Schnittstelle zwischen mir und allen Artikelautoren und Interessenten sowie Lesern:). Was sagt ihr demnach zu Webmastercoffee? Ist doch nicht schlecht, oder!? Ich finde diesen Dienst erwähnenswert, auch wenn die meisten von euch vielleicht bereits einen eigenen Favoriten in Sachen Webanalyse haben. Schreibt mir doch mal einfach eure Anregungen, Kritik und Sonstiges in die Kommentare. Und wer hat bereits darüber berichtet?

Thomas vom Webmaster-Blog

ein etwas älterer Beitrag bei Netzwertig

der Frank vom Blog Webmaster-seo

by Alexander Liebrecht

Hinterlasse einen Kommentar, wenn du magst!

12 Comments
  1. Hi,
    Also ich finde den das tool auch echt ganz gut. Kannte es aber vorher noch gar nicht. Was ich echt praktisch finde für eigene Seiten ist die Ladezeit, ich muss gestehen da kümmer ich mich zu schlecht drum. Aber mal direkt zusehen wie schnell die eigene Seite läd ist echt gut.

    Es werden übrigends auch andere Partnerprogramme als adsense angezeigt, wenn man yahoo.de eingibt kommt das Yahoo über DoubleClick werben würde.

    Woran die noch nne bischen arbeiten sollten wäre die Übersicht die ist ja nicht so perfekt 😉

    Aber sonst cooler Fund danke fürs teilen

  2. @Leon,
    also gerne! Und ich nutze die vielen Webanalyse-Tools, um meine eigenen Blogladezeiten zu testen oder auch einfach aus seo-technischen Gründen.
    Webmastercoffee erfüllt schon den eigenen Zweck und bietet dem Webmaster manche Sachen, die man gerne weiss;-)

    Kennst du noch Seitenreport, Seitwert oder einige andere Online-Dienste für Webanalyse??
    Für mich als Blogger ist es wichtig, dass die Blogstartseite einigermassen schnell lädt, da man sonst auch Probleme mit dem Besuchertraffic bekommt und auch Leser nervt sowas, wenn das Blog zu langsam wird.

    Danke für den Hinweis in dem zweiten Comment-Absatz von dir;-). Das sollten auch andere hier erfahren.

  3. Danke Leon, Webmastercoffee war mir bisher nicht bekannt. Habe ich auch gleich mal getestet und finde ich auch recht hilfreich. (Obwohl man an der Übersichtlichkeit noch ein wenig arbeiten kann).
    Thanx !

  4. @Kai,
    Hi, der Beitrag oben ist schon etwas älter und ich müsste mal wieder bei Webmastercoffee vorbei schauen, um zu sehen, ob sich was geändert hat oder vll. gibt es neue Optionen und Features?
    GRüsse..

  5. Interessantes Tool. Vor allem die Analyse was die Partnerprogramme angeht ist nett. Allerdings auch ganz schön erschreckend was andere Leute mit nur einem Klick alles über meine Seite rausfinden können.

  6. @Matt,
    hi, ja also falls du Google Analytics nutzen solltest, da kann man auch alle Daten von einem Nutzer einsehen. Aber auch jeder Webuser kann die IP-Adressen und den Whois-Eintrag eines anderen einsehen, so dass man immer weiss, wer die Webseite betreibt und wo es gehostet wird.

    Sobald man im Internet einen Schritt nach vorne macht, hinterlässt man hier und da Spuren:-) Nun mal so am Rande erwähnt.

    Webmastercoffee in Verbindung mit Seitenreport, Seitwert, Qualidator und einigen anderen sind gute Webanalyse-Tools.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg